Städtebau  

 

Städtebaulicher Denkmalschutz – Abgeschlossenes Fördergebiet Friedrichshagen

Marktplatz in Friedrichshagen
Bölschestraße


Standbild Friedrich des Großen wieder an altem Platz
Standbild Friedrich des Großen wieder
an altem Platz
Lageplan
Lageplan

Städtebauförderung - Logos

Städtebaulicher Denkmalschutz Berlin - Logo
Im Zuge der Bebauung des Kolonistendorfes Friedrichshagen und der Anlage der Dorfstraße (heute Bölschestraße) wurde der Marktplatz 1753 in seiner heutigen Form und Größe als Dorfmittelpunkt angelegt. An der Ostseite dieses Platzes wurde zunächst ein Schul- und Bethaus für die Kolonisten errichtet. Um 1800 wurden die Bauten durch zwei Neubauten, eine Schule und eine Dorfkirche, ersetzt. Die Westseite des Platzes wurde durch Kolonistenhäuser begrenzt, die um 1800 erweitert und umgebaut wurden. Auf dem Platz wurde ein Kriegerdenkmal errichtet, welches den Gefallenen von 1864, 1866 und 1870 gewidmet ist. Der Platzbereich zur Aßmannstraße war stets dem Wochenmarkt vorbehalten. Bis auf das bis heute erhaltene Toilettenhäuschen auf der Ecke Aßmannstraße / Bölschestraße war keine weitere Möblierung auf den Platz.

Denkmalrondell
Denkmalrondell
1903, zum 150jährigen Jubiläum Friedrichshagens, wurde der schlichte Dorfplatz in einen Schmuckplatz umgestaltet. Der alte Baumbestand wurde erhalten, differenziert bepflanzte Beete mit niedriger Einfassung und Spazierwegen angelegt und Sitzbänke aufgestellt. Die Dorfkirche wurde durch die heutige Christophorus-Kirche ersetzt. Das Kriegerdenkmal, das ursprünglich auf der Westseite des Platzes stand, erhielt seinen heutigen Standort im Rondell vor dem Kirchenportal. Auf dem Marktplatz wurde stattdessen ein Standbild vom Ortsgründer Friedrich II. platziert. Nach dem Zweiten Weltkrieg verschwand aus unbekannten Gründen das Denkmal. Die Kolonistenhäuser an der westlichen Platzgrenze wurden Ende der 1960´er Jahre abgerissen und durch eine Kaufhalle und ein zehngeschossiges Wohngebäude in industrieller Bauweise ersetzt. Durch den Abriss wurden die alte Parzellierung und die bauliche Fassung des Platzes zerstört. Zum 250jährigen Jubiläum Friedrichshagens wurde im Mai 2003 eine Kopie des Denkmals Friedrich des Großen am originalen Standort eingeweiht.

Im Rahmen des Programms Städtebaulicher Denkmalschutz wurde der Marktplatz Friedrichshagen, der Bereich um die Christophoruskirche, um das Denkmalrondell und die Bölschestraße nach denkmalpflegerischen Vorgaben wiederhergestellt bzw. umgebaut.

Wochenmarkt auf dem Marktplatz
Wochenmarkt auf dem Marktplatz

Daten

  • Baujahr/Entstehung: 1753
  • Denkmalart: Ensemble
  • Eigentümer: Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin
  • Geförderte Maßnahmen:
    Wiederherstellung des historischen Platzes
  • Architekten:
    Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin
  • Bruttobaukosten/Förderung: 933.106 €
  • Fertigstellung: 2009