Städtebau  

 

Städtebaulicher Denkmalschutz – Abgeschlossenes Fördergebiet Altstadt Köpenick

Straßenraum um den Futranplatz


Freiheit
Freiheit
Lageplan
Lageplan

Städtebauförderung - Logos

Städtebaulicher Denkmalschutz Berlin - Logo
Der Futranplatz in der Köpenicker Altstadt liegt zwischen Lüdersstraße und Katzengraben. Der bereits um 1700 angelegte Platz wurde ursprünglich als Friedhof der Laurentius-Kirchgemeinde genutzt. Die Friedhofnutzung wurde 1811 eingestellt und die Grabmäler auf den neu angelegten Friedhof in der Rudower Straße verlegt. 1894 wurde der Platz nach Friedrich-Wilhelm benannt. Lange Zeit wurde die Fläche für Wochen- und Jahrmärkte genutzt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Platz nach Alexander Futran benannt, einem Köpenicker Stadtverordneten, der im März 1920 (Kapp-Putsch) die Leitung des Köpenicker Verteidigungskomitees gegen die putschenden Freikorps übernahm und später ermordet wurde.

Der Futranplatz ist heute ein kleiner ruhiger Park mit einem Spielplatz. Im Park steht zu Ehren des Namensgebers Alexander Futran ein Gedenkstein.

Der Futranplatz ist konstituierender Bestandteil des Denkmalensembles Altstadt Köpenick. Der Straßenraum ist Teil des überlieferten mittelalterlich geprägten Straßengrundrisses der Altstadt.
 
In dem Bereich um den Futranplatz ist die denkmalgerechte Sanierung der Gebäude sehr weit vorangeschritten. Nur der Straßenraum selbst blieb noch lange in einem beklagenswerten Zustand. Zur Vervollständigung des städtebaulichen Bildes wurde mit Mitteln aus dem Programm Städtebaulicher Denkmalschutz die umfassende Erneuerung der Straßendecken und der Gehwege unter Verwendung ortsüblicher Pflaster- und Natursteinmaterialien finanziert. Die denkmalgerechte Rekonstruktion des Straßenraumes erfolgte in zwei Bauabschnitten.

Der erste Bauabschnitt umfasste die Straßenverkehrsflächen Katzengraben zwischen Freiheit und Alter Markt und Lüdersstraße. Im zweiten Bauabschnitt wurden die Lüdersstraße/Alter Markt ab Landjägerbrücke bis Jägerstraße und Freiheit einschließlich Verkehrsinsel an der Einmündung von Kirchstraße und Straße Alt-Köpenick an der Dammbrücke denkmalgerecht umgebaut.
 

Daten

  • Baujahr: ca. 1700
  • Denkmalart: Ensemble
  • Eigentümer: Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin
  • Geförderte Maßnahmen: Umfassende Erneuerung der Straßendecken und der Gehwege
  • Architekten:
    Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin
  • Fertigstellung: 2008

Links