Städtebau  


Logo Campus Efeuweg
 

Nationale Projekte des Städtebaus

Öffentliches Zentrum für Sprache und Bewegung am Campus Efeuweg



Zentrum für Sprache und Bewegung – Wettbewerbsgewinner 1. Preis, AFF Architekten mit Stefan Bernard Landschaftsarchitekten
Zentrum für Sprache und Bewegung – Wettbewerbsgewinner 1. Preis
AFF Architekten mit Stefan Bernard Landschaftsarchitekten

In der Neuköllner Gropiusstadt entsteht mit dem Campus Efeuweg ein für Alle offener Bildungs- und Begegnungsort. Dazu gehören eine Gemeinschaftsschule, das Oberstufenzentrum Lise-Meitner, die evangelische Kita Dreieinigkeit, eine Campusbibliothek, das Jugendzentrum UFO, Sportanlagen wie das degewo-Stadion und das Kombi-Bad sowie das neu zu errichtende „Zentrum für Sprache und Bewegung“.

Das Zentrum wird mit Fördermitteln aus dem Bundesprogramm Nationale Projekte des Städtebaus gebaut und wird mit seinen bewegungs- und sprachorientierten Angeboten die Integration von Menschen aller Generationen und Kulturen, die in Neukölln wohnen, befördern.

Im Ergebnis der Preisgerichtssitzung am 04.12.2017 zum nichtoffenen Planungswettbewerb ging der Entwurf von AFF Architekten mit Stefan Bernard Landschaftsarchitekten (Berlin) als 1. Preis-Gewinner hervor. Der Entwurf demonstrierte aus Sicht des Preisgerichts ein hohes Verständnis für das Gebiet Gropiusstadt sowie seinen sozialen und städtebaulichen Besonderheiten. Er ist ein überzeugender, intelligenter Entwurf, der das Potenzial aufweist, einen einprägsamen Ort zu schaffen.

Vorgesehen sind funktionale Flächen für Ausstellungen, Veranstaltungen und zur Essensversorgung der Schüler*innen im Ganztagsbetrieb und ein öffentlicher Gastronomiebereich. Außerdem wird es einen zweigeschossigen Bewegungsraum, multifunktional nutzbare Seminar- und Lehrmittelräume für die Gemeinschaftsschule, die Volkshochschule und Musikschule geben. Mit dem Zentrum wird eine qualitative Weiterentwicklung des Stadtteilschulkonzepts erprobt. Das Zentrum ist einer der innovativen Mosaiksteine des Projektes Campus Efeuweg, auf der Suche nach pädagogischen und räumlich-baulichen Lösungsstrategien für die in den 1960er und 1970er Jahren entstandene Großraumsiedlung. Bis heute wird die Gropiusstadt aufgrund der Trennung von Wohnen, Arbeiten, Bildung und Freizeit als Schlafstadt wahrgenommen. Die Überwindung dieser Trennung und Entwicklung von urbaner Erlebnisvielfalt für die Bewohner*innen ist eines der wichtigsten Ziele.

Durch bauliche und gestalterische Qualitäten wird das Zentrum eine Portal- und Kommunikationsfunktion zwischen den Bildungseinrichtungen auf dem Campus und der Umgebung einnehmen.

Mit den Fördermitteln aus dem Bundesprogramm Nationale Projekte des Städtebaus wird auch der Masterplan 2 als Weiterentwicklung des in 2014 fertiggestellten Masterplans Campus Efeuweg erarbeitet. Insbesondere werden die Verbindungswege auf dem Campus und die Übergänge zwischen dem Campus Efeuweg und dem umliegenden Stadtraum betrachtet.

Weiterführende Links

Mehr Informationen zum Campus Efeuweg

Pressemitteilung vom 28.06.2017
Senatorin Lompscher gratuliert allen Beteiligten zur Auszeichnung des Projektes "Zentrum für Sprache und Bewegung am Campus Efeuweg"

Pressemitteilung vom 03.03.2017
Neuköllner Bildungsstandort „Campus Efeuweg“ erhält 2,7 Millionen Euro Fördermittel des Bundes aus dem Programm Nationale Projekte des Städtebaus

Projektdaten
Förderzeitraum 2017-2021
Gesamtkosten 5,85 Mio. €
  davon Förderung Bund 2,7 Mio. €
  davon Förderung Berlin 3,15 Mio. €
Projektträger Bezirksamt Neukölln von Berlin Abt. Bildung, Schule, Kultur und Sport
fill


Nationale Projekte des Städtebaus