Soziale Stadt  

 

Integrierte Stadtteilentwicklung / Soziale Stadt

Einführung


Menschen leben in Stadtteilen und Wohngegenden, die kulturell, ökonomisch und sozial ihren Lebensumständen oder Vorlieben entsprechen. Umgekehrt prägen ihre Lebensumstände, ihre Gewohnheiten und ihre Wünsche den Stadtraum. So entstehen Kieze: Die soziale Differenzierung bildet sich im Stadtraum ab.

Problematisch wird die Entwicklung, wenn sie zum Ausschluss ganzer Quartiere und ihrer Bewohnerinnen und Bewohner von der gesellschaftlichen Teilhabe führt. Soziale Stadtentwicklung setzt dagegen die Idee der solidarischen Gesellschaft und sucht die Stadt als Rahmen für das urbane Miteinander zu qualifizieren. Die bisherigen Erfahrungen zeigen: Die Lebensbedingungen der Menschen zu verbessern, trägt viel zur Stabilisierung von Kiezen bei.

Die integrierte Stadtteilentwicklung fördert den gemeinsamen Blick aller Ebenen der Verwaltung auf die Entwicklung der Berliner Stadtteile und sucht dabei die Partnerschaft mit den Menschen vor Ort. Es gilt, nicht nur in Räume, sondern ebenso in die Köpfe zu investieren. Besonderes Augenmerk wird deshalb auf die Themen Arbeit, Bildung und Integration gelegt. Die soziale integrierte Stadtentwicklung wird zum Instrument gesamtgesellschaftlicher Steuerung, das neue Ansätze und Strategien verlangt.

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt organisiert mit der Sozialraumorientierung , der Aktionsräume plus und dem Berliner Quartiersmanagement die soziale Stadtentwicklung auf unterschiedlichen räumlichen Ebenen - von der Gesamtstadt, über den Stadtteil bis zum einzelnen Quartier - und setzt eine Vielzahl entsprechender Maßnahmen um.

Gesamtstädtische Konzepte und Handreichungen sind das Handbuch zur Sozialraumorientierung , das Handbuch zur Partizipation , das Demografiekonzept oder die Förderung des Gender Mainstreaming. Bezüge zu internationalen Entwicklungen werden unter anderem im Handbuch Integrated Urban Governance dargestellt. Sie alle stehen für einen Politikstil, in dem Entscheidungsprozesse neu definiert werden und für den Netzwerke, Austausch und Kommunikation das entscheidende Instrumentarium bilden.
Erfahren Sie auf den folgenden Seiten mehr darüber.
 
 


 
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt
Württembergische Straße 6, 10707 Berlin
Telefonzentrale: 030 90139-3000 / Bürgertelefon: 115

Mietspiegel 2013

Berliner Mietspiegel 2011

Neuer Berliner Mietspiegel
mit Abfrageservice mehr



Tempelhofer Freiheit

Tempelhofer Freiheit

Website für Berliner, Besucher und Touristen, für Event-Veranstalter, Mietinteressenten, Investoren und Pioniere. mehr