Städtebau  

 

Projekte

Flughafen Tempelhof

Panorama zum Tempelhofer Feld

Auswirkungen des Volksentscheides vom 25. Mai 2014 für das Tempelhofer Feld
  • Einstellung der Arbeiten am Masterplan, Einstellung der B-Planverfahren für die Quartiere Tempelhofer Damm, Südgelände und Oderstraße und Einstellung des FNP-Änderungsverfahren
  • Aufhebung der Baugenehmigung für den Bau eines Wasserbeckens im Rahmen des Regenwassermanagements
  • Beendigung der Arbeiten zur Gestaltung einer 230 ha großen Parklandschaft, an deren Stelle die Erarbeitung eines Entwicklungs- und Pflegeplanes unter Beteiligung der Bevölkerung nach dem Gesetz für den Erhalt des Tempelhofer Feldes (ThF-Gesetz) tritt
  • Rücknahme der Anträge im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" zur Förderung von touristischen Infrastrukturvorhaben auf dem Tempelhofer Feld und zur Erschließung von Gewerbeflächen im Süden (Südbrücke, Geländeerschließung Geschichtsort "Alter Hafen", großer und kleiner Ringweg, Infozentrum und Wegeleitsystem) mit der Folge, dass Fördermittel in Höhe von ca. 45 Mio. € vom Land Berlin nicht in Anspruch genommen werden können; die Möglichkeit einer südlichen Erschließung für Fußgänger und Radfahrer wird geprüft
  • Einstellung der Arbeiten zur geplante Friedhofserweiterung am Columbiadamm, der Umsetzung des Sportstättenkonzeptes, des Pioniernutzungskonzeptes und an der Erweiterung und Verbesserung der gastronomischen Versorgung auf dem Tempelhofer Feld, da diese Maßnahmen nach ThF-Gesetz nicht umsetzbar sind; eine teilweise oder modifizierte Umsetzung bleibt dem partizipativ aufzustellendem Entwicklungs- und Pflegeplan vorbehalten
  • Die wegen Beendigung der Baufeldentwicklung und Parkplanung frei werdenden Haushaltsmittel in Höhe von ca. 3 Mio. € im Jahr 2014 werden zur weiteren Sanierung des Flughafengebäudes verwendet
  • Das Flughafengebäude ist nicht vom ThF-Gesetz erfasst. Alle gebäudebezogenen Bewirtschaftungs- und Entwicklungsmaßnahmen werden fortgeführt. Die Entwicklungsziele liegen im kreativwirtschaftlichen, Bildungs- und Eventbereich. Die damit beauftragte Tempelhof Projekt GmbH wird sich personell und organisatorisch dem verringerten Aufgabenumfang bis Jahresende anpassen.
  • Das ThF-Gesetz wird durch die mit der Freiflächenbewirtschaftung beauftragten Grün Berlin GmbH umgesetzt unter Fachaufsicht der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt. Über das Maß üblicher Freizeit- und Erholungsnutzung hinausgehende Veranstaltungen und Vorhaben im äußeren Wiesenring müssen von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt genehmigt werden.
  • Die Aufstellung eines Entwicklungs- und Pflegeplanes nach dem ThF-Gesetz erfolgt unter breiter Bürgerbeteiligung (siehe Partizipationskonzept). Weitere Aufgaben aus dem ThF-Gesetz sind die Altlasten- und Kampfmittelberäumung, die Anlegung eines Flächennutzungskatasters (Wiesenkataster), die Nutzung des Regenwassers des Flughafengebäudes und des Vorfeldes zur Wiesenbewässerung.
  • Fortgeführt werden die archäologischen Untersuchungen auf dem Feld und die Entwicklung eines Gedenkkonzeptes.
  • Die geplanten Infrastrukturergänzungsmaßnahmen an S- und U-Bahnhöfen im Umfeld werden umgesetzt. (Aufzug U-Bhf. Platz der Luftbrücke, Öffnung Ostausgang U-Bhf. Tempelhof, Ostausgang U-Bhf. Paradestr.)
  • Die geplanten Stadtumbaumaßnahmen (INSEK) zur Verflechtung der Quartiere müssen auf den Prüfstand und werden ggf. in deutlich reduzierter Form fortgeführt.
  • Für einen zweiten Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) und für eine Zentrale Landesbibliothek (ZLB) müssen andere Standorte oder gefunden werden


Öffentlichkeitsbeteiligung

Tempelhofer Feld; Foto:  Lichtschwärmer - Christo Libuda Erstellung eines Entwicklungs- und Pflegeplans mit Öffentlichkeitsbeteiligung mehr

Weitere Informationen