Städtebau  

 

Alexanderplatz

Plangebiet Ehemaliges Haus der Statistik


Grundstückseigentümer:
Bund, Land Berlin


Baugebiet Ehemaliges Haus der Statistik

Der Gebäudekomplex des ehemaligen „Hauses der Statistik” ist nicht denkmalgeschützt und wird auf lange Sicht durch neue Investorenprojekte ersetzt werden. Seit einigen Jahren steht das Gebäude leer. Das Grundstück hat eine Geschossfläche von über 94.000 m².

Die städtebauliche Planung des Bereiches hat sich über die Jahre verändert. Das 1998 festgesetzte Planwerk Innenstadt sah hier den Ausbau der Landsberger Straße vor.

Nach intensiven Diskussionen wurden die Planungen von 1998 verworfen und ein konkurrierendes städtebauliches Gutachterverfahren durchgeführt, dessen Ergebnisse im Januar 2010 vorgestellt wurden. Mit dem ersten Preis wurde das Büro Augustin und Frank Architekten ausgezeichnet. Das Verfahren wurde in Kooperation mit Architekten, dem Bezirk Mitte und den Eigentümern, der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben und dem Liegenschaftsfonds Berlin durchgeführt. Der Nutzungsmix aus Einzelhandel, Büros/Hotels und Wohnen variiert zwischen den Geschossen und in Abhängigkeit von der Nähe zum Wohngebiet. Ecke Karl-Marx-Allee schließt ein 13-stöckiges Büro- und Hotelhochhaus das Gebiet an den Alexanderplatz an; es ragt aus einem 4-geschossigen Block-Sockelbau heraus, der die Bauflucht der alten Landsberger Straße wieder aufnimmt.

Das Bezirksamt Mitte von Berlin stellt für die Realisierung des Projektes die Bebauungspläne 1-70a und 1-70b auf.