Städtebau  

 

Alexanderplatz

Das ehemalige Haus der Statistik


Das ehemalige Haus der Statistik wird zurzeit nicht genutzt. Zugunsten eines neuen städtebaulichen Projekts ist der Rückbau des Hauses vorgesehen.

Haus der Statistik, September 2010
Das ehemalige Haus der Statistik, September 2010

Das ehemalige Haus der Statistik

In den Jahren von 1968 bis 1970 entstand das dreiteilige Gebäude nach Plänen des Kollektivs M. Hörner, P. Senf, J. Härter. Das neun- bis elfgeschossige Büro- und Geschäftshaus beherbergte die Staatliche Zentralverwaltung für Statistik und in der Erdgeschosszone verschiedene Läden, u. a. die Suhler Jagdhütte und ein Geschäft mit Erzeugnissen aus der UdSSR („Natascha-Laden”).

Nach der Wiedervereinigung hatten hier die Berliner Außenstelle des Bundesamtes für Statistik und die Behörde der „Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatsicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik” - in den Medien auch nach der Leiterin der Behörde Marianne Birthler „Birthler-Behörde” und zuvor „Gauck-Behörde” genannt - ihren Sitz. Beide Behörden zogen bis 2008 aus. Seitdem steht das ehemalige Haus der Statistik leer.

Am Eingang widmet sich eine Kupfer-Relief-Arbeit der Entwicklung des mathematischen und technischen Denkens.

Weitere Planungen

Derzeit wird das Areal neu geplant.


Link




Blick vom Fernsehturm auf das ehemalige Haus der Statistik, März 2009
Blick vom Fernsehturm auf das ehemalige Haus der Statistik, März 2009

Blick von der Karl-Marx-Allee auf das ehemalige Haus der Statistik, März 2009
Blick von der Karl-Marx-Allee auf das ehemalige Haus der Statistik,
März 2009