Planen  

 

Leitlinien für die City West

Zoobogen


Das denkmalgeschützte Ensemble am Nordrand des Breitscheidplatzes muss dringend saniert werden. Die Gespräche zur Abwägung denkmalpflegerischer und wirtschaftlicher Interessen beim anstehenden Umbau sind positiv verlaufen. Die Ergebnisse konnten in einem Vertrag fixiert werden.

Blick vom Europa-Center auf den nördlichen Teil des Breitscheidplatzes
Der „Zoobogen” im Norden des Breitscheidplatzes liegt mit seinem großen Hochhaus, dem Kino Zoo-Palast, dem „Bikinihaus” und dem kleinen Hochhaus (v.l.n.r.) in direkter Nachbarschaft zum angrenzenden Zoologischen Garten.


Zentrum am Zoo

Das denkmalgeschützte Ensemble entstand zwischen 1955 und 1957 als „Zentrum am Zoo”, nach Plänen der Architekten Paul Schwebes und Hans Schoszberger. Unter dem Namen „Zoobogen” umfasst das Ensemble heute das (große) Hochhaus am Hardenbergplatz, das Kino Zoo Palast, das Bikinihaus, das sogenannte Kleine Hochhaus, die Blaue Kugel und ein Parkhaus.

Parameter der Sanierung

Als hervorragendes Beispiel der Baukultur der Nachkriegsmoderne soll das Ensemble erhalten werden. Das Objekt muss dringend und umfassend saniert werden. Die privatwirtschaftlichen Interessen an einer auch ökonomisch sinnvollen Nutzung als Hotel und Einkaufspassage unter Erhalt des Kinogebäudes „Zoo Palast“ erforderten eine intensive Abstimmung. Die Gespräche zwischen Eigentümer, Bezirksamt und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung liefen konstruktiv. Im Oktober 2009 konnter der städtebauliche Vertrag geschlossen werden.
Karte der Planwerke mit Fokus auf die City West

Blick vom großen Hochhaus auf die weiteren Gebäude des „Zoobogens”
Blick vom großen Hochhaus auf die weiteren Gebäude des „Zoobogens”

Bikinihaus-Fassade, 2006
Heutiger Zustand der Bikinihaus-Fassade (2006)



Fotos: Philipp Eder