Planen  

 

Leitlinien für die City West

Hardenbergplatz


Für den Hardenbergplatz wird eine neue Planung entwickelt. Sie soll helfen, den Verkehr zu bündeln, um so große Teile der Platzfläche für das urbane Leben zurückzugewinnen.

Hardenbergplatz
Hardenbergplatz
Foto: Philipp Eder, 2009


Problemlage

Verkehr prägt den Bahnhofsvorplatz, der räumlich den Übergang zu Tiergarten und Zoo bildet. Weil sich die Verkehrsströme mit der Zeit änderten, verlor der Platz seine räumliche Stringenz und durch funktionale Zersplitterung auch seine Flächenlogik und Aufenthaltsqualität.
Versuche, daran etwas zu ändern, unternahm man bereits 1987 anlässlich der 750-Jahr-Feier Berlins. Aus heutiger Sicht kann das Ergebnis nicht mehr überzeugen. Schon das Planwerk Innenstadt von 1999 sieht deshalb entlang des Zoos eine durchbrochene Reihe von Neubauten vor. Heute besteht Konsens, dass eine neue Planung entwickelt werden muss.

Parameter der Neuplanung

Der Platz soll als multifunktionaler Stadtplatz neu entstehen, die Verkehrsbelastung sinken, seine Verkehrsfunktion aber ebenso erhalten bleiben wie die Zahl der PKW-Stellplätze.
Dafür gilt es zunächst, die Machbarkeit eines Tiefgaragenbaus zu klären, ein Gestaltungskonzept zu erarbeiten und einen städtebaulichen Wettbewerb auszuloben.
Die Verkehrsfunktionen sollen entlang des Bahnhofs und des Stadtbahnviadukts gebündelt werden, um Flächen für einen Platz mit Aufenthaltsqualität an der Ostseite zu gewinnen. Diese neue Platzfläche vor dem Löwentor soll bespielbar sein und die Eingangssituation in den Zoo verbessern.
Karte der Planwerke mit Fokus auf die City West