Planen  

 

Leitlinien für die City West

Aktives Stadtzentrum City West 3.0


Die Beteiligung am Förderprogramm "Aktive Stadtzentren" des Bundes eröffnet die Chance, bis 2016 ein abgestimmtes Maßnahmenpaket zu realisieren, das die öffentlichen Räume rund um Kurfürstendamm und Tauentzienstraße attraktiver macht.

Blick vom Philips-Gebäude auf die City West
Blick vom Philips-Gebäude auf die City West
Foto: Philipp Eder, 2007


Im Kern der City West kristallisiert das wirtschaftliche, kulturelle und soziale Leben. Einzelhandel und Wirtschaftsstruktur sind hier ständig im Wandel. Fehlende Investitionen und Leerstand zeigen sich in Funktionsschwächen und städtebaulichen Mängeln. Das hat Folgen für den Stadtraum der City West wie für ganz Berlin. Folgen, denen die Stadt im Rahmen des Städtebauförderprogramms der Bundesregierung "Aktive Stadtzentren" begegnet.

Plan Aktives Stadtzentrum 3.0
Plan Aktives Stadtzentrum 3.0


Zeitliche und räumliche Eingrenzung

Von 2009 bis 2016 realisieren dabei öffentliche Hand und private Akteure gemeinsam mehrere Maßnahmenbündel. Räumliche Schwerpunkte sind der Kurfürstendamm und die Tauentzienstraße, der Bereich von der Hertzallee bis zum Joachimsthaler Platz und der Gedächtniskirche, die Nürnberger Straße und verschiedene Eingangbereiche in die City West.

Vorgehensweise

Das Konzept entstand in Abstimmung und mit Unterstützung lokaler Akteure. Es zielt darauf, die öffentlichen Räume mit den geplanten Großprojekten zu vernetzen, ihre Anziehungs- und Ausstrahlungskraft zu stärken und bürgerschaftliches Engagement zu fördern. Das Gebiet, vor allem aber seine stark frequentierten öffentlichen Räume sollen attraktiver werden. Hauptakteure sind dabei die Bezirksämter, Arbeits- und Interessengemeinschaften. Ein Projektbüro wird eigens eingerichtet.

Themenfelder der Maßnahmen

Die umfangreichen Maßnahmenbündel ordnen sich thematisch unter die Stichworte:
  • 125 Jahre Ku‘damm - Die Boulevards putzen sich heraus
  • Vernetzung der Großprojekte - Aufwertung und Umgestaltung des öffentlichen Raums - vom Aussichtsrad bis in den Citykern
  • Modellvorhaben Nürnberger Straße - Vernetzung des öffentlichen Raums mit den angrenzenden Raumkanten und Nutzungen als Public Private Partnership-Ansatz
  • City Eingänge: Die City West lädt zum Besuch ein - ein dezentraler Ansatz
Karte der Planwerke mit Fokus auf die City West