Planen  

 

Archiv: Planwerk Westraum 2004

Spreemündung


Auf den Flächen südlich der Zitadelle vollzieht sich seit Jahren ein Nutzungswandel. Betriebe des produzierenden Gewerbes werden sukzessive durch Lagerhallen, Verwaltungsgebäude oder Handelsbetriebe ersetzt. Durch das historisch wertvolle Umfeld, die Lage am Wasser und eine gute Erschließung eignet sich der Standort aber für hochwertigere Nutzungen, die eine Verbindung zum Spandauer Zentrum herstellen. Büro- und Dienstleistungsnutzungen, kulturelle und gastronomische Angebote aber auch besondere, urbane Wohnmöglichkeiten mit Wasserbezug können angesiedelt werden.

Voraussetzungen für die Verbesserung der Situation sind die Schaffung neuer Zugangsmöglichkeiten von der Zitadelle zum Spreeufer, die Gestaltung der Spreemündung als öffentlichen Raum und die Herstellung von Sichtbeziehungen zwischen Straßenraum, Spree und den historischen Anlagen.

Zwischen Grützmachergraben und Kraftwerk Reuter sind mit Blick auf das industriell geprägte Umfeld auch langfristig gewerbliche Nutzungen sinnvoll. Trägt man der Lage des Gebietes an einer der am stärksten frequentierten Ost-West-Verbindungen Rechnung, ist aber eine Aufwertung des Straßenraums an der Nonnendammallee und eine bessere Strukturierung des Areals erforderlich.
Karte der Planwerke mit Fokus auf dem Planwerk Westraum

Spreemündung
Spreemündung