Planen  

 

Foren und Initiativen

MittendrIn Berlin!
Projekte in Berliner Zentren

 

Wettbewerb 2016/2017

Im Wettbewerbsverfahren 2016/2017 überzeugten drei Kieze die Jury mit ausgefallenen Ideen.
  • Unter dem Titel "Boulevard Potsdamer – Eine Straße wird Grün" hatte es sich die Interessensgemeinschaft Potsdamer Straße zum Ziel gesetzt, den Standort mit zahlreichen "grünen" Aktionen aufzuwerten. Teilnehmende Geschäfte präsentierten sich an den Aktionstagen komplett in grün: vom Outfit bis hin zu grünen Produkten und mit Ideen zum nachhaltigen Wirtschaften. Bepflanzungen an Gebäuden und im Straßenraum flankierten das Konzept. Auf dem Abschlussfest konnten sich interessierte Anwohnerinnen und Anwohner sowie ansässige Gewerbetreibende über neue Formen der Mobilität und nachhaltigen Handeln informieren und austauschen.
  • Die Kooperation "Aber hallo, Weißensee" verwirklichte mit dem Projekt "Gründerzeit 2.0" in Weißensee mit dem Gründerzeitladen ein temporäres Ladengeschäft in dem Gewerbetreibende und Anbieter von Dienstleistungen aus Weißensee ihre Produkte und Leistungen anschaulich präsentieren konnten. Zugleich war der Gründerzeitladen mit dem dazugehörigen „Stadtplan für Entdecker“ Ausgangspunkt für Erkundungstouren zu beteiligten Geschäften durch den Kiez.
  • In Oberschöneweide wurde von den Initiatoren das 100-jährige Jubiläum der Automobilproduktion und des Peter-Behrens-Baus thematisch aufgegriffen und mit dem Straßenfest der Mobilität "Boxenstopp Wilhelminenhofstraße" in Szene gesetzt. Ein Autokorso mit historischen Automobilen und Elektro-Fahrzeugen begeisterte zahlreiche Besucherinnen und Besucher. Entlang der Wilhelminenhofstraße präsentierten sich teilnehmende Geschäfte und luden zu "Boxenstopps" ein.
Die drei Gewinner-Projekte des Wettbewerbs MittendrIn Berlin! 2016/2017 konnten sich insgesamt über 105.000 Euro Preisgeld zur Umsetzung ihrer Ideen freuen.

Umsetzung der Gewinnerprojekte und Rückblick

Die nun vorliegende Dokumentation "MittendrIn Berlin! Projekte in Berliner Zentren. Erfolgsfaktoren für Netzwerke" präsentiert mit farbenfrohen Eindrücken die Umsetzung der Gewinnerprojekte. Sie liefert zugleich einen Rückblick auf die eindrucksvolle Themenvielfalt des Wettbewerbs anhand von ausgewählten Projekten aus den Jahren 2005 bis 2015. Darüber hinaus bietet die Dokumentation für interessierte Standortkooperationen, Netzwerke und engagierte Akteure wertvolle Hinweise und Tipps zur praktischen Arbeit.
Weitere Informationen unter www.mittendrin-berlin.de.


Der Wettbewerb

Ziel des Wettbewerbs ist es, die vielfältigen Zentren und traditionellen Geschäftsstraßen auf neue Herausforderungen einzustellen, für Anwohnende wie Gäste der Metropole attraktiv zu gestalten und Netzwerke zwischen Aktiven vor Ort zu unterstützen. Die Zentren und Geschäftsstraßen Berlins sind Schauplätze des städtischen Lebens. Sie sind der Raum, in dem Ideen und Innovationen umgesetzt werden und Engagement sichtbar wird. Hier wird die Entwicklung Berlins erlebbar.

Die Partner

"MittendrIn Berlin!" ist ein Projekt unter der Federführung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, an dem die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe sowie die IHK Berlin und private Partner aus der Berliner Wirtschaft unterstützend sowie finanziell beteiligt sind.

Weitere Informationen

Grafik: Bergsee, blauWettbewerb 2016/17

Umsetzung der Gewinnerprojekte und Rückblick
MittendrIn-Gewinner stehen fest: Drei Kieze überzeugen Jury mit ausgefallenen Ideen


Kontakt

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
Am Köllnischen Park 3
10179 Berlin

Elke Plate
Tel.: 030 9025-1328
Fax: 030 9025-1302
E-Mail: elke.plate@sensw.berlin.de