Durch Bewegen des Mauszeigers über den Rand des Bildes können Sie die geplante Darstellung
mit der Darstellung des Vorentwurfs aus 2017 direkt vergleichen.

Vergleich des aktuellen Entwurfs mit dem Vorentwurf aus der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung 2017
(siehe vollständigen Begründungstext im Änderungsblatt zu dieser Änderung):

• Für den nördlichen Teil der Gartenfelder Insel wird Wohnbaufläche mit der höchsten Dichtestufe (W1) statt gewerblicher Baufläche dargestellt, um die Entwicklung von Wohnnutzungen zu ermöglichen. Gegenüber dem Vorentwuf wird die Flächenabgrenzung zur gemischten Baufläche M2 leicht verschoben.

• Im Bereich der denkmalgeschützten sogenannten Belgienhalle soll gemischte Baufläche (M2) dargestellt werden, die eine größere Nutzungsmischung erlaubt. Durch den laufenden Planungsprozess hat sich die Notwendigkeit eines übergeordneten Schulstandorts für Spandau herausgestellt. Dieser soll im südöstlichen Bereich verwirklicht werden. Für eine Sicherung des restlichen gewerblichen Bereichs wurde im Gegenzug auf die im Rahmen der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung dargestellte gemischte Baufläche im südlichen Bereich verzichtet.

• Ein neuer Ufergrünzug soll sowohl die Erreichbar- und Erlebbarkeit des Uferbereiches als auch die Grünvernetzung und Sicherung der Belange des Naturschutzes gewährleisten.

• Der Verlauf der jetzt mittig angeordneten ÜHVSt wird gegenüber dem Vorentwurf geringfügig verschoben.

• Die S-Bahn-Trasse wird die Gartenfelder Insel unterirdisch querend dargestellt. Damit wird einerseits dem regionalplanerischen Ziel der Nutzung der Siemensstraße entsprochen, andererseits die planerisch entwickelten neuen Potentiale erschlossen. Hierfür wird eine Haltestation auf der Gartenfelder Insel vorgesehen, die im Vergleich zum Vorentwurf geringfügig verschoben wird.

• Am Saatwinkler Damm wird eine derzeit als Erholungsgärten genutzte Fläche in der bezirklichen Wohnbauflächenpotentialstudie als Wohnungsbaustandort mit mittelfristiger Priorität eingestuft. Die geplante Darstellung als Wohnbaufläche (W2) mit mittlerer Dichte bleibt gegenüber dem Vorentwurf unverändert. Sie ermöglicht die geplante Entwicklung und entspricht der Darstellung in der Umgebung.