Planen  

 

Demografischer Wandel in Berlin - Strategische Ansätze

Einleitung



Berlin reagiert bereits auf den demografischen Wandel. Die Herausforderungen werden von der Stadtentwicklung in vorhandenen Konzepten und Verfahren - wie dem Stadtentwicklungskonzept Berlin 2020 und der Lokalen Agenda 21 - berücksichtigt und entsprechend integrierte Ansätze entwickelt. Aufbauend auf diesen Ergebnissen wird ein Demografie-Konzept als Gesamtstrategie erarbeitet. Dies ist die Basis für Netzwerke zum Demografischen Wandel.

Der demografische Wandel ist eine Querschnittsaufgabe, dem nur mit ressortübergreifenden Strategien und langfristig begegnet werden kann. Die Bedeutung des demografischen Wandels muss konkret für Berlin bewusst gemacht werden. Das geht über die bisher im Mittelpunkt der öffentlichen Diskussion stehenden Themen wie der Zukunft der sozialen Sicherungssysteme und der zunehmenden Belastung der öffentlichen Haushalte hinaus.
 
Der demografische Wandel erfordert entsprechende Anpassungen in den Politikfeldern:
  • Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik,
  • Kinder-, Jugend- und Familienpolitik,
  • Seniorenpolitik,
  • Integrations- und Zuwanderungspolitik,
  • Sozial- und Gesundheitspolitik,
  • Bildungspolitik und
  • Stadt- und Infrastrukturplanung.
Berlin muss seine Ressourcen bündeln, um den demografischen Wandel zu gestalten.

In Berlin sind die wesentlichen Herausforderungen das Älterwerden der Bevölkerung und die Internationalisierung, denen frühzeitig begegnet werden soll.

Die zukünftigen Handlungsfelder der Stadtentwicklung im weiteren Sinne werden daher sein:
  • stärkere Ausrichtung der kommunalen Planung auf die Bedürfnisse von Haushalten mit Kindern und Senioren im Sinne einer familienfreundlichen und generationengerechten Stadt,
  • attraktive Gestaltung der Stadt und der Wirtschaft, insbesondere für junge qualifizierte Menschen,
  • Bildung und Wissenschaft,
  • Unterstützung von qualifizierter Zuwanderung und
  • Integration von Migranten.
Durch die Verbesserung der Wohn- und Lebensbedingungen soll die Innenstadt als attraktiver Lebens- und Wohnort für Haushalte mit Kindern, für Ältere, aber ebenso auch für junge Zuziehende erhalten und weiter entwickelt werden.

Schon heute übt Berlin auf junge und kreative Menschen aus Deutschland und anderen Ländern eine magische Anziehungskraft aus. Für sie ist Berlin eine Stadt der Chancen mit Milieus, in denen sie neue Ideen, Lebens- und Arbeitsentwürfe entwickeln können.

Offenheit und kultureller Austausch sind das wesentliche Grundkapital für eine internationale Stadt wie Berlin. Eine wichtige Herausforderung besteht in der aktiven Werbung um Zuwandernde im Sinne einer Willkommenskultur, d.h. in der Etablierung der Stadt als "Magnet" für Zuwandernde. Denn Tatsache ist, dass die Berliner Region mit den anderen europäischen Metropolregionen im Wettbewerb um junge, möglichst qualifizierte Menschen steht. Berlins Image als junge, kreative und innovative Stadt ist Berlins Chance.