Natur + Grün  

 

Schutzgebiete

Naturschutzgebiete (NSG)


oben: Sonnentau (Drosera spec.); unten: Flachgewässer im NSG Sandgrube im Jagen 86 des Grunewaldes, Fotos: Florian Möllers
 
Besonders schutzwürdige und -bedürftige Gebiete werden als NSG ausgewiesen, um die seltenen und gefährdeten Biotope eines Naturraums erhalten zu können. Alle Handlungen, die diese Gebiete oder auch Teile davon zerstören, beschädigen, verändern können oder dem Schutzzweck deutlich entgegenstehen, sind dort verboten. NSG können aus wissenschaftlichen, kulturgeschichtlichen, naturgeschichtlichen oder landeskundlichen Gründen, wegen ihrer Seltenheit, Vielfalt, ihrer besonderen Eigenart oder hervorragenden Schönheit ausgewiesen werden. Insbesondere gefährdete Tier- und Pflanzenarten finden hier Rückzugsräume für eine weitgehend ungestörte Entwicklung.

Zur Zeit gibt es in Berlin 40 NSG auf einer Fläche von ca. 2.061 Hektar. Das entspricht 2,3 Prozent der Landesfläche. Weitere sind in Planung.

Die Gebiete sind nach ihrer Lage in den drei Naturräumen Berlins gegliedert: