Geoportal  



 

Geotopographie / ATKIS

DTK – Digitale Topographische Karten


DTK - Digitale topographische Karten

Topographische Karten sind landschaftsbeschreibende Karten, die Siedlungen, Verkehrswege, Gewässer, Geländeformen, Vegetation und andere natürliche Erscheinungsformen der Erdoberfläche in maßstabsabhängiger Auswahl wiedergeben.

Als Digitale Topographische Karten (DTK) werden die Rasterdaten einer neuen Generation topographischer Karten bezeichnet, die in veränderter Kartengrafik nach bundeseinheitlichen Signaturenkatalogen aus einem korrespondierenden Digitalen Landschaftsmodell 50 (DLM50) abgeleitet werden.

Die Digitalen Topographischen Karten werden in den Maßstäben 1:10.000 (DTK10), 1:25.000 (DTK25), 1:50.000 (DTK50) und 1:100.000 (DTK100) herausgegeben.

Geodätischer Raumbezug:
Lage: Europäisches Terrestrisches Referenzsystem 1989 (ETRS89) in einer Universalen Transversalen Mercatorabbildung (UTM)
Höhe: Deutsches Haupthöhennetz 1992 (DHHN92)

Kontakt

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
Abteilung III - Geoinformation
Fehrbelliner Platz 1
10707 Berlin

Wolfgang Kuhn
Tel.: 030-90139-5330
Fax: 030-90139-5101
E-Mail: wolfgang.kuhn@sensw.berlin.de

Links


Logo AdV

Hinweis:
Auf der Grundlage einer Verwaltungs­vereinbarung zwischen dem Bundes­ministerium der Verteidigung und den Ländern wird sowohl die DTK50 als auch die DTK100 als gemeinsames zivil-militärisches Kartenwerk von den Landes­vermessungs­verwaltungen und dem Zentrum für Geoinformations­wesen der Bundeswehr herausgegeben. Berlin hat diese Aufgabe in einer weiteren Verwaltungs­vereinbarung an das Land Brandenburg übertragen. Die Herstellung erfolgt durch die Landesvermessung und Geobasis­information Brandenburg (LGB) in Potsdam.
Die amtlichen Geodaten der Berliner Vermessungs­verwaltung werden seit dem 1. Oktober 2013 entsprechend den Open-Data-Prinzipien kostenfrei in digitaler Form zur Verfügung gestellt. Die Abgabe von gedruckten Karten und vorgefertigten CD und DVD wurde eingestellt. Da sich das Land Brandenburg nicht an der Open-Data-Initiative beteiligt, können die Daten kostenfrei nur für die Berliner Landesfläche angeboten werden.