Forsten  

 

Forsten

Wiederbewässerung der Rieselfelder um Hobrechtsfelde


Rund um Berlin wurden seit 1878 Flächen zur Verrieselung der Abwässer genutzt. Erst 1985 wurde diese Form der Abwasserbehandlung vollständig durch zentrale Kläranlagen abgelöst. Die nicht mehr genutzten Rieselfelder zeichnen sich durch hohe Schadstoffbelastung, gestörte Bodenstrukturen und einen instabilen Wasserhaushalt aus, was sich nachteilig auf das Grundwasser und die Vegetation auswirkt.

Das mehr als 100 Jahre durch Wasserreichtum gekennzeichnete Gebiet weist heute, über 20 Jahre nach Einstellung der Rieselfeldbewirtschaftung folgende Defizite auf:
  • Das Gebiet ist tiefgreifend trockengefallen, die Rieselfeld-Ableitgräben führen zur permanenten Wasserabfuhr. Der Wasserhaushalt kann sich nicht regenerieren.
  • Die im Boden durch den Rieselfeldbetrieb gebundene Schadstofffracht wird aufgrund des Zerfalls der organischen Substanz freigesetzt.
  • Der Lebensraum macht eine tiefgreifende Veränderung durch: vom Wasserreichtum zum Wassermangel.
Mit verschiedenen Projekten und Ansätzen arbeiten die Berliner Forsten an einer Beseitigung dieser Defizite, um die Landschaft dauerhaft zu stabilisieren und attraktiv zu gestalten. mehr


Logo EU
Logo EFRE
 

Hinweis

Rieselfeldlandschaft Hobrechtsfelde - Konik-Pferde
Rieselfeld­landschaft Hobrechtsfelde
größtes Waldweideprojekt in Deutschland mehr


Download



Audio Audioguide
Rieselfelder Hobrechtsfelde mehr