denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

U-Bahnhof Potsdamer Platz

Obj.-Dok.-Nr.: 09095936
Bezirk: Mitte
Ortsteil: Mitte
Strasse: Leipziger Platz & Stresemannstraße
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Bahnhof (U)
Entwurf: 1906
Datierung: 1907
Entwurf: Grenander, Alfred Frederik Elias (Architekt)
Ausführung: Siemens
Bauherr: Hochbahngesellschaft Berlin

Der großstädtischen Verkehrserschließung an Leipziger und Potsdamer Platz dienen die beiden Bahnhöfe der Innenstadtlinie der U-Bahn und der Nord-Süd-Strecke der S-Bahn. 1907 wurde der U-Bahnhof Potsdamer Platz am Leipziger Platz als Ausgangsbahnhof für die Innenstadtlinie bis zur Schönhauser Allee eröffnet. (1) Er ersetzte den 1899-1901 errichteten und 1907 stillgelegten Bahnhof der Stammbahnlinie. Die zum Teil unter dem gleichzeitig errichteten Hotel Fürstenhof liegende Station erhielt durch eine zweischalige Wandkonstruktion und Ummantelung der unter dem Hotel befindlichen Stahlstützen eine technisch aufwändige Umhüllung. Der Architekt Alfred Grenander, der von der Hochbahngesellschaft Berlin mit der Gestaltung sämtlicher Bahnhöfe der Linie beauftragt war, schuf einen zweigleisigen Untergrundbahnhof mit Mittelbahnsteig, der an beiden Eingängen durch Vorhallen erschlossen wurde. Die bauzeitlichen Zugänge des 1961 infolge des Mauerbaus stillgelegten Bahnhofes sind nicht erhalten, weitgehend original ist aber die Gestaltung der Stahlkonstruktion des Bahnsteiges sowie die Ausstattung mit weißen Wandfliesen und grün umrandeten Stationsschildern, hölzernen Reklametafeln, Schaffnerhäuschen und Uhrgestellen. Die abgehängte Flachdecke sowie die Fliesenverkleidung der Pfeiler im südlichen Teil der Bahnsteighalle wurden vermutlich Mitte der 30er Jahre angebracht. Der von der nördlichen Vorhalle abgehende, die Leipziger Straße unterquerende Fußgängertunnel führte ursprünglich direkt zum Haupteingang des Kaufhauses Wertheim am Leipziger Platz. (2)


(1) Von 1907 bis 1923 hieß die Station Leipziger Platz.

(2) Vgl. Berliner U-Bahnhöfe 1996, S. 40-42.

Literatur:
  • BusB X B 1 1979 / Seite 44-48, 114, 115
  • Topographie Mitte/Mitte, 2003 / Seite 357