denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

U-Bahnhof Stadtmitte

Obj.-Dok.-Nr.: 09095935
Bezirk: Mitte
Ortsteil: Mitte
Strasse: Friedrichstraße & Mohrenstraße
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Bahnhof (U)
Entwurf: 1906
Datierung: 1906-1908
Datierung: 1917-1923
Entwurf: Grenander, Alfred Frederik Elias (Architekt)
Entwurf: Grenander, Alfred Frederik Elias & Jennen, Heinrich & Fehse, Alfred
Ausführung: Siemens
Bauherr: Hochbahngesellschaft Berlin

Im Zentrum der historischen Berliner Geschäftsstadt bildet der U-Bahnhof Stadtmitte, Friedrichstraße als Umsteigebahnhof von Innenstadtlinie und Nord-Süd-Bahn einen belebten Verkehrsknotenpunkt. (1)

Bereits 1906-08 entstand nach Entwürfen von Alfred Grenander für die Innenstadtlinie unter der Mohrenstraße an der Kreuzung Friedrichstraße eine U-Bahnstation, die mit der 1917-23 nach Entwürfen von Heinrich Jennen, Alfred Grenander und Alfred Fehse 100 Meter südlich in der Friedrichstraße angelegten Station der Nord-Süd-Bahn zum Umsteigebahnhof ausgebaut wurde. Beide Stationen erhielten eine für die jeweilige Linie typische und die einzelnen Bahnhöfe kennzeichnende Gestaltung. An diesem Kreuzungspunkt werden besonders prägnant die gemeinsamen und unterscheidenden Gestaltungsmerkmale der beiden U-Bahnlinien als wertvolle Beispiele sachlich-moderner Verkehrsarchitektur deutlich. Beide Bahnsteige werden überdeckt von einer zweckbetonten Konstruktion aus genieteten Stahlstützen und Trägern. Am Bahnsteig Friedrichstraße rahmen Stahlträger große Deckenfelder, die durch Vouten und Stuckleisten betont sind; schmale Gewölbekappen überdecken den Bahnsteig Mohrenstraße. Die Bahnhöfe beider Linien unterscheiden sich durch verschiedene Kennfarben. Während die originale Farbigkeit der Innenstadtlinie mit ursprünglich weiß gefliesten Wänden und rot gerahmten Stationsschildern verändert ist, wurde die bauzeitliche Kennzeichnung der Station der Nord-Süd-Bahn mit einfach geputzten und weiß gestrichenen Wänden sowie rot gefassten profilierten Stationsschildern und Werbetafeln wieder hergestellt. Die Zugänge der Bahnhöfe besitzen eine unterschiedliche und wiederum die Strecken charakterisierende Gestaltung der Tore und Treppenumwehrungen aus Profilstahl und Schmiedeeisen.


(1) Historische Bezeichnungen: Zugang und Bahnsteig Mohrenstraße: Bahnhof der ehemaligen Innenstadtlinie; 1908-24 Friedrichstraße, 1924-36 Friedrichstadt, seit 1936 Stadtmitte (U2). Zugang und Bahnsteig Friedrichstraße: Bahnhof der Nord-Süd-Bahn; 1923-24 Leipziger Straße, 1924-36 Friedrichstadt, seit 1936 Stadtmitte (U6). Vgl. BusB X, Bd. B (1), S. 44-48, 60-64, 114f., 128f., 116, 131.

Literatur:
  • BusB X B 1 1979 / Seite 44-48, 60-64, 114f, 128f
  • Siemensbahnen, hrsg. v. Siemens und Halske AG, 1913 / Seite 52
  • Deutsche Bauzeitung 57 (1923) / Seite 71f.
  • Topographie Mitte/Mitte, 2003 / Seite 377