denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Gesamtanlage Knorrpromenade

Obj.-Dok.-Nr.: 09070015,T
Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
Ortsteil: Friedrichshain
Strasse: Knorrpromenade
Hausnummer: 1 & 2 & 3 & 4 & 5 & 7 & 8 & 9 & 10
Strasse: Seumestraße
Hausnummer: 9 & 10 & 11
Strasse: Wühlischstraße
Hausnummer: 15 & 16 & 17 & 18
Strasse: Krossener Straße
Hausnummer: 32 & 33
Denkmalart: Gesamtanlage
Sachbegriff: Wohnanlage

Das einzige erhaltene Beispiel einer bürgerlichen Wohnanlage im Bezirk Friedrichshain ist die Knorrpromenade mit ihren Vorgärten und der Rotdornallee, einem südlich abschließenden Torbau und gärtnerisch gestalteten Höfen auf unterschiedlichem Niveau. Diese Wohnanlage hat den Zweiten Weltkrieg relativ unbeschadet überstanden, obwohl der Bezirk Friedrichshain zu den am stärksten zerstörten Bezirken Berlins gehörte.

(...)

Die Knorrpromenade 1-5, 7-10, Seumestraße 9-11, eine bürgerliche Wohnstraße mit Vorgärten, entstand 1911-1913 als kleine Allee inmitten von Arbeiterquartieren, die im Süden ein Schmucktor abschließt. Die Friedrichsberger Bank wollte wohlhabende Mieter mit gehobenen Ansprüchen anlocken, die sich um die Knorrpromenade mit den westlich anschließenden Grundstücken zur Seumestraße ansiedeln sollten. Zur Zeit der Vorkriegsrezession war der Wohnungsbau, der einkommensstärkere Mietergruppen ansprach, lukrativer als der Bau billigen Wohnraums. Ferner mußte das Gelände wegen der kostspieligen Abrißarbeiten des Boxhagener Vorwerkes, das hier noch "im Weg stand", hohe Einnahmen erbringen. Zu diesem Zweck gründete die Bank die "Grunderwerbsgesellschaft Wühlisch-Park m.b.H.". Potentielle Bauherren wurden Gesellschafter, damit im Fall ihres Rückzuges das Eigentum nicht versteigert werden mußte, sondern automatisch an die Bank zurückfiel. Sie trug folgerichtig den Hauptanteil an der G.m.b.H. Im Gegenzug erledigte die Grunderwerbsgesellschaft alle Formalitäten und Auflagen, die für den Erhalt der Baugenehmigung notwendig waren. Den Bauherren stand es frei, das vorgeschlagene Modell zu realisieren oder individuelle Lösungen miteinzubeziehen. Es fällt auf, daß hier Architekten, die im Besitz einer eigenen Baufirma waren, die Projekte selbst ausführten und dies für Nachbarn, die keine Architekten waren, gleich mit erledigten. (1)

Die Wohnungsgrundrisse, neben einigen Zweispännern wie in Nr. 2 und 9 vorwiegend Dreispänner, zeichnen sich durch große Räume aus, die mit variierten Loggien und Erkern die Wohnungen großzügig nach außen erweitern. Die Anlage von Mittelflügeln ermöglichte eine Querlüftung auch der hofseitigen Wohnräume, eine moderne Errungenschaft des Reformwohnungsbaus, die auch private Bauherren aufnahmen, um zahlungskräftige Mieter zu gewinnen. Die überdurchschnittlichen Wohnungsgrößen und die grünen "Schmuckstreifen" der Vorgärten wurden jedoch mit minimalen Hofflächen "erkauft". Lichte Treppenhäuser unter pyramidalen Oberlichtern und flache Stufen mit großflächigen Wenderampen machten den dreiläufigen Aufstieg bequemer als in den übrigen Häusern des Quartiers. Im Haus Nr. 2 wird die repräsentative, mit Marmor ausgekleidete Eingangshalle durch einen separaten Hofzugang von lästigen Anlieferungen wie Kohle etc. freigehalten. Geschäftstüchtigkeit kommt auch in der Verlegung der Eingänge in das Souterrain zum Ausdruck; die Raumhöhe konnte so innerhalb der vorgeschriebenen Traufhöhe gesteigert werden, das Erdgeschoß wurde über die lichtschluckenden Bepflanzungen angehoben.

Mit ihren verschiedenen Vorlieben trugen die Bauherren zum Abwechslungsreichtum der Fassaden und des Straßenbildes bei. Das zeichnet besonders die Häuser Knorrpromenade 2, 3, 4, und 8 aus. Das Haus Knorrpromenade 9 ist überdies mit einem elektrischen Fahrstuhl ausgestattet, dessen Installation inmitten der groß zügigen Treppenaugen auch in den anderen Gebäuden der Knorrpromenade möglich gewesen wäre. Zum Standard gehört dank zentraler Kohleöfen im Keller eine Warmwasserversorgung.


(1) Walter Wilutzki als Bauherr der Knorrpromenade 9 und ausführender Architekt der Seumestraße 11; Anton Mowiak als Bauherr der Knorrpromenade 8 und ausführender Architekt der Seumestraße 10 und 11.

Literatur:
  • Bau- und Kunstdenkmale Berlin I, Berlin 1983 / Seite S. 461
  • Topographie Friedrichshain, 1996 / Seite 80, 198
  • Schulz, Sibylle/ Wohnstraße Knorrpromenade, Boxhagen in
    In/ Reparieren, Renovieren, Restaurieren. Vorbildliche Denkmalpflege in Berlin, Berlin 1998 / Seite 24f.
Teilobjekt Mietshaus Knorrpromenade 1 Wühlischstraße 15 & 16
Teil-Nr.: 09070015,T,001
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Knorrpromenade
Hausnummer: 1
Strasse: Wühlischstraße
Hausnummer: 15 & 16
Entwurf: 1911
Fertigstellung: 1912
Entwurf & Ausführung: Thomas, Paul (Architekt)
Bauherr: Thomas, Paul
Teilobjekt Mietshaus Knorrpromenade 2
Teil-Nr.: 09070015,T,002
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Knorrpromenade
Hausnummer: 2
Entwurf: 1911
Datierung: 1912
Entwurf: Grosse, Emil (Architekt)
Bauherr: Lehmann, Gustav (Kaufmann)
Ausführung: Emil Grosse (Baugeschäft)
Teilobjekt Mietshaus Knorrpromenade 3
Teil-Nr.: 09070015,T,003
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Knorrpromenade
Hausnummer: 3
Datierung: 1911-1912
Entwurf & Ausführung: Hinrichs, Richard & Schubert, Franz (Architekt)
Bauherr: Friedrichsberger Bank
Teilobjekt Mietshaus Knorrpromenade 4
Teil-Nr.: 09070015,T,004
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Knorrpromenade
Hausnummer: 4
Entwurf: 1911
Datierung: 1912-1913
Entwurf & Ausführung: Krug, Ernst (Architekt & Baugeschäft)
Bauherr: Appelhäuser, Heinrich (Kaufmann)
Teilobjekt Mietshaus Knorrpromenade 5 Krossener Straße 32 & 33
Teil-Nr.: 09070015,T,005
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Knorrpromenade
Hausnummer: 5
Strasse: Krossener Straße
Hausnummer: 32 & 33
Entwurf: 1911
Fertigstellung: 1913
Entwurf & Ausführung: Schubert, Franz (Architekt & Baugeschäftsinhaber)
Bauherr: Pohl, Otto
Teilobjekt Mietshaus Knorrpromenade 7
Teil-Nr.: 09070015,T,006
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Knorrpromenade
Hausnummer: 7
Entwurf: 1911
Datierung: 1912-1913
Entwurf & Ausführung: Schleusener, Albert (Architekt & Baugeschäftsinhaber)
Bauherr: Werner, Gustav (Baugeschäftsinhaber)
Teilobjekt Mietshaus Knorrpromenade 8
Teil-Nr.: 09070015,T,007
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Knorrpromenade
Hausnummer: 8
Entwurf: 1911
Datierung: 1912-1913
Entwurf & Ausführung: Mowiak, Anton (Architekt & Baugeschäftsinhaber)
Bauherr: Mowiak, Anton (Architekt)
Teilobjekt Mietshaus Knorrpromenade 9
Teil-Nr.: 09070015,T,008
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Knorrpromenade
Hausnummer: 9
Entwurf: 1911
Datierung: 1912
Entwurf: Wilutzky, Walter (Architekt)
Ausführung: Voigt, Otto (Maurermeister)
Bauherr: Wilutzky, Walter (Architekt)
Teilobjekt Mietshaus Knorrpromenade 10 Wühlischstraße 17 & 18
Teil-Nr.: 09070015,T,009
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Knorrpromenade
Hausnummer: 10
Strasse: Wühlischstraße
Hausnummer: 17 & 18
Entwurf: 1911
Datierung: 1911-1912
Ausführung: Wilutzky, Walter (Architekt)
Bauherr: Weber, Adalbert (Töpfermeister)
Teilobjekt Mietshaus Seumestraße 9
Teil-Nr.: 09070015,T,010
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Seumestraße
Hausnummer: 9
Datierung: 1911-1912
Entwurf: Wilutzky, Walter (Architekt)
Ausführung: Mowiak, Anton (Architekt)
Bauherr: Mehl, Richard (Ingenieur)
Teilobjekt Mietshaus Seumestraße 10
Teil-Nr.: 09070015,T,011
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Seumestraße
Hausnummer: 10
Datierung: 1911-1912
Entwurf: Mowiak, Anton (Architekt)
Ausführung: Eckhardt, Karl (Maurermeister)
Bauherr: Pfützenreuther, Johannes
Teilobjekt Mietshaus Seumestraße 11
Teil-Nr.: 09070015,T,012
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Seumestraße
Hausnummer: 11
Datierung: 1912
Entwurf & Ausführung: Mowiak, Anton (Architekt)
Ausführung: Eckhardt, Karl (Maurermeister)
Bauherr: Pfützenreuther, Johannes