denkmal  

 

Denkmale in Berlin

Denkmal Wilhelm von Humboldt

Obj.-Dok.-Nr.: 09060127
Bezirk: Mitte
Ortsteil: Mitte
Strasse: Unter den Linden
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Denkmal
Fertigstellung: 1883
Entwurf: Otto, Martin Paul (Bildhauer)
Literatur:
  • N.N./ Denkmäler für Alexander und Wilhelm von Humboldt in Berlin in
    Zentralblatt der Bauverwaltung 3 (1883) / Seite 191
  • Topographie Mitte/Mitte, 2003 / Seite 266

Den Eingang zur Humboldt-Universität flankieren die Marmor-Denkmäler der Brüder Alexander und Wilhelm von Humboldt, die 1882-83 nach Entwürfen von Reinhold Begas und Martin Paul Otto angefertigt worden sind. Nach einem Wettbewerb im Jahre 1876 zwischen fünf geladenen Künstlern kam das Sitzbildnis von Wilhelm von Humboldt des Bildhauers Martin Paul Otto zur Ausführung, der ohne Einladung einen Entwurf eingereicht hatte. (1) Es zeigt den großen Wissenschaftler und Gründer der Universität, Wilhelm von Humboldt (1767-1835), auf einem antikisierenden Thron sitzend mit einem aufgeschlagenen Buch auf seinem rechten Bein. Der linke Arm ruht locker auf dem Sitz. Die entspannte, menschliche Haltung Humboldts verzichtet auf übertriebene Würdeformen und zeigt den Humanisten als interessierten und lebendigen Gelehrten. Die würfelartigen Postamente zeigen Reliefs mit allegorischen Verweisen auf Archäologie, Rechtswissenschaft und Philosophie, den Forschungsgebieten Humboldts.


(1) Höhe der Figur: ca. 5 Meter, Höhe des Sockels 3,20 Meter. Bezeichnung auf der rechten Seite der Plinthe: Paul Otto. Roma. 1882. Enthüllung am 28.5.1883.