denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Lankwitz-Mariendorfer Fußgängerbrücke

Obj.-Dok.-Nr.: 09055074
Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
Ortsteil: Tempelhof
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Brücke
Datierung: 1905-1906
Entwurf: Havestadt, Christian & Contag, Max
Bauherr: Land Berlin, vertreten durch GASAG

Die alten, teilweise noch erhaltenen Eisenbrücken über den Teltowkanal wurden zusammen mit der Wasserstraße zwischen 1904 und 1906 errichtet. Dem Ingenieurbüro Havestadt & Contag, beauftragt mit der Planung des gesamten Teltowkanals, gelang es, bei jeder Brücke die technisch erforderliche Konstruktion mit einer ästhetisch ansprechenden Gestaltung zu verbinden, die aus den konstruktiven Gegebenheiten entwickelt ist. Die Lankwitz-Mariendorfer Fußgängerbrücke direkt neben der Eisenbahnbrücke der Berlin-Dresdener Eisenbahn wurde 1905-06 von Christian Havestadt und Max Contag als Fußwegverbindung zwischen dem nördlichen Teil Mariendorfs, dem Gaswerk Mariendorf sowie dem benachbarten Ortsteil Lankwitz errichtet. (1) Den Fußweg nutzten die Arbeiter des Gaswerks, die nördlich des Teltowkanals wohnten. Die eiserne Brückenkonstruktion, die am Ufer auf Postamenten aus Granitblöcken aufliegt, besteht aus zwei parallelen Fachwerkbogenträgern, die sich elegant über den Wasserlauf schwingen. Auf Gehbahnhöhe sind horizontale Fachwerkträger angeordnet, die zusammen mit den vertikalen Pfosten und dem Windverband das Bogentragwerk aussteifen. Das Bild bestimmen die kräftigen Eisenteile, die genieteten Stützen und Verstrebungen des Fachwerkgitters, während das sehr einfach gehaltene schmiedeeiserne Geländer kaum auffällt.


(1) Köhler 2000, S. 132.

Literatur:
  • Topographie Tempelhof, 2007 / Seite 179