denkmal  

 

Denkmale in Berlin

Wertheim-Haus

Obj.-Dok.-Nr.: 09050403
Bezirk: Mitte
Ortsteil: Moabit
Strasse: Lehrter Straße
Hausnummer: 35
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Fabrik & Lagerhaus
Entwurf: 1910
Datierung: 1911-1912
Umbau: 1925
Entwurf: Scharnke, Ernst (Architekt & Maurermeister)
Ausführung: Eike, Fritz (Baugeschäft)
Bauherr: Wertheim Grundstücksgesellschaft mbH
Literatur:
  • Katamon Exposé Topographie Mitte/Tiergarten, 2005 / Seite 251

Ein schmales fünfgeschossiges Haus (...) fällt durch eine repräsentative Geschäftshausfassade auf. Das 1911-12 von Ernst Scharnke für die Grundstücksgesellschaft des Wertheimkonzerns errichtete Wertheim-Haus, Lehrter Straße 35, diente jedoch nicht als Geschäftszentrale, sondern ausschließlich als Fabrik- und Lagerhaus. (1) Mit der modernen Werksteinfassade, gegliedert durch vertikale Wandpfeiler und Blenden, sollte der Rang des Kaufhausunternehmens herausgestellt werden. Die drei Fensterachsen werden geschossübergreifend von monumentalen Rundbogenblenden zusammengefasst. Die Wandpfeiler, die Brüstungsfelder mit Reliefschmuck und auch das Balustradenband über dem vierten Geschoss sind typische Elemente der modernen Kaufhaus- und Geschäftshausarchitektur des Architekten Alfred Messel, der mit seinen Entwürfen für Wertheim-Kaufhäuser großen Einfluss ausgeübt hat. Ernst Scharnke, der das Haus entwarf, stellte sich bewusst in diese Tradition. Im Wertheim-Haus, das aus Vorderhaus, Seiten- und Quergebäude besteht, war die Fleisch verarbeitende Abteilung, die Konservenproduktion sowie die Bäckerei und Konditorei des Kaufhausunternehmens untergebracht. Hof, Durchfahrt und Treppenhäuser sind einheitlich mit kleinformatigen weißen Glasursteinen verkleidet, wie es bei innerstädtischen Industrie- und Gewerbehöfen dieser Zeit üblich war.


(1) Becker/Jacob/Hellweg/Schmoll 1991, S. 95.