denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Innenhof und Vorgarten am Zeppelinplatz 1-6A

Obj.-Dok.-Nr.: 09046195
Bezirk: Mitte
Ortsteil: Wedding
Strasse: Zeppelinplatz
Hausnummer: 1 & 1A & 2 & 3 & 4 & 5 & 6 & 6A
Strasse: Genter Straße
Hausnummer: 33 & 35 & 37 & 39 & 41 & 43 & 45
Denkmalart: Gartendenkmal
Sachbegriff: Innenhof & Vorgarten
Datierung: 1925
Bauherr: Erbbauverein Moabit

Die Wohnanlage Zeppelinplatz 1-6A des Erbbauvereins Moabit wurde mit dem dazugehörigen Vorgarten und dem Innenhof 1924-25 nach Entwürfen der Architekten Bleier & Clement ausgeführt. (1) Die viergeschossige Blockrandbebauung an Zeppelinplatz, Genter, Ostender und Limburger Straße umschließt einen lang gestreckten, nahezu trapezförmigen Innenhof. Vor der Hauptfassade, die sich dem 1909-12 von Hermann Mächtig gestalteten Zeppelinplatz zuwendet, liegt ein Vorgarten. Eine Reihe kleinkroniger, darunter ursprünglicher Rotdornbäume auf einer Rasenfläche rhythmisiert die von einem Kunststeinsockel eingefasste Anlage. Zwei von Hecken gesäumte Rundbeete akzentuieren die breiten, die Hauptfassade flankierenden Toreingänge zum Hof, die innerhalb des zurückgesetzten Blocks als Arkadengang ausgebildet sind. Die Befestigung der Zugangswege mit Bernburger Mosaik setzt sich im Hof fort. Hier bestimmt die sachlich-funktionale Gestaltung der 1920er Jahre mit einer annähernd symmetrischen Flächenteilung das Bild. Das Zentrum des mit Rasen begrünten Hofs wird durch einen formalen Platz mit Bänken und Mittelbeet hervorgehoben, während die Achse der zwei Hofeingänge durch schmale, regelmäßig ausgebildete Rasenflächen mit je zwei Anpflanzungen, paarweise angepflanzten Taxus und Ahorn an den Schmalseiten, betont wird. In der Nähe dieser Eingangsbereiche sind die von roten Klinkermauern eingefassten Müllplätze mit laubenartig gestalteten, ebenfalls aus Klinkern gemauerten Müllhäuschen angeordnet. Im Halbrund gepflanzte Linden schirmen sie zum Hofinnern ab. Die Gartengestaltung unterstützt die Gliederung der Bauten des Reformwohnungsbaus und trägt dazu bei, den repräsentativen Charakter der Gesamtanlage hervorzuheben.


1) Wasmuths Monatshefte für Baukunst 11 (1927), S. 486-489; BusB IV A, S. 268; BusB IV B, S. 379-380; BusB XI, S. 295.

(G. Schulz)

Literatur:
  • BusB IV A 1970 / Seite 268
  • BusB IV B 1974 / Seite 379f.
  • Topographie Mitte/Wedding, 2004 / Seite 208