denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Pionierpark Ernst Thälmann

Obj.-Dok.-Nr.: 09046018,T
Bezirk: Treptow-Köpenick
Ortsteil: Oberschöneweide
Strasse: An der Wuhlheide
Denkmalart: Gartendenkmal
Sachbegriff: Freizeitpark & Erholungspark
Datierung: 1951
Entwurf: Lingner, Reinhold (?) (Gartenarchitekt)
Ausführung: Vereinigte Gartenbaubetriebe Baumschulenweg

Der östliche Bereich des Volksparks Wuhlheide wurde ab 1950, sowjetischen Vorbildern folgend, in einen Pionierpark umgestaltet. (1) Bis zur Eröffnung der III. Weltfestspiele der Jugend und Studenten im Sommer 1951 entstanden zahlreiche Anlagen für Sport und Freizeitgestaltung, darunter auch die Freilichtbühne mit dem zentralen Fest- und Aufmarschplatz der Pionierorganisation "Ernst Thälmann". Unter der fachlichen Leitung des Hauptamtes für Grünplanung des Berliner Magistrats wurde ein Teil des Geländes neu gestaltet, wobei der Charakter des Waldparks erhalten blieb. Die erhaltenen Anlagen des Pionierparks zeugen noch von der Gestaltungsweise der frühen 1950er Jahre in der DDR, was sich sowohl in der Materialwahl als auch in der strengen geometrischen Ordnung der Hauptachse und einer gewissen Monumentalität widerspiegelt.

Das Ostendgestell, ein alter Forstweg, wurde zum repräsentativen Hauptweg ausgebaut, so dass eine axiale Verbindung vom Eingang des Pionierparks an der Straße An der Wuhlheide bis zur Freilichtbühne entstand. Eine breite Mittelpromenade wird von Rasenstreifen und Baumreihen flankiert, außen schließen sich schmale Seitenwege an. Der Hauptweg erweitert sich südlich des Eichgestells, an der rechtwinklig sich kreuzenden Allee zu einem großen Vorplatz. In der Mittelachse war ein Wasserbecken ausgebildet, das heute verfüllt und bepflanzt ist. Gegenüber öffnet sich die 1950-51 angelegte Freilichtbühne. Wälle aus Trümmerschutt tragen die im oval geführten Sitzreihen für 20.000 Zuschauer. Kalksteinmauerwerk wurde vielfältig verwendet, zum Beispiel als Stützmauern an den seitlichen Aufgängen oder als Trockenmauern im Böschungsbereich. Einen Kontrast hierzu bilden die dunklen Koniferenanpflanzungen wie Wacholder, Eiben und Scheinzypressen an den Stirnseiten der Anlage. Die Freilichtbühne diente kulturellen und sportlichen Veranstaltungen, aber auch politischen Demonstrationen. Nordöstlich davon fügt sich der 1951 künstlich angelegte Badeteich mit Strand und Liegewiese harmonisch in den durch Mischwald geprägten Park ein.

Der Bau des Pionierpalasts "Ernst Thälmann" 1976-79 führte zu teilweisen Veränderungen des Pionierparks. Die Freilichtbühne wurde 1995/96 modernisiert. Der Bühnenraum, eingefasst von neuen Gebäuden, erhielt ein leichtes Zeltdach. Heute finden hier große Rockkonzerte und Musikveranstaltungen statt.


1) Sierig, Elfriede: Pionierpark "Ernst Thälmann". Park der glücklichen Kinder. Dresden 1965; Architekturführer 1974, S. 139; Doil, Alfred: Berliner Kulturstätten. Leipzig 1978, S. 252-253; BusB V A, S. 210, 212; Bau- und Kunstdenkmale Berlin II, S. 319; Kuhn, Thomas und Schnurre, Regina: Freilichtbühne Wuhlheide. Gartenhistorische Recherche. Speyer 1995 [Gutachten im Landesdenkmalamt Berlin, Gartendenkmalpflege].

Literatur:
  • Becker GieseckeTopographie Treptow-Köpenick/Nieder- und Oberschöneweide, 2003 / Seite 142
Teilobjekt Große Freilichtbühne
Teil-Nr.: 09046018,T,001
Sachbegriff: Freilichtbühne
Datierung: 1951
Ausführung: Lingner, Reinhold (Gartenarchitekt)