denkmal  

 

Denkmale in Berlin

Mietshaus Warschauer Straße 26

Obj.-Dok.-Nr.: 09045164
Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
Ortsteil: Friedrichshain
Strasse: Warschauer Straße
Hausnummer: 26
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Mietshaus
Datierung: 1899-1900
Umbau: 1928
Entwurf & Ausführung: Walter, Karl (Maurer)
Bauherr: Walter, Karl (Maurermeister)
Literatur:
  • Topographie Friedrichshain, 1996 / Seite 207

Vornehmlich in den Formen des Neobarock und des Jugendstils gestaltete hingegen der Architekt und Maurermeister Karl Walter, der das Grundstück Warschauer Straße 26 ebenfalls von dem Bankier Göttling erwarb, sein 1899-1900 errichtetes Mietshaus. Mit dessen imposantem Erscheinungsbild trug Walter der zentralen Lage an einer lebendigen Geschäfts- und Hauptverkehrsstraße Rechnung. Im Jahr 1928 erfolgte im Erdgeschoß der Einbau des Lichtspieltheaters "Elektra", das jedoch nicht überliefert ist. Der geschweifte Giebel beeinflußt maßgeblich die Dachlandschaft. Die asymmetrische Fassade ist durch Erker, Masken und Stuckelemente in vegetabilen Formen gegliedert. Bemerkenswert sind überdies die originalen schmiedeeisernen Balkone. Auch im Hausflur und im Treppenhaus haben sich die Ausstattungselemente noch weitgehend erhalten. Da alle übrigen Fassaden in der Warschauer Straße in den sechziger und siebziger Jahren überformt worden sind, gibt das Mietshaus exemplarisch darüber Auskunft, wie die Warschauer Straße um die Jahrhundertwende als stark frequentierte Wohn- und Geschäftsstraße gestaltet war.