denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Obj.-Dok.-Nr.:
Bezirk:
Ortsteil:
Denkmalart:
Sachbegriff:
Teilobjekt Türkischer Friedhof
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Friedhof
Strasse: Columbiadamm
Hausnummer: 128
Datierung: 1866-1867
Entwurf: Voigtel, Gustav (Architekt)
Bauherr: Han, Abdul Aziz
Bauherr: Preußische Militärbauverwaltung
Literatur:
  • Berger, Antje: Islamische Friedhöfe in Berlin - Geschichte und Perspektiven. Diplomarbeit an der Technischen Universität Berlin, 2008 / Seite .
  • Brecht, Carl: Der Türkische Friedhof bei Berlin. In: Der Bär von Berlin. Heft 1, 1875 / Seite 124-127
  • Brecht, Carl: Das Dorf Tempelhof. In: Schriften des Vereins für die Geschichte der Stadt Berlin. Heft 15, 1878 / Seite 3-219
  • Höpp, Gerhard: Tod und Geschichte oder Wie in Berlin prominente Muslime bestattet wurden. In: Höpp, Gerhard; Jonker, Gerdien (Hg.): In fremder Erde. Zur Geschichte und Gegenwart der islamischen Bestattung in Deutschland. Berlin, 1996 / Seite 19-43
  • Pappenheim, Hans E.: Berlins "Türkenfriedhöfe". Preußisch-Osmanische Beziehungen auf Tempelhofer und Rixdorfer Gemarkung (1701-1971). In: Mitteilungsblatt Neuköllner Heimatverein, Nr. 37, 1971. / Seite 1046-1054
  • Rösner, Hans: Der Mohammedanische Friedhof in Neukölln. In: Bezirksamt von Neukölln. Neuköllner Jahrbücher. Berlin, 1966 / Seite 8
  • Schmiede, H. Achmed: Vor 190 Jahren. Tod des türkischen Botschafters Ali Aziz Efendi. In: Mitteilungen des Vereins für die Geschichte Berlins. 84. Jg., Heft 4, 1988 / Seite 102-107
Teilobjekt Baureste vom Kapitelhaus des Franziskanerklosters
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Kloster
Strasse: Klosterstraße
Hausnummer: 73A
Datierung: 1201/1300 & 1301/1400 & 1851/1950
Literatur:
  • Breitling, Stefan : Die Franziskaner-Klosterkirche in Berlin. Ergebnisse der bauhistorischen Untersuchungen 1999-2004. In: Landesdenkmalamt Berlin (Hg.), Kirchenruine des Grauen Klosters in Berlin. Beiträge zur Denkmalpflege in Berlin Band 23 (Petersberg / Seite 99-126
  • Martin, Hans: Die Wiederherstellung der Klosterkirche, Mitteilungen des Vereins für die Geschichte Berlins, 1927 / Seite 17-23
  • Michas, Uwe: Archäologische Untersuchungen an der Berliner Franziskaner-Klosterkirche. in
    Landesdenkmalamt Berlin (Hg.): Kirchenruine des Grauen Klosters in Berlin. Beiträge zur Denkmalpflege in Berlin Band 23 (Petersberg 2007) / Seite 88-98
  • Nath, Gunnar: Neue Schule am alten Ort. Erste Grabungen in der Klausur des Grauen Klosters in Berlin-Mitte, Archäologie in Berlin und Brandenburg 2014 (2016) / Seite 124-126
  • Pellnitz, Alexander: Vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert. Die Baugeschichte des Grauen Klosters zu Berlin, Das Altertum 50/1, 2005 / Seite 33-46
  • Riedel, Peter; Wittkopp, Blandine; Michas, Uwe; Schumann, Dirk; Knüvener, Peter: Berlin. Franziskaner. in
    Heimann, Heinz-Dieter u.a. (Hg.): Brandenburgisches Klosterbuch Band 1. Brandenburgische Historische Studien Band 14 (Berlin 2007) / Seite 146-159
  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung (Hg.), Molkenmarkt und Klosterviertel. Neue Quartiere in Berlin (Berlin 2006)
Teilobjekt Kreuzgang des Franziskanerklosters & Fundamente vom Berlinischen Gymnasium zum Grauen Kloster
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Kloster & Kreuzgang & Gymnasium
Strasse: Klosterstraße
Hausnummer: 73A
Datierung: 1201/1300 & 1301/1400 & 1851/1950
Literatur:
  • Breitling, Stefan : Die Franziskaner-Klosterkirche in Berlin. Ergebnisse der bauhistorischen Untersuchungen 1999-2004. In: Landesdenkmalamt Berlin (Hg.), Kirchenruine des Grauen Klosters in Berlin. Beiträge zur Denkmalpflege in Berlin Band 23 (Petersberg / Seite 99-126
  • Martin, Hans: Die Wiederherstellung der Klosterkirche, Mitteilungen des Vereins für die Geschichte Berlins, 1927 / Seite 17-23
  • Michas, Uwe: Archäologische Untersuchungen an der Berliner Franziskaner-Klosterkirche. in
    Landesdenkmalamt Berlin (Hg.): Kirchenruine des Grauen Klosters in Berlin. Beiträge zur Denkmalpflege in Berlin Band 23 (Petersberg 2007) / Seite 88-98
  • Nath, Gunnar: Neue Schule am alten Ort. Erste Grabungen in der Klausur des Grauen Klosters in Berlin-Mitte, Archäologie in Berlin und Brandenburg 2014 (2016) / Seite 124-126
  • Pellnitz, Alexander: Vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert. Die Baugeschichte des Grauen Klosters zu Berlin, Das Altertum 50/1, 2005 / Seite 33-46
  • Riedel, Peter; Wittkopp, Blandine; Michas, Uwe; Schumann, Dirk; Knüvener, Peter: Berlin. Franziskaner. in
    Heimann, Heinz-Dieter u.a. (Hg.): Brandenburgisches Klosterbuch Band 1. Brandenburgische Historische Studien Band 14 (Berlin 2007) / Seite 146-159
  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung (Hg.), Molkenmarkt und Klosterviertel. Neue Quartiere in Berlin (Berlin 2006)
Teilobjekt Behelfsheim Lindner
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohngebäude & Pflasterung & Baracke
Strasse: Elmshorner Straße
Hausnummer: 59
Strasse: Züricher Straße
Datierung: 1944
Bauherr: Lindner, Oswald & Lindner, Hildegard
Entwurf: Deutsches Wohnungshilfswerk (DWH)
Literatur:
  • Kaspar, Fred: Behelfsheime für Ausgebombte. Bewältigung des Alltäglichen im "Totalen Krieg"- Münsters Bürger ziehen aufs Land; Schriften der Stiftung Kleines Bürgerhaus, Band 1, Imhof Verlag 2011
Teilobjekt Villa & Wohnhaus Promenadenstraße 15C
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Villa & Wohnhaus
Strasse: Promenadenstraße
Hausnummer: 15C
Datierung: 1883-1884 & 1889
Umbau: 1923
Entwurf: Huntemüller, Hermann (Architekt)
Entwurf: Born, Adolph
Bauherr: Huntemüller, Hermann (Bauinspektor)
Literatur:
  • Balkow-Gölitzer, Harry, u.a.: Prominente in Berlin Lichterfelde, Berlin 2008
    Engel, Helmut: Baugeschichte Berlin. Umbruch, Suche, Reformen: 1861-1918, (Band ll), Berlin 2004
    Godefroid, Annette: Steglitz, Bd. 7 der Geschichte der Berliner Verw
Teilobjekt Wohnhaus
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Alt-Blankenburg
Hausnummer: 7
Datierung: um 1940
Teilobjekt Deportationsanlagen auf dem ehem. Güterbahnhof Moabit
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bahnanlagen & Stichstraße
Strasse: Quitzowstraße
Datierung: um 1900
Literatur:
  • Gottwald, Alfred: Mahnort Güterbahnhof Moabit. Die Deportation von Juden aus Berlin, Berlin 2015 & Gottwald, Alfred; Schulle, Diana: Die Judendeportationen aus dem Deutschen Reich 1941-1945, Wiesbaden 2005 & Schulle, Diana; Dettmer, Klaus, Gottwald, Alfre / Seite 80f.
  • Hoffman, Oliver: Deutsche Geschichte im Bezirk Tiergarten, Naziterror und Widerstand 1933-1945, hrsg. v.d. VVN-VdA, Bln. 1986 / Seite 71 ff.
  • Sandroß, Hans-Rainer: Widerstand in Mitte und Tiergarten, Bd. 8 der Schriftenreihe ü.d. Widerstand in Bln. 1933-1945, Hrsg.: Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Bln. 1994 / Seite 313 ff.
Teilobjekt Lutherdenkmal
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Fundament
Strasse: Karl-Liebknecht-Straße
Datierung: 1895
Bauherr: Comité für die Errichtung eines Luther Denkmals in Berlin
Literatur:
  • Wagner, Karin: Archäologische Denkmalpflege in Berlin 2014 (2016) / Seite 12-16
Teilobjekt Wohnanlage Hedemannstraße & Friedrichstraße & Puttkamerstraße & Wilhelmstraße
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnanlage
Strasse: Hedemannstraße
Hausnummer: 21 & 21A & 22 & 22A & 23 & 24
Strasse: Friedrichstraße
Hausnummer: 225 & 226
Strasse: Puttkamerstraße
Hausnummer: 1 & 2 & 3 & 4 & 5 & 6 & 7
Strasse: Wilhelmstraße
Hausnummer: 20 & 21 & 22 & 23 & 24
Datierung: 1973-1976
Entwurf: Düttmann, Werner
Entwurf: Kuhn, Elmar & Schlüter, Gülden
Bauherr: INIF (Internationale Immobilienfonds GmbH & Co. KG) Köln
Literatur:
  • Düttmann, Werner: Verliebt ins Bauen, Architekt für Berlin 1921-1983. Bearbeitet von Haila Ochs. Basel/Boston/Berlin 1990 / Seite 202-211, 253, 305
Teilobjekt Ev. Christus-Kirche
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Kirche ev.
Strasse: Hornstraße
Hausnummer: 7 & 8
Datierung: 1963
Entwurf: Ernst, Klaus (Architekt)
Entwurf: Koch, Klaus-Peter
Bauherr: Christusgemeinde
Teilobjekt Tunnelanlagen des "Achsenkreuzes" im Spreebogen
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Tunnel & Straße & Eisenbahntunnel & Straßentunnel
Strasse: Straße des 17. Juni
Datierung: 1938-1939
Entwurf: Speer, Albert
Literatur:
  • Cullen, Michael S.: Platz der Republik. Vom Exerzierplatz zum Regierungsviertel, Nicolai1992 / Seite 54-58
  • Pitz, Helge; Hofmann, Wolfgang; Tomisch, Jürgen : Berlin-W. Geschichte und Schicksal einer Stadtmitte, Band 2 Vom Kreuzberg-Denkmal zu den Zelten, Sieder Verlag 1984
Teilobjekt Bahnhof (U) & Bunker & Grenzanlage Dresdener Straße & Alfred-Döblin-Platz
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bahnhof (U) & Bunker & Grenzanlage
Strasse: Dresdener Straße & Alfred-Döblin-Platz
Datierung: 1912-1914 & 1927 & 1941/1942 & 1961
Entwurf: Behrens, Peter
Bauherr: Schnellbahn AG & BVG
Literatur:
  • Arnold, Dietmar/ Arnold, Ingmar/ Salm, Frieder: Dunkle Welten. Bunker, Tunnel und Gewölbe unter Berlin, Berlin 2010 Bohle-Heintzenberg, Sabine: Architektur der Berliner Hoch- und Untergrundbahn. Planungen, Entwürfe, Bauten bis 1930, Berlin 1980 / Seite .
  • Brachmann, Christoph: Licht und Farbe im Berliner Untergrund. U-Bahnhöfe der klassischen Moderne, Berlin 2003 / Seite .
  • Buddensieg, Tilmann: Industriekultur. Peter Behrens u. d. AEG, Berlin 1979 / Seite .
  • Kalender, Ural: Die Geschichte der Verkehrsplanung Berlins, Köln 2012 / Seite .
  • Schäche, Wolfgang: Ein Haus am Oranienplatz in Berlin. Zur Geschichte und Architektur des ehemaligen Kaufhauses Maassen, Berlin 2004 / Seite .
  • Senator für Bau- und Wohnungswesen (Hrsg.): S- und U-Bahnanlagen, Berlin Baut (3), Berlin 1987 / Seite .
  • Wittig, Paul (Hrsg.): Die Architektur der Hoch- und Untergrundbahn in Berlin, Berlin 1922 / Seite .
  • Deutsche Bauzeitung 52 (1918) 35 / Seite .
  • Schattenwelt. Magazin des Berliner Unterwelten e.V., 2013 (4) / Seite .
  • Verkehrsgeschichtliche Blätter, 2014 (3) / Seite .
  • BusB X B 1 1979 / Seite .
  • BusB VIII A 1978
Teilobjekt Australische Botschaft, Residenz- und Botschaftsgebäude
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Botschaft
Strasse: Grabbeallee
Hausnummer: 34
Datierung: 1972
Entwurf: Bauer, Horst
Entwurf: VE Bau- und Montagekombinat Ingenieurhochbau Berlin
Teilobjekt StuK-Projekt
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Kohlfurter Straße
Hausnummer: 2 & 4
Strasse: Erkelenzdamm
Hausnummer: 45 & 47 & 49
Datierung: 1980-1984
Entwurf: Evers, Uwe & Göschel, Wolfgang & Haupt, Peter & von Rosenberg, Joachim & Rebel, Herbert
Bauherr: Verein zur Förderung des gemeinsamen Wohnens von Studenten und Kreuzbergern - StuK e.V., Studentenwerk
Literatur:
  • ARCH+ 15 (1982) 61 / Seite 40-42
  • Bauausstellung Berlin GmbH (Hg): Bauen und Wohnen in alter Umgebung. Wohnen in der Innenstadt, Berlin 1984 / Seite 73-75
  • Deutsche Bauzeitung 121 (1987) 4 / Seite 39-42
Teilobjekt Mietshaus Stresemannstraße 105 & 107 & 109
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Stresemannstraße
Hausnummer: 105 & 107 & 109
Datierung: 1982-1994
Entwurf: Hadid, Zaha
Entwurf: Wolfson, Michael & Gomersall, David & Smerin, Piers & Winslow, David & Jaaskelainen, Paivi
Kontaktarchitekt: Schroth, Stefan
Bauherr: DEGEWO im Erbbaurecht des Landes Berlin
Literatur:
  • Bauausstellung Berlin GmbH (Hg.): Internationale Bauausstellung Berlin 1987, Projektübersicht, Berlin 1987 / Seite 104-105
  • Bauwelt, 40, 1987 / Seite 1505-1507
  • Baumeister, 10, 1993 / Seite 5
  • Hadid, Zaha: Das Gesamtwerk, Stuttgart 1998 / Seite 38-41
  • Kleihues, Josef Paul (Hg.): Internationale Bauausstellung Berlin 1984/87. Die Neubaugebiete. Dokumente, Projekte. Südliche Friedrichstadt, Band 3, Stuttgart 1987 / Seite 88-89
  • Kleihues, Josef Paul (Hg.): Internationale Bauausstellung Berlin 1984/87. Die Neubaugebiete. Dokumente, Projekte, Band 7, Stuttgart 1993 / Seite 47
  • Noever, Peter: Zaha Hadid. Architektur, Wien, Ostfildern 2003 / Seite 158
  • Yanai, Takashi: Zaha M. Hadid, GA Document Extra, 03, Tokyo 1995 / Seite 24-37
Teilobjekt Brunnen Breite Straße
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Brunnen
Strasse: Breite Straße
Datierung: 1301/1900
Literatur:
  • Schümann, Jörg: Statuen und Spielsteine. Archäologische Untersuchungen in der Breiten Straße in Berlin-Mitte. in
    Archäologie in Berlin und Brandenburg 2012 (2014) / Seite 122-124
  • Schümann, Jörg: Statuen, Mineralwasserflaschen und Kugeltöpfe. in
    iD (2013) 4 / Seite 42-43
  • Ebert, Marlies: Die Geschichte der Familie und Tabakfirma Ermeler. Bürgerliches und unternehmerisches Leben und Wirken im Berlin des 19. Jahrhunderts. in
    Reiner Güntzer (Hrsg.): Jahrbuch Stiftung Stadtmuseum Berlin, Bd. VIII 2002 (Berlin 2003)
Teilobjekt Paulinum, Wohn- und Verwaltungsgebäude des "Central-Ausschuß für die Innere Mission der deutschen evangelischen Kirche"
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus & Verwaltungsgebäude
Strasse: Altensteinstraße
Hausnummer: 51
Datierung: 1907-1909
Entwurf: Kujath, Carl (Architekt)
Bauherr: Central-Ausschuß für die Innere Mission der deutschen evangelischen Kirche
Literatur:
  • Erziehungs- und Wohlfahrtsbauten von Carl Kujath in Berlin in
    Deutsche Bauzeitung, 51(1917)24 / Seite 117-124
Teilobjekt Altensteinstraße 51 Reichensteiner Weg 24 & 26 Ehrenbergstraße 6
Teil-Nr.:
Sachbegriff:
Strasse: Altensteinstraße
Hausnummer: 51
Strasse: Reichensteiner Weg
Hausnummer: 24 & 26
Strasse: Ehrenbergstraße
Hausnummer: 6
Datierung: 1907-1909
Entwurf: Kujath, Karl (Architekt)
Bauherr: Central-Ausschuß für die Innere Mission der deutschen evangelischen Kirche
Teilobjekt Büro- und Geschäftshaus Am Schillertheater 4
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Büro- und Geschäftshaus
Strasse: Am Schillertheater
Hausnummer: 4
Datierung: 1958-1959
Entwurf: Ludwig, Eduard (Architekt)
Bauherr: Braun Radio- und Elektrogeräte
Teilobjekt Theodor-Wolff-Park
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Parkanlage & Brunnen & Plastik
Strasse: Friedrichstraße
Hausnummer: 239 & 240 & 241 & 242 & 243 & 244
Strasse: Wilhelmstraße
Hausnummer: 8
Strasse: Rahel-Varnhagen-Promenade & Franz-Klühs-Straße
Datierung: 1988-1990
Entwurf: Poly, Regina (Landschaftsarchitekt)
Entwurf: Pfannenstiel, Dieter (Architekt)
Literatur:
  • Poly, Regina: Parkanlagen in der Friedrichstraße, in den Blöcken 20 und 606. in
    Kleihues, Josef Paul: Südliche Friedrichstadt. Rudimente der Geschichte. Ort des Widerspruchs. Kritische Rekonstruktion. Schriftenreihe zur Internationalen Bauausstellun / Seite 224
  • Struck, Hanna: Theodor Wolff und das Berliner Tageblatt. Über eine Sternstunde im liberalen deutsch-jüdischen Journalismus. in
    Tribüne. Zum Verständnis des Judentums. Heft 185, 2008 / Seite 172-176
  • Poly, Regina: Plätze, Innenhöfe, Parkanlagen 1985-1998. Köln, 1998 & Senatsverwaltung für Bau- und Wohnungswesen Berlin (Hg.): Internationale Bauausstellung Berlin 1987. Projektübersicht. Aktualisierte und erweiterte Ausgabe. Berlin, 1991
Teilobjekt Haus Gerstenberg
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Villa & Wirtschaftsgebäude & Stall & Galerie
Strasse: Hammersteinstraße
Hausnummer: 20
Strasse: Bernadottestraße
Hausnummer: 50
Strasse: Miquelstraße
Hausnummer: 35 & 37
Datierung: 1903-1904 & 1908-1909
Entwurf: Vohl, Carl
Bauherr: Gerstenberg, Ottto
Literatur:
  • Die Architektur des XX. Jahrhunderts, 1904, Heft 3 / Seite 40-41
  • Scharf, Julietta; Strrzoda, Hanna: Der Sammler Otto Gerstenberg in
    Franke, Melanie; Scholz, Dieter (Hg.): Surreale Welten. Sammlung Scharf-Gerstenberg, Nicolai Berlin 2008 / Seite 15-21
  • Scharf, Julietta; Strzoda, Hanna (Hrsg.): Die historische Sammlung Otto Gerstenberg, 2 Bde., Ostfildern 2012
Teilobjekt Stadtteilpark
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Park & Wandmalerei
Strasse: Adalbertstraße
Hausnummer: 78
Strasse: Waldemarstraße
Hausnummer: 45
Datierung: 1985-1989 & 1985
Entwurf & Ausführung: Evers, Michaela
Entwurf: Planungsgruppe Urbane Baukunst
Teilobjekt Freitreppenanlage des ehem. Sport- und Volksparkes Neukölln
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Treppenanlage
Strasse: Oderstraße
Entwurf: Wagler, Ottokar
Teilobjekt Mietshaus Schöneberger Straße 5 & 5A & 6 & & 6A
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Schöneberger Straße
Hausnummer: 5 & 5A & 6 & & 6A
Datierung: 1988-1989
Entwurf: Kleihues, Paul (Architekt)
Entwurf: Gallant, Stephan & Häcker, Ulrich & Kahlfeldt, Paul & Müller, Thomas & Scholz-Weinland, Andreas & Schröder, Ulrike
Literatur:
  • Bauausstellung Berlin GmbH (Hg.): Internationale Bauausstellung Berlin 1987, Projektübersicht, Berlin 1987 / Seite 106-108
  • Baumeister, 5, 1987 / Seite 29
  • Kleihues, Josef Paul (Hg.): Internationale Bauausstellung Berlin 1984/87. Die Neubaugebiete. Dokumente, Projekte. Südliche Friedrichstadt, Band 3, Stuttgart 1987 / Seite 106-107
  • Mesecke, Andrea; Scheer, Thorsten (Hg.): Josef Paul Kleihues. Themen und Projekte, Basel, Berlin, Boston 1996 / Seite 109-116
Teilobjekt Wohnanlage Am Berlin Museum
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnanlage
Strasse: Am Berlin Museum
Hausnummer: 1 & 2 & 3 & 4 & 5 & 6 & 7 & 8 & 9 & 10 & 11 & 12 & 13 & 14 & 15 & 16 & 17 & 18 & 19 & 21 & 23 & 27
Strasse: Alte Jakobstraße
Hausnummer: 129 & 129A & 129B & 129C & 129D & 130 & 131 & 132 & 133 & 134 & 135 & 136
Strasse: Lindenstraße
Hausnummer: 15 & 16 & 17 & 18 & 19
Datierung: 1980-1986
Entwurf: Kollhoff, Hans & Ovaska, Arthur (Architekt)
Entwurf: Hielscher, Horst & Mügge, Georg Peter & Jourdan, Jochem & Müller, Hans Christian & Albrecht, Sven & Demblin, Franz & (Architekt)
Entwurf: Frowein, Dieter & Spangenberg, Gerhard (Architekt)
Entwurf: Isozaki, Arata (Architekt)
Entwurf: Schaad, Peter & Kreis, Werner & Schaad, Ulrich
Entwurf: Stavoprojekt (Liberec) (Unternehmensgruppe)
Bauherr: Hauert und Noack, Berlin
Teilobjekt Wohnanlage Ritterstraße-Nord
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnanlage
Strasse: Ritterstraße
Hausnummer: 55 & 55A & 55B & 56 & 59B & 60 & 60A & 60B
Strasse: Alte Jakobstraße
Hausnummer: 120A & 121
Strasse: Feilnerstraße
Hausnummer: 1 & 1A & 1B & 2A & 3 & 4A
Strasse: Lindenstraße
Hausnummer: 30 & 31 & 34 & 35 & 36 & 37
Strasse: Oranienstraße
Hausnummer: 99 & 100 & 101 & 104 & 105
Datierung: 1977-1988
Entwurf: Krier, Rob & Bangert, Dietrich & Jansen, Bernd & Scholz, Stefan & Schultes, Axel & Benzmüller, Barbara & Wörner, Wolfgang & Liepe, Axel & Steigelmann, Hartmut & Feddersen, Eckhard & Ganz, Joachim & Rolfes, Walter & Müller, Urs (Architekt)
Entwurf: Thomas Rhode und Partner & Wolfgang von Herder und Partner
Bauherr: Klingbeil-Gruppe, WSF-Wohnen in der Südlichen Friedrichstadt/Alte Jakobstraße
Teilobjekt Wohnanlage "Konzepta"
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnanlage
Strasse: Ritterstraße
Hausnummer: 61 & 62 & 63 & 64 & 65 & 66
Strasse: Alte Jakobstraße
Hausnummer: 122-123
Strasse: Lindenstraße
Hausnummer: 26 & 27 & 28 & 28A & 29
Datierung: 1977-1980
Entwurf: Rob Krier & Böhm, Stephan & Stelzhammer, Walter (Architekt)
Entwurf: Geist, Johann Friedrich & Maier, Helmut & Moldenschardt, Hans Heinrich & Voigt, Peter & Wehrhahn, Hans (Architekt)
Entwurf: Eichenlaub, Alexander & Jockeit, Werner & Möhle, Peter & Petersen, Dieter & Schöning, Harald
Entwurf: Hielscher, Horst & Mügge, Georg-Peter & Meerstein, Herbert & Schöning, Klaus-Pascal (Architekt)
Teilobjekt Waldemarbrücke
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Brücke
Strasse: Waldemarstraße
Datierung: 1890-1891
Entwurf: Liersch, H.
Bauherr: Magistrat von Berlin
Literatur:
  • BusB I 1896 / Seite 169
Teilobjekt Bahnbetriebswerk des Anhalter Bahnhofs
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bahnbetriebswerk
Strasse: Trebbiner Straße
Hausnummer: 8 & 9
Datierung: 1874-1879 & 1908 & 1912
Entwurf: Faulhaber (Abteilungsbaumeister)
Bauherr: Berlin Anhaltische Eisenbahngesellschaft
Literatur:
  • BusB I 1877 / Seite 72-73 (3. Abschnitt und Beilage 5.)
  • BusB I 1896 / Seite 283
  • Klaus Streckebach: Die Baugeschichte des Bahnhofsgeländes in
    Museum für Verkehr und Technik, Schätze und Perspektiven. Ein Wegweiser zu den Sammlungen, Berliner Beiträge zur Technikgeschichte und Industriekultur, Schriftenreihe des Museums für Verke / Seite 8ff.
  • BusB X B 2 1984 / Seite 83ff.
  • Umbau des Anhalter Bahnhofes zu Berlin. Lokomotiv-Schuppen für 42 Personenzug-Lokomotiven in
    Zeitschrift des Architekten und Ingenieur Vereins zu Hannover (1884) 4 / Seite Blatt 17.
  • Stefan Woll: Berliner Wassertürme, Berlin 1986 / Seite 65ff.
  • Michael Janoschewski: Der Wasserturm der Bauart A. Klönne des Bahnbetriebswerkes Anhalter Bahnhof. Dokumentation eines technischen Baudenkmales, o.O., o.J.
    Helmut Maier, Berlin Anhalter Bahnhof. Architekt, Ingenieure und ausführende Firmen, Berlin 1
Teilobjekt Kath. St.-Clemens-Kirche und Gesellenhospiz
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Kirche, Gesellenhospiz (Kolpinghaus)
Strasse: Stresemannstraße
Hausnummer: 66
Datierung: 1910-1911
Bauherr: Katholische Kirchengemeinde St. Hedwig in Berlin
Entwurf: Bunning & Weber (Architektensozietät)
Literatur:
  • BusB VI 1997 / Seite 393
  • Streicher, Gebhard; Drave, Erika: Berlin, Stadt und Kirche, Berlin 1980. / Seite 140, 278-279
  • Gehrig, Dr. Oscar (Hrsg.): Das Altarmosaik der St. Clemenskirche zu Berlin. Rostock 1928.
    Lorenz, Marina: St. Clemens, Ausbau und Umnutzung der St. Clemens-Kirche in Berlin-Kreuzberg. Diplomarbeit, Berlin 2004.
    St. Clemens Berlin 1911-1961, Fe
Teilobjekt Wohnhaus & Restaurationsgebäude Yorckstraße 56A
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus & Restaurationsgebäude
Strasse: Yorckstraße
Hausnummer: 56A
Datierung: 1905
Entwurf: Klitscher und Afdring (Architektensozietät)
Literatur:
  • Zentralblatt der Bauverwaltung 29 (1909) 63 / Seite 418-421
  • BusB X B 1984 / Seite 166
  • Schmidt, Hartwig; Tomisch, Jürgen: Die Bauwerke der Berliner S-Bahn. Die Vorortstrecke nach Zossen, 1985 / Seite 54-65
Teilobjekt Wohnanlage & Mietshaus Charlottenstraße 96 & 97 & 97A & 97B
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnanlage & Mietshaus
Strasse: Charlottenstraße
Hausnummer: 96 & 97 & 97A & 97B
Datierung: 1986-1988
Entwurf: Hejduk, John (Architekt)
Bauherr: Katz KG im Erbbaurecht des Landes Berlin
Literatur:
  • Bauausstellung Berlin GmbH (Hg.): Internationale Bauausstellung Berlin 1987, Projektübersicht, Berlin 1987 / Seite 166-167
  • Baumeister (1989) 12 / Seite 34-35, 53
  • Deutsche Bauzeitung (1982) 5 / Seite 8-9
  • Kleihues, Josef Paul (Hg.): Internationale Bauausstellung Berlin 1984/87. Die Neubaugebiete. Dokumente, Projekte. Südliche Friedrichstadt, Band 3, Stuttgart 1987 / Seite 200-201
  • Shkapich, Kim (Hg.): John Hejduk. Mask of Medusa. Works 1947-1983, New York 1985 / Seite 183-195, 384-390
Teilobjekt Stadtplatz
Teil-Nr.:
Sachbegriff: 09097784
Strasse: Mehringplatz
Hausnummer: 6 & 7 & 8 & 9 & 10 & 11 & 12 & 13 & 14 & 15 & 20 & 21 & 22 & 23 & 24 & 25 & 26 & 27 & 28 & 29 & 30 & 31 & 32 & 33 & 34 & 35 & 36
Strasse: Brandesstraße
Hausnummer: 7
Entwurf: Scharoun, Hans & Düttmann, Werner (Architekt)
Literatur:
  • Der Kreuersche Plan für den Mehringplatz in Bauwelt 44 (1953) 3. / Seite 45
  • Günther Kühne: Die Bebauung des Mehringplatzes in Berlin in Bauwelt 57 (1966) 41. / Seite 1135
  • Hans Reuther, Die große Zerstörung Berlins: 200 Jahre Stadtbaugeschichte, Frankfurt a.M., Berlin 1985. / Seite 191
  • Am Mehringplatz "geht es rund" in Neue Heimat 4 (1971). / Seite 1ff
  • BusB IV B 1974 / Seite 594
  • Martina Schneider: Mehringplatz in Berlin-Kreuzberg in Stadt und Wohnung, 11 (1975) 4 / Seite 1ff
  • Wolfgang Schäche: Zur Geschichte der südlichen Friedrichstadt in
    Josef Paul Kleihues (Hrsg.): Schriftenreihe zur Int. Bauausstellung 1984/87, Bd. 3, Südliche Friedrichstadt, Stuttgart 1987. / Seite 55ff
  • Justus Burtin: Vom Rondell zum Mehringplatz in
    Haila Ochs: Werner Düttmann, verliebt ins Bauen: Architekt für Berlin 1921-1983, Basel, Berlin, Boston 1990. / Seite 190ff
  • Berlinische Galerie e.V. (Hrsg.): Hauptstadt Berlin. Internationaler Wettbewerb 1957/58, Ausst.-Kat., Berlin 1990. / Seite S. 197
  • Peter Pfankuch (Hrsg.): Hans Scharoun Bauten, Entwürfe, Texte, Neuausgabe des Bandes 10 der Schriftenreihe der Akademie der Baukünste, Berlin 1993. / Seite 298f
  • Henry Nielebock: Berlin und seine Plätze, Potsdam 1996. / Seite 134f
  • Dieter Hoffmann-Axthelm: Das abreißbare Klassenbewusstsein, Gießen 1975.
Teilobjekt Wohn- und Geschäftshaus & Hofanlage Friedrichstraße 33
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohn- und Geschäftshaus & Hofanlage
Strasse: Friedrichstraße
Hausnummer: 33
Datierung: 1980-1987
Entwurf: Abraham, Raimund (Architekt)
Bauherr: Kellner KG, später auch Kellner & Krüger und Concorde Center
Literatur:
  • Bauausstellung Berlin GmbH (Hg.): Internationale Bauausstellung Berlin 1987, Projektübersicht, Berlin 1987 / Seite 168
  • Baumeister (1987) 5 / Seite 53
  • Bauwelt (1981) 10 / Seite 349-359
  • Groihofer, Brigitte: Raimund Abraham. (Un)Built, Wien, New York 1996 / Seite 178-185
  • Kleihues, Josef Paul (Hg.): Internationale Bauausstellung Berlin 1984/87. Die Neubaugebiete. Dokumente, Projekte; Südliche Friedrichstadt, Band 3, Stuttgart 1987 / Seite 198-199
  • Aedes: Raimund Abraham. Berliner Projekte 1980-1983. Berlin 1983
Teilobjekt Berliner Rathaus
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Rathaus & Gerichtsgebäude & Brunnen & Herdstelle & Fußboden
Strasse: Rathausstraße
Hausnummer: 15
Datierung: um 1300 & 1301/1400 & 1501/1799
Literatur:
  • Kennecke, Heike; Schumann, Dirk: Das vergessene mittelalterliche Rathaus von Berlin. in in
    AiD (2013) 2 / Seite 30-31
  • Faensen, Bertram; Kennecke, Heike: Der Berliner Rathauskeller - Kaufhaus, Lager, Schenke, Laden. inin
    AiD (2013) 2 / Seite 32-34
  • Hofmann, Michael : Hunderte von Münzen aus dem alten Berliner Rathaus. inin
    AiD (2013) 2 / Seite 36-40
  • Escobedo, Manuel; Faensen, Bertram; Kennecke, Heike: Ab durch die Mitte. Ausgrabungen in der ehemaligen Königstraße in Berlin. in in
    Archäologie in Berlin und Brandenburg 2009 / Seite 129-130
  • Hofmann, Michael: Münzen unterm Rathaus. inin
    AiD (2012) 2 / Seite 44-45
  • Faensen, Bertram; Kennecke, Heike; Hofmann, Michael; Schumann, Dirk: Im alten Ratskeller von Berlin. in in
    AiD (2011) 3 / Seite 48-49
  • Hofmann, Michael; Nath, Gunnar: Mit der U 5 bis ins Mittelalter. in in
    AiD (2010) 2 / Seite 44
  • Faensen, Bertram: Das alte Rathaus von Berlin. In:
    Alte Mitte - Neue Mitte. Positionen zum historischen Zentrum von Berlin, Berlin 2012 / Seite 163-167
  • Faensen, Bertram; Kennecke, Heike; Schumann, Dirk: Repräsentanz der Berliner Bürgerschaft. in
    Archäologie in Berlin und Brandenburg 2010 / Seite 173-174
  • Faensen; Bertram; Ecobedo, Manuel: Bericht über die Ausgrabungen am Berliner Rathaus (noch nicht abgeschlossen).
Teilobjekt Villa Naundorff, Der Kreuzberg, Das Thürmchen, Villa Richter
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Hausflur mit vier Gemälden
Strasse: Kreuzbergstraße
Hausnummer: 29
Fertigstellung: 1888
Ausführung: Wiegmann, Wilhelm (Maler)
Bauherr: Schich, Christian Wilhelm
Literatur:
  • Werner Brunner: Verblichene Idyllen. Wandbilder im Berliner Mietshaus der Jahrhundertwende. Beispiele internationalen Zeitgeschmacks der Belle Epoque, Berlin 1996.
    Detlef Lorenz, Künstlerspuren in Berlin vom Barock bis heute. Ein Führer zu Wohn-, Wi / Seite 117
  • Thieme, Becker, Vollmer (Hrsg.): Lexikon der Bildenden Künstler, Leipzig 1907-1947. / Seite 531
Teilobjekt Stockwerksfabrik mit Geschäftshaus Kohlfurter Straße 41 & 42 & 43 Kottbusser Straße 10
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Stockwerksfabrik mit Geschäftshaus
Strasse: Kohlfurter Straße
Hausnummer: 41 & 42 & 43
Strasse: Kottbusser Straße
Hausnummer: 10
Datierung: 1912
Entwurf: Streubel, Hermann (Architekt)
Bauherr: Firma Gebrüder Israel
Literatur:
  • F. H. Fiebig; D. Hoffmann-Axthelm; E. Knödler-Bonte: Kreuzberger Mischung, Berlin 1985. / Seite 72-74
  • D. Ziegeler; M. Janetzko; I. Köhler; J. Iserloh: Die Dresdner Bank und die deutschen Juden, Bd. 2, München 2006. / Seite 261-268
Teilobjekt Mietshaus Katzbachstraße 34
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Katzbachstraße
Hausnummer: 34
Datierung: 1887
Entwurf & Ausführung: Werner, Max (Zimmermeister)
Bauherr: Werner, Max (Zimmermeister)
Teilobjekt Wohn- und Geschäftshaus Hallesches Ufer 24 & 25 & 26 & 27 & 28 Wilhelmstraße 149 & 150
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohn- und Geschäftshaus
Strasse: Hallesches Ufer
Hausnummer: 24 & 25 & 26 & 27 & 28
Strasse: Wilhelmstraße
Hausnummer: 149 & 150
Datierung: 1968-1970
Entwurf: Fehling, Hermann & Gogel, Daniel (Architekt)
Bauherr: Mosch, Heinz (Bauunternehmer)
Literatur:
  • Ulrich Conrads und Manfred Sack (Hrsg.): Hermann Fehling + Daniel Gogel, Reissbrett 1, Berlin/Braunschweig 1981. / Seite 77
  • Peter Gruss, Gunnar Klack und Matthias Seidel: Fehling + Gogel, Die Max- Planck-Gesellschaft als Bauherr der Architekten Hermann Fehling und Daniel Gogel, Ausst.-Kat. Berlin 2009. / Seite 129f.
  • Wolfgang Pehnt: Deutsche Architektur seit 1900, München 2005. / Seite 327
  • Werkverzeichnis in
    Werk, Bauen und Wohnen 7/8 (1988). / Seite 67
Teilobjekt Wrangelbrunnen
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Brunnen
Strasse: Grimmstraße
Fertigstellung: 1877
Entwurf: Hagen, Hugo (Bildhauer)
Bauherr: F. H. Wrangel und andere Anwohner des Pariser Platzes (General Feldmarschall)
Literatur:
  • Chod, Kathrin; Schwenk, Herbert; Weißpflug, Hainer: Berliner Bezirkslexikon Friedrichshain- Kreuzberg, hrsg. von Hans-Jürgen Mende und Kurt Wernicke, Berlin 2003. / Seite 406
  • Bloch, Peter; Grzimek, Waldemar: Die Berliner Bildhauerschule im 19. Jahrhundert, Das klassische Berlin, 2. Aufl. 1994. / Seite 307
  • Bloch, Peter; Sibylle Einholz; Jutta von Simson (Hrsg.): Ethos und Pathos. Die Berliner Bildhauerschule 1786 - 1914, Beiträge, Berlin 1990. / Seite 115, 472
  • Von Simson, Jutta und Peter Bloch, Östliche Provinzen, in: Bloch, Peter, Sibylle Einholz und Jutta von Simson (Hrsg.), Ethos und Pathos. Die Berliner Bildhauerschule 1786 - 1914, Beiträge, Berlin 1990. / Seite 175 und 177
  • Bloch, Peter; Grzimek, Waldemar: Das klassische Berlin. Die Berliner Bildhauerschule im 19. Jahrhundert, Berlin 1978. / Seite 151f.
  • Bezirksamt Kreuzberg von Berlin, Untere Denkmalschutzbehörde (Hrsg.), "Wenn alle Brünnlein fließen", Berlin 1997.
Teilobjekt Haus Dessau
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Geschäftshaus
Strasse: Dessauer Straße
Hausnummer: 28 & 29
Datierung: 1908-1909
Entwurf: Lachmann & Zauber & Kraaz, Johannes (Architekt)
Bauherr: Gesellschaft Haus Dessau mbH
Literatur:
  • Warhaftig, Myra: Deutsche Jüdische Architekten vor und nach 1933 - Das Lexikon. Berlin, Reimer 2005 / Seite 290f.
  • BusB IX 1971 / Seite 184
  • Zentralblatt für das deutsche Baugewerbe 8 (1909) / Seite 505-507 (nur Abb.)
  • Berliner Architekturwelt 14 (1912) / Seite 239-240 (nur Abb.)
Teilobjekt Wohn- und Geschäftshaus Böckhstraße 30
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohn- und Geschäftshaus
Strasse: Böckhstraße
Hausnummer: 30
Datierung: 1953-1954
Entwurf: Döring, Bruno (Architekt)
Bauherr: Mock, Georg (Apotheker)
Teilobjekt Nördliche Militär-Arrestanstalt
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Gefängnis & Militäreinrichtung & Wohnhaus & Gerichtsgebäude
Strasse: Lehrter Straße
Hausnummer: 60 & 61
Datierung: 1898-1902
Entwurf: Holland, Heinrich Adolf (Architekt)
Ausführung: Feuerstein
Bauherr: Kgl. Garnison-Verwaltung II
Literatur:
  • Dürre, G-Michael: Die steinerne Garnison. Berlins Militärbauten, 2001 / Seite 117
  • Kähne, Volker: Gerichtsgebäude in Berlin, Berlin 1988 / Seite S. 58, Abb. S.59.
  • Reissig, Harald: Militärgefängnis/Justizvollzugsanstalt für Frauen. Lehrter Straße 60/61 in
    Engel, Helmut: Geschichtslandschaft Berlin, Band 2, Berlin 1987 / Seite 327-339
Teilobjekt Vogelherd Pankow
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Vogelherd & Vogelfanganlage & Wassergraben
Strasse: Galenusstraße
Hausnummer: 61 & 63 & 63A & 63B & 63C & 63D
Datierung: 1500/1600
Bauherr: Joachim I.
Literatur:
  • Faensen, Bertram; Nath, Gunnar: "... ins Garn gegangen..." Eine frühneuzeitliche Vogelfanganlage in Berlin Pankow in
    Archäologie in Berlin und Brandenburg 2008/2010 / Seite 124-125
  • A. von Müller : Edelmann...Bürger, Bauer, Bettelmann. Berlin im Mittelalter (Frankfurt a. Main/Berlin/Wien 1981) & Rach, Dörfer in Berlin, Berlin 1990 & D. Finkmeier - E. Röllig, Vom "petit palais" zum Gästehaus. Die Geschichte von Schloß und Park Schönha
Teilobjekt Marstall
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Marstall
Strasse: Pfaueninselchaussee
Hausnummer: 100
Datierung: um 1834
Entwurf: Schadow, Albert Dietrich?
Teilobjekt
Teil-Nr.:
Sachbegriff:
Literatur:
  • J. Herrmann, Köpenick. Ein Beitrag zur Frühgeschichte Groß-Berlins, Ergebnisse der archäologischen Stadtkernforschung in Berlin 1. Dt. Akad. der Wiss. Berlin Schriften der Sektion für Vor- und Frühgeschichte 12 (Berlin 1962). Archäologie in der Deutschen
Teilobjekt Fritz-Haber-Institut, Rechenzentrum
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Institutsgebäude
Datierung: 1987
Entwurf: Günther, Klaus
Teilobjekt Freie Universität Berlin, Juristische Fakultät
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Universitätsgebäude
Datierung: 1958-1959
Entwurf: Geber und Risse

Gegenüber der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät begrenzt das zur gleichen Zeit erbaute Gebäude der Juristischen Fakultät, Van´t-Hoff-Straße 8, den Nordrand des Grünzuges. (1) Der 1959 fertig gestellte Hochschulbau der FU entstand ebenfalls unter Leitung der Architekten Hans Geber und Otto Risse. Auch "hierbei gingen die Architekten von dem gleichen Prinzip aus, nämlich Hörsäle und Lesesäle aus statischen und verkehrstechnischen Gründen eingeschossig dem Hauptkörper vorzulagern, während in den Obergeschossen nur die Seminarräume und Büroräume untergebracht wurden." (2) Jedoch zeigt sich der Bau weitaus kompakter und nicht in der konstruktiven Klarheit wie das Haus der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät. Das lag an dem größeren Raumbedarf und an haustechnischen Vorgaben - musste doch eine dreigeschossige Heizzentrale mit Schornstein integriert werden. Zum Grünzug hin legten die Architekten einen eingeschossigen Bibliothekstrakt, der im Viertelbogen zur Van´t-Hoff-Straße ausschwingt und sich mit vollflächig verglasten Lesesälen auf die Auditorien der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät auf der gegenüberliegenden Campusseite bezieht. Die beiden nach einer einheitlichen Entwurfsidee gestalteten Fakultätsgebäude von Geber & Risse geben dem Campus eine lebendige Kontur und rahmen so das gemeinschaftsbildende Forum der neuen Universität. 2009 wurde das Gebäude eingreifend saniert.

----------------------------------------

(1) Horstmüller, W. H.: Bauten der Freien Universität Berlin. In: Die Bauverwaltung 9 (1960), S. 373-377; BusB V B, S. 73-75, 295.

(2) Horstmüller, W. H.: Bauten der Freien Universität Berlin. In: Die Bauverwaltung 9 (1960), S. 377.

Literatur:
  • Topographie Dahlem, 2011 / Seite 179
Teilobjekt Bauernhof Rosentreter
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Arbeiterwohnhaus
Strasse: Alt-Lübars
Hausnummer: 19A & 19B
Fertigstellung: 1786/1800
Teilobjekt Kath. Salvatorkirche und Christophorus-Kinderkrankenhaus
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Kirche kath. & Krankenhaus
Strasse: Briesingstraße
Hausnummer: 6
Strasse: Pfarrer-Lütkehaus-Platz
Hausnummer: 1
Datierung: 1924-1925
Umbau: 1930-1933
Umbau: 1954-1956
Entwurf: Hertel, Bernhard (Architekt)
Entwurf: Bischof, Josef (Architekt)
Entwurf: Kosina, Heinrich (Architekt)

Die katholische Salvatorkirche und das ehemalige Christophorus-Kinderkrankenhaus an der Briesingstraße 6 und am Pfarrer-Lütkehaus-Platz 1 markieren zusammen mit dem Bahnhof das Ortszentrum von Lichtenrade, das sich im 20. Jahrhundert vom Dorfanger zur Bahnhofstraße verlagert hat. (1) Theodor Grabe, der Pfarrer von St. Elisabeth in Schöneberg, hatte die Idee, in ländlicher Umgebung ein Säuglings- und Kinderheim zu errichten, zu dem eine katholische Kirche mit Pfarrhaus hinzukommen sollte. Der Kölner Dombaumeister Bernhard Hertel legte 1920 die Baupläne vor, nach denen für die Kirche eine barocke Architekturfassung vorgesehen war. Weil die finanziellen Mittel fehlten, wurde 1924-25 zunächst nur eine Notkirche errichtet. Nach dem Tod Bernhard Hertels übernahm Josef Bischof das Projekt. Er entwarf eine sachlich gestaltete Baugruppe, die einheitlich mit roten Klinkern verkleidet ist. Das Kinderkrankenhaus wurde 1930-33 erbaut. Von der Salvatorkirche konnten 1932-33 aus Kostengründen nur der Chor und die beiden anschließenden Joche fertig gestellt werden. Die fehlenden Bauteile fügte Heinrich Kosina 1955-56 hinzu.

Die Salvatorkirche, bei der sich barocke und moderne Architekturformen vereinen, besteht aus einem breiten Langhaus mit Walmdach, einem abgesetzten schmalen Chor und einem gedrungenen Chorturm, dessen Zwiebelhaube auf einem kubischen, fensterlosen Unterbau ruht. An der Nordseite ist ein niedriger Gang entlang geführt. Zu den barocken Elementen gehören die langrunden Fenster und Ochsenaugen des Chorpolygons. Mit dem dunklen Klinkermauerwerk und den hellen Fenstereinfassungen aus Sandstein erinnert die Salvatorkirche an westfälische Barockkirchen. Die Innenausstattung hingegen ist dem süddeutschen Barock nachempfunden. Das flach überwölbte Kirchenschiff besitzt aufwendig stuckierte korinthische Wandpilaster. Die an der Südseite angeordnete Empore war für die Patienten des Krankenhauses gedacht. Münchner Künstler schufen den prachtvollen Hochaltar mit dem reich geschmückten, von Engeln umgebenen Tabernakel, mit den korinthischen Säulen, die das Altarbild umrahmen und dem kräftigen gesprengten Giebel. (2) Das von Gebhard Fugel gemalte Altarbild zeigt den auferstandenen Christus als Retter (Salvator). Otto Grassl aus Dachau malte das Marienbild des Marienaltars nach der byzantinischen Ikone "Mutter von der immerwährenden Hilfe" und die im Barockstil gestalteten Kreuzwegstationen. Der Taufbrunnen stammt aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Die Bilder links und rechts des Altarraums wurden vermutlich aus einer Schlosskapelle in Schlesien nach Lichtenrade gebracht. Dargestellt sind die hl. Hedwig im Kloster Trebnitz und der hl. Antonius von Padua, dem das Jesuskind erscheint. Die wertvollen Glasfenster mit eingeschmolzenen Silbersplittern und eingeschliffenen liturgischen Symbolen kamen 1948 in die Salvatorkirche. (3) Die Fenster des Kirchenschiffs zeigen unter anderem das Wappen Papst Pius XII. und das Wappen des Templerordens.

Das Christophorus-Kinderkrankenhaus schließt sich in der Briesingstraße an den Chor der Salvatorkirche an. Die dreigeschossige Bebauung mit Walmdach verrät eine sachliche Architekturauffassung. Josef Bischof gliederte die schmucklosen Fassaden durch gleichmäßig aufgereihte Fenster. Alle Krankenzimmer sind nach Süden orientiert, um Licht, Luft und Sonne hereinzulassen. Der Mittelbereich des Südflügels springt etwas hervor. Die dort angeordneten Zimmer verfügen über verglaste Falttüren, die bei gutem Wetter vollständig aufgeklappt wurden. Links und rechts schließen sich Liegeterrassen mit abgerundeten Ecken an. Damit die Kinder vom Bett aus auf die Grünflächen vor dem Krankenhaus hinabschauen konnten, erhielten die Terrassen durchsichtige Brüstungen aus Glas. Die Terrasse vor dem dritten Geschoss reicht über die gesamte Gebäudebreite. Die abgerundeten Ecken, die das Gebäude schwungvoll und dynamisch erscheinen lassen, wurden 1952 vollständig verglast. Außerdem kam das auskragende flache Dach über der dritten Terrasse hinzu. Der Ostflügel an der Briesingstraße beherbergte die Behandlungs- und Untersuchungszimmer. Heinrich Kosina ergänzte 1954-55 den zweigeschossigen Eingangstrakt mit dem weit auskragenden Vordach aus Spannbeton. In der Eingangshalle ist ein Mosaik mit dem hl. Christophorus zu sehen. Das Treppenhaus besitzt eine beigefarbene Wandverkleidung aus Keramik, die durch lindgrüne Keramikeinfassungen gegliedert wird. Der Wandbrunnen neben dem Treppenaufgang trägt ein Relief mit dem Bildnis von Theodor Grabe, dem Gründer von Krankenhaus und Kirche. Im zweigeschossigen Verbindungstrakt zur Salvatorkirche ist ein Oratorium eingerichtet. Dort versammelten sich die Heiligenstädter Schulschwestern, die das Krankenhaus bis 1974 betreuten, zum Gebet. Im Hofgelände steht die ehemalige Notkirche, die man 1933 zu einem Ärztehaus umgebaut hat. Das Pfarr- und Gemeindehaus vervollständigt die Baugruppe.

Das Christophorus-Kinderkrankenhaus musste 1995 geschlossen werden. Seit 2002 beherbergt das instand gesetzte Gebäude das Bürgeramt des Ortsteils Lichtenrade, eine Außenstelle des Bezirksamts und die Stadtteilbibliothek.


(1) Salvatorkirche: Bischof, Josef: Krankenhäuser, Sparkassen, Wohnbauten und Kirchen. Neuere Bauten von Josef Bischof, in: Monatshefte für Baukunst und Städtebau 17 (1933), S. 361; Streicher/Drave 1980, S. 320-321; Tempelhof - Bauten, Straßen, Plätze 1992, S. 54; BusB VI, S. 191, 407; Goetz/Hoffmann-Tauschwitz 2003, S. 293-294. Christophorus-Kinderkrankenhaus: Bischof, Josef: Krankenhäuser, Sparkassen, Wohnbauten und Kirchen, in: Bauwelt 24 (1933), Heft 28, Beilage, S. 1-2; Möbius, M. R.: Kinderkrankenhaus in Berlin-Lichtenrade, in: Deutsche Bauzeitung 67 (1933), S. 536-537; Bischof, Josef: Krankenhäuser, Sparkassen, Wohnbauten und Kirchen. Neuere Bauten von Josef Bischof, in: Monatshefte für Baukunst und Städtebau 17 (1933), S. 361-362.

(2) Engel, Tabernakel und Tabernakelthron wurden von Professor Fuchsberger, München, aus Holz geschnitzt.

(3) Die beiden letzten Fenster des Kirchenschiffs wurden erst 1958 eingebaut.

Literatur:
  • Bauwelt 24 (1933) 28 / Seite 1f.
  • Deutsche Bauzeitung 67 (1933) / Seite 231ff.
  • Topographie Tempelhof, 2007 / Seite 361f.
  • Monatshefte für Baukunst und Städtebau 17 (1933) / Seite 320f.
  • Streicher, Drave/ Berlin - Stadt und Kirche. Berlin 1980 / Seite 191 & 407
  • BusB VI 1997 / Seite 293f.
  • Kirchen Berlin Potsdam. Berlin 2003
Teilobjekt S-Bahnhof Lichtenrade
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bahnhof (S)
Strasse: Bahnhofstraße
Hausnummer: 33
Datierung: 1892

Der S-Bahnhof Lichtenrade, Bahnhofstraße 33, ist ein typisches Beispiel für einen preußischen Landbahnhof der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. (1) Das zweistöckige Bahnhofsgebäude, die niedrigen Nebengebäude und das Beamtenwohnhaus wurden 1892 aus gelbem Backstein errichtet. Die nüchterne Gestaltung mit glatten Wandflächen und einfachen Stichbogenfenstern zeigt, dass die preußische Eisenbahnverwaltung auf dem Land solide Zweckbauten ohne repräsentativen Anspruch bevorzugt hat. Der zu Bahnhofstraße gerichtete Kopfbau besitzt ein quer gestelltes Satteldach mit zwei Giebeln, während das Beamtenwohnhaus ein flach geneigtes Satteldach erhielt. Die alte Beschriftung des Bahnhofs ist noch vorhanden. Im Erdgeschoss des Bahnhofsgebäudes waren die Dienst- und Abfertigungsräume untergebracht, im Obergeschoss wohnte der Bahnhofsvorsteher. Die Bahntrasse führt ebenerdig am Bahnhof vorbei. 1909-10 wurde ein Mittelbahnsteig angelegt. Der S-Bahnhof hat eine große Bedeutung für die Anbindung des Ortsteils an die Innenstadt.


(1) Schmidt/Tomisch 1985, S. 110-118.

Literatur:
  • Schmidt, Tomisch/ Die Bauwerke der Berliner S-Bahn. Die Vorortstrecke nach Zossen, Berlin 1985Topographie Tempelhof, 2007 / Seite 230
Teilobjekt Kath. Kirche Zu den heiligen Martyrern von Afrika
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Kirche kath.
Strasse: Schwebelstraße
Hausnummer: 22
Datierung: 1975-1977
Entwurf: Schädel, Hans & Jünemann, Hermann (Architekt)

In der mit Eigenheimen und kleinen Mehrfamilienhäusern großflächig bebauten Siedlung Lichtenrade-Nord steht die katholische Kirche Zu den heiligen Martyrern von Afrika, Schwebelstraße 22, die 1975-77 von Hans Schädel und Hermann Jünemann für die 1966 gegründete katholische Gemeinde errichtet wurde. (1) Um die Verbundenheit mit der Afrikamission auszudrücken, wurde die Kirche nach den afrikanischen Märtyrern benannt, die 1886 im damaligen Königreich Uganda aufgrund ihres Glaubens getötet worden waren. Die Kegelkuppelkirche basiert auf einem Typenentwurf, der in Berlin noch an zwei anderen Orten ausgeführt wurde (St. Dominicus in Buckow, St. Markus in Spandau). Die künstlerische Idee geht auf den Würzburger Dombaumeister und Diözesanarchitekten Hans Schädel zurück, von dem bedeutende moderne Kirchenbauten im Bistum Würzburg, aber auch in Berlin stammen. Hans Schädel gelang es, mit einfachen Mitteln einen architektonisch überzeugenden Raum von tiefer Spiritualität zu schaffen, der Geborgenheit und Gemeinschaftsgefühl vermittelt. Über dem quadratischen Unterbau, der von einer Betonkonstruktion mit industriellen Dickglaswänden begrenzt wird, ruht eine konisch zulaufende Kuppel aus Holzleimbindern. Außen ist die Kegelkuppel mit einer schimmernden Aluminiumverkleidung umgeben. Um die Kuppelkonstruktion läuft ein Glasband, das zusammen mit der runden Kuppelöffnung den Raum erhellt. Mit der konzentrischen Sitzanordnung hat Hans Schädel eine für den katholischen Kirchenbau ungewöhnliche Lösung entwickelt. Die Bankreihen umgeben den in der Mitte stehenden Altar, wobei der Fußboden nach außen hin ansteigt, während die kreisrunde Altarinsel, der geometrische und geistliche Mittelpunkt, um eine Stufe erhöht ist. An der Nordseite wird die Kreisform durch ein Betonsegment geschlossen, aus dem das Tabernakel hervorwächst. Mit der konzentrischen Bestuhlung kann sich die Gemeinde ganz auf das Altarsakrament konzentrieren.

Mit der Innengestaltung wurde der Bildhauer Hans Wachter betraut, von dem Altar, Tabernakel, Vortragekreuz, Kreuzweg und zwei Figuren stammen. Die Batik links neben dem Tabernakel wurde 1969 von der Künstlerin Tony Bachem-Heinen geschaffen. Vor dem Hintergrund des Kreuzes ist das Martyrium der ersten neuzeitlichen katholischen Blutzeugen in Afrika dargestellt. An der Kirchentür, hergestellt aus einer besonderen Metalllegierung, erinnern eine Inschrift, ein Wappen und ein Relief an den 1979 verstorbenen Kardinal Alfred Bengsch, Bischof von Berlin. An den überdachten Gang von der Kirche zum Gemeindezentrum lehnt sich der 12 Meter hohe Glockenträger aus Beton an. Im Innenhof wurde 1980 ein Brunnen mit der Figur der hl. Theresia von Lisieux, der Schutzpatronin der Mission, aufgestellt.


(1) Streicher/Drave 1980, S. 328-329; Lenssen, Jürgen: Aufbruch im Kirchenbau. Die Kirchen von Hans Schädel, Würzburg 1989, S. 98-101; Lange, Christiane: Zum Werk von Hans Schädel, Weimar 1995, S. 58-59; BusB VI, S. 256, 430; Dehio Berlin 2000, S. 417; Goetz/Hoffmann-Tauschwitz 2003, S. 305.

Literatur:
  • Streicher, Drave/ Berlin - Stadt und Kirche. Berlin 1980 / Seite 32 & 188 & 328f.
  • Lenssen/ Aufbruch im Kirchenbau. Die Kirchen von Hans Schädel. Würzburg 1989 / Seite 98-101
  • Lange/ Zum Werk von Hans Schädel. Weimar 1995 / Seite 58f.
  • BusB VI 1997 / Seite 256 & 430
  • Kirchen Berlin Potsdam. Berlin 2003 / Seite 305
  • Kunstführer Berlin. Stuttgart 1991 / Seite 240
Teilobjekt Notaufnahmelager Marienfelde
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Notaufnahmelager
Strasse: Marienfelder Allee
Hausnummer: 66 & 68 & 70 & 72 & 74 & 76 & 78 & 80
Strasse: Kaiserallee
Hausnummer: 36 & 38 & 40 & 42 & 44
Datierung: 1952-1953
Bauherr: Senatsverwaltung für Bau- und Wohnungswesen

Im Süden des zweiten Abschnittes der Siedlung Mariengarten in der Marienfelder Allee schließt ein Siedlungsgebiet an, das man für eine Fortsetzung des Siedlungsbaus nach dem Zweiten Weltkrieg halten könnte. Die Wohnhäuser wurden aber für eine ganz besondere Nutzung errichtet.

Das Notaufnahmelager Marienfelde, Marienfelder Allee 66-80, diente zwischen 1953 und 1990 der Aufnahme und Eingliederung von Flüchtlingen oder Übersiedlern, die die DDR oder den sowjetischen Sektor von Berlin verlassen hatten und sich in West-Berlin oder in Westdeutschland ansiedeln wollten.Die unterschiedlichen politischen Systeme und die verschiedenen Lebensverhältnisse in den beiden deutschen Staaten hatten eine enorme Flüchtlingsbewegung von Ost nach West zur Folge, zu deren Zahl noch reguläre Übersiedler hinzukamen. Die Bundesregierung und die Regierungsstellen in West-Berlin versuchten nach dem Bundesnotaufnahmegesetz von 1952 den Menschenstrom zu kanalisieren und die Lasten auf die gesamte Bundesrepublik gerecht zu verteilen.

Die Größe des Problems verdeutlicht schon die Zahlen der Flüchtlinge und Übersiedler: Von den rund 4 Millionen Menschen, die zwischen 1949 und 1990 den Weg vom Osten in den Westen gegangen sind, haben zwischen 1953 und 1990 über 1.350.000 Menschen das Notaufnahmelager Marienfelde durchlaufen. Die jährlichen Schwankungen dieser Zahlen kann man als Seismograph der innenpolitischen Entwicklung in der DDR interpretieren. 1952 trat der Grenzsicherungsbeschluss der DDR in Kraft. Die Grenzen zwischen der DDR und der Bundesrepublik Deutschland wurden geschlossen und gesichert, so dass der Flüchtlingsstrom nach Berlin gelenkt wurde, weil dort wegen des Viermächtestatus' eine Grenzschließung nicht einfach möglich war. 1953 verstärkten die Unruhen um den 17. Juni den Flüchtlingsstrom. Ab 1961 führte der Mauerbau zu einem drastischen Rückgang.

Bauherren des Lagers Marienfelde waren die Bundesregierung und der Senat von Berlin. Errichtet wurde ein zentrales Notaufnahmelager, das alle für die Registrierung, Aufnahme und Weiterleitung der Flüchtlinge und Übersiedler zuständigen Verwaltungsstellen und weitere Wohlfahrtseinrichtungen zusammenfasste und das im ersten Bauabschnitt 1.200 Menschen aufnehmen konnte.

Das Lager wurde als Wohnsiedlung gebaut, die sich wenig von einfachen zeitgenössischen Siedlungen unterschied, die zeitgleich überall in der Stadt entstanden. Nach der Veränderung der politischen Verhältnisse sollte die Siedlung dem normalen Wohnungsmarkt zur Verfügung stehen. Die Senatsverwaltung für Wohnungswesen arbeitete zusammen mit den Bundesministerien für Vertriebene, des Inneren und der Finanzen die Pläne aus.

Im ersten Bauabschnitt entstanden 13 dreigeschossige Wohnblocks und ein viergeschossiges Eingangsgebäude, ein Kinderhort und ein Speisesaal. Die Wohnblocks beinhalteten 220 Zweieinhalbzimmerwohnungen von 50 m², 48 Einzimmerwohnungen und 12 Dreizimmerwohnungen, sieben Ladenlokale, eine Kindertagesstätte und einen Speisesaal mit Küche. Die Büros der Verwaltungsdienststellen und Wohlfahrtseinrichtungen wurden in Wohnungen beziehungsweise in zusammengelegten Wohnungen untergebracht. Die Ladenzeile mit Schaufenstern im Erdgeschoss des Eingangsgebäudes wurde auch für Büros genutzt (heute Museum).

Die städtebauliche Anlage ist sehr funktional auf die Unterbringung von vielen Menschen auf vergleichsweise engem Raum ausgerichtet. Entlang der Straßen folgen die Wohnblocks dem Straßenrand, im Blockinneren sind sie so dicht wie möglich in Zeilen angelegt und von Grünanlagen umgeben. An der Ecke Marienfelder Alle/Steigerwaldstraße wurde durch stufenweises Zurückweichen von Pförtner- und Eingangsgebäude ein rechteckiger Vorplatz angelegt. Er war für den Aufenthalt der zeitweise in großer Zahl ankommenden und noch nicht registrierten Flüchtlinge nötig. Das Lager ist aus Sicherheitsgründen vollständig von einem hohen Zaun umgeben und nur kontrolliert durch das Pförtnerhaus beziehungsweise durch das Eingangsgebäude zugänglich.

1955 verlegte die Bundesregierung ihre "Bundesaufnahmedienststellen" nach Marienfelde, was die Aufnahmekapazität des Lagers verringerte. Im Sommer des gleichen Jahres wurde ein zweiter Bauabschnitt mit 12 Wohnblocks in ähnlicher Bauweise wie beim ersten Bauabschnitt eröffnet, dadurch erhöhte sich die Unterkunftskapazität um 2.200 Plätze. Nach dem Mauerbau, der einen drastischen Rückgang der Flüchtlinge/Übersiedler zur Folge hatte, wurde 1962 der zweite Bauabschnitt bestimmungsgemäß der städtischen Wohnungsbaugesellschaft DEGEWO übergeben (1969 endgültig verkauft).

Der Optimismus der Bauherren, die das Lager in Form einer regulären Wohnsiedlung bauten, um die Bauten nach der Normalisierung der Verhältnisse weiter sinnvoll nutzen zu können, erfüllte sich für den ersten Bauabschnitt bis zur Wiedervereinigung 1990 und auch später nicht.

Heute wird das ehemalige Notaufnahmelager, seiner langjährigen Bestimmung gemäß, als Übergangswohnheim genutzt. Es ist die "Zentrale Aufnahmestelle des Landes Berlin für Aussiedler (ZAB)". (Spät-)Aussiedler, die durch die Erstaufnahmeeinrichtung des Bundes in Friedland auf das Land Berlin verteilt werden, finden dort ihre erste Unterkunft in Berlin.

Die Einrichtung des Notaufnahmelagers Marienfelde war eine unmittelbare Folge der Teilung Deutschlands und Berlins. Das vollständig überlieferte Lager ist ein authentisches Anschauungsobjekt der deutschen Nachkriegsgeschichte. Es ist Teil einer Infrastruktur, die notwendig wurde, um die Folgen der Teilung angehen zu können. Das Lager ist eng mit den Biographien von über 1,3 Millionen Menschen verknüpft, die aus geschichtlichen und politischen Gründen dort beinahe mittellos ein neues Leben anfangen mussten.

(2011aktualisierter Text:) Das große Erinnerungsbedürfnis an diesem Ort zeigt sich auch in der Gründung der "Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde" mit ihrer Dauerausstellung "Flucht im geteilten Deutschland". In der Dauerausstellung können sich Besucher auf 450 Quadratmetern mit 900 Exponaten über die Geschichte der deutsch-deutschen Fluchtbewegung informieren. Seit 2009 ist die Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde, die ursprünglich von einem Verein ins Leben gerufen wurde, Teil der Stiftung Berliner Mauer. Das Lager ist von der Bundesregierung als Gedenkstätte von gesamtstaatlicher Bedeutung eingestuft worden.

Literatur:
  • Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde, 1953-2003, 50 Jahre Notaufnahmelager Marienfelde, Berlin o.J. (2003) Fluchtziel Berlin, Die Geschichte des Notaufnahmelagers Berlin-Marienfelde, Berlin 2000 Effner/ "Eines der größten Wohnungsbauprojekte in / Seite 290-296
  • Topographie Tempelhof, 2007 / Seite 215ff.
Teilobjekt Philips-Apparatefabrik
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Fabrik
Strasse: Ullsteinstraße
Hausnummer: 73
Datierung: 1955-1956
Umbau: 1960-1961
Entwurf: Noth, Herbert

Die "Deutsche Philips GmbH" wurde 1926 in Berlin gegründet. 1945 zog die Hauptverwaltung nach Hamburg. 1948 produzierte Philips in der Apparatefabrik Berlin-Charlottenburg wieder Radios (Auto-Super und Berlin-Super), ab 1953 auch Plattenspieler, Tonbandgeräte und Rasierer. 1955-1956 wurde eine neue Philips-Apparatefabrik in der Ullsteinstraße 73 gebaut und die Charlottenburger Fabrik aufgegeben. In Tempelhof produzierte Philips zunächst Plattenspieler, Tonbandgeräte und Ventilatoren. 1959-61 musste die neue Apparatefabrik bereits erweitert werden. 1993 stellte Philips die Produktion in Berlin ein.

In West-Berlin konnte sich die Industrieproduktion nach dem Zweiten Weltkrieg nur unter Schwierigkeiten wieder etablieren. Große Teile der Industrieanlagen aus der Vorkriegszeit waren zerstört, beschädigt oder demontiert. Die Teilung der Stadt, die Insellage Berlins und Ost-West-Spannungen (z.B. die Blockade) verhinderten zunächst den Aufbau von Industriekapazitäten, die auch nur annähernd an den Vorkriegsstand heranreichten. Viele Industriekonzerne verlegten ihre Hauptverwaltungen in die sichere Bundesrepublik. Trotzdem wurden erste Produktionsstätten an alten Standorten in wiederaufgebauten beziehungsweise. reparierten Fabriken eingerichtet. Eine enge Verflechtung der Berliner Wirtschaft mit der Bundesrepublik und dem westlichen Ausland erhöhte die Wirtschaftskraft der Stadt (Arbeitsplätze, gute Lebensbedingungen) und garantierte die Lebensfähigkeit West-Berlins. Insbesondere die Elektroindustrie, die vor dem Krieg der Motor der Berliner Wirtschaftsentwicklung gewesen war, wurde wiederbelebt. Ab 1955 entstanden in größerem Umfang neue Fabriken. In der Regel legte man sie in die Außenbezirke, die Innenstadt sollte dem Geschäftsleben und dem Wohnen vorbehalten bleiben.

Die Philips-Apparatefabrik ist ein hervorragendes Beispiel für diese Entwicklung in der Berliner Industriegeschichte. "Berlin und seine Bauten" publizierte 1971 Industriebauten aus der Nachkriegszeit. Die Philips-Fabrik ist nach einem Bautyp errichtet, der in Berlin mehrfach verwendet wurde: Ein Hochbau mit der Betriebsverwaltung wird mit großen quadratisch/rechteckigen Hallen mit Zeiss-Dywidag-Schalensheds kombiniert. Die Philips-Fabrik ist die älteste Anlage dieser Art in Berlin und hat vor den anderen den Vorteil, dass sie fast vollständig - mit einigen Erweiterungen von 1960-61 - im Zustand der Erbauungszeit erhalten ist. Kern der Philips-Apparatefabrik ist die beliebig unterteilbare große Werkshalle (Shedhalle) mit einem zweistöckigen Kopfbau für Betriebsbüros und Nebenräume (Waschräume, Garderoben usw.). Die Hallenkonstruktion ist vierschiffig angelegt. Die geschwungenen Pfeiler tragen am Fuß der Sheds Rinnenträger, die die Stahlbetonschalen von 6,5 cm Dicke aussteifen. Kopfbauten und Verwaltungsbau sind aus Stahlbetonskeletts konstruiert. Der fünfgeschossige Verwaltungstrakt schließt rechtwinklig zum Kopfbau an und endet mit seiner über das Erdgeschoss vorkragenden Schmalseite an der Ullsteinstraße. Der Verwaltungsbau ist dadurch mit dem Produktionsbereich verbunden, aber gegen eventuelle Belästigungen abgeschirmt. Die Zufahrt auf der östlichen Seite führt auf den Fabrikhof an ein gläsernes Pförtnerhaus und weiter zu den Verladerampen im hinteren Bereich. Östlich der Halle befindet sich ein Kesselhaus mit Transformatorenstation. Abgeschirmt von Produktion und Verkehrswegen öffnet sich westlich vom Verwaltungstrakt ein einstöckiges Kantinengebäude in eine Gartenanlage. Die dazugehörige Küche nimmt einen Teil des Erdgeschosses des Verwaltungsbaus ein.

Hinter der Werkshalle ließ die Philips AG 1960 eine zusätzliche Lagerhalle mit zweigeschossigem Bürovorbau errichten. Die Shedhalle wurde 1961 nach Süden erweitert. Der ursprünglich dreistöckige Verwaltungstrakt erhielt 1960 zwei zusätzliche Geschosse. Alle Erweiterungen waren in der Konstruktion der Ursprungsbauten bereits vorbereitet.

Die Gebäude, Hochbauten (Verwaltung), Hallen (Produktion, Lager) oder Flachbauten (Versorgung, Nebenräume) sind vielseitig nutzbar und lassen sich mühelos an neue Produktionen anpassen. Die Anlage ist so kompakt wie möglich und so differenziert wie nötig gestaltet.

Der Architekt Prof. Dipl. Ing. Herbert Noth (1907-1967) führte ein Büro in Berlin-Charlottenburg und war über seine Büroarbeit hinaus seit 1947 Professor an der Hochschule für Bildende Künste Berlin. Bei der Gestaltung der Fabrik betonte er Funktion und Konstruktion. Die Betonkonstruktion aller Bauten (Schalen und Skeletts) ist in Sichtbeton belassen. Bürobauten sind großzügig belichtete Rasterbauten. Ihre Brüstungsfelder und Seitenwände sind mit hellen Klinkern verkleidet. Die Produktionsbereiche sind dagegen nur mit gelbem Ziegelmauerwerk verblendet. Die Erweiterungsbauten bestehen vollständig aus Ziegelmauerwerk. Der Architekt setzte zeitgenössische Formen ein, die rationell und ohne Bezug zur Vergangenheit aus der Konstruktion entwickelt sind - ein endgültiger Abschied von der Trümmerzeit und der Wiederherstellungsphase. Helligkeit im Inneren durch großzügige Verglasung und die Entmonumentalisierung der Baumassen durch zweckmäßige Anordnung und Rastersysteme im Äußeren bestimmen den Gesamteindruck.

Großen Wert legte der Architekt auf gute Arbeitsbedingungen sowohl im Produktions- als auch im Verwaltungsbereich. Belichtung, Belüftung, Lärmschutz, Arbeitsabläufe und Sozialbereiche (Waschräume, Kantine) sind bestens organisiert. Die Belichtung des einstöckigen Kantinenanbaus erforderte einen zusätzlichen Aufwand. Weil eine Längsseite nach Norden liegt und die Südseite von der Halle verschattet wird sind die Fenster sägezahnartig nach Westen geöffnet und die Lichtzufuhr wird durch Luxferprismen im Oberlicht weiter verbessert. Repräsentative Innengestaltungen gibt es in der Eingangshalle des Verwaltungsgebäudes mit der für die 1950er Jahre typischen freistehenden Treppe und einer großflächigen Verglasung und in der Gestaltung der Kantine.Die Ausführung des Fabrikbaus übernahm die Firma Dyckerhoff & Widmann. Insbesondere die Schalenkonstruktion der Shedhalle geht auf diese Firma zurück (System Zeiss-Dywidag).

Gebäudestruktur, Bautechnik, Größe und Organisation der Apparatefabrik stehen für den Neuanfang der West-Berliner Industrie unter den stark veränderten gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bedingungen der Nachkriegszeit. Die Fabrik veranschaulicht den Beginn des Wirtschaftswachstums in der Mitte der 1950er Jahre in einen Schlüsselbereich: die Konsumgüterproduktion der Elektroindustrie.

Literatur:
  • Neubau Apparatefabrik der Deutschen Philips GmbH in Berlin-Mariendorf, in: Zentralblatt für Industriebau, 8/1957 / Seite 267-287
  • BusB IX 1971 / Seite 78-83 & 110
  • Biographie Herbert Noth: Stadt und Bezirk Charlottenburg, Berlin 1961 / Seite 649
  • Topographie Tempelhof, 2007 / Seite 140ff.
  • Noth, Herbert: Zweckgerechte Arbeitsmöbel für Büro und Wohnraum, München 1957
Teilobjekt Kath. Kirche Maria Frieden
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Kirche kath.
Strasse: Kaiserstraße
Hausnummer: 29
Datierung: 1967-1969
Entwurf: Maiwald, Günter

Mit dem Anwachsen der Einwohnerzahlen in der Gemeinde Mariendorf nach der Jahrhundertwende stieg auch die Anzahl der katholischen Christen an. 1919 wurde in der Kaiserstraße eine Baracke als Notkapelle errichtet, die, um an das Kriegsende zu erinnern, den Namen "Maria Frieden" erhielt. 1934 entstand anstelle der Kirchenbaracke eine Notkirche. Die Kuratie wurde 1940 zur Pfarrei erhoben. 1963 beschloss die Gemeinde hier einen Neubau zu errichten. Der Grundstein für die neue Kirche Maria Frieden in der Kaiserstraße 29 wurde im April 1967 gelegt, und im April 1969, nach zwei Jahren Bauzeit, konnte die Gemeinde die Kirchenweihe feiern. Das Gemeindezentrum hinter der Kirche wurde 1973 fertiggestellt. Maria Frieden war der zweite Kirchenbau des gefragten Kirchenarchitekten Günter Maiwald (geb. 1929). In den 1970er und 1980er Jahren errichtete er in Berlin sechs weitere katholische Kirchen und Gemeindehäuser. 1988 wurde in Maria Frieden das von Otto Dix gemalte Altartriptychon "Madonna vor Stacheldraht und Trümmern" aufgestellt. Kardinal Georg Sterzinsky verlieh diesem Bild den Namen "Unsere liebe Frau von Berlin". Die Kirche Maria Frieden hat seitdem den Rang einer Wallfahrtskirche. Zum Marienbild werden monatlich Wallfahrten durchgeführt.

Die Kirche Maria Frieden wirkt mit ihrem beherrschenden Glockenturm in die Kaiserstraße hinein, ist aber vom Straßenraum etwas zurückgesetzt. Der Sichtbetonbau erhebt sich über einem ungleichseitigen rautenförmigen Grundriss. Dem Gottesdienstraum sind an allen vier Seiten ebenerdige Anbauten angefügt, so dass sich im Grundriss ein gestauchtes Sechseck ergibt, das sich um die zentrale Raute legt. Die vorderen Anräume sind als Eingangsvorhallen gestaltet, während in den hinteren Räumen die Sakristei und die Marienkapelle untergebracht sind. Die Kirche erhält ihr markantes Aussehen durch das über dem Gottesdienstraum ausgeführte Betondach in Form eines hyperbolischen Paraboloids mit spitz herausgezogenen Hochpunkten über dem Altar- und Eingangsbereich. Die Bewegung der vorderen, kielförmig vorstehenden Spitze wird durch den freistehenden Kirchturm aufgefangen, der sich auf einem dreieckigen Grundriss erhebt. In den dreieckigen Schacht ist eine kubische Glockenstube eingestellt, die an zwei Seiten als Schallerker aus den glatten Seitenflächen hervortritt. Die beiden hinteren Betonscheiben bilden spitz zulaufend eine Art Krone, wobei die höchste Spitze ein weithin sichtbares vorgesetztes Kreuz trägt.

Der Altar ist gegenüber dem Eingangsbereich auf einem erhöhten, dreiseitig hervorgezogenen Altarpodest aufgestellt. Auf ihn sind die drei Bankblöcke ausgerichtet. Unter dem stützenlosen Dach aus Sichtbeton, das wie ein Zelt geschwungen ist, verläuft ein schmales Fensterband. Aus diesem Fensterband ist im Altarbereich eine rechteckige Fensterbahn herausgezogen, die mit ihrem Glasgemälde den Altar hinterfängt. Dieses Fenster wird indirekt über einen Lichtschacht belichtet, denn in der dahinter liegenden Spitze befindet sich der rückwärtige Kircheneingang, der die Gemeinderäume im Kellergeschoss erschließt. Gegenüber dem Altarbezirk ist die Orgelempore angeordnet, zu der eine Wendeltreppe führt. Die charakteristischen schalungsrauhen Betonflächen im Gottesdienstraum sind weiß gestrichen. Der Fußboden ist mit schwarzem Naturstein aus Udine in Italien belegt.

Das umlaufende Fensterband und das Chorfenster sind von dem Glaskünstler Paul Ohnesorge entworfen worden. Während die der schmale Fensterstreifen eine abstrakte farbige Gestaltung zeigt, enthält das Chorfenster eine monumentale bildliche Darstellung. Man erkennt den gekreuzigten Christus, der von den Marterwerkzeugen umgeben ist. Die Fenster wurden in der Werkstatt von Wolfgang Perbandt aus geschmolzenem Altglas und Industrieglas zusammengesetzt. Die liturgische Ausstattung des Altarraums gestaltete der Berliner Bildhauer Paul Brandenburg, der seit den 1960er Jahren in vielen katholischen Kirchen tätig war. Als Altar dient ein kristalliner ungeschliffener Marmorblock, der zur Mitte und an den Seiten aufgebrochen ist. Der Ambo ist aus grauem Sichtbeton hergestellt, während der Tabernakel mit verzierten Aluminiumplatten umkleidet ist.

Die in Kunststein hergestellten Kreuzwegreliefs wurden aus der 1934 eingeweihten Notkirche übernommen. Werner Gailis, Bildhauer und Professor an der Akademie der Künste, schuf die beiden Bronzefiguren unter der Orgelempore, die in schlichter Gewandung dargestellte Maria und den jugendlichen hl. Antonius mit Lilie und Buch. Der Bereich um den Taufstein, ebenfalls unter der Orgelempore, wurde 1994 neu gestaltet. Die Reliefs und Plastiken in Aluminiumguss schuf Paul Brandenburg.Für die beiden Portale der Eingangsseite entwarf Paul Corazolla 1970 ein umfassendes theologisches Bildprogramm. Die Darstellungen sind - gleichsam wie Radierungen - in Aluminiumblech geätzt. Im rechten Portal erscheint Maria, die Gottesmutter, die den Frieden mit Gott symbolisiert. Das linke Portal verbildlicht Unfrieden und Zerstörung. Man erkennt Adam und Eva und den einstürzenden Turm zu Babel.

Das wertvollste Kunstwerk in der Kirche Maria Frieden ist das dreiteilige Andachtsbild "Madonna vor Stacheldraht und Trümmern", das seit 1988 in der Marienkapelle gezeigt wird. Otto Dix schuf dieses Bild 1945 in einem französischen Gefangenenlager in Colmar. Dix hatte sich in seiner Schaffensphase seit den 1930er Jahren sehr stark der altdeutschen Malerei des 15. Jahrhunderts angenähert. Es überrascht daher nicht, dass das Bild deutliche Anklänge an Grünewalds Isenheimer Altar zeigt. Die Madonna mit dem Christuskind sitzt in einem aus Stacheldraht gebildeten "hortus conclusus" vor der bewegten Berglandschaft der Vogesen. Auf den Seitenflügeln sind die in Ketten gelegten Apostel Petrus und Paulus zu erkennen. Paulus erhebt seine Arme vor einem zerstörten Gebäude, während Petrus zur Lichtgestalt eines Engels aufblickt, die ihm Befreiung verheißt. Die Apostel sind hier als Mitgefangene und Mitleidende aufgefasst. Das Bild galt viele Jahre lang als verschollen, bis es 1987 im Kunsthandel angeboten wurde. Der Berliner Senat kaufte es und überließ es als Dauerleihgabe der katholischen Kirche. Als Andachtsbild hält es die Erinnerung an die Leiden des Kriegs wach. Zugleich drückt die Muttergottes die Hoffnung auf den Frieden Gottes aus.

Günter Maiwald hat der Kirche Maria Frieden eine markante und sehr bildhafte Gestalt gegeben. Mit dem schwingenden Betondach wirkt die Kirche wie ein Zelt. Das entspricht der Aufassung, nach der die Kirche als wanderndes Gottesvolk zu verstehen ist, das keine dauerhafte Bleibe auf Erden hat. Der Zeltdeutung wird verschiedentlich entgegengesetzt, dass die Mariendorfer Kirche auch als Schiff mit hochgezogenem Bug angesehen werden kann, wobei der Glockenturm den Mast darstellt. Schon seit frühchristlicher Zeit ist das Bild des Schiffes oder der Arche als Sinnbild für Kirche gebräuchlich. Unabhängig davon, welche Deutung der Architekt in seinen Kirchenbau gelegt haben könnte, steht fest, dass er einen sehr ausdrucksstarken Kirchenbau geschaffen hat.

Die bildhafte Wirkung wird vor allem durch das geschwungene, als Hyparschale konstruierte Dach vermittelt. Es muss als bautechnische Meisterleistung der 1960er Jahre bewertet werden. Die sehr dünne, reich bewegte Betonschale mutet sehr leicht an. Die geschwungene Form ergibt sich aus den mathematischen Gesetzmäßigkeiten moderner Hängedachkonstruktionen.

Günter Maiwald nutzte die gestalterischen Möglichkeiten, die das 1965 abgeschlossene Zweite Vatikanische Konzil für den Kirchenbau eröffnete. Er entwarf einen rautenförmigen Grundriss, der es möglich machte, den Altar tief in den Gottesdienstraum hineinzuziehen und die Bankblöcke sehr nahe an den Altarbezirk heranzuführen. Durch die dreiseitige Anordnung der Bänke zeigt der Kirchenraum erste Ansätze einer Zentralisierung. Es wird deutlich, dass der Altar der liturgische Mittelpunkt des Raumes ist. Günter Maiwald stellte das heraus, indem er hinter dem Altar ein großes Glasgemälde anordnete, das den heiligen Ort hinterfängt und heraushebt. Tabernakel und Ambo sind - nach den Richtlinien der liturgischen Konstitution - seitlich neben dem Altarbezirk angeordnet. Durch die absichtsvolle Lichtinszenierung liegt der Raum in einem Halbdunkel, das durch den farbigen Fensterstreifen unter dem Dach nur wenig aufgehellt wird.

Literatur:
  • Streicher, Drave/ Berlin - Stadt und Kirche. Berlin 1980 / Seite 104f. & 163f. & 326f.
  • Badstübner-Gröger/ Maria Frieden Berlin-Mariendorf. Regensburg 1994 / Seite 232f. & 426
  • Kirchen Berlin Potsdam. Führer zu den Kirchen in Berlin und Potsdam. Berlin 2003 / Seite 288f.
  • Topographie Tempelhof, 2007 / Seite 168f.
  • BusB VI 1997
Teilobjekt Hauptwerkstatt der Berliner Stadtreinigung
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Werkstattgebäude
Strasse: Ringbahnstraße
Hausnummer: 88
Datierung: 1970-1978
Entwurf: Kleihues, Josef Paul (Architekt)
Bauherr: Berliner Stadtreinigung (BSR)

Mit der Hauptwerkstatt der Berliner Stadtreinigung (BSR), Ringbahnstraße 88/124, besitzt Tempelhof ein bedeutendes Werk moderner Industriearchitektur. (1) Das von Josef Paul Kleihues entworfene lang gestreckte Gebäude mit halbrundem Abschluss dient der Wartung und Reparatur der im Bereich Müllbeseitigung und Straßenreinigung eingesetzten Fahrzeuge. Mit dem Konzept, die Werkstatthallen um eine rückgratähnliche Kernzone anzuordnen, gewann Josef Paul Kleihues 1969 den Wettbewerb der BSR. Die Planungsarbeiten dauerten von 1969 bis 1977, das Gebäude wurde in zwei Abschnitten 1970-74 sowie 1977-78 ausgeführt. (2) Die dreischiffig angelegte Hauptwerkstatt besteht aus zwei parallel gerichteten, jeweils von den Seiten erschlossenen Werkstatthallen und einem dazwischen geschalteten, von Erschließungsgängen umgebenen Mittelschiff mit zwei bis drei Geschossen. In den Seitenschiffen sind die Wagenstände aufgereiht. Zweimal wird das durchgängige System durch tiefe, bis an das Mittelschiff heranreichende Einschnitte unterbrochen. Um eine Umfahrung des Gebäudes zu ermöglichen, wurde im Westen ein halbkreisförmiger Abschluss ausgebildet. Der durchdachte, übersichtliche Aufbau erlaubt einen optimalen Werkstattbetrieb mit kurzen Wegen. Senkrecht zu öffnende Hallentore führen zu den einzelnen Wagenständen, wo die Fahrzeuge repariert und gewartet werden. Von dort sind die in der Kernzone angeordneten Sonderwerkstätten, Versorgungsbereiche und Sozialräume schnell zu erreichen. Das Prinzip der Reihung, das die innere Struktur prägt, übertrug Josef Paul Kleihues auch auf den Außenbau. In einer scheinbar unendlichen Abfolge wechseln sich schmale Betonelemente und dreigeteilte, verglaste Rolltore ab. Bei den vorgefertigten Betonelementen handelt es sich um Doppelstützen, die innen die technischen Medien aufnehmen. Für den Brandfall besitzen sie ins Freie führende Fluchttüren. Bei der Gestaltung der Hauptwerkstatt war ein einheitliches Ordnungsprinzip maßgebend. Sämtliche Elemente sind dem Grundraster von 12,5 x 12,5 cm unterworfen. Josef Paul Kleihues gelang es, mit dem Bauwerk das Verhältnis von Industriebau und architekturbezogener Ästhetik neu zu definieren. Jede Einzelheit des Entwurfs besitzt ihre rationale Begründung und ist doch mehr als reine Zweckerfüllung, denn zur Konstruktion tritt das ästhetische Prinzip hinzu. Der Architekt hat diese Grundhaltung als "poetischen Rationalismus" bezeichnet. Die Hauptwerkstatt der BSR von Josef Paul Kleihues übte großen Einfluss auf die Architektur der 1980er und 1990er Jahre aus. Eine ganze Architektengeneration nahm sich die in diesem Bauwerk angelegten Prinzipien zum Vorbild.


(1) Kleihues, Josef Paul: Hauptwerkstatt der Berliner Stadtreinigung (BSR) in: Bauwelt 68 (1977), S. 1374-1379; Josef Paul Kleihues. Themes and Projects/Themen und Projekte, hrsg. v. Andrea Mesecke und Thorsten Scheer, Basel, Boston, Berlin 1996, S. 125-147; Dehio Berlin 2000, S. 411.(2) Der dritte Bauabschnitt wurde nicht ausgeführt. Ursprünglich war geplant, am östlichen Ende des Werkstattgebäudes einen halbrund geschlossenen Verwaltungstrakt zu errichten.

Literatur:
  • Bauwelt 68 (1977); / Seite 1374-1379
  • Josef Paul Kleihues. Themes and Projects / Themen und Projekte. Basel Boston Berlin 1996 / Seite 125-147
  • Dehio Berlin 2000 / Seite 411
  • Topographie Tempelhof, 2007 / Seite 100f.
Teilobjekt Villa Dr. Ebert
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Villa
Strasse: Potsdamer Straße
Hausnummer: 55
Datierung: 1893
Entwurf & Ausführung?: Pumplun, F. (Bauunternehmer)
Literatur:
  • Theodor Ebert in
    Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt und Bergakademie zu Berlin für das Jahr 1899. Bd. XX. Berlin 1900 / Seite CXVII-CXX
Teilobjekt Hausgarten Max Lingner
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Hausgarten
Strasse: Beatrice-Zweig-Straße
Hausnummer: 2
Datierung: 1951-1952
Entwurf: Lingner, Reinhold (Gartenarchitekt)
Literatur:
  • Drewitz, Stephanie, Reinhold Lingner - Hausgärten der Nachkriegszeit, Diplomarbeit TU Berlin, Fakultät VII Architektur Umwelt Gesellschaft, Institut für Landschafts- und Umweltplanung, Fachgebiet Geschichte und Theorie der Landschaftsentwicklung, Berlin 2 / Seite 11-19
  • Drewitz, Stephanie / Hausgartenentwürfe in Ostberlin, Reinhold Lingners Planungen für Intelligenz- und Regierungssiedlungen in
    Stadt + Grün 52 (2003) 3 / Seite 42
  • Fibich, Peter / Zwischen Rückbesinnung und Neubeginn. Zum Traditionsverständnis Reinhold Lingners (1902-1968) in
    Stadt und Grün 52 (2003) 3 / Seite 30-36
  • Privatgärten in Berlin, Petersberg 2005 / Seite 82
Teilobjekt Ruder-Club Sport-Borussia
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bootshaus
Strasse: Regattastraße
Hausnummer: 239
Datierung: 1905-1906
Umbau: 1924-1925
Entwurf: Ruhl (Architekt)
Entwurf: Toebelmann & Groß (Architektensozietät)
Bauherr: Ruder-Club Sport-Borussia
Literatur:
  • BusB VII C 1997 / Seite 161, 208
  • Deutsche Bauhütte 10 (1906) / Seite 258
  • Leipziger Bauzeitung 2 (1906) / Seite 221-222
  • Die Architektur des 20. Jahrhunderts 9 (1909) / Seite 22-23
  • Bauwelt 3 (1912) 27 / Seite 27-29
Teilobjekt Landhausgarten Terrassenstraße 16
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Landhausgarten
Strasse: Terrassenstraße
Hausnummer: 16
Datierung: 1913-1914
Umbau: 1919-1920 & 1998-1999
Entwurf: Muthesius, Hermann (Gartenarchitekt)
Bauherr: Kuczynski, Robert René
Literatur:
  • BusB IV C 1975 / Seite 141, Objekt 1699
  • Muthesius, Hermann, Landhaus und Garten. Beispiele neuzeitlicher Landhäuser nebst Grundrissen/ Innenräumen und Gartenanlagen, München 1910 / Seite 25 ff., 21f.
  • Muthesius Hermann, Wie baue ich mein Haus? 3. Auflage, München 1919 / Seite 100-102, 131
  • Muthesius, Hermann, Landhäuser von Hermann Muthesius. Ausgeführte Bauten mit Grundrissen, Gartenplänen und Erläuterungen, 2. Auflage, München 1922 / Seite 115, 118, 120
  • Landhäuser von Hermann Muthesius, in
    Die Bauwelt 6 (1915) 52 / Seite 115, 118, 120
  • Hermann Muthesius 1861-1927, Ausstellungskatalog der Akademie der Künste Berlin, Berlin 1977 / Seite 94
  • Posener, Julius, Berlin auf dem Wege zu einer neuen Architektur. Das Zeitalter Wilhelms II. in
    Studien zur Kunst des 19. Jahrhunderts, Band 40, München 1979 / Seite 142 ff
  • Stalder, Laurent, Wie man ein Haus baut, Hermann Muthesius (1861-1927) - Das Landhaus als kulturgeschichtlicher Entwurf, Dissertation an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich, Zürich 2002 / Seite 258
  • Privatgärten in Berlin, Petersberg 2005
Teilobjekt Relief-Gedenkwand für Robert von Siemens
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Denkmal
Strasse: Lenther Steig
Hausnummer: 7
Datierung: 1958
Entwurf & Ausführung: Heiliger, Bernd & Kühn, Fritz (Bildhauer)
Entwurf: Maurer, Hans (Architekt)
Entwurf: Hölter, Wilhelm (Grafiker)
Literatur:
  • Architektur und bildende Kunst. Schriftenreihe der Hochschule für bildende Kunst und der Karl-Hofer-Gesellschaft, Berlin-Charlottenburg, hrsg. v. Hochschule für bildende Kunst, H. 4. Berlin 1960 / Seite o.S.
  • Barran, Fritz R./ Kunst am Bau - heute. Wandbild, Relief und Plastik in der Baukunst der Gegenwart, Stuttgart 1961 / Seite 53
  • Schneidewind, Klaus/ Berliner Metallgestaltung - Fritz und Achim Kühn. Metallkunst aus der Deutschen Demokratischen Republik, Berlin 1989 / Seite 56
  • Salzmann, Siegfried/Romain, Lothar/ Bernhard Heiliger, Berlin - Frankfurt/M. 1989 / Seite 316
  • Flemming, Hanns Theodor/ Bernhard Heiliger, Berlin 1962 / Seite Werkverz. Nr. 120, o.S.
  • Ribbe/Schäche, Siemensstadt, 1985 / Seite 211, 212 (Abb. Sporthalle)
  • Maurer, Hans/ Siemens + Bauten + Projekte 1947 bis heute, Stuttgart - Zürich 1989 / Seite S. 173 (Abb. Halle)
  • SkulpTour zu Großskulpturen von Bernhard Heiliger im öffentlichen Raum Berlins, hrsg. v. Bernhard-Heiliger-Stiftung (Faltblatt), Berlin 2002 / Seite Objekt Nr. 12 (Abb. Relief)
Teilobjekt Bunkeranlage der Dienstvilla Goebbels
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bunker
Strasse: Cora-Berliner-Straße
Hausnummer: 1
Strasse: Behrenstraße
Datierung: 1941
Entwurf: Krause, K. (Architekt)
Bauherr: Generalbauinspektion - GBI
Literatur:
  • Kernd´l, Alfred/ Zeugnisse der Historischen Topographie auf dem Gelände der ehemaligen Reichskanzlei Berlin-Mitte, Archäologisches Landesamt Berlin, 1993.Öffentlicher Luftschutzbau in Mönchengladbach. In: Denkmalpflege im Rheinland, 10 (1993)Nr. 4 / Seite 163-171
  • Sarfatij, Herbert/ Der Umgang mit den Bodendenkmälern der Neuzeit in den Niederlanden.in
    Ausgrabung und Funde 40(1995)1 / Seite 37-46
  • Schmal, Helga/ Selke Tobias/ Bunker. Luftschutz und Luftschutzbau in Hamburg, Hamburg 2001
Teilobjekt Feuerwache Michael-Brückner-Straße 9
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Feuerwache
Strasse: Michael-Brückner-Straße
Hausnummer: 9
Datierung: 1907-1908
Entwurf: Hermann, Karl Alfred (Maurermeister)
Ausführung: Obrikat, H. O.
Bauherr: Gemeinde Niederschöneweide

Auch die benachbarte Feuerwache, Grünauer Straße 9, präsentiert ein breites Spektrum historisierender Architekturformen. (1) Die malerische Baugruppe entstand 1907/08 nach Plänen des Architekten Karl Alfred Herrmann. Gestaffelt angeordnete Backsteinbauten und Fachwerkgiebel erwecken den Eindruck einer historisch gewachsenen Baugruppe. Türme, Dächer und Blendgliederungen, entlehnt der Spätgotik und der deutschen Renaissance, verbergen die technischen Vorrichtungen der kommunalen Feuerwehr. Der fünfgeschossige Schlauchtrockenturm, versehen mit einem Fachwerkgeschoss und einen hohen Walmdach, ist eine prägende Landmarke an der Grünauer Straße. Die technische Nutzung des Gebäudes hinderte Architekt Karl Alfred Hermann nicht daran, ein repräsentatives Treppenhaus in spätgotischen Formen auszubilden. Die Treppenpfosten, Brüstungen und durchbrochenen Maßwerkfelder bestehen aus eigens angefertigten, teilweise glasierten Formsteinen. Der Aufgang erschließt die Werkstatt- und Waschräume. Der schachtartige Schlauchtrockenturm besitzt ein eigenes Treppenhaus. An den Hauptbau schließt sich die niedrige Wagenhalle an. Drei Torbögen mit kunstvoll beschlagenen Flügeln kennzeichnen die Stände für die Löschfahrzeuge. Die Niederschöneweider Feuerwache ist nahezu unverändert erhalten. In den Räumen ist heute ein Kulturzentrum untergebracht.


1) Feuerwehrgebäude in Nieder-Schöneweide. in: Der Profanbau 7 (1911), S. 385-391; BusB X A (1), S. 60; Bau- und Kunstdenkmale Berlin II, S. 397; Dehio Berlin 2000, S. 471

Literatur:
  • Bau- und Kunstdenkmale Berlin II, Berlin 1987 / Seite 397-400
  • Rach, Dörfer, 1988 / Seite 235-236
  • Dehio, Berlin, 1994 / Seite 512, 513
  • Uhlig, Treptow, Berlin 1995 / Seite 82-84
  • Topographie Treptow-Köpenick/Nieder- und Oberschöneweide, 2003 / Seite 61
Teilobjekt Abwasserpumpwerk
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Pumpwerk & Pumpenwärterhäuschen & Maschinenhaus
Strasse: Max-Brückner-Straße
Hausnummer: 10
Datierung: 1905
Bauherr: Gemeinde Niederschöneweide

Das Abwasserpumpwerk, Grünauer Straße 10, erinnert an den Ausbau der städtischen Infrastruktur in der Zeit der Jahrhundertwende. Niederschöneweide wurde bereits 1887 an das Leitungsnetz der Berliner Wasserwerke angeschlossen. Das Pumpwerk entstand 1902 in Zusammenhang mit der Anlage eines verbesserten Kanalisationssystems. Das Beamtenwohnhaus, errichtet 1905, liegt in einem begrünten Gelände hinter der Feuerwache und der Gemeindeschule. Der kleine Backsteinbau besitzt ein mächtiges, betont schlichtes Mansarddach. Die Maschinenhalle hingegen verweist auf die moderne Architektur der Zwischenkriegszeit. Der kubische Baukörper wurde vermutlich 1922 errichtet. Vertikale Fensterbahnen betonen die Frontseite. Das Abwasserpumpwerk beschließt das kommunale Zentrum. In Richtung Osten folgt eine verdichtete Mietshausbebauung.

Literatur:
  • Topographie Treptow-Köpenick/Nieder- und Oberschöneweide, 2003 / Seite 61
Teilobjekt Landhausgarten Haus Vowinckel mit Vorgarten, Obstwiese und Brunnenanlage
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Landhausgarten & Brunnen & Vorgarten
Strasse: Schopenhauerstraße
Hausnummer: 53 & 55
Datierung: 1920-1921
Entwurf: Muthesius, Hermann (Architekt)
Bauherr: Vowinckel, Albert (Kaufmann)
Entwurf & Ausführung: Ludwig Späth (Gartenbaufirma)

Von der höchst repräsentativ gestalteten Gartenanlage Schopenhauerstraße 53 ist lediglich der Vorgarten erhalten. (1) Der weitläufige, ursprünglich über 8.000 Quadratmeter messende Garten wurde als Einheit mit dem Wohnhaus durch Muthesius konzipiert. Die Ausführung übernahm die alteingesessene Berliner Gartenbaufirma Ludwig Späth. Im Straßenverlauf fällt heute die lang gezogene Einfriedung aus Klinkern mit der originalen schmiedeeisernen Eingangspforte auf. Der übergreifende Entwurfsgedanke offenbart sich in der einheitlichen Materialwahl des Klinkers, aus dem sowohl das Gebäude als auch Einfriedung und Mauern erbaut wurden. Einst begrünte Spaliere binden das groß dimensionierte Landhaus in die schmale Vorgartenzone ein. Von der ursprünglich streng geometrischen Gliederung des Vorgartens zeugen heute noch Stufen, Mauern und Pflasterungen aus Bernburger Mosaiksteinen. Der rückwärtige, ehemals bis zur nächsten Straße reichende Garten ist heute parzelliert und mit mehreren Stadtvillen bebaut. Lediglich die großzügige, von Klinkersockelmauern gefasste Terrasse mit einer mittigen Freitreppe und ein Springbrunnenbecken stammen aus der Erbauungszeit.


1) Gartendenkmale in Berlin: Privatgärten 2009, S. 171 mit weiterführenden Literaturangaben.

Literatur:
  • BusB IV C 1975 / Seite 243
  • Dekorative Kunst 29 (1925/26) 34 / Seite 33f.
  • Die Form 7 (1932) / Seite 305
  • Hermann Muthesius, Ausstellungskatalog, 1977 / Seite 99
  • Moderne Villen und Landhäuser, 1925 / Seite 71-75
  • Muthesius, Landhäuser, 1922 / Seite 145f.
  • Muthesius, Wie baue ich mein Haus?, 1917 / Seite 82-93
  • Späth-Buch 1720-1920, Berlin 1920 / Seite 113
  • Privatgärten in Berlin, Petersberg 2005 / Seite 171
Teilobjekt Trümmerfrau
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Plastik & Denkmal & Gedenkstein
Strasse: Hasenheide & Columbiadamm
Datierung: 1954-1955
Ausführung: Szelinski-Singer, Katharina (Bildhauerin)
Literatur:
  • Stürmer, Rainer Die historische Entwicklung des Volksparks Hasenheide, Berlin 1990 / Seite 130-142
  • Endlich, Wurlitzer/ Skulpturen und Denkmäler, 1990 / Seite S.72
  • Damus, Rogge/ Fuchs im Busch und Bronzeflamme, 1979 / Seite S. 27, 74
  • Klother, Eva-Maria/ Denkmalplastik nach 1945 bis 1989 in Ost- und West-Berlin, Münster 1998 / Seite S. 187-188, Abb. 367, 368
  • Kunst im Stadtraum 1, hrsg. v. Senator für Bau und Wohnungswesen, Berlin 1988 / Seite S. 105, 158
Teilobjekt Lilienthal-Denkmal
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Gedenkstein & Plastik
Strasse: Bäkestraße
Hausnummer: 14A
Strasse: Eduard-Spranger-Promenade
Datierung: 1914
Umbau: 1956
Entwurf & Ausführung: Breuer, Peter (Bildhauer)
Entwurf: Müller-Martin, Magdalena
Bauherr: Gemeinde Groß-Lichterfelde & Denkmalkomittee "Lichterfelder Bürger"
Literatur:
  • Bloch, Grzimek/ Das Klassische Berlin, 1978 / Seite Sp. 291 und Sp. 313f.
  • Deutsche Luftfahrer-Zeitschrift 18 (1914) / Seite 291
  • Die Woche 16 (1914) / Seite 1154
  • Die Woche 23 (1921) / Seite 668
  • Endlich, Wurlitzer/ Skulpturen und Denkmäler, 1990 / Seite 121, 248
  • Ethos und Pathos I, 1990 / Seite 54-57
  • Kunstchronik 23 (1912) / Seite Sp. 568
  • N.N./ Ein Denkmal für Otto Lilienthal in
    Deutsche Bauzeitung 48 (1914) 92 / Seite 552
  • Reclam Berlin, 1991 / Seite 258
  • Schwipps, Werner/ Otto Lilienthals Flugversuche (Berlinische Reminiszenzen, Bd. 11), Berlin 1966
Teilobjekt Landhausgarten Buntzelstraße 11 & 13 Gründerstraße 22 & 24
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Landhausgarten
Strasse: Buntzelstraße
Hausnummer: 11 & 13
Strasse: Gründerstraße
Hausnummer: 22 & 24
Datierung: 1906-1907
Umbau: 1914-1920 & 1934
Entwurf: Witthöft, Ludwig (Architekt)
Bauherr: Schrader (Architekt)
Bauherr: Witthöft, Ludwig
Literatur:
  • Vetter, Roland/ Der totgeschwiegene "Gouverneur" von Wildau in Wildauer Heimatbuch, Horb am Neckar 1999 / Seite 119-127
  • Privatgärten in Berlin, Petersberg 2005 / Seite 262
Teilobjekt Gartenlaube Damerowstraße 15
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Gartenlaube
Strasse: Damerowstraße
Hausnummer: 15
Datierung: 1895
Entwurf: Siems, Th. (Architekt (?))
Bauherr: Zwez, Richard (Kaufmann)
Ausführung: Actien-Gesellschaft für Bauausführungen
Literatur:
  • Parzelle Laube Kolonie. Kleingärten zwischen 1880 und 1930 (zur Ausstellung im Museum "Berliner Arbeiterleben um 1900" vom 18.5.1988 bis 8.4.1989 / Seite ..
  • Niederstrasser, Michael u.a./ Gartenhaus, Laube, Pergola, München 1986 / Seite ..
  • Fiebig, Eberhard/ Gartenlauben, Selb 1976 / Seite ..
  • Meyer, Ries/ Gartentechnik und Gartenkunst, 1931 / Seite 591-594
  • Kleinlosen, Martin/Milchert, Jürgen/ Berliner Kleingärten, Berlin 1989 / Seite ..
  • Gröning, Gert/Wolschke-Bulmahn, Joachim/ Von Ackermann bis Ziegelhütte. Ein Jahrhundert Kleingartenkultur in Frankfurt am Main (=Studien zur Frankfurter Geschichte 36), Frankfurt a.M. 1995
Teilobjekt Gelände des Komturhofes der Templer, 12./13. Jahrhundert und Gutshof von 1870
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Gutshof & Komturei
Strasse: Parkstraße & Schönburgstraße
Datierung: 1100/1300 & 1870
Literatur:
  • Donath, Matthias/Schulz, Gabriele/Hofmann, Michael. Denkmale in Berlin. Bezirk Tempelhof-Schöneberg. Ortsteile Tempelhof, Mariendorf, Marienfelde und Lichtenrade. Landesdenkmalamt Berlin (Hrsg.), Michael Imhof Verlag, Petersberg, 2007 / Seite 17f, 114 f
  • Heinrich, Ernst. Die Dorfkirche in Tempelhof. Eine baugeschichtliche Untersuchung. in
    Kaeber, Ernst und Oschilewski, Walther (Hrsg.). Der Bär von Berlin. Jahrbuch des Vereins für die Geschichte Berlins,MBH Verlags-Gesellschaft, Grunewald, Nr. 4, 195 / Seite 45-87
  • Müller, Adrian von. Edelmann, Bürger, Bauer, Bettelmann. Berlin im Mittelalter. Ullstein Verlag, Berlin, 1981 / Seite 313-318
  • Pomplun, Kurt. Berlins alte Dorfkirchen. Verlag Bruno Hessling, Berlin, 1963 / Seite 69 f
  • Rach, Hans-Jürgen. Die Dörfer in Berlin. Ein Handbuch der ehemaligen Landgemeinden im Stadtgebiet von Berlin. VEB Verlag für Bauwesen, Berlin, 1988 / Seite 340-346
  • Schultze, Johannes. Das Alter des Tempelhofes. in
    Kaeber, Ernst und Oschilewski, Walther G.(Hrsg.). Der Bär von Berlin. Jahrbuch des Vereins für die Geschichte Berlins,MBH Verlags-Gesellschaft, Grunewald, Nr. 4, 1954 / Seite 89-99
  • Buchholz, Peter. Tempelhof (Geschichte der Berliner Verwaltungsbezirke Band 8); Hrsg./ Ribbe, Wolfgang. Colloquium Verlag, Berlin 1990. 123 S.
Teilobjekt Gaststätte Imchenallee 48
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Gaststätte
Strasse: Imchenallee
Hausnummer: 48
Datierung: um 1900
Teilobjekt Oskar-Ziethen-Krankenhaus & Städtisches Entbindungsheim
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Krankenhaus
Strasse: Fanningerstraße
Hausnummer: 32
Strasse: Atzpodienstraße
Hausnummer: 9 & 10 & 11
Strasse: Frankfurter Allee
Hausnummer: 231A
Strasse: Hubertusstraße
Hausnummer: 6 & 7
Strasse: Siegfriedstraße
Hausnummer: 210A
Datierung: 1911-1914 & 1927-1929
Entwurf: Uhlig, Johannes (Architektensozietät)
Entwurf: Ziesefeld und Eckert
Teilobjekt Wohnhaus Bertramstraße 21 & 23
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Bertramstraße
Hausnummer: 21 & 23
Datierung: 1900
Entwurf: Liefert, W. (Architekt)
Bauherr: Berliner Baugenossenschaft eGmbH
Literatur:
  • Festschrift der Berliner Baugenossenschaft anläßlich ihres 75-jährigen Bestehens am 16. Mai 1961, 1961 Bauwelt 1 (1910) 60 / Seite 21f.
  • Berliner Architekturwelt 3 (1901) / Seite 400.
  • Unger, Josef, Der Arbeiter-Bauverein in Zeitschrift des österreichischen Ingenieur- und Architekten-Vereins 47 (1895) / Seite 545-549, 556-563
Teilobjekt Wohnhaus Scharnweberstraße 124 Müggelseedamm 183
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Scharnweberstraße
Hausnummer: 124
Strasse: Müggelseedamm
Hausnummer: 183
Teilobjekt Vorgärten und Nutzgärten im Dorfkern Schmöckwitz
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Vorgarten
Strasse: Alt-Schmöckwitz
Hausnummer: 1 & 2 & 3 & 4 & 5 & 6 & 7 & 8 & 9 & 10 & 11 & 12 & 13 & 14 & 15
Strasse: Adlergestell
Hausnummer: 778 & 780 & 782 & 784 & 786
Teilobjekt Vorgärten und Nutzgärten im Angerdorf Müggelheim
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Vorgarten
Strasse: Alt-Müggelheim
Hausnummer: 1 & 2 & 3 & 4 & 5 & 6 & 7 & 8 & 9 & 10 & 11 & 12 & 13 & 14 & 15 & 16 & 17 & 18 & 19 & 20
Strasse: Krampenburger Weg
Hausnummer: 2 & 6
Strasse: Odernheimer Straße
Hausnummer: 2 & 4 & 6
Teilobjekt Hofgebäude Rosenstraße 17
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Hofgebäude
Strasse: Rosenstraße
Hausnummer: 17
Datierung: um 1890
Teilobjekt Hofgebäude Alter Markt 5
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Hofgebäude
Strasse: Alter Markt
Hausnummer: 5
Datierung: 1876/1900
Teilobjekt Luisenhain
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Gartenanlage
Strasse: Alt-Köpenick
Hausnummer: 24
Teilobjekt Mietshaus & Läden Zillestraße 71
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Zillestraße
Hausnummer: 71
Entwurf: 1892
Datierung: 1895-1896
Entwurf: Günther, Hermann (Zimmermeister)
Entwurf: Langner, F. (Zimmermeister)
Ausführung: Langner, F.
Ausführung: Brunsch, H.
Bauherr: Lange, Carl (Zimmermeister)
Teilobjekt Einfamilienhaus (Doppelwohnhaushälfte) mit Wirtschafts- und Stallgebäude
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Einfamilienhaus
Strasse: Zikadenweg
Hausnummer: 12
Datierung: 1925
Entwurf: Pflug, Otto (Architekt)
Bauherr: Deutsche Genossenschaft Eichkamp eGmbH & Siedlungsgenossenschaft Selbsthilfe Berlin
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 456
  • BusB IV A 1970 / Seite 275-276
  • Krüger, Horst, Das zerbrochene Haus. Eine Jugend in Deutschland, 3. Aufl., Hamburg 1976 / Seite 9-46 (Kap. 1: Ein Ort wie Eichkamp)
Teilobjekt Einfamilienhaus (Doppelwohnhaushälfte) mit Wirtschafts- und Stallgebäude
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Einfamilienhaus
Strasse: Zikadenweg
Hausnummer: 10
Datierung: 1925
Entwurf: Pflug, Otto (Architekt)
Bauherr: Deutsche Genossenschaft Eichkamp eGmbH & Siedlungsgenossenschaft Selbsthilfe Berlin
Teilobjekt Gleichrichterwerk Charlottenburg
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Gleichrichterwerk
Strasse: Zauritzweg
Hausnummer: 15
Datierung: 1922
Umbau: 1979-1980
Entwurf: Pitz, Helge (Architekt)
Entwurf: Klingenberg und Issel (Architekt)
Bauherr: Bewag?
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 614-15
  • Wasmuths Monatshefte für Baukunst 8 (1924) 9/10 / Seite 279
  • Bauamt und Gemeindebau 10 (1928) / Seite 92-93
  • Deutsche Bauhütte 32 (1928) / Seite 70-71
Teilobjekt Mietshaus & Läden Wundtstraße 58 & 60 Riehlstraße 10
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Wundtstraße
Hausnummer: 58 & 60
Strasse: Riehlstraße
Hausnummer: 10
Datierung: 1928-1929
Umbau: 1931
Entwurf: Leschnitzer, Curt (Architekt)
Entwurf: Estorff, Otto von & Winkler, Gerhard
Bauherr: Ahlmann, Wilhelm
Ausführung: G. und C. Gause (Baugeschäft)
Teilobjekt Parkwächterhaus Wundtstraße 39
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Parkwächterhaus
Strasse: Wundtstraße
Hausnummer: 39
Datierung: 1924-1925
Entwurf: Walter, Rudolf (Architekt)
Ausführung: August Spahr (Mauerei & Zimmerei)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 466
Teilobjekt Villa Schönbach
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Villa & Landhaus
Strasse: Württembergallee
Hausnummer: 31
Datierung: 1923-1924
Entwurf: Punitzer, Martin Albrecht (Architekt)
Bauherr: Schönbach, Alwin (Bankier)
Literatur:
  • Lampeitl/ Architekt Punitzer, 1987
Teilobjekt Mietshaus Württembergallee 24 Länderallee 25
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Württembergallee
Hausnummer: 24
Strasse: Länderallee
Hausnummer: 25
Fertigstellung: 1923
Entwurf: Grisebach und Rehmann (Architekt)
Literatur:
  • Grisebach, Hans/Rehmann, Hans/ Unsere Bauten, Berlin 1928 / Seite 6f.
  • Deutsche Bauzeitung 63 (1929) / Seite 651-652, 655, 835-837, 839
Teilobjekt 21. und 22. Gemeindedoppelschule
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Schule
Strasse: Witzlebenstraße
Hausnummer: 34 & 35
Datierung: 1903-1904
Umbau: 1986-1989
Entwurf: Walter, Rudolf (Architekt)
Bauherr:
Entwurf: Hochbauamt Charlottenburg
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 290
  • Zentralblatt der Bauverwaltung 45 (1925) / Seite 203
Teilobjekt Haus Witzleben
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Witzlebenplatz
Hausnummer: 4 & 5
Datierung: 1909-1910
Entwurf: Pinette, Georg (Architekt)
Ausführung: Glasenapp, Robert
Bauherr: Beneckendorff, Georg (Ziegeleibesitzer)
Literatur:
  • Bauwelt 3 (1912) & Bauwelt 4 (1913) & Wiener Bauindustrie-Zeitung
Teilobjekt Reichsmilitärgericht mit Vorgarten
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Gerichtsgebäude & Wohnhaus & Vorgarten
Strasse: Witzlebenplatz
Hausnummer: 1 & 2
Strasse: Witzlebenstraße
Hausnummer: 4 & 5
Datierung: 1908-1910
Entwurf: Kayser und von Großheim (Architekt)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 179-182
  • BusB III 1966 / Seite 69-70, 75
  • Deutsche Bauzeitung 44 (1910) 2 / Seite 709 f., 717 f., 725-727
  • Berliner Architekturwelt 12 (1910) / Seite 325, Bemerkung; möglicherw. 13 (1911)?
  • Bauwelt 1 (1910) 33 / Seite 21
  • Kreuter, Marie-Luise/ Das Gerichtsgebäude =Geschichtslandschaft, Charlottenburg 2, 1985 / Seite 151-171
  • Baumeister, Architekten, Stadtplaner, 1987 / Seite 620, 630 (Kurzbiografien Kayser und v. Groszheim)
Teilobjekt Vestibül des Mietshauses
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Vestibül
Strasse: Windscheidstraße
Hausnummer: 23
Datierung: 1902-1903
Entwurf & Ausführung: Bühring, Albert (Architekt & Maurermeister)
Bauherr: Fründt, Wilhelm (Rentier)
Teilobjekt Vestibül und Treppenhaus des Mietshauses
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Vestibül & Treppenhaus
Strasse: Windscheidstraße
Hausnummer: 22
Datierung: 1902-1903
Entwurf & Ausführung: Bühring, Albert (Architekt & Maurermeister)
Bauherr: Fründt, Wilhelm (Rentier)
Teilobjekt Mietshaus Windscheidstraße 15
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Windscheidstraße
Hausnummer: 15
Entwurf: nach 1893
Fertigstellung: um 1894
Teilobjekt Mietshaus & Läden Windscheidstraße 12
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Windscheidstraße
Hausnummer: 12
Entwurf: um 1907
Fertigstellung: 1908
Entwurf: Schrader, Ernst (Architekt)
Bauherr: Schrader, Ernst & Plamann, Richard (Architekt & Baumeister & Zimmermeister)
Teilobjekt Mietshaus Windscheidstraße 1
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Windscheidstraße
Hausnummer: 1
Datierung: um 1905
Teilobjekt Mietshaus & Läden Wilmersdorfer Straße 149
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Wilmersdorfer Straße
Hausnummer: 149
Entwurf: 1892
Datierung: 1893-1894
Umbau: 1912
Entwurf & Ausführung: Schrobsdorff, Alfred (Architekt)
Bauherr: Storm, Mathias
Bauherr: Rosenberg, Hans
Entwurf: Gericke und Welter GmbH (Baugeschäft)
Teilobjekt Geschäftshaus Wilmersdorfer Straße 112 Kantstraße 56A
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Geschäftshaus
Strasse: Wilmersdorfer Straße
Hausnummer: 112
Strasse: Kantstraße
Hausnummer: 56A
Entwurf: 1950
Datierung: 1951
Entwurf: Jahnke, Erich & Vogel, Wolfgang & Kammann-Jahnke, Gisela (Architekt)
Ausführung: Lindow und Co. (Baufirma)
Bauherr: Gebrüder Lindow & Gebrüder Lauermeier
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 659
Teilobjekt Wohn- und Geschäftshaus & Laden Wilmersdorfer Straße 102 & 103 Mommsenstraße 29
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohn- und Geschäftshaus & Laden
Strasse: Wilmersdorfer Straße
Hausnummer: 102 & 103
Strasse: Mommsenstraße
Hausnummer: 29
Datierung: 1947
Datierung: 1949
Entwurf: Dorr, Hermann (Architekt)
Bauherr: Krause, Barbara
Bauherr: Gründel, Otto
Entwurf: Taut und Hoffmann (Architekt)
Ausführung: Lindow und Co. (Baufirma)
Teilobjekt Herrenkonfektionshaus Mientus
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Geschäftshaus
Strasse: Wilmersdorfer Straße
Hausnummer: 73
Strasse: Mommsenstraße
Hausnummer: 44
Entwurf: 1956
Datierung: 1957-1958
Umbau: 1976-1979
Entwurf: Labes, Walter (Architekt)
Bauherr: Mientus, Michael (Kaufmann)
Ausführung: Ruppenthal und Henning (Bauunternehmen)
Entwurf: Planungsgruppe H 3 (Architekt)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 666
Teilobjekt Schirmständer-Haus
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Geschäftshaus
Strasse: Wilmersdorfer Straße
Hausnummer: 58
Entwurf: 1954
Datierung: 1955-1957
Entwurf: Simon, Hans (Architekt)
Ausführung: Hermann Schäler (Baugeschäft)
Bauherr: Stiller GmbH
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 665
  • BusB VIII A 1978 / Seite 204-205, 240
  • N.N./ Architekt Hans Simon und sein Schaffen in
    Allgemeine Bauzeitung - Bau-Wirtschaftsblatt / Seite 20.20.1961, S. 5-6
  • Braatz, Wolfgang. Nicht schutzwürdig? in
    Bauwelt 66 (1975) 3 / Seite 51
Teilobjekt Heliowatt AG
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Büro- und Geschäftshaus
Strasse: Wilmersdorfer Straße
Hausnummer: 39
Datierung: 1956-1957
Entwurf: Fehr, Siegfried (Architekt)
Ausführung: Siemens Bauunion GmbH (Baugesellschaft)
Bauherr: Heliowatt-Werke
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 643
  • Kreuter, Marie-Luise/ Aron Elektricitätszähler-Fabrik G.m.b.H. =Geschichtslandschaft, Charlottenburg 1, 1986 / Seite 178-199
Teilobjekt Mietshaus Wielandstraße 30 & 31
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Wielandstraße
Hausnummer: 30 & 31
Entwurf: 1907
Datierung: 1907-1909
Entwurf & Ausführung: Ascher, Siegfried (Architekt)
Bauherr: Gronert, C. (Ingenieur-Patentanwalt)
Bauherr: Wielandstraße 30-31 Baugesellschaft GmbH
Teilobjekt Mietshaus Wielandstraße 27 & 28
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Wielandstraße
Hausnummer: 27 & 28
Datierung: 1910
Bauherr: Haase, Alexander (Architekt)
Entwurf: Mohr und Weidner (Architekt)
Ausführung: Emil Schmidt (Baugeschäft)
Teilobjekt Mietshaus Wielandstraße 26 & 26A
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Wielandstraße
Hausnummer: 26 & 26A
Datierung: 1910
Bauherr: Haase, Alexander (Architekt)
Entwurf: Mohr und Weidner (Architekt)
Ausführung: Emil Schmidt (Baugeschäft)
Literatur:
  • BusB IV B 1974 / Seite 663
Teilobjekt Mietshaus Wielandstraße 13
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Wielandstraße
Hausnummer: 13
Datierung: 1904-1905
Entwurf: Ueberholz, Paul
Bauherr: Ueberholz, Agnes
Teilobjekt Mietshaus & Garage Wielandstraße 9 & 9A
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Garage
Strasse: Wielandstraße
Hausnummer: 9 & 9A
Datierung: 1906
Umbau: 1955
Entwurf: Ravoth, Max (Architekt)
Entwurf: Schluckebier, Max (Architekt)
Bauherr: Overhoff, Frank A. (Ingenieur)
Teilobjekt Wohnhaus Warnenweg 15
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Warnenweg
Hausnummer: 15
Datierung: 1935-1936
Entwurf: Fangmeyer, Emil (Architekt)
Bauherr: Lentze, Helmut
Teilobjekt Olympia-Sportärztehaus
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus & Arztpraxis
Strasse: Waldschulallee
Hausnummer: 75
Fertigstellung: 1936
Entwurf: Schellenberg, Otto (Architekt)
Bauherr: Deutscher Sportärztebund
Literatur:
  • Herbert, Gilbert/ The dream of the factory-made house. Walter Gropius and Konrad Wachsmann, MIT Press,Cambridge/Mass., London 1984 / Seite 105-151
Teilobjekt Mommsenstadion mit Tribünengebäude
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Sportanlage
Strasse: Waldschulallee
Hausnummer: 34
Fertigstellung: 1930
Entwurf: Forbát, Fred & Scheim (Architekt)
Bauherr: Hochbauamt Charlottenburg
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 235-237
  • Die Baugilde 11 (1929) / Seite 1397-1399
  • Die Baugilde 12 (1930) / Seite 2228-2233
  • Zentralblatt der Bauverwaltung 50 (1930) / Seite 645-649
  • Margold/ Bauten der Volkserziehung, 1930 / Seite 118 f.
  • Johannes, Neues Bauen, 1931 / Seite 36
  • Tendenzen der Zwanziger Jahre, 1977 / Seite S. 2/201, Kat. Nrn. 1106, 1107
  • Rave, Knöfel/ Bauen seit 1900, 1987 / Seite Nr. 168
  • Hüter, Architektur 1900-1933, 1987 / Seite 125, 127
  • Baumeister, Architekten, Stadtplaner, 1987 / Seite 614
Teilobjekt S-Bahnhof Messe Süd (vormals S-Bahnhof Eichkamp)
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bahnhof (S)
Strasse: Waldschulallee
Datierung: 1927-1930
Umbau: 1935
Entwurf: Brademann, Richard (Architekt)
Entwurf: Hane, Fritz & Röttcher, Hugo (Architekt)
Bauherr: Deutsche Reichsbahn
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 591
  • BusB X B 2 1984 / Seite 66 f., 176
  • Berlin und seine Eisenbahnen, 1896 / Seite 316, 337 125
  • Remy, Dr. Ing., Bahnhofsumbauten im Rahmen der Elektrisierung der Berliner Stadt-, Ring- und Vorortbahnen in
    Zentralblatt der Bauverwaltung 48 (1928) / Seite 421-425, 429-433, 470-473,
  • Zeitschrift für Bauwesen 80 (1930) / Seite 25, 27, 35
  • Röttcher, Hugo, Empfangsgebäude der Personenbahnhöfe, Berlin 1933 / Seite 125
  • Verkehrstechnische Woche (1936) / Seite 704
Teilobjekt Stiftung Luisens Andenken
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Waisenhaus
Strasse: Ulmenallee
Hausnummer: 50
Strasse: Eichenallee
Hausnummer: 45
Entwurf: 1902
Datierung: 1904-1905
Entwurf: Walter, Rudolf (Architekt)
Ausführung: Städtische Hochbauinspektion III
Bauherr: Kuratorium Stiftung Luisens Andenken
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 1185, 197
  • Bark, Willy/ Chronik von Alt-Westend, Berlin 1937 / Seite 72
  • Zentralblatt der Bauverwaltung 45 (1925) / Seite 202-203
  • Deutsche Bauzeitung 59 (1925) / Seite 347-348
  • Baumeister 6 (1908) / Seite 45
  • Weber/ Westend, Berlin 1986 / Seite 101
Teilobjekt Wohnhaus Ulmenallee 40
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Ulmenallee
Hausnummer: 40
Datierung: 1899-1900
Umbau: 1906
Entwurf & Ausführung: Geiger, Ernst (Maurermeister)
Entwurf: Rahn, Franz
Bauherr: Krause, A. M. (Kunstschlosser)
Bauherr: Rahn, Franz (Regierungsbaumeister)
Teilobjekt Haus Urban
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus & Garage
Strasse: Ulmenallee
Hausnummer: 32
Strasse: Eschenallee
Hausnummer: 12
Entwurf: 1911
Datierung: 1912
Umbau: 1924
Umbau: 1925 & 1925
Entwurf: Renner, Paul (Architekt)
Entwurf: Mies van der Rohe, Ludwig (Architekt)
Bauherr: Urban, Eduard (Verlagsbuchhändler)
Ausführung: H. Leist (Baugeschäft)
Ausführung: Hermann Schäler (Baugeschäft)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 413
  • Berliner Architekturwelt 17 (1915) / Seite 265
  • Berliner Architekturwelt 20 (1918) / Seite 232-234
  • Der Profanbau 8 (1912) 9 / Seite 592
  • Deutsche Bauhütte 17 (1913) / Seite 61-63
  • Marx, Andreas; Weber, Paul/ Konventionelle Kontinuität. Mies van der Rohes Baumaßnahmen an Haus Urban 1924-26; Anlaß zu einer Neueinschätzung seines konventionellen Werkes der 1920er Jahre in
    Cramer, Johannes (Hg.)/ Mies van der Rohes frühe BAuten. / Seite 180 (Küche im Kellergeschoß von Haus Urban)
  • Koch, Alexander/ Handbuch neuzeitlicher Wohnungskultur, Bd. Speisezimmer und Küchen, Darmstadt 1921,
Teilobjekt Haus Schöneberg
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Ulmenallee
Hausnummer: 18
Datierung: 1929-1930
Entwurf: Schneckenberg, Ernst (Architekt)
Bauherr: Schöneberg, Ludwig
Ausführung: Müller und Mattheus (Baugeschäft)
Literatur:
  • Osborn/ Ein Haus in Berlin-Westend in
    Innendekoration 43 (1932) / Seite 145-153
Teilobjekt Nebengebäude der Villa Ibrox
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Villa & Vorgarten & Brunnen
Strasse: Ulmenallee
Hausnummer: 3
Datierung: vor 1880
Umbau: 1981-1983
Entwurf: Schöltz, Wilhelm (Architekt)
Entwurf: Langheinecke, Jochen
Bauherr: Reinecke, C.
Bauherr: Dohms, Ursula & Dohms, Peter
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 412
  • Bark, Willy, Chronik von Alt-Westend, Berlin 1937
Teilobjekt Mietshaus Uhlandstraße 175
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Uhlandstraße
Hausnummer: 175
Datierung: 1898-1899
Entwurf: Mattheus, Adolph (Architekt)
Literatur:
  • Gundlach I, 1905 / Seite 561, 562
  • N.N./ Herrschaftliches Wohnhaus Uhlandstraße 175 =Baugewerks-Zeitung 32 (1900) 5 / Seite S. 61
Teilobjekt Mietshaus Uhlandstraße 171 & 172 & 173 & 174
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Uhlandstraße
Hausnummer: 171 & 172 & 173 & 174
Datierung: 1899-1900
Entwurf: Seibertz, Engelbert (Architekt)
Ausführung: Bunning, Hermann
Literatur:
  • Gundlach I, 1905 / Seite 561, 562, Beilage XXVI/8
Teilobjekt Geschäftshaus Uhlandstraße 20 & 21 & 22 & 23 & 24 & 25
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Geschäftshaus
Strasse: Uhlandstraße
Hausnummer: 20 & 21 & 22 & 23 & 24 & 25
Entwurf: 1957
Datierung: 1958-1959
Bauherr: Girgner, Walter (Fabrikant)
Entwurf: Geber und Risse (Architekt)
Ausführung: Strabag Bau AG
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 665
Teilobjekt Villa Herter
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Villa
Strasse: Uhlandstraße
Hausnummer: 6
Datierung: 1899-1900
Entwurf: Ravoth, Max
Bauherr: Herter, Ernst (Bildhauer)
Ausführung: Max Ravoth (Baumeister & Büro für Architektur und Bauausführungen)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 392 f.
  • BusB IV C 1975 / Seite 52
  • R., A., Architektur in Berliner Architekturwelt 3 (1900/01) / Seite 432-435, 438-441
  • Bloch, Grzimek/ Das Klassische Berlin, 1978 / Seite Sp. 256-258
  • Malkowsky/ Ernst Herter, 1906 / Seite 88 f.
  • Vereinigung Berliner Architekten 1879-1904 / Seite 23 (Abb.)
  • Gundlach I, 1905 / Seite 667 (Foto)
Teilobjekt Geschäftshaus Theodor-Heuss-Platz 4
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Geschäftshaus
Strasse: Theodor-Heuss-Platz
Hausnummer: 4
Entwurf: 1927
Datierung: 1928-1929
Datierung: 1958
Entwurf: Krüger, Walter & Krüger, Johannes (Architekt)
Entwurf: Krüger, Johannes (Architekt)
Bauherr: Gericke, F.
Bauherr: Gericke, Edith
Ausführung: Lerche und Nippert (Baugeschäft)
Teilobjekt U-Bahnhof Theodor-Heuss-Platz
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bahnhof (U)
Strasse: Theodor-Heuss-Platz
Entwurf: 1906
Fertigstellung: 1908
Entwurf: Grenander, Alfred Frederik Elias (Architekt)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 598
  • BusB X B 1 1979 / Seite 111
  • Berliner Architekturwelt 12 (1909/10) / Seite 179 f.
  • Berliner Architekturwelt 17 (1914/15) / Seite 197 f. (Abb.)
  • Deutsche Bauzeitung 42 (1908) / Seite Textblatt V
  • Moderne Bauformen (1909) / Seite 15, 18, 20
  • Wittig/ Die Architektur der Hoch- und Untergundbahn, 1922
  • Wittig/ Eröffnung, 1908
Teilobjekt Landgericht III
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Gerichtsgebäude
Strasse: Tegeler Weg
Hausnummer: 17 & 18 & 19 & 20
Strasse: Herschelstraße
Hausnummer: 19
Strasse: Osnabrücker Straße
Hausnummer: 11 & 12 & 13 & 14 & 15
Entwurf: 1901
Fertigstellung: 1906
Umbau: 1912-1915
Entwurf: Dernburg, Hermann & Petersen, Ernst
Entwurf: Pattri, Waldemar
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 175 f.
  • Berliner Architekturwelt 19 (1917) / Seite 112 f.
  • Berliner Architekturwelt 16 (1914) / Seite 388
  • Die Architektur des 20. Jahrhunderts 6 (1906) / Seite 51
  • Der Profanbau 3 (1907) / Seite 213-217
  • Zentralblatt der Bauverwaltung 23 (1903) / Seite 466 f.
  • Zeitschrift für Bauwesen 66 (1916) / Seite 1-10, 169-180
  • Blätter für Architektur und Kunsthandwerk 21 (1908) / Seite 25, 26
  • Neue Bauwelt 6 (1951) / Seite 423
  • BusB III 1966 / Seite 77
Teilobjekt Büro- und Geschäftshaus Tauentzienstraße 18A Nürnberger Straße 12
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Büro- und Geschäftshaus
Strasse: Tauentzienstraße
Hausnummer: 18A
Strasse: Nürnberger Straße
Hausnummer: 12
Entwurf: 1953
Datierung: 1954
Entwurf: Runge, Ernst (Architekt)
Bauherr: Strauss, Paul A. (Immobilien- und Finanzmakler)
Ausführung: Berlinische Bau-Gellschaft mbH
Literatur:
  • BusB VIII A 1978 / Seite 235
  • Schuhmacher, Adolf, Ladenbau / Seite 36 (Abb.)
Teilobjekt Büro- und Geschäftshaus Tauentzienstraße 16
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Büro- und Geschäftshaus
Strasse: Tauentzienstraße
Hausnummer: 16
Datierung: 1950
Umbau: 1955
Entwurf: Ermisch, Georg Friedrich Richard (Architekt)
Entwurf: Seeger, G. W. & Perfanoff, J. (Architekt)
Entwurf: Runge, Ernst (Ingenieur)
Bauherr: Harte, Else (Immobilien- und Finanzmakler)
Bauherr: Strauss, Paul A.
Ausführung: Stapf & Berliner Bausteinwerke (Bauunternehmen)
Ausführung: Berlinische Bau-Gesellschaft mbH
Literatur:
  • BusB VIII A 1978 / Seite 202-203, 238
  • Ermisch, Weber: Richard Ermisch, 1971 / Seite 49
  • Mein Laden in
    Bauwelt 43 (1952) / Seite Sonderheft 7/8, S. 27
  • Hagemann: Das neue Gesicht Berlins, 1959
Teilobjekt Deutsches Familienkaufhaus (Defaka)
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Büro- und Geschäftshaus
Strasse: Tauentzienstraße
Hausnummer: 13
Strasse: Rankestraße
Hausnummer: 36
Entwurf: 1954
Datierung: 1955
Entwurf: Schwebes, Paul (Architekt)
Ausführung: Wiemer und Trachte
Bauherr: Defaka GmbH
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 662 f.
  • BusB VIII A 1978 / Seite 66
  • Rave, Knöfel/ Bauen seit 1900, 1968 / Seite Nr. 968
  • Verloren - gefährdet - geschützt, Berlin 1988 / Seite 315-316
Teilobjekt Europacenter
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Büro- und Geschäftshaus
Strasse: Tauentzienstraße
Hausnummer: 9
Strasse: Budapester Straße
Hausnummer: 45
Datierung: 1963-1965
Entwurf: Hentrich, Helmut & Petschnigg, Hubert (Architekt)
Ausführung: Arge Europahaus
Bauherr: Europahaus Grundstücksgesellschaft mbH und Co. KG
Literatur:
  • Bauwelt 55 (1964) / Seite 256-259
  • Bauwelt 54 (1963) / Seite 648, 1002-1004
  • Bauwelt 56 (1965) / Seite 962-969
  • Deutsche Bauzeitung 69 (1964) / Seite 803-811
  • Deutsche Bauzeitung 70 (1965) / Seite 447
  • Deutsche Bauzeitung 100 (1966) / Seite 268-273
  • Deutsche Bauzeitschrift 14 (1966) / Seite 357-364
  • Glasforum (1966) / Seite 24-28
  • Rave, Knöfel/ Bauen seit 1900, 1968 / Seite Nr. 12
  • Stahlbauten in Berlin (1971) / Seite 90 f.
  • BusB IX 1971 / Seite 177-179, 213
  • BusB VIII A 1978 / Seite 294
Teilobjekt Ev. Friedenskirche mit Glockenturm
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Kirche ev.
Strasse: Tannenbergallee
Hausnummer: 6
Datierung: 1916
Umbau: 1928
Umbau: 1932-1933
Entwurf: Schmidt, Georg (Architekt)
Entwurf: Fangmeyer, Emil (Architekt)
Bauherr: Wandschneider, Wilhelm (Bildhauer)
Ausführung: Richard Grosse (Baugeschäft)
Bauherr: Ev. Kirchengemeinde Berlin-Heerstraße
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 111-113
  • Unsere neue Kirche. Weihnachtsgabe an die Gemeinde Berlin- Heerstraße, 1932
Teilobjekt Mietshaus Sybelstraße 39
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Sybelstraße
Hausnummer: 39
Datierung: 1910
Entwurf: Schneidereit, Otto (Architekt)
Bauherr: Schneidereit, Otto (Architekt)
Ausführung: Salomon und Hardt (Architekt & Dipl. Ing)
Teilobjekt Mietshaus Sybelstraße 37 & 38
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Sybelstraße
Hausnummer: 37 & 38
Datierung: 1909-1910
Entwurf: Krause, Rudolf (Architekt)
Ausführung: Stegemann, Albert (Architekt)
Ausführung: Reimer, Friedrich
Bauherr: Stegemann, Albert (Architekt)
Teilobjekt Mietshaus Sybelstraße 26
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Sybelstraße
Hausnummer: 26
Datierung: 1908-1909
Entwurf: Stöhr, Erich (Architekt)
Bauherr: Stöhr, Erich (Architekt)
Teilobjekt 25. und 26. Gemeinde-Doppelschule (heute Pommern-, Helene- Lange-, Goerdeler-Schule)
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Schule
Strasse: Sybelstraße
Hausnummer: 20 & 21
Entwurf: 1907
Datierung: 1908-1909
Entwurf: Spickendorff, Walther & Seeling, Heinrich (Architekt)
Ausführung & Bauherr: Magistrat Charlottenburg
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 294
  • Berliner Architekturwelt 15 (1912/13) / Seite 477
  • Festschrift zur Versammlung des Lehrerverbandes der Provinz Brandenburg in Charlottenburg vom 30. September bis 2. Oktober 1913
Teilobjekt Sophie-Charlotte-Oberschule, ehem. Fürstin-Bismarck-Schule
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Schule
Strasse: Sybelstraße
Hausnummer: 2 & 3 & 4
Datierung: 1913-1916
Entwurf: Spickendorff, Walther (Architekt)
Ausführung: Actien-Gesellschaft für Bauausführungen
Bauherr: Magistrat Charlottenburg
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 297
  • Bericht über die Verwaltung und den Stand der Gemeinde-Angelegenheiten der Stadt Charlottenburg, 1915-20 / Seite 36-37
  • BusB V C 1991 / Seite 92, 405
Teilobjekt Wilhelm-Weskamm-Haus der Katholischen Studentengemeinde Berlin
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Studentenwohnheim
Strasse: Suarezstraße
Hausnummer: 15 & 16 & 17
Datierung: 1955-1956
Entwurf: Völker und Grosse (Architekt)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 214
  • Berliner Bauwirtschaft (1957) / Seite 473
Teilobjekt Mietshaus Stuttgarter Platz 20
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Stuttgarter Platz
Hausnummer: 20
Datierung: 1904-1905
Entwurf & Ausführung: Schmidt, Fritz (Architekt & Maurermeister)
Bauherr: Schmidt, Fritz (Architekt & Maurermeister)
Teilobjekt Fassade des Mietshauses
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Fassade
Strasse: Stuttgarter Platz
Hausnummer: 19
Strasse: Windscheidstraße
Hausnummer: 20
Entwurf: 1893
Datierung: 1894-1895
Entwurf & Ausführung: Schrobsdorff, Alfred (Architekt)
Bauherr: Schrobsdorff, Alfred (Architekt)
Bauherr: Haase, Georg (Kaufmann & Glasermeister)
Literatur:
  • Weber-Liste
Teilobjekt Vestibül und Treppenhaus des Mietshauses
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Vestibül & Treppenhaus
Strasse: Stuttgarter Platz
Hausnummer: 16
Entwurf: 1893
Fertigstellung: 1895
Umbau: 1903-1904
Entwurf & Ausführung: Schrobsdorff, Alfred (Architekt)
Bauherr: Quinckardt, F. W. (Kaufmann)
Teilobjekt S- und Fernbahnhof Charlottenburg
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bahnhof (F) & Bahnhof (S)
Strasse: Stuttgarter Platz
Literatur:
  • BusB X B 2 1984 / Seite 149, 185
  • Rave, Knöfel/ Bauen der 70er Jahre in Berlin, 1981 / Seite Nr. 262
  • Schmidt, Stadtbahn, 1984 / Seite 32, 100-111
Teilobjekt Königliches Oberversicherungsamt
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Verwaltungsgebäude
Strasse: Straße des 17. Juni
Hausnummer: 118
Datierung: 1910-1911
Entwurf: March, Otto (Architekt)
Ausführung: Actien-Gesellschaft für Bauausführungen
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 266-267
  • Berliner Architekturwelt 15 (1913) / Seite 168
  • Zeidler und Wimmel, 1776-1926 / Seite 36, 38
  • Der Campus, 1994
Teilobjekt Ernst-Reuter-Haus (ehem. Deutscher Gemeindetag)
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Verwaltungsgebäude
Strasse: Straße des 17. Juni
Hausnummer: 110 & 112 & 114
Datierung: 1938-1939
Umbau: 1952
Entwurf: Schlempp, Walter (Architekt)
Entwurf: Böckler, Erich (Architekt)
Ausführung: Dyckerhoff und Widmann
Bauherr: Deutscher Gemeindetag
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 155-157
  • BusB III 1966 / Seite 44
  • Die Baugilde 20 (1938) / Seite 649-650
  • Die Baugilde 21 (1939) / Seite 14
  • Die Baugilde 23 (1941) Bauwelt 29 (1938) / Seite 527-528
  • Bauwelt 31 (1940) / Seite 594
  • Die Bauzeitung 35 (48) (1938) / Seite 341
  • Deutsche Bauzeitung 72 (1938) / Seite B 655, B 1387
  • Deutsche Bauhütte 42 (1938) / Seite 185-187
  • Die Baukunst 2 (1938) / Seite Beilage: Die Kunst im dritten Reich, S. 61
  • Die Baukunst 3 (1939) / Seite Beilage: Die Kunst im dritten Reich, S. 251
  • Wasmuths Monatshefte für Baukunst 24 (1940) 9 / Seite 227-228
  • Bauamt und Gemeindebau 20 (1938) / Seite 147, 149, 161, 171-172
Teilobjekt Charlottenburger Tor
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Tor
Strasse: Straße des 17. Juni
Entwurf: 1900
Datierung: 1907-1908
Entwurf: Schaede, Bernhard (Architekt)
Entwurf: Baucke, Heinrich (Bildhauer)
Bauherr: Magistrat Charlottenburg
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 527-529
  • Ingwersen 1967 / Seite 95
  • Waetzoldt, Bibliographie zur Architektur im 19. Jhdt., 1977 / Seite Nr. 11315-11319, 11322-11330, 11335-11340
  • Bürde/ Der Neubau der Charlottenburger Brücke in Berlin in
    Wochenschrift des Architektenvereins zu Berlin 4 (1909) / Seite 210
  • N.N./ Die Charlottenburger Brücke in
    Der Profanbau 5 (1909) 19 / Seite 346-347
  • N.N./ Der Neubau der Charlottenburger Brücke in
    Deutsche Bauzeitung 43 (1909) 37 / Seite 244-245
  • Brüstlein/ Der Neubau der Charlottenburger Brücke in
    Zentralblatt der Bauverwaltung 29 (1909) / Seite 290-293
  • N.N./ Die neue Charlottenburger Brücke über den Landwehrkanal in
    Baugewerks-Zeitung 41 (1909) / Seite 350
  • N.N./ (Charlottenburger Brücke, Berlin) in
    Berliner Architekturwelt 12 (1910) / Seite 348-351
Teilobjekt Der Sieger
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Plastik
Strasse: Steubenplatz
Entwurf: 1896
Fertigstellung: 1902
Entwurf: Tuaillon, Louis (Bildhauer)
Bauherr: Arnold, Eduard
Literatur:
  • Bloch, Grzimek/ Das Klassische Berlin, 1978 / Seite 314 f.
  • Grzimek, Deutsche Bildhauer, 1969 / Seite 29 ff.
  • Doede, W., Die Berliner Sezession. Berlin als Zentrum der deutschen Kunst von der Jahrhundertwende bis zum ersten Weltkrieg, Berlin 1977 / Seite 483
  • Reclam Berlin, 1977
Teilobjekt Wohnhaus Stendelweg 48 & 50
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Stendelweg
Hausnummer: 48 & 50
Teilobjekt Mietshaus & Hotel Steinplatz 4 Uhlandstraße 197
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Hotel
Strasse: Steinplatz
Hausnummer: 4
Strasse: Uhlandstraße
Hausnummer: 197
Entwurf: 1906
Fertigstellung: 1907
Entwurf: Endell, August (Architekt)
Bauherr: Lau, Hermann
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 571-572
  • BusB IV B 1974 / Seite 182-183, Nr. 653
  • Geßner/ Das Deutsche Mietshaus, 1909 / Seite 34-35
  • Osborn, Max, Berliner Mietshäuser in
    Velhagen und Klasings Monatshefte 23 (1909) 10 / Seite 239
  • Weber-Liste Aachener Allgemeine Zeitung (1908) 3 / Seite (Beilage - Form [?]), S. 2 ff.
  • Poelzig/Endell/Moll / Seite 20, 75
  • Berliner Architekturwelt 10 (1907/08)
Teilobjekt Farbwerke Hoechst
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Büro- und Geschäftshaus
Strasse: Steinplatz
Hausnummer: 1
Strasse: Goethestraße
Hausnummer: 1
Strasse: Hardenbergstraße
Hausnummer: 11
Entwurf: 1953
Datierung: 1954-1955
Entwurf: Geber und Risse (Architekt)
Ausführung: Arge Hochtief AG & Boswau und Knauer
Bauherr: Farbwerke Hoechst AG
Literatur:
  • N.N./ Das Hoechst-Haus in Berlin. Architekten Hans Geberund Otto Risse, Berlin in
    Bauwelt 47 (1956) 20 / Seite 459-461
  • Charlottenburg - Ein Zweijahresbericht des BezirksamtesCharlottenburg von Berlin 1955-1956, hrsg. v. BezirksamtCharlottenburg, Berlin 1956 / Seite 14, 62
  • Hagemann/ Das neue Gesicht Berlins, 1959 / Seite 660-661
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 215
  • BusB IX 1971 / Seite 239
  • BusB VIII A 1978 / Seite 294-295
  • Engel/ Die Architektur der 50er Jahre in Berlin in
    Berlin-Forschungen III, 1988
  • Hoh-Slodczyk/ Der Berliner City-Bereich als Herausforderungfür den Denkmalschutz in
    Architektur und Städtebau der Fünfziger Jahre, 1990
Teilobjekt Wohnhaus Stallupöner Allee 37
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Stallupöner Allee
Hausnummer: 37
Datierung: 1936-1937
Entwurf: Eiermann, Egon (Architekt)
Bauherr: Steingroever, Josef (Fabrikant)
Ausführung: Alexander Gustav (Baugeschäft)
Literatur:
  • BusB IV C 1975 / Seite 191, 402
  • Zechlin, Wohnhäuser von Egon Eiermann, Berlin in
    Wasmuths Monatshefte für Baukunst 22 (1938) / Seite 345-349
  • Zechlin, Hans Josef, Landhäuser, Berlin 1939 / Seite 175-177
  • Rave, Knöfel/ Bauen seit 1900, 1968 / Seite Nr. 179
  • Baumeister, Architekten, Stadtplaner, 1987 / Seite 611
  • Egon Eiermann (1904-1970). Bauten und Projekte, hrsg. v.Wulf Schirmer, Stuttgart 1984 / Seite 42, 43, 45
  • Architekturführer, Berlin 1989 / Seite Nr. 103
  • Hildebrandt, Lemburg, Wewel/ Historische Bauwerke derBerliner Industrie, Berlin 1988 / Seite 126-127
Teilobjekt Meilenstein Spandauer Damm
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Meilenstein
Strasse: Spandauer Damm
Fertigstellung: um 1830
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 491
  • Sasse, Wilhelm, Wege und Meilensteine weisen nach Berlin =Edwin Redslob zum 70. Geburtstag. Eine Festgabe, Berlin 1955 / Seite 367, Nr. 9
Teilobjekt S-Bahnhof Westend
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bahnhof (S)
Strasse: Spandauer Damm
Hausnummer: 89
Datierung: 1883-1884
Entwurf: Kayser und von Großheim (Architekt)
Bauherr: Kgl. Eisenbahn-Betriebsamt Stadt- und Ringbahn
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 589-590
  • BusB I 1896 / Seite 239
  • Bark, Willy, Chronik von Alt-Westend, Berlin 1937 / Seite 45
  • Gundlach I, 1905 / Seite 646
  • Neues Charlottenburger Intelligenzblatt (1877) 134 N.N./ Der Personen-Bahnhof Westend der Berliner Stadt- und Ringbahn =Zeitschrift für Bauwesen 37 (1887) / Seite 266-271
  • Berlin und seine Eisenbahnen, 1896 / Seite 268-269
Teilobjekt Werksteinfassade und Tor des Mietshauses
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Fassade & Tor
Strasse: Spandauer Damm
Hausnummer: 88
Entwurf: 1895
Datierung: 1896-1897
Entwurf & Ausführung: Burow, Georg (Architekt & Maurermeister)
Bauherr: Schröder, Emilie (Rentière)
Teilobjekt Gartenhaus Spandauer Damm 65
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Gartenhaus
Strasse: Spandauer Damm
Hausnummer: 65
Datierung: 1874-1875
Entwurf: Mertens, L. (Maurermeister)
Ausführung: König, Chr. W. & Beuttin, C.
Bauherr: Kahle, Karl (Restaurateur)
Teilobjekt Meilensäule Spandauer Damm
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Meilensäule
Strasse: Spandauer Damm
Datierung: um 1842
Entwurf: Stüler, Friedrich August (Architekt)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 490 f.
  • Weigel, Günter, Das Geheimnis der Charlottenburger Meilensäule in Völkischer Beobachter / Seite 17.04.1937
  • Sasse, Wilhelm, Wege und Meilensteine weisen nach Berlin =Edwin Redslob zum 70. Geburtstag. Eine Festgabe, Berlin 1955 / Seite 364-365
  • Limann, Herbert, Preußischer Chausseebau. Meilensteine in Berlin in Berliner Hefte (1993) 5
Teilobjekt Beamtenwohnhaus des Pumpwerks Charlottenburg I
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Beamtenwohnhaus & Pumpwerk
Strasse: Sophie-Charlotten-Straße
Hausnummer: 114
Strasse: Mollwitzstraße
Hausnummer: 1
Datierung: 1889-1890
Entwurf: Köhn, Erich
Bauherr: Tiefbauamt Charlottenburg
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 608 f.
  • BusB I 1896 / Seite 361-365
  • Bericht über die Verwaltung und den Stand der Gemeinde-Angelegenheiten der Stadt Charlottenburg, 1899 / Seite 25
  • Benthin, Fritz, Beitrag zur Entwicklungsgeschichte des Industriebaues unter besonderer Berücksichtigung der Verhältnisse im Berliner Raum, Dissertation an der Technischen Universität Berlin 1954 / Seite 63, 87
Teilobjekt Großgaragen des Westens (GedeWe)
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Großgarage
Strasse: Sophie-Charlotten-Straße
Hausnummer: 98
Entwurf: 1928
Datierung: 1929-1930
Bauherr: Kipke, Gustav
Entwurf: Lohmüller, Korschelt und Renker (Architekt)
Bauherr: Gebrüder Lewin
Teilobjekt Königliche Gipsformerei
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Farikationsgebäude
Strasse: Sophie-Charlotten-Straße
Hausnummer: 17 & 18
Datierung: 1889-1890
Entwurf: Merzenich, J.
Entwurf: Kirstein
Bauherr: Staatsbauverwaltung
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 267 f.
  • BusB V A 1983 / Seite S. 3, 8
  • Möhle, Hans/ Gipsformerei. Die Berliner Museen, Berlin 1953 / Seite S. 159-160
Teilobjekt Sporthalle Charlottenburg
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Sporthalle
Strasse: Sömmeringstraße
Hausnummer: 29
Entwurf: 1961
Datierung: 1962-1964
Entwurf: Leo, Ludwig (Architekt)
Bauherr: Senator für Bau- und Wohnungswesen, Bezirksamt Charlottenburg
Teilobjekt Haus und Atelier Georg Kolbe (heute Georg-Kolbe-Museum)
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus & Ateliergebäude
Strasse: Sensburger Allee
Hausnummer: 25 & 26
Datierung: 1928-1929
Umbau: 1932-1935
Entwurf: Rentsch, Ernst (Architekt)
Entwurf: Linder, Paul (Architekt)
Bauherr: Kolbe, Georg (Bildhauer)
Ausführung: J. Sasse und Sohn
Literatur:
  • Rentsch, Ernst (E. R.), Atelier und Wohnhaus zuBerlin-Charlottenburg =Deutsche Kunst und Dekoration 33(1930) / Seite 119-122
  • BusB IV C 1975 / Seite 185
  • Museumsjournal Berlin 10 (1996) 1 / Seite 32-33
  • Architekturführer Berlin, 1989 / Seite 65
  • Museumsjournal (1988) 3 / Seite 32-34
  • Rave, Knöfel/ Bauen seit 1900, 1968 / Seite Nr. 174
  • Rave, Knöfel/ Bauen seit 1900, 1963 / Seite Nr. 55
  • Berliner Blätter (1959) 5 / Seite 54
  • Das Werk 20 (1933) 7 / Seite 213-216
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 278 f.
Teilobjekt Haus Müllerburg
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Einfamilienhaus
Strasse: Sensburger Allee
Hausnummer: 19A
Datierung: 1960
Entwurf: Heinrichs, Georg (Architekt)
Bauherr: Müllerburg, Annelies
Ausführung: Franz Repnow (Baugeschäft)
Literatur:
  • BusB IV C 1975 / Seite Obj. 2003, S.?
  • Rave, Knöfel/ Bauen seit 1900, 1968 / Seite Obj. 175
Teilobjekt Einfamilienhaus Sensburger Allee 10
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Einfamilienhaus
Strasse: Sensburger Allee
Hausnummer: 10
Fertigstellung: 1941
Teilobjekt Einfamilienhaus Sensburger Allee 8
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Einfamilienhaus
Strasse: Sensburger Allee
Hausnummer: 8
Fertigstellung: 1941
Teilobjekt Einfamilienhaus Sensburger Allee 7
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Einfamilienhaus
Strasse: Sensburger Allee
Hausnummer: 7
Datierung: 1937
Entwurf: Bornemann, Kurt (Architekt)
Bauherr: Schallon, M.
Ausführung: Bruno Schirmer (Bauunternehmen)
Teilobjekt Einfamilienhaus Sensburger Allee 5A
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Einfamilienhaus
Strasse: Sensburger Allee
Hausnummer: 5A
Entwurf: 1965
Datierung: 1966-1968
Entwurf: Mousawi, Sami (Architekt)
Bauherr: Hansen, Alfred
Ausführung: Willi Zipter KG
Teilobjekt Vereinhaus der Studentenverbindung "Thuringia"
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Verbindungshaus
Strasse: Sensburger Allee
Hausnummer: 3
Strasse: Insterburgallee
Hausnummer: 27A
Datierung: 1929
Entwurf: Freymueller, Fritz (Architekt)
Ausführung: Friedrich Wilhelm Schmidt (Baugeschäft)
Bauherr: Wirtschaftsverband alter Herren der Charlottenburger Burschenschaft Thuringia
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 450
  • Bauwelt 22 (1931) 5 / Seite 143, Beilage, S. 7)
Teilobjekt Einfamilienhaus Sensburger Allee 1
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Einfamilienhaus
Strasse: Sensburger Allee
Hausnummer: 1
Fertigstellung: 1941
Teilobjekt Sophie-Charlotte-Schule
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Schule
Strasse: Schustehrusstraße
Hausnummer: 43
Datierung: 1914-1922
Entwurf: Winterstein, Hans (Maurermeister)
Ausführung: Pegel, G. (?)
Bauherr: Magistrat Charlottenburg
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 296 (Textbd.)
Teilobjekt Mietshaus Schlüterstraße 79 Grolmanstraße 9
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Schlüterstraße
Hausnummer: 79
Strasse: Grolmanstraße
Hausnummer: 9
Datierung: 1887-1888
Entwurf & Ausführung: Gerhardt, Ernst (Maurermeister)
Entwurf: Schultze, Richard
Bauherr: Gerhardt, Ernst (Maurermeister)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 419
  • BusB II/III 1896 / Seite 223 mit 1 Abb.
  • Zentralblatt der Bauverwaltung 10 (1890) / Seite 173-175 mit 2 Abb.
Teilobjekt Mietshaus & Laden Schlüterstraße 64
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Laden
Strasse: Schlüterstraße
Hausnummer: 64
Datierung: 1956
Entwurf: Braun, Norman (Architekt)
Bauherr: Göseke, Karl-Heinz & Miteigentümer
Ausführung: Heilmann und Littmann AG
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 432
Teilobjekt Mietshaus Schlüterstraße 53
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Schlüterstraße
Hausnummer: 53
Entwurf: 1905
Datierung: 1906
Entwurf & Ausführung: Grünfeld, Ignatz (Baugeschäft)
Bauherr: Grünfeld, Ignatz (Baugeschäft)
Teilobjekt Mietshaus Schlüterstraße 45
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Schlüterstraße
Hausnummer: 45
Datierung: 1911
Umbau: 1964
Bauherr: Leibbrand, Robert (Kaufmann)
Ausführung: Boswau und Knauer
Teilobjekt Mietshaus Schlüterstraße 42 Olivaer Platz 11
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Schlüterstraße
Hausnummer: 42
Strasse: Olivaer Platz
Hausnummer: 11
Datierung: 1910
Entwurf: Grünfeld, Max
Ausführung: Baugesellschaft Schlüter- und Lietzenburger Straße
Teilobjekt Mietshaus Schlüterstraße 41
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Schlüterstraße
Hausnummer: 41
Entwurf: 1909
Datierung: 1910
Entwurf: Grünfeld, Max (?)
Ausführung: Baugesellschaft Schlüter- und Lietzenburger Straße
Teilobjekt Mietshaus Schlüterstraße 36
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Schlüterstraße
Hausnummer: 36
Datierung: 1906-1907
Entwurf & Ausführung: Paulsen, Gustav (Baugeschäft)
Bauherr: Paulsen, Gustav (Baugeschäft)
Literatur:
  • Berliner Architekturwelt 11 (1909)
Teilobjekt Mietshaus & Läden Schlüterstraße 29 & 30
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Schlüterstraße
Hausnummer: 29 & 30
Entwurf: 1899
Datierung: 1900-1901
Entwurf: Lingner, Paul (Architekt)
Entwurf: Tietz, Hugo (?)
Bauherr: Lingner, Paul (Architekt)
Literatur:
  • BusB IV B 1974 / Seite 44f., 197 (Obj. 661)
  • Berliner Architekturwelt 4 (1901/02) / Seite 129 (134?)
Teilobjekt Villa Oppenheim
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Schloßstraße
Hausnummer: 55
Strasse: Am Parkplatz
Hausnummer: 6
Datierung: 1881-1882
Umbau: 1984-1987
Entwurf: Heidecke, Christian (Maurermeister)
Ausführung: Heidecke, Fritz (Zimmermeister)
Ausführung: Södel, J.
Bauherr: Oppenheim, O. G.
Entwurf: Hochbauamt Charlottenburg
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 377
  • Deutsche Bauzeitung 45 (1911) / Seite 360, T. 1
Teilobjekt Schiller-Oberschule
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Schule
Strasse: Schillerstraße
Hausnummer: 125 & 126 & 127
Datierung: 1911-1912
Entwurf: Seeling, Heinrich (Architekt)
Ausführung: Actien-Gesellschaft für Bauausführungen (Baugesellschaft)
Bauherr: Magistrat Charlottenburg
Literatur:
  • BusB V C 1991 / Seite 87, 96, 400
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 295
Teilobjekt Gewerbehof Schillerstraße 94
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Gewerbehof
Strasse: Schillerstraße
Hausnummer: 94
Datierung: 1896-1897
Entwurf: Lewy, Georg (Maurermeister)
Ausführung: Rapsch, Wilhelm
Bauherr: Lesser, Paul (Kaufmann)
Teilobjekt Wohnanlage "Schillerpark"
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnanlage
Strasse: Schillerstraße
Hausnummer: 12 & 13 & 14 & 15
Entwurf: 1905
Datierung: 1906-1907
Entwurf: Gessner, Albert (Architekt)
Bauherr: Sophie-Charlottenpark GmbH
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 431-432
  • BusB IV A 1970 / Seite 247
  • BusB IV B 1974 / Seite 176-182
  • N.N./ Wohnhaus Schillerstr. 15/16,Charlottenburg =Berliner Architekturwelt 11 (1909) 12 / Seite 452-454
  • Creutz, M./ Die Wohnhäuser von Albert Gessner =Berliner Architekturwelt 10 (1908) 12 / Seite 447-472
  • Geßner/ Das Deutsche Mietshaus, 1909 / Seite 62-63
  • Posener, Berlin auf dem Wege, 1979 / Seite 319-361, s. bes. S. 322
Teilobjekt Wohn- und Geschäftshaus Savignyplatz 9 & 10
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohn- und Geschäftshaus
Strasse: Savignyplatz
Hausnummer: 9 & 10
Entwurf: 1954
Datierung: 1956-1958
Entwurf: Lülsdorff, Helmut von (Architekt)
Ausführung: Aufbaugesellschaft für Hoch-/Tiefbau mbH
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 665
Teilobjekt Kiosk Savignyplatz
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Kiosk
Strasse: Savignyplatz
Entwurf: 1907
Entwurf: Grenander, Alfred Frederik Elias (Architekt)
Bauherr: Vereinigte Deutsche Kiosk- und Berliner Trinkhallen- Gesellschaft mbH
Teilobjekt S-Bahnhof Savignyplatz
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bahnhof (S)
Strasse: Savignyplatz & Bleibtreustraße
Datierung: 1895-1896
Bauherr: Kgl. Eisenbahndirektion Berlin
Literatur:
  • BusB X B 2 1984 / Seite 8, 50, 158-159
  • BusB I 1896 / Seite 233
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 586
Teilobjekt Bürogebäude & Wohngebäude Salzufer 20
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bürogebäude & Wohngebäude
Strasse: Salzufer
Hausnummer: 20
Datierung: 1912-1913
Umbau: 1960-1961
Entwurf & Ausführung: Heider, Hermann (Maurermeister)
Bauherr: Oesten, Adolf (Fabrikant)
Ausführung: Arendt und Co. (Baugeschäft)
Bauherr: Werkstätte für Chemie und Photo
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 644
Teilobjekt Telephon-Apparat-Fabrik E. Zwietusch und Co.
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Verwaltungsgebäude
Strasse: Salzufer
Hausnummer: 6 & 7 & 8
Datierung: 1925-1926
Entwurf: Hertlein, Hans (Architekt)
Bauherr: Telephon-Apparat-Fabrik E. Zwietusch und Co.
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 640 f. (Textbd.)
  • BusB IX 1971 / Seite 75, 105
  • Hildebrand, Lemburg, Wewel/ Historische Bauwerke, 1988 / Seite 194 ff.
  • Wasmuths Monatshefte für Baukunst 11 (1927) / Seite 94 f.
  • Deutsche Bauzeitung 61 (1927) / Seite 713-718, T. 2
  • Johannes/ Neues Bauen, 1931 / Seite 89, Nr. 110
  • 100 Berliner Bauten der Weimarer Republik, 1977 / Seite 17
  • Hertlein/ Siemensbauten. Neue Fabrik- und Verwaltungsgebäudedes Siemenskonzerns, Berlin 1927 / Seite 72-77
  • Ribbe/Schäche/ Siemensstadt, 1985 / Seite 143-145, 181, 489
Teilobjekt Etagenvilla & Mietvilla Rüsternallee 27
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Etagenvilla & Mietvilla
Strasse: Rüsternallee
Hausnummer: 27
Datierung: 1873
Entwurf: Piater (Baumeister)
Bauherr: Ticky, Wilhelm (Rentier)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 412
  • Börsch-Supan, Berliner Baukunst nach Schinkel, 1977 / Seite 52
Teilobjekt Villa & Remise Rüsternallee 18
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Villa & Remise
Strasse: Rüsternallee
Hausnummer: 18
Datierung: 1872-1875
Entwurf: Piater (Baumeister)
Bauherr: Ludwig, Albert
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 412
  • Bark, Willy, Chronik von Alt-Westend, Berlin 1937 / Seite 37
  • Großstadtdenkmalpflege. Erfahrungen und Perspektiven,Jahrbuch 1996 / Seite 51-54
  • Posener, Spohn/ Villen und Landhäuser, 1989 / Seite 11-12
Teilobjekt U-Bahnhof Olympiastadion
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bahnhof (U)
Strasse: Rossitter Platz
Fertigstellung: 1929
Entwurf: Grenander, Alfred Frederik Elias (Architekt)
Ausführung: Philipp Holzmann AG & Wilhelm Rathmann (Baugesellschaft & Baugeschäft)
Bauherr: Berliner Nord-Süd-Bahn-AG
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 599
  • BusB X B 1 1979 / Seite 56, 72 f., 111, 145, 184, 187
  • Architekturführer Berlin, 1989 / Seite 71
  • Bohle-Heintzenberg, Architektur der Hoch- und U-Bahn, 1980 / Seite 158
  • Die Fahrt (1930) / Seite 6
  • Die Fahrt (1938) / Seite 123
  • Verkehrstechnik (1930) / Seite 82
  • Zentralblatt der Bauverwaltung 50 (1930) / Seite 117 f., 445, 448 f.
  • 100 Berliner Bauten der Weimarer Republik, 1977 / Seite 43
  • Bousset/ Die Berliner U-Bahn, 1935 / Seite 118 f.
  • Die BVG und ihr Betrieb / Seite 85
  • Eröffnungsschrift - Bahnverlängerungen, 1929 / Seite 13, 16 f.
  • Gescheit/Wittmann / Seite 21-23
Teilobjekt Mietshaus & Atelierflügel Richard-Wagner-Straße 19
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Atelierflügel
Strasse: Richard-Wagner-Straße
Hausnummer: 19
Datierung: 1898-1899
Entwurf & Ausführung: Schrobsdorff, Alfred (Architekt)
Bauherr: Schrobsdorff, Alfred (Architekt)
Teilobjekt Polizeirevier 123
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Polizeidienstgebäude
Strasse: Flatowallee
Hausnummer: 22
Datierung: 1930-1931
Entwurf: Scheibner, Richard
Ausführung: Carl Volkmann (Baugeschäft)
Bauherr: Preußische Bau- und Finanzdirektion
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 153
Teilobjekt Einfamilienhaus Flatowallee 20
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Einfamilienhaus
Strasse: Flatowallee
Hausnummer: 20
Datierung: 1933-1934
Entwurf: Estorff, Otto von & Winkler, Gerhard (Architekt)
Entwurf: Noth, Herbert
Bauherr: Zimmermann, W. (Architekt)
Bauherr: Noth, Herbert
Ausführung: Haagen (Baugeschäft)
Teilobjekt S-Bahnhof Olympiastadion
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bahnhof (S)
Strasse: Flatowallee
Datierung: 1908-1909
Entwurf: Schwartz, Ernst (Architekt)
Entwurf: Dörgé
Entwurf: Hane, Fritz
Bauherr: Deutsche Reichsbahngesellschaft
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 592 f.
  • Architekturführer Berlin / Seite 71
  • BusB X B 2 1984 / Seite 67 f., 168f., 181 f.
  • Zeitung des Vereins deutscher Eisenbahnverwaltungen (1909) / Seite 740 f.
  • Deutsche Bauzeitung 71 (1937) / Seite 354 f.
  • Deutsche Bauzeitung 70 (1936) / Seite 481
  • Reichsbahn (1936) / Seite 654, 650, 737 f., 744 f.
  • Verkehrstechnische Woche (1936) / Seite 703-709
  • Zentralblatt der Bauverwaltung 30 (1910) / Seite 538, 553-555, 557
  • Zentralblatt der Bauverwaltung 32 (1912) / Seite 220, 222 f.
  • Zentralblatt der Bauverwaltung 57 (1937) / Seite 812-816, 818
Teilobjekt Postamt & Mietshaus & Geschäftshaus Ratzeburger Allee 1 Reichsstraße 21 Rüsternallee 45
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Postamt & Mietshaus & Geschäftshaus
Strasse: Ratzeburger Allee
Hausnummer: 1
Strasse: Reichsstraße
Hausnummer: 21
Strasse: Rüsternallee
Hausnummer: 45
Datierung: 1930-1931
Entwurf: Caro, Georg (Architekt)
Ausführung: Emil A. Bopst (Baugeschäft)
Bauherr: Oberpostdirektion Berlin-Charlottenburg
Literatur:
  • BusB X B 4 1987 / Seite 80, 195
Teilobjekt Velisch-Haus
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Geschäftshaus
Strasse: Rankestraße
Hausnummer: 33 & 34
Entwurf: 1953
Datierung: 1954-1955
Entwurf: Sobotka und Müller (Architekt)
Ausführung: Wayss und Freytag AG (Baugeschäft)
Bauherr: Velisch und Hochgesang KG
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 660 (Textbd.)
  • Sobotka und Müller. Bauten 1947-1957, 1957 / Seite 526
  • Baugewerks-Zeitung 32 (1900)
Teilobjekt Mietshaus & Läden Rankestraße 24
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Rankestraße
Hausnummer: 24
Datierung: 1898
Entwurf: Johow, Max (Architekt)
Ausführung: Schlüsselburg, Fr. (Maurermeister)
Bauherr: Liebing, Max (Rechtsanwalt)
Teilobjekt Agrippina Lebensversicherungs-AG
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Büro- und Geschäftshaus
Strasse: Rankestraße
Hausnummer: 5 & 6
Datierung: 1955-1956
Entwurf: Schwebes, Paul (Architekt)
Ausführung: Dyckerhoff und Widmann & Philipp Holzmann AG (Bauunternehmen)
Bauherr: Agrippina Lebensversicherungs-AG (Versicherungsgesellschaft)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 662
  • BusB IX 1971 / Seite 209
Teilobjekt Theaterkasse
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Kiosk
Strasse: Rankestraße
Hausnummer: 1
Fertigstellung: 1923
Entwurf: Winterstein, Hans
Literatur:
  • BusB VIII A 1978 / Seite 304 f.
  • Erster Verwaltungsbericht der neuen Stadtgemeinde Berlin für die Zeit vom 01. Okt. 1920 bis 31. März 1924, H. 15, Verwaltungsbezirk Charlottenburg / Seite 49 f.
Teilobjekt Villa Preußenallee 31
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Villa
Strasse: Preußenallee
Hausnummer: 31
Entwurf: 1923
Datierung: 1924-1925
Entwurf: Krefft, Edmund (Architekt)
Ausführung: Emil A. Bopst (Baugesellschaft mbH)
Bauherr: Westend-Villenbau AG
Teilobjekt Der Ringer
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Standbild & Plastik
Strasse: Preußenallee & Raußendorffplatz
Datierung: 1908
Entwurf: Lederer, Hugo (Bildhauer)
Literatur:
  • Bloch, Grzimek/ Das Klassische Berlin, 1978 / Seite Sp. 334-335
  • Grzimek, Deutsche Bildhauer, 1969 Krey, H., Hugo Lederer. Ein Meister der Plastik, Berlin 1931 Geschichte der deutschen Kunst 1918-1945, Leipzig 1990 / Seite 153
  • Reclam Berlin, 1977 / Seite 473
Teilobjekt Wohnhaus Platanenallee 36 Reichsstraße 17
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Platanenallee
Hausnummer: 36
Strasse: Reichsstraße
Hausnummer: 17
Datierung: 1923
Entwurf: Leschnitzer, Curt (Architekt)
Bauherr: Goldstein, Eugen (Kaufmann)
Ausführung: Schalhorn und Co. (Baugeschäft)
Teilobjekt Diagnose- und Behandlungszentrum der FU
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Säuglingsheim & Mütterheim
Strasse: Platanenallee
Hausnummer: 23 & 23 A & 23B & 25
Strasse: Rüsternallee
Hausnummer: 24 & 24A & 24B
Entwurf: 1907
Datierung: 1908 & 1911-1913
Entwurf: Walter, Rudolf
Ausführung: Held und Francke AG
Ausführung: Hebsacker und Jachemich
Bauherr: Verein Säuglingsheim e.V.
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 202-203
  • Walter/ Das Säuglings- und Mütterheim inCharlottenburg-Westend in
    Zentralblatt der Bauverwaltung 29 (1909) / Seite 318-322
  • Zentralblatt der Bauverwaltung 45 (1925) / Seite 203
  • Deutsche Bauzeitung 59 (1925) / Seite 347 f.
  • Berliner Architekturwelt 12 (1910) / Seite 166
  • Die Architektur des 20. Jahrhunderts 10 (1910) / Seite 16f.
  • BusB VII A 1997 / Seite 200-201
Teilobjekt Wohnhaus Platanenallee 19
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Platanenallee
Hausnummer: 19
Datierung: 1929
Entwurf: Nechansky, Arnold (Architekt)
Ausführung: Mattheus, Adolph (Maurermeister)
Bauherr: Memisohn, Lucy
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 411
  • BusB IV C 1975 / Seite Nr. 1818
Teilobjekt Landhaus Platanenallee 14
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Landhaus
Strasse: Platanenallee
Hausnummer: 14
Datierung: 1907-1908
Entwurf: Habicht, Julius (Maurermeister)
Entwurf: Siemering, Wolfgang
Ausführung: Tielebier, Ernst
Bauherr: Grimm, Carl von
Literatur:
  • BusB IV C 1975 / Seite 57, Obj. 1519
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 411
  • Die Architektur des 20. Jahrhunderts 9 (1909) / Seite 33f.
  • Baumeister 6 (1908) / Seite 117 f.
Teilobjekt Wohnhaus & Remise Platanenallee 4 & 6
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus & Remise
Strasse: Platanenallee
Hausnummer: 4 & 6
Datierung: 1912-1913
Bauherr: Schwerin, Albert von
Entwurf: Grisebach und Steinmetz (Architekt)
Ausführung: Pumplun (Baufirma)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 410
  • Lange-Liste
Teilobjekt Kopfbau der 7. und 8. Gemeindeschule mit Standesamt
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Standesamt & Schule
Strasse: Pestalozzistraße
Hausnummer: 40
Datierung: 1894-1895
Umbau: 1911-1912
Entwurf: Bratring, Paul (Architekt)
Entwurf: Hoffmann, G. (Architekt & Maurermeister)
Entwurf: Peters
Entwurf: Walter
Ausführung: Kemniz, P.
---:
Ausführung: Massivbau Gesellschaft mbH
Bauherr: Magistrat Charlottenburg
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 288
Teilobjekt Zugang des U-Bahnhofs Richard-Wagner-Platz
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bahnhof (U) & Stationseingang
Strasse: Otto-Suhr-Allee
Entwurf: um 1904
Baubeginn: um 1905
Fertigstellung: 1906
Entwurf: Grenander, Alfred Frederik Elias (Architekt)
Bauherr: Magistrat Charlottenburg
Literatur:
  • BusB X B 1 1979 / Seite 110, 164
Teilobjekt Wohnanlage & Bürogebäude & Läden Otto-Suhr-Allee 110 & 112 Wintersteinstraße 1 & 3
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnanlage & Bürogebäude & Läden
Strasse: Otto-Suhr-Allee
Hausnummer: 110 & 112
Strasse: Wintersteinstraße
Hausnummer: 1 & 3
Datierung: 1953-1954
Entwurf: Tepez, Robert & Hübner, Karl-Heinz (Architekt)
Ausführung: Unternehmen für Hoch- und Stahlbetonbau
Bauherr: "Gutheim" Kriegsopfersiedlung eGmbH
Teilobjekt Rathaus Charlottenburg
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Rathaus
Strasse: Otto-Suhr-Allee
Hausnummer: 96 & 98 & 100 & 102
Strasse: Alt-Lietzow
Hausnummer: 16 & 18
Entwurf: 1897
Datierung: 1899-1905
Umbau: 1911-1913 & 1947-1952
Entwurf: Seeling, Heinrich (Architekt & Maurermeister)
Ausführung: Vogdt, Paul
Entwurf: Reinhardt und Süßenguth (Architekt)
Ausführung: AG für Bauausführungen
Bauherr: Magistrat Charlottenburg
Literatur:
  • Weber-Liste Berliner Architekturwelt 4 (1902) / Seite 447 (Treppengeländer)
  • Deutsche Bauzeitung 56 (1922) / Seite 1-5, 9-11, 21-25, 29, 31, 33, 35, 45-48, 65 f., 449 f., 458 f., 461-463
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 139-146
  • BusB III 1966 / Seite 50
  • Grzywatz, Berthold/ Rathaus Charlottenburg =Geschichtslandschaft, Charlottenburg 1, 1986 / Seite 289-317
Teilobjekt Cecilienhaus, Vereinshaus des "Vaterländischen Frauenvereins"
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohlfahrtsgebäude
Strasse: Otto-Suhr-Allee
Hausnummer: 59
Datierung: 1907-1909
Entwurf: Spickendorff, Walther (Architekt)
Entwurf: Walter, Rudolf (Architekt)
Ausführung: Joseph Fraenkel (Baugeschäft)
Bauherr: Magistrat Charlottenburg
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 197 f.
  • Deutsche Bauzeitung 67 (1933) / Seite 157 f.
  • Brüstlein/ Das Cecilienhaus in Charlottenburg, Architekt W. Spickendorff in Charlottenburg in
    Zentralblatt der Bauverwaltung 29 (1909) 99 / Seite 642-647
  • Die Architektur des 20. Jahrhunderts 10 (1910) 1 / Seite 34-36
  • Blätter für Architektur und Kunsthandwerk 24 (1911) 9
Teilobjekt Bürohaus & Lagergebäude Otto-Suhr-Allee 26 & 28 Fraunhoferstraße 20 & 21 & 22
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bürohaus & Lagergebäude
Strasse: Otto-Suhr-Allee
Hausnummer: 26 & 28
Strasse: Fraunhoferstraße
Hausnummer: 20 & 21 & 22
Datierung: 1924-1925
Umbau: 1937 & 1937-1938
Entwurf: Herrmann, K. A. (Architekt)
Entwurf: Lorentz, Erich (Architekt)
Entwurf: Fritzsche und Löhbach (Architekt)
Ausführung: Boswau und Knauer (Baugeschäft)
Ausführung: Heinrich Mittag (Verlag)
Bauherr: Knie-Garagen-A.G.
Bauherr: Rudolf Lorentz-Verlag
Teilobjekt Haus Ottilie von Hansemann
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Studentinnenheim
Strasse: Otto-Suhr-Allee
Hausnummer: 18 & 20
Datierung: 1914-1915
Umbau: 1919
Entwurf: Winkelmann, Emilie (Architekt)
Ausführung: C. Kuhn (Baugeschäft)
Bauherr: Victoria-Lyceum (Stiftung)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 207, 327 (für Theater "Tribüne")
  • Zeidler und Wimmel, 1776-1926 / Seite 182
  • Grzywatz, Berthold/ Tribüne in Geschichtslandschaft, Charlottenburg 1, 1986 / Seite 384-406
Teilobjekt Mietshaus Olympische Straße 10 & 12
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Olympische Straße
Hausnummer: 10 & 12
Datierung: 1929-1930
Bauherr: Meilchen, Ludwig
Ausführung: Joseph Fraenkel (Baugeschäft)
Literatur:
  • BusB IV B 1974 / Seite Nr. 934
  • BusB IV A 1970 / Seite 277, Obj. 123 XVIII
Teilobjekt Wohnhaus Olympische Straße 9
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Olympische Straße
Hausnummer: 9
Datierung: 1925
Entwurf: Hertlein, Hans (Architekt)
Bauherr: Bingel
Ausführung: Boswau und Knauer (Baugeschäft)
Teilobjekt U-Bahnhof Neu-Westend
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bahnhof (U)
Strasse: Olympische Straße & Preußenallee & Reichsstraße
Datierung: 1912-1913 & 1921-1922
Entwurf: Grenander, Alfred Frederik Elias (Architekt)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 599
  • BusB X B 2 1984 / Seite 111
  • Die Fahrt (1936) / Seite 212
Teilobjekt Wohnhaus Bartning
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Nußbaumallee
Hausnummer: 42
Datierung: 1936-1937
Entwurf: Bartning, Otto (Architekt)
Bauherr: Bartning, Otto (Architekt)
Ausführung: Otto Laternser (Baugeschäft)
Literatur:
  • Bredow, J., Lerch, H., Materialien zum Werk des Architekten Otto Bartning, Darmstadt 1983 / Seite 120
  • Schmitz/ Landhäuser, Berlin 2005
Teilobjekt Wohnhaus Nußbaumallee 25
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Nußbaumallee
Hausnummer: 25
Datierung: 1884
Entwurf: Nagel, Max & Hoffmann, Otto (Architekt)
Ausführung: Schöltz, Wilhelm (Maurermeister)
Bauherr: Wilke, Carl A. W. (Bildhauer)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 410
Teilobjekt Haus Höcker mit Garten
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus & Garten
Strasse: Nußbaumallee
Hausnummer: 8
Strasse: Lindenallee
Hausnummer: 6
Datierung: 1929
Umbau: 1955
Entwurf: Gellhorn, Alfred (Architekt)
Bauherr: Höcker, Paul Oskar (Schriftsteller)
Ausführung: Jacob Koch (Baugeschäft)
Literatur:
  • BusB IV C 1975 / Seite Obj. 338, 2211
  • Gellhorn und Höcker/ Ein Wohngarten =Gartenschönheit 13 (1932) / Seite 83 f.
Teilobjekt Wohnhaus Nußbaumallee 1 & 3
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Nußbaumallee
Hausnummer: 1 & 3
Datierung: 1964-1965
Entwurf: Hildisch, Johannes & Brand, Gerd (Architekt)
Entwurf: Bournot, Helmut (Gartenarchitekt)
Bauherr: Degner-Grischow, Hans-Hermann
Ausführung: Vering und Waechter (Baugeschäft)
Bauherr: Hochkamper Verwaltungsanstalt Vaduz (Vermögensverwaltung)
Literatur:
  • BusB IV C 1975 / Seite 375-377, 409, Obj. 2305
  • N.N./ Bungalows großen Stils in
    Architektur und kultiviertes Wohnen (1968) / Seite 4-9
  • Rave, Knöfel/ Bauen seit 1900
Teilobjekt Fassade des Mietshauses und Ladeninnenraum
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden & Fassade
Strasse: Nürnberger Straße
Hausnummer: 18
Entwurf: 1892
Datierung: 1893-1894
Umbau: 1911-1913
Entwurf: Möller, H.
Bauherr: Seemann, Joh. (Kaufmann)
Bauherr: Bade, Carl & Dangers, Ludwig
Entwurf & Ausführung: Eduard Schenk (Baugeschäft)
Teilobjekt Fassade des Mietshauses
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Fassade & Läden
Strasse: Nürnberger Straße
Hausnummer: 17
Datierung: 1892-1893
Umbau: 1911
Entwurf & Ausführung: Olbricht, H. (Architekt & Zimmermeister)
Entwurf: Greifenhagen, Johann (Architekt)
Entwurf: Nova, Max (Architekt)
Bauherr: Klieme, Wilhelm (Maurermeister)
Bauherr: Prival, Joseph
Teilobjekt Mietshaus Nithackstraße 22
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Nithackstraße
Hausnummer: 22
Datierung: 1906-1907
Entwurf & Ausführung: Klaffke, Fritz (Architekt)
Bauherr: Klaffke, Fritz (Architekt)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 428, 508
Teilobjekt 31. und 32. Gemeinde-Doppelschule
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Schule
Strasse: Nithackstraße
Hausnummer: 8 & 10 & 12 & 14 & 16
Datierung: 1913-1914
Entwurf: Weingärtner, Paul (Architekt)
Entwurf: Seeling, Heinrich (Architekt)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 296
  • BusB V C 1991 / Seite 404
  • Riedrich/ Keramik und deutsche Baukunst, 1925 / Seite 56, 63, 91-93
  • Altstadtpfad Charlottenburg (1987), Nr. 13 / Seite 50-51
Teilobjekt Gelbes Haus II
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Niebuhrstraße
Hausnummer: 78
Entwurf: 1904
Fertigstellung: 1905
Entwurf: Gessner, Albert (Architekt)
Bauherr: Gessner, Else & Gessner, Albert & Harnisch, Ferdinand
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 428
  • BusB IV B 1974 / Seite Obj. 659
  • Berliner Architekturwelt 8 (1906) / Seite 174-176
  • Moderne Bauformen 5 (1906) / Seite 36-40
  • Zentralblatt der Bauverwaltung 26 (1906) / Seite 121-124
  • Architektonische Rundschau 22 (1906) 7 / Seite 56
  • Blätter für Architektur und Kunsthandwerk 18 (1905) / Seite 66
  • Deutsche Bauhütte 12 (1908) / Seite 206
  • Deutsche Bauhütte 15 (1911) / Seite 160
  • Haenel/Tscharmann, Mietwohnhaus, 1913 / Seite 250 f.
  • Albert Gessners Mietshäuser / Seite 36-42
  • Baugewerks-Zeitung 38 (1906)
Teilobjekt Mietshaus & Gartenhof Niebuhrstraße 61
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Gartenhof
Strasse: Niebuhrstraße
Hausnummer: 61
Entwurf: 1910
Fertigstellung: 1911
Entwurf & Ausführung: Jacobowitz, Georg (Architekt & Büro für Architektur und Bauausführung)
Bauherr: Spielhagen, Erich (Architekt)
Teilobjekt Grünes Haus
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Niebuhrstraße
Hausnummer: 2
Entwurf: 1904
Datierung: 1905-1906
Entwurf: Gessner, Albert (Architekt)
Bauherr: Herrmann, Martin
Ausführung: (?) (Hoch- und Tiefbauausführungen)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 415, 428
  • BusB IV A 1970 / Seite Obj. 29c und Obj. S. 660
  • BusB IV B 1974 / Seite 178 f.
  • Berliner Architekturwelt 9 (1907) / Seite 210 ff.
  • Neudeutsche Bauzeitung 8 (1912) / Seite 393 (Vestibül)
  • Bautechnische Zeitschrift 21 (1906) / Seite 331
  • Moderne Bauformen 5 (1906) / Seite 37
  • Moderne Bauformen 7 (1908) / Seite 23
  • Zentralblatt der Bauverwaltung 26 (1906) / Seite 121-127
  • Der Profanbau 3 (1907) 9 / Seite 144-147
  • Baumeister 8 (1910) 2 / Seite 20
  • Blätter für Architektur und Kunsthandwerk 19 (1906) / Seite 87
  • Die Architektur des 20. Jahrhunderts 21 (1905) 10 / Seite 76-77
  • Haenel/Tscharmann, Mietwohnhaus, 1913 / Seite 247, 251
Teilobjekt Vestibül eines Mietshauses
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Vestibül
Strasse: Niebuhrstraße
Hausnummer: 1
Datierung: 1901-1904
Entwurf: Ziechmann, August (Maurermeister)
Bauherr: Ziechmann, August (Maurermeister)
---: Thom, F. (Klempnermeister)
Ausführung: August Ziechmann (Baugeschäft)
Teilobjekt Ignatius-Haus
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Kloster & Laden
Strasse: Neue Kantstraße
Hausnummer: 1
Strasse: Suarezstraße
Hausnummer: 18
Datierung: 1956-1957
Entwurf: Jackel, Johannes
Ausführung: Schwiegershausen und Schenk (Baugeschäft)
Bauherr: Ostdeutsche Provinz der Societas Jesu (S. J.)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 158 f.
  • Mianecki SJ, Paul/ Orte der Begegnung in
    Petrusblatt 13 (1957) / Seite Sonderheft "Bistum Berlin baut auf", S. 16, Abb
Teilobjekt S-Bahnhof Witzleben
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bahnhof (S)
Strasse: Neue Kantstraße & Dresselsteg & Dresselstraße
Entwurf: 1914
Fertigstellung: 1916
Entwurf: Zangemeister
Entwurf: Neumann
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 588f.
  • BusB X B 2 1984 / Seite 173
  • Zentralblatt der Bauverwaltung 36 (1916) / Seite 470-476
Teilobjekt Lietzenseebrücke
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Straßenbrücke
Strasse: Neue Kantstraße
Datierung: 1904
Entwurf: Walter, Rudolf
Bauherr: Terrain-AG Park Witzleben (Grundstücksverwertungsgesellschaft)
Teilobjekt 17. und 18. Gemeindeschule
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Schule
Strasse: Nehringstraße
Hausnummer: 8 & 9 & 10
Datierung: 1899-1901
Entwurf: Bratring, Paul
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 289
  • BusB V C 1991 / Seite 378, 443
Teilobjekt Vestibül und Portal eines Mietshauses
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Vestibül & Portal
Strasse: Mommsenstraße
Hausnummer: 59
Entwurf: 1904
Fertigstellung: 1905
Entwurf & Ausführung: Bühring, Albert (Architekt)
Entwurf: S., F.
Bauherr: Dorn, Max (Rentier)
Teilobjekt Mietshaus Mommsenstraße 56
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Mommsenstraße
Hausnummer: 56
Datierung: 1905-1906
Entwurf & Ausführung: Caspari, Alfred (Architekt)
Entwurf: Langhammer, Adolf (Architekt)
Bauherr: Caspari, Alfred (Architekt)
Literatur:
  • Berliner Architekturwelt 9 (1907)
Teilobjekt Mietshaus Mommsenstraße 50
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Mommsenstraße
Hausnummer: 50
Datierung: 1907-1908
Entwurf & Ausführung: Brehm, Reinhard (Architekt & Bauunternehmer)
Bauherr: Prugel, Siegfried (Kaufmann)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 31-37f.
  • BusB IV B 1974 / Seite 39 ff.
Teilobjekt Desinfektionsanstalt
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Desinfektionsanstalt
Strasse: Mollwitzstraße
Hausnummer: 2
Datierung: 1892-1893
Umbau: 1907-1908
Entwurf: Bratring, Paul (Architekt)
Ausführung: George, Ernst
Entwurf: Winterstein, Hans
Bauherr: Magistrat Charlottenburg
Teilobjekt Landhaus von der Schulenburg
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Einfamilienhaus
Strasse: Mohrunger Allee
Hausnummer: 2A
Datierung: 1935
Entwurf: Schweitzer, Heinrich (Architekt)
Bauherr: Schulenburg, Wolf Werner von der (Graf)
Literatur:
  • Kardorff, Ursula von, Berliner Aufzeichnungen. Aus den Jahren 1942-45, München 1981 / Seite 160-161, 317-318
  • Ritter, Gerhard, Carl Goerdeler und die deutsche Widerstandsbewegung, Stuttgart 1954 / Seite 534
  • Krebs, Albert, Fritz-Dietlof Graf von der Schulenburg. Zwischen Staatsraison und Hochverrat, Hamburg 1964 / Seite 27, 38, 42, 48, 51, 65, 95, 304
  • N.N./ Villa Ramm in Dahlem-Grunewald, Cäcilien-Allee, Architekt/ Heinrich Schweitzer =Berliner Architekturwelt 14 (1912) 1 / Seite 23-27, möglicherw. auch Berliner Architekturwelt 13 (1911)
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 470 (Georg-Kolbe-Hain)
  • Posener, Berlin auf dem Wege, 1979 / Seite 303, 304, 631
Teilobjekt 5. und 6. Gemeindedoppelschule
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Schule
Strasse: Mierendorffstraße
Hausnummer: 30
Fertigstellung: 1893
Umbau: 1980-1982
Entwurf: Peters (Architekt)
Entwurf: Senator für Bau- und Wohnungswesen
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 288
  • BusB V C 1991 / Seite 373
  • Geschichtslandschaft, Charlottenburg 1, 1986 / Seite 89
Teilobjekt Mietshaus & Läden Mierendorffplatz 15 Brahestraße 39
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Mierendorffplatz
Hausnummer: 15
Strasse: Brahestraße
Hausnummer: 39
Datierung: 1910-1911
Entwurf: Lindemann, M. (Maurermeister)
Entwurf: Schröder, Willy (Architekt)
Bauherr: Lindemann, Marie
Teilobjekt Bonhoeffer-Grundschule
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Schule
Strasse: Meiningenallee
Hausnummer: 20 & 22
Strasse: Spandauer Damm
Hausnummer: 205 & 207 & 211 & 213 & 215
Entwurf: 1955
Datierung: 1956-1959
Entwurf: Hochbauamt Charlottenburg
Ausführung: Amt für Hochbau
Bauherr: Bezirksamt Charlottenburg, Abt. Volksbildung - Schulamt
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 300-301
Teilobjekt Mietshaus & Läden Meinekestraße 26
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Meinekestraße
Hausnummer: 26
Entwurf: 1897
Datierung: 1898
Entwurf: Zadek, S. (Architekt)
Bauherr: Gotthelf, Moritz (Kaufmann)
Bauherr: Albrecht, Carl Wilhelm
Ausführung: Wilhelm Lagotz (Baugeschäft)
Literatur:
  • Hessling, Hausthüren und Thore II, 1900 / Seite 652 (=H. 20, S. 8)
  • Bauwelt 21 (1930) 20
Teilobjekt Vestibül und Treppenhaus eines Mietshauses
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Vestibül & Treppenhaus
Strasse: Meinekestraße
Hausnummer: 25
Datierung: 1898-1899
Entwurf: Zadek, S. (Architekt)
Ausführung: Lagotz, Wilhelm
Bauherr: Albrecht, Carl Wilhelm
Literatur:
  • Spohn, Jürgen/ Kommen und Gehen. Treppenhäuser in Berlin, Dortmund 1983 / Seite 22
  • Brunner/ Verblichene Idyllen, 1996 / Seite 251 (Katalog)
Teilobjekt SFB-Fernsehzentrum
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Verwaltungsgebäude
Strasse: Masurenallee
Hausnummer: 16 & 20
Strasse: Bredtschneiderstraße
Hausnummer: 16
Entwurf: 1960
Datierung: 1965-1970
Entwurf: Tepez, Robert (Architekt)
Bauherr: Sender Freies Berlin (SFB) (Rundfunk- und Fernsehanstalt)
Literatur:
  • Rave, Knöfel/ Bauen seit 1900, 1968 / Seite Nr. 163
  • Reclam Berlin, 1991 / Seite 296
  • Reclam Berlin, 1977 / Seite 468-469
  • Architekturführer Berlin, 1994 / Seite 138, Nr. 218
  • BusB X B 4 1987 / Seite 147-153
  • Schmädeke, Jürgen/ Das Fernsehzentrum des Senders Freies Berlin, Berlin 1973 / Seite 681 (Kurzbiographie R. Tepez)
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 1524-1533
  • R.T. (Robert Tepez)/ Fernsehzentrum des Sender Freies Berlin in Bauwelt 62 (1971) 37 / Seite 75
  • Kreuter, Marie-Luise/ Das Deutschlandhaus, Theodor-Heuss-Platz 1 =Geschichtslandschaft, Charlottenburg 2, 1985
Teilobjekt Haus des Rundfunks
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Sendeanstalt
Strasse: Masurenallee
Hausnummer: 10 & 14
Datierung: 1929-1931
Entwurf: Poelzig, Hans (Architekt)
Ausführung: Deutsche Land- und Baugesellschaft mbH Berlin & PhilippHolzmann AG
Bauherr: Reichsrundfunk-GmbH
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 345-350
  • Die Bauverwaltung 5 (1960) / Seite 186 ff.
  • BusB X B 4 1987 / Seite 220
  • Die Baugilde 11 (1929) / Seite 1754
  • Bauwelt 20 (1929) 43 / Seite Beilage, 7-8
  • Bauwelt 22 (1931) 16 / Seite 525-532 (= H. 16, Beilage S. 1-8), 647
  • Bauwelt 57 (1966) / Seite 746-747
  • Deutsche Bauzeitung 63 (1929) / Seite 287
  • Deutsche Bauzeitung 65 (1931) 1 / Seite 190-193
  • Deutsche Bauzeitung 65 (1931) / Seite Beilage II: S. 48-52, 145-150
  • Deutsche Bauzeitschrift 10 (1962) / Seite 1379
  • Wasmuths Monatshefte für Baukunst 13 (1929) / Seite 300-304
  • Wasmuths Monatshefte für Baukunst 15 (1931) / Seite 197
  • Berliner Stahl-Hochbauten, 1936 / Seite 64-65
  • Büttner, Fritz Lothar, Das Haus des Rundfunks in Berlin,Berlin 1965 / Seite 17-48, 67-74, 87-88
  • Johannes, Neues Bauen, 1931 / Seite 30
  • Rave, Knöfel/ Bauen seit 1900, 1963 / Seite Nr. 63
  • Rave, Knöfel/ Bauen seit 1900, 1968 / Seite Nr. 164
  • Kreuter, Marie-Luise/ Das Haus des Rundfunks=Geschichtslandschaft, Charlottenburg 2, 1985 / Seite 76-97
  • Der Lichthof im Haus des Rundfunks, Pressestelle SFB, Berlin, 1987
Teilobjekt Haus Bonhoeffer
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Marienburger Allee
Hausnummer: 43
Datierung: 1935
Entwurf: Schleicher, Jörg (Architekt)
Ausführung: Hoppensack, Th.
Bauherr: Bonhoeffer, Karl (Neurologe)
Literatur:
  • Dietrich Bonhoeffer, Pfarrer, Berlin-Charlottenburg 9, Marienburger Allee 43, Begleitheft zur Ausstellung, hrsg. v. Kuratorium Bonhoeffer-Haus Berlin (West) 1988 / Seite 7, 97, 98
  • Schmitz/ Landhäuser, Berlin 2005
Teilobjekt Einfamilienhaus Marchstraße 8
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Einfamilienhaus
Strasse: Marchstraße
Hausnummer: 8
Datierung: 1904-1905
Umbau: 1987-1990
Entwurf: March, Otto (Architekt)
Bauherr: Holtz, F.
Entwurf: Inken und Hinrich Baller (Architekt)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 394 f.
  • BusB IV C 1975 / Seite Obj. 1513, S. 52 (Abb.)
  • Posener-Liste Blätter für Architektur und Kunsthandwerk 20 (1907) 17 / Seite 16 f.
  • Berliner Architekturwelt 9 (1906/07) / Seite 157, 159, 206 f.
  • Deutsche Bauzeitung 40 (1906) / Seite 113 f.
  • N.N./ Neuere Berliner Geschäfts- und Wohnhausbauten. Wohnhausbauten an der Sophienstraße in Charlottenburg =Zentralblatt der Bauverwaltung 27 (1907) 17 / Seite 98f.
  • Der Campus, 1994
Teilobjekt Haus Stilke
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Einfamilienhaus
Strasse: Marchstraße
Hausnummer: 6
Datierung: 1904-1905
Umbau: 1987-1990
Bauherr: Stilke, Hermann (Verlagsbuchhändler)
Entwurf: Kayser und von Großheim (Architekt)
Entwurf: Inken und Hinrich Baller (Architekt)
Ausführung: Actien-Gesellschaft für Bauausführungen
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 394 f.
  • BusB IV C 1975 / Seite Obj. 1515, S. 53 (Abb.)
  • Blätter für Architektur und Kunsthandwerk 20 (1907) 3 / Seite 7, 52
  • Berliner Architekturwelt 9 (1906/07) / Seite 152 f., 204
  • Deutsche Bauzeitung 40 (1906) / Seite 98f.
  • Der Campus, 1994
Teilobjekt Marchbrücke
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Straßenbrücke
Strasse: Marchstraße
Entwurf: um 1910
Datierung: 1911-1912
Entwurf: Seeling, Heinrich & Bredtschneider, A. (Architekt)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 529-530
  • Schliepmann, Hans/ Heinrich Seeling in
    Berliner Architekturwelt 15 (1913) / Seite 499-501
  • Gundlach I, 1905 / Seite 576 f.
Teilobjekt Mietshaus & Läden & Vestibül Marburger Straße 5
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden & Vestibül
Strasse: Marburger Straße
Hausnummer: 5
Datierung: 1892-1893
Entwurf & Ausführung: Schenk, Eduard (Architekt & Maurermeister & Bauunternehmer)
Bauherr: Kuhfeldt, Emil (Rentier)
Teilobjekt Mietshaus & Läden Marburger Straße 3
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Marburger Straße
Hausnummer: 3
Datierung: 1896-1897
Entwurf & Ausführung: Zadek, S. (Architekt)
Bauherr: Mühsam, Paul (Kaufmann)
Teilobjekt Vestibül und Treppenhaus des Mietshauses
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Vestibül & Treppenhaus
Strasse: Marburger Straße
Hausnummer: 2
Datierung: 1892-1893
Ausführung: Haendel, Carl (Maurermeister)
Bauherr: Peretz, Simon (Kaufmann)
Bauherr: Haendel, Carl (Maurermeister)
Teilobjekt Wohnhaus Marathonallee 34
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Marathonallee
Hausnummer: 34
Datierung: 1927-1928
Entwurf: Grenander, Alfred Frederik Elias (Architekt)
Bauherr: Zangemeister, Hermann
Ausführung: W. Werner (Hoch- und Tiefbauausführungen)
Literatur:
  • Möbius, Alfred Grenander, 1930
  • Güldner, Bettina, Alfred Grenander (=Arbeitstitel), Diss. FU Berlin
Teilobjekt Wohnhaus Marathonallee 25
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Marathonallee
Hausnummer: 25
Datierung: 1930
Entwurf: Muthesius, Friedrich Eckart (Architekt)
Bauherr: Huber, Fritz
Ausführung: Gustav Schielicke (Baugeschäft)
Teilobjekt Einfamilienhaus Machandelweg 11
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Einfamilienhaus
Strasse: Machandelweg
Hausnummer: 11
Entwurf: 1947
Datierung: 1950
Entwurf: Busse, Ernst (Architekt)
Entwurf: Lülsdorff, Helmut von (Architekt)
Bauherr: Bartsch, Asta Mona
Teilobjekt Wohnhaus Lyckallee 45
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Lyckallee
Hausnummer: 45
Datierung: 1936
Entwurf: Scheidling, Heinz (Architekt)
Bauherr: Wölffer, Hans
Ausführung: Paul Taeger (Baugeschäft)
Teilobjekt Wohnhaus & Landhaus Lyckallee 44 Johannisburger Allee 1
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus & Landhaus
Strasse: Lyckallee
Hausnummer: 44
Strasse: Johannisburger Allee
Hausnummer: 1
Datierung: 1921-1922
Entwurf: Liepe, Hans (Architekt)
Ausführung: Makowka, Johann (Maurermeister)
Bauherr: Lamparsky, Bernhard (Fabrikant)
Teilobjekt Wohnhaus & Landhaus Lyckallee 42
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus & Landhaus
Strasse: Lyckallee
Hausnummer: 42
Datierung: 1921-1922
Entwurf: Liepe, Hans (Architekt)
Ausführung: Makowka, Johann (Maurermeister)
Bauherr: Raether, Hans (Fabrikant)
Literatur:
  • Moderne Villen und Landhäuser, 1925 / Seite 154 (Abb.)
Teilobjekt Wohnhaus Lyckallee 34
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Lyckallee
Hausnummer: 34
Datierung: 1935-1936
Entwurf: Kuhlmann, Otto (Architekt)
Bauherr: Wehrmann, Friedrich (Fabrikbesitzer)
Ausführung: F. C. Reincke und Co. (Baugeschäft)
Teilobjekt Wohnhaus Lyckallee 30
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Lyckallee
Hausnummer: 30
Entwurf: 1928
Datierung: 1929-1930
Entwurf: Marcus, Fritz (Architekt)
Ausführung: Conrad Arthur (Baugeschäft)
Bauherr: Naamloose Vennootschap voor Bankcommissiezaken en Beheer,Amsterdam
Literatur:
  • Hoffmann, Herbert / Zwei Wohnhäuser von Fritz Marcus =Moderne Bauformen 30 (1931) 7 / Seite 348-355
Teilobjekt Wohnhaus & Einfriedung & Pergola Lyckallee 6
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus & Einfriedung & Pergola
Strasse: Lyckallee
Hausnummer: 6
Datierung: 1913-1914
Entwurf: Klingholz, Fritz (Architekt)
Bauherr: Klingholz, Fritz (Architekt)
Ausführung: Hermann Streubel (Baugeschäft)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 399
  • BusB IV C 1975 / Seite Nr. 1523
  • Berliner Architekturwelt 17 (1915) / Seite 289f.
  • Berliner Architekturwelt 20 (1918) / Seite 287f.
  • Posener, Spohn/ Villen und Landhäuser, 1989 / Seite 20-21
Teilobjekt Schloßbrücke
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Straßenbrücke
Strasse: Luisenplatz
Datierung: 1926-1927
Umbau: 1946-1949
Entwurf & Ausführung: A. Druckenmüller (Baufirma)
Teilobjekt Kleingleichrichterwerk & Umspannwerk Lise-Meitner-Straße 33
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Kleingleichrichterwerk & Umspannwerk
Strasse: Lise-Meitner-Straße
Hausnummer: 33
Datierung: 1927-1928
Entwurf: Brademann, Richard (Architekt)
Ausführung: Gustav Hallert (Baugeschäft)
Bauherr: Reichsbahndirektion
Literatur:
  • BusB X B 2 1984 / Seite 194
Teilobjekt Villa Lindenallee 50 Akazienallee 8
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Villa
Strasse: Lindenallee
Hausnummer: 50
Strasse: Akazienallee
Hausnummer: 8
Entwurf: 1869
Fertigstellung: 1870
Umbau: 1879-1880
Umbau: 1919
Entwurf: Bethke & Uterwedde (Maurermeister & Zimmermeister)
Entwurf: Piater (Architekt)
Entwurf: Rieve, Georg
Bauherr: Feldheim
Bauherr: Remé, Gustav
Ausführung: Eckert und Danneberg
Literatur:
  • BusB IV C 1975 / Seite Obj. 2203
Teilobjekt Villa Lindenallee 46 Ulmenallee 8
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Villa
Strasse: Lindenallee
Hausnummer: 46
Strasse: Ulmenallee
Hausnummer: 8
Datierung: 1908
Entwurf & Ausführung: Saalmann, Albert (Architekt)
Bauherr: Brach, Otto (Fabrikant)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 409
Teilobjekt Landhaus & Remise Lindenallee 44 Eichenallee 8
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Landhaus & Remise
Strasse: Lindenallee
Hausnummer: 44
Strasse: Eichenallee
Hausnummer: 8
Datierung: 1869-1870
Entwurf: Otto, Robert (Zimmermeister)
Ausführung: Otto, Robert & Fritze, A. (Zimmermeister & Maurermeister)
Bauherr: Schubandt, Albert (Kaufmann)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 409
Teilobjekt Mietvilla & Villa Lindenallee 35
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietvilla & Villa
Strasse: Lindenallee
Hausnummer: 35
Datierung: 1913-1914
Umbau: 1958
Entwurf: Wanderscheck, Gerhard (Architekt)
Bauherr: Wolff, Hedwig (Rentière)
Entwurf: Grisebach und Steinmetz (Architekt)
Ausführung: Held und Francke AG
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 409
Teilobjekt Haus Buchthal
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Lindenallee
Hausnummer: 22
Strasse: Halmstraße
Hausnummer: 13 & 14
Datierung: 1922-1923
Umbau: 1928
Umbau: 1958
Entwurf: Luckhardt, Hans & Luckhardt, Wassili & Hoffmann, Franz (Architekt)
Entwurf: Freud, Ernst L. (Architekt)
Entwurf: Seyffert, Werner (Architekt)
Bauherr: Buchthal, Eugen (Kaufmann)
Bauherr: Fischer-Dieskau, Dietrich (Kammersänger)
Ausführung: Allgemeine Bau AG (Baugeschäft)
Ausführung: Philipp Holzmann AG
Literatur:
  • BusB IV C 1975 / Seite Obj. 1804
  • Bauwelt 15 (1924) / Seite 137-138
  • Moderne Villen und Landhäuser, 1925 / Seite 80 f.
  • Brüder Luckhardt und Alfons Anker, 1990 / Seite 10-11, 34-36, 146-147, 194-195 (mit weiteren Literaturangaben); Kat.-Nr. 23
Teilobjekt Wohnhaus Lindenallee 21 Halmstraße 1
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Lindenallee
Hausnummer: 21
Strasse: Halmstraße
Hausnummer: 1
Datierung: 1908
Entwurf: Winkelmann, Emilie (Architekt)
Bauherr: Höcker, Paul Oskar (Schriftsteller)
Ausführung: Krüger und Lauermann (Baugeschäft)
Literatur:
  • Posener-Liste Lange-Liste BusB IV C 1975 / Seite Obj. 1520
  • Bark, Willy, Chronik von Alt-Westend, Berlin 1937 / Seite (Erwähnung)
  • Höcker, Karla, Ein Kind von damals, Berlin 1977 Voß/ Reiseführer für Literaturfreunde - Berlin, 1980
Teilobjekt Villa Lindenallee 20
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Villa
Strasse: Lindenallee
Hausnummer: 20
Datierung: 1909
Entwurf: Blunck, Erich (Architekt)
Ausführung: Heider, Hermann
Bauherr: Schroeder, Hermann (Arzt)
Teilobjekt Villa Lindenallee 16 Rüsternallee 9
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Villa
Strasse: Lindenallee
Hausnummer: 16
Strasse: Rüsternallee
Hausnummer: 9
Datierung: 1895-1896
Entwurf: Walther, Wilhelm (Architekt)
Bauherr: Hörmann, H.
Ausführung: Höfchen und Peschke (Baugeschäft)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 408
Teilobjekt Villa Lindenallee 14
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Villa
Strasse: Lindenallee
Hausnummer: 14
Datierung: 1880-1881
Umbau: 1895
Umbau: 1914
Entwurf: Uterwedde, F. (Zimmermeister)
Ausführung: Bethke, W. (Maurermeister)
Entwurf: Schrobsdorff, Alfred (Architekt)
Bauherr: Uterwedde, F. (Zimmermeister)
Bauherr: Hoppe, C. (Fabrikbesitzer)
Literatur:
  • Börsch-Supan/ Berliner Baukunst nach Schinkel, 1977 / Seite 52, 125
  • Weber, Annemarie/ Westend, Berlin 1986 / Seite 11 (Abb.)
Teilobjekt Wohnhaus Lindenallee 8 Ulmenallee 9
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Lindenallee
Hausnummer: 8
Strasse: Ulmenallee
Hausnummer: 9
Datierung: 1939-1940
Bauherr: Schäfer, Paul
Entwurf: Hörisch und Hofmann (Baufirma)
Ausführung: Ernst Gerhardt
Teilobjekt Landhaus Lindenallee 7
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Landhaus
Strasse: Lindenallee
Hausnummer: 7
Datierung: 1867-1868
Ausführung: Krefeldt, Emil (Maurermeister)
Ausführung: Köhler, G. (Zimmermeister)
Bauherr: Westend-Commandit-Gesellschaft
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 408
  • Reclam Berlin, 1977 / Seite 482
  • Bark, Willy, Chronik von Alt-Westend, Berlin 1937
Teilobjekt Mietshaus Lietzenseeufer 10
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Lietzenseeufer
Hausnummer: 10
Entwurf: 1907
Datierung: 1908-1909
Ausführung: Hanuschke, Paul (Maurermeister & Zimmermeister)
Bauherr: Eichmann, Werner
Entwurf: Hart und Lesser (Architekt)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 427
  • BusB IV B 1974 / Seite 203-204
  • Die Architektur des 20. Jahrhunderts 11 (1911) / Seite 6-7
Teilobjekt Mietshaus Lietzenseeufer 7
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Lietzenseeufer
Hausnummer: 7
Datierung: 1908-1910
Umbau: 1921
Entwurf & Ausführung: Badekow, Ernst (Maurermeister & Zimmermeister)
Entwurf: Tankenberger (?)
Bauherr: Badekow, Ernst (Maurermeister & Zimmermeister)
Bauherr: Staehr, Robert (Kaufmann)
Bauherr: Staehr, Fritz
Ausführung: Ernst Deutsch (Baugeschäft)
Teilobjekt Wohn- und Geschäftshaus Lietzenburger Straße 90 Knesebeckstraße 52 & 53
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohn- und Geschäftshaus
Strasse: Lietzenburger Straße
Hausnummer: 90
Strasse: Knesebeckstraße
Hausnummer: 52 & 53
Entwurf: 1964
Datierung: 1965-1967
Entwurf: Weigel, Klemens & Muthesius, Friedrich Eckart (Architekt)
Ausführung: Eduard Züblin AG
Bauherr: Braasch-Modelle, Hamburg
Teilobjekt Mietshaus Leistikowstraße 2
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Leistikowstraße
Hausnummer: 2
Datierung: 1909-1910
Entwurf: Winkelmann, Emilie (Architekt)
Bauherr: Knell, Christian (Kaufmann)
Ausführung: Joseph Fraenkel (Baugeschäft)
Literatur:
  • Architektinnenhistorie. Zur Geschichte der Architektinnen und Designerinnen im 20. Jahrhundert. Eine erste Zusammenstellung, Ausst.kat. Berlin 1984 / Seite 21
Teilobjekt Mietshaus & Laden Leibnizstraße 109 & 110 & 111
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Laden
Strasse: Leibnizstraße
Hausnummer: 109 & 110 & 111
Entwurf: 1954
Datierung: 1955-1956
Entwurf: Rahn, Alfred (Architekt)
Entwurf: Mittag, Hans (Architekt)
Ausführung: Herzog Bau GmbH
Bauherr: Neue Wohn- und Geschäftsbau GmbH
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 461
Teilobjekt Bewag-Abspannwerk
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Abspannwerk
Strasse: Leibnizstraße
Hausnummer: 65
Datierung: 1928-1929
Umbau: 1951-1953
Entwurf: Müller, Hans Heinrich (Architekt)
---:
Ausführung: AG für Bauausführungen
Entwurf: Bewag, Abt. B,H Hochbau
Ausführung: Siemens Bauunion GmbH
Bauherr: Bewag (Berliner Städtische Elektrizitätswerke)
Bauherr: Berliner Kraft- und Licht-AG (Bewag)
Literatur:
  • Berliner Stahl-Hochbauten, 1936 / Seite 106
  • Der Stahlbau 2 (1929) / Seite 47-48
  • Die Baugilde 20 (1938) / Seite 205, 207, 211
  • 100 Berliner Bauten der Weimarer Republik, 1977
Teilobjekt Mietshaus & Läden Leibnizstraße 48
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Leibnizstraße
Hausnummer: 48
Datierung: 1908-1909
Entwurf & Ausführung: Schmidt, Gustav (Maurermeister)
Entwurf: Liepe, Hans (Architekt)
Bauherr: Schmidt, Gustav (Maurermeister)
Teilobjekt Vestibül des Mietshauses und Hoffassade
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Vestibül & Fassade
Strasse: Leibnizstraße
Hausnummer: 44
Entwurf: 1904
Datierung: 1905-1906
Entwurf & Ausführung: Mittag, Heinrich (Maurermeister & Zimmermeister)
Bauherr: Mittag, Heinrich (Maurermeister & Zimmermeister)
Teilobjekt Stall und zwei Werkstattgebäude
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Gewerbebau
Strasse: Leibnizstraße
Hausnummer: 33
Datierung: 1896-1897
Entwurf: Weller, Arthur (Architekt & Maurermeister)
Ausführung: Bernhardt, Fritz
Bauherr: Schauwecker, Hugo (Fabrikant)
Teilobjekt Geschäftshaus Michels und Cie.
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Geschäftshaus
Strasse: Kurfürstendamm
Hausnummer: 237
Strasse: Rankestraße
Hausnummer: 1 & 1A
Datierung: 1913-1914
Umbau: 1954
Entwurf: Schaudt, Johann Emil (Architekt)
Entwurf: Herdrich, Paul (Architekt)
Bauherr: Gugenheim, Fritz (Fabrikbesitzer)
Bauherr: Jordan, Max (Kaufmann)
Ausführung: Boswau und Knauer (Baugeschäft)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 653 f.
  • N.N./ Architekt Emil Schaudt/ Geschäftshaus Kurfürsteneck am Kurfürstendamm in Berliner Architekturwelt 18 (1915/16) / Seite 187
  • BusB IX 1971 / Seite 112
  • BusB VIII B 1980 / Seite 404-405, 408
  • Deutsche Bauhütte 19 (1915) / Seite 1-12
  • Wagenführ, Max/ Das Geschäfts- und Bürohaus "Kaisereck" von Architekt Emil Schaudt, Berlin =Moderne Bauformen 15 (1916) / Seite 187
  • Riedrich/ Keramik und deutsche Baukunst, 1925 / Seite XIII-XIV
  • Berliner Bauwirtschaft (1954) / Seite 651
  • Osborn, Max, Johann Emil Schaudt, Berlin 1930
  • Baumeister, Architekten, Stadtplaner, 1987
Teilobjekt Marmorhaus
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Kino & Laden & Bürogebäude
Strasse: Kurfürstendamm
Hausnummer: 236
Datierung: 1912-1913
Umbau: 1927 & 1950 & 1972
Entwurf: Scheibner, R. & Pál, Hugo (Architekt)
Entwurf: Schroedter, Franz
Bauherr: Roth, Emil (Rechtsanwalt)
Ausführung: Berliner Allgemeine Hochbaugesellschaft
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 329 f.
  • Schmülling, D./ Drei Stockwerke an einem eisernen Dachstuhlaufgehängt in Bauwelt 3 (1912) 52 / Seite 12
  • Schliepmann, Hans/ Lichtspieltheater, Berlin 1914 / Seite 27-29, 77-82
  • N.N./ Marmor-Kino-Theater am Kurfürstendamm in BerlinerArchitekturwelt 16 (1914) / Seite 295-298
  • Zucker, Paul/ Theater und Lichtspielhäuser, Berlin 1926 / Seite 153-156
  • BusB V A 1983 / Seite 159-160
  • Metzger, Dunker/ Der Kurfürstendamm, 1986 / Seite 88-89 (Abb.)
  • Kinoarchitektur in Berlin 1895-1995, hrsg. v. Sylvaine Hänsel und Angelika Schmitt, Berlin 1995 / Seite 53-55
Teilobjekt Hofkonditorei Schilling (ehem.)
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Café
Strasse: Kurfürstendamm
Hausnummer: 234
Datierung: 1900-1901
Bauherr: Giese, Elise
Entwurf: Zaar und Vahl (Architekt)
Literatur:
  • Gundlach I, 1905 / Seite 56
  • N.N./ Wohn- und Geschäftshaus Kurfürstendamm 234 in Berlinin
    Architektonische Rundschau 20 (1904) 7 / Seite 426
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 82, 278
  • Metzger, Dunker/ Der Kurfürstendamm, 1986 / Seite 22.05.1993
  • N.N./ Ende eines Kaffeehauses in
    Berliner Zeitung / Seite 02.06.1993; S. 9
  • Matthies, Corinna, Café Möhring an der Gedächtniskircheschließt. Kudamm-Image schuld? in
    Berliner Morgenpost / Seite 02.06.1993; S. 9
  • Kuschel, Stefan, Am 30. Juni ist das Café Möhring Geschichtein
    Tagesspiegel
Teilobjekt Mietshaus & Läden Kurfürstendamm 226
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Kurfürstendamm
Hausnummer: 226
Datierung: 1891-1892
Umbau: 1913
Umbau: 1926
Entwurf & Ausführung: Ellrott, Heinrich (Maurermeister)
Entwurf: Seeling, Richard Sigbert & Guttmann, Ludwig (Architekt)
Entwurf: Seeling, Richard Sigbert & Guttmann, Ludwig (Architekt)
Entwurf: Wollenberg, Adolf (Architekt)
Bauherr: Ellrott, Heinrich (Maurermeister)
Bauherr: Seeling, Richard Sigbert & Guttmann, Ludwig (Architekt)
Ausführung: Richard Walter (Baugeschäft)
Ausführung: Müller und Mattheus (Baugeschäft)
Teilobjekt "Ufa-Pavillon"
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden & Kino
Strasse: Kurfürstendamm
Hausnummer: 225
Datierung: 1895-1896
Umbau: 1912-1914 & 1926 & 1926-1927 & 1928 & 1951-1952
Entwurf & Ausführung: Ziechmann, H. C. (Maurermeister)
Entwurf: Seeling, Richard Sigbert & Guttmann, Ludwig (Architekt)
Entwurf: Seeling, Richard Sigbert & Guttmann, Ludwig (Architekt)
Entwurf: Wollenberg, Adolf (Architekt)
Entwurf: Fritsche, Gerhard (Architekt)
Bauherr: Ziechmann, H. C. (Maurermeister)
Bauherr: Seeling, Richard Sigbert & Guttmann, Ludwig (Architekt)
Ausführung: Müller und Mattheus
Literatur:
  • Verloren - gefährdet - geschützt, Berlin 1988 / Seite 214-215
  • Zechlin, H. J., Lichtspieltheater. I/ Das KiKi-Kino am Kurfürstendamm. Architekt/ Gerhard Fritsche, Berlin in Neue Bauwelt 7 (1952) 5 / Seite 17-19
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 339-340
  • BusB V A 1983 / Seite 202
  • BusB VIII B 1980 / Seite 111
Teilobjekt Büro- und Geschäftshaus Kurfürstendamm 224
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Büro- und Geschäftshaus
Strasse: Kurfürstendamm
Hausnummer: 224
Datierung: 1949-1950
Entwurf: Bermbach, Rolf (Architekt)
Ausführung: Werner Kielmann (Baugeschäft)
Bauherr: Grollschill Grunderwerbs GmbH
Literatur:
  • BusB VIII A 1978 / Seite 257
  • Koch, Alexander, Ladenbauten. Äußere und Innere Gestaltung. Geschäftshäuser, Schaufensterdekoration, Stuttgart 1950 / Seite 63
Teilobjekt Maison de France mit Cinéma Paris
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Büro- und Geschäftshaus & Kino
Strasse: Kurfürstendamm
Hausnummer: 211
Entwurf: 1948
Datierung: 1949-1950
Entwurf: Semrau, Hans (Architekt)
Bauherr: Französische Militärregierung
Literatur:
  • Krohn, Hierl/ Formschöne Lampen und Beleuchtungsanlagen,München 1952 / Seite 128
  • Gatz, Hierl/ Läden, Bd. 1, München 1950 / Seite 166
  • Bickenbach/ "La Maison de France" in Berlin. Ein konstruktivbemerkenswerter Um- und Neubau in
    Der Bauhelfer 5 (1950) 11 / Seite 285-291
  • Hähnlein/ "La Maison de France" in Berlin in
    Bauen und Wohnen 5 (1950) 7 / Seite 389-397
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 280-281
  • BusB VIII A 1978 / Seite 188, 229, 242
  • BusB V A 1983 / Seite 179-180, 202
  • Metzger, Dunker/ Der Kurfürstendamm, 1986 / Seite 200, 201, 208, 281
  • Engel/ Die Architektur der 50er Jahre in Berlin in
    Berlin-Forschungen III, 1988 / Seite 295
  • N.N./ Centre Culturel bei Masura in
    Tagesspiegel / Seite 10.11.1949
  • N.N./ Vor Eröffnung des Centre Culturel? in
    Tagesspiegel / Seite 24.11.1949
  • N.N./ Am Haus des künftigen Centre Culturel in
    Tagesspiegel / Seite 09.12.1949
  • N.N./ Kurfürstendamm, Ecke Uhlandstraße. Im April wird dasfranzösische Centre Culturel eröffnet in
    Der Telegraf / Seite 22.02.1950
  • R., E., "Centre Culturel" vor der Vollendung =Kurier / Seite 27.02.1950
  • N.N./ Eröffnung des Maison de France in
    Der Tag / Seite 13.04.1950
  • N.N./ "Paris" am Kurfürstendamm in
    Der Tag / Seite 18.04.1950
  • Jö., Philosophie, Politik und Gastrosophie. FreitagEröffnung des "Maison de France" - Francois-Poncet wirderwartet =Tagesspiegel / Seite 18.04.1950
  • ld, Frankreichs Visitenkarte am Kurfürstendamm. Vor derEinweihung des "Centre Culturel" in
    Kurier / Seite 19.04.1950
  • N.N./ Berlins neuestes Uraufführungstheater in
    Tagesspiegel / Seite 19.04.1950
  • N.N./ Maison de France" eröffnet. Einweihung desFrankreich-Hauses durch Ganeval und Francois-Poncet in
    Tagesspiegel / Seite 22.04.1950
  • N.N./ Protest gegen das Kino im Maison de France in
    Tagesspiegel / Seite 22.04.1950
Teilobjekt Kiosk Kurfürstendamm
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Kiosk
Strasse: Kurfürstendamm
Datierung: um 1910
Teilobjekt Büro- und Geschäftshaus Kurfürstendamm 210
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Büro- und Geschäftshaus
Strasse: Kurfürstendamm
Hausnummer: 210
Entwurf: 1967
Datierung: 1968-1970
Entwurf: Kroh, Heinz (Architekt)
Bauherr: Büroma Kurfürstendamm KG
Literatur:
  • Bauwelt 50 (1959) / Seite 432-435
  • BusB VIII A 1978 / Seite 120
  • Von der Residenz zur City, 1980 / Seite 599
  • Metzger, Dunker/ Der Kurfürstendamm, 1986 / Seite 250-251
Teilobjekt Mietshaus Kurfürstendamm 201
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Kurfürstendamm
Hausnummer: 201
Datierung: 1898-1900
Entwurf: Krengel, Ernst (Architekt)
Ausführung: Hesse, H. (Maurermeister)
Bauherr: Krengel, Ernst (Architekt)
Teilobjekt Büro- und Geschäftshaus & Hotel Kurfürstendamm 195 & 196 Bleibtreustraße 22 & 23
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Büro- und Geschäftshaus & Hotel
Strasse: Kurfürstendamm
Hausnummer: 195 & 196
Strasse: Bleibtreustraße
Hausnummer: 22 & 23
Entwurf: 1961
Datierung: 1963-1965
Entwurf: Rothe, Erich (Architekt)
Entwurf: Kroh, Heinz (Architekt)
Bauherr: Paxmann
Ausführung: Hochtief AG
Bauherr: Bonneville Treuhand-Bau- und Verwaltungs GmbH
Teilobjekt Mietshaus & Läden Kurfürstendamm 69
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Kurfürstendamm
Hausnummer: 69
Entwurf: 1907
Datierung: 1909-1911
Umbau: 1964-1965
Entwurf: Schnock, Otto (Architekt)
Bauherr: Schnock, Otto (Architekt)
Entwurf: Sobotka und Müller (Architekt)
Teilobjekt Dorette-Haus
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Geschäftshaus
Strasse: Kurfürstendamm
Hausnummer: 67
Strasse: Clausewitzstraße
Hausnummer: 5A
Entwurf: 1954
Fertigstellung: 1956
Bauherr: Fiek, Walter
Entwurf: Sobotka und Müller (Architekt)
Ausführung: Wayss und Freytag AG
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 662
  • BusB VIII A 1978 / Seite 204, 240
  • Sobotka und Müller. Bauten 1947-1957, 1957 / Seite 52
  • Sobotka und Müller. Bauten und Projekte II, 1967
Teilobjekt ECO-Haus mit Kino "Bonbonnière" (heute "Hollywood")
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Geschäftshaus & Kino
Strasse: Kurfürstendamm
Hausnummer: 64 & 65
Datierung: 1954-1955
Entwurf: Schiller, Herbert (Architekt)
Entwurf: Labes, Walter (Architekt)
Ausführung: Philipp Holzmann AG (Textilfirma)
Bauherr: Gerhard Ebel und Co. (=ECO)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 340 (Kino), 661 (Geschäftshaus)
  • BusB IX 1971 / Seite 213
Teilobjekt Vestibül eines Mietshauses
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Vestibül
Strasse: Kurfürstendamm
Hausnummer: 62
Datierung: 1903-1904
Bauherr: Albrecht, Carl Wilhelm
Teilobjekt Ladenzone, Vestibül und Treppenhaus des Geschäftshauses Königstadt
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Laden & Vestibül & Treppenhaus
Strasse: Kurfürstendamm
Hausnummer: 33
Datierung: 1954-1956
Entwurf: Schwebes, Paul (Architekt)
Ausführung: Dyckerhoff und Widmann & Philipp Holzmann AG
Bauherr: Königstadt Gesellschaft für Grundstücke und Industrie mbH
Literatur:
  • Berlin im Aufbau, 1957 / Seite 6
  • Architektonische Rundschau 19 (1903) 3 / Seite 20
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 661
  • Hagemann/ Das neue Gesicht Berlins, 1959 / Seite 208, 211
  • Metzger, Dunker/ Der Kurfürstendamm, 1986
Teilobjekt Hamburg-Mannheimer Versicherungs AG
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Geschäftshaus
Strasse: Kurfürstendamm
Hausnummer: 32
Strasse: Grolmanstraße
Hausnummer: 38
Strasse: Uhlandstraße
Hausnummer: 26
Datierung: 1955-1956
Entwurf: Geber und Risse (Architekt)
Bauherr: Hamburg-Mannheimer Versicherungs AG
Literatur:
  • Verloren - gefährdet - geschützt, Berlin 1988 / Seite 317
  • Berlin im Aufbau, 1957 / Seite 7
  • Hagemann/ Das neue Gesicht Berlins, 1959 / Seite 17
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 661-662
  • BusB IX 1971 / Seite 165-166, 214
Teilobjekt Vestibül und Laden (Apotheke) des Mietshauses
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Vestibül & Apotheke
Strasse: Kurfürstendamm
Hausnummer: 17
Strasse: Joachimsthaler Straße
Hausnummer: 38
Datierung: 1887-1888
Umbau: 1927-1928
Entwurf & Ausführung: Beyme, Richard (Architekt)
Bauherr: Beyme, Richard (Architekt)
Entwurf: Risse und Bett (Architekt)
Literatur:
  • Reinhard, Friedhelm/ Apotheken in Berlin/ von den Anfängen bis zur Niederlassungsfreiheit 1957, Eschborn 1998
Teilobjekt Mietshaus Kurfürstendamm 15
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Kurfürstendamm
Hausnummer: 15
Datierung: 1889
Entwurf & Ausführung: Beyme, Richard (Architekt)
Bauherr: Beyme, Richard (Architekt)
Literatur:
  • Bauten der 80er Jahre in Berlin / Seite 20
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 423.
  • Von der Residenz zur City, 1980 / Seite 32
  • Pallmann, Zeitgemäße Baukunst. "Kurfürstendamm-Café" - "Mampes Gute Stube" in
    Bauwelt 3 (1912) 17 / Seite 412-413
  • Voß/ Reiseführer für Literaturfreunde - Berlin, 1980
Teilobjekt Gloria-Palast
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Geschäftshaus & Kino
Strasse: Kurfürstendamm
Hausnummer: 12
Datierung: 1952-1953
Entwurf: Fehr, Siegfried & Jäckel, Gerhard (Architekt)
Ausführung: Philipp Holzmann AG (Versicherungsgesellschaft)
Bauherr: Victoria zu Berlin, Allgemeine Versicherungs AG
Literatur:
  • BusB IX 1971 / Seite 214
  • Handbuch moderner Architekten / Seite 762
  • Kinotechnik (1954) / Seite 154 f.
  • Kinotechnik (1955) / Seite 367
  • Verloren - gefährdet - geschützt, Berlin 1988 / Seite 313 f.
  • N.N./ Der "Gloria-Palast" in Berlin =Bauwelt 44 (1953) 47 / Seite 927-929
  • Kinotechnik (1954) / Seite 154 f
  • Kinotechnik (1955) / Seite 367
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 337-338
  • BusB V A 1983 / Seite 203
  • Binger, L., Borgelt, Hans, Hellemann, Susann/ Vom Filmpalast zum Kinozentrum. Zoo-Palast. Festschrift zur Vollendung des Kinozentrums, Berlin 1983
Teilobjekt U-Bahnhof Uhlandstraße
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bahnhof (U)
Strasse: Kurfürstendamm
Datierung: 1913
Entwurf: Grenander, Alfred Frederik Elias (Architekt)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 600
  • Verkehrstechnische Woche (1913/14) / Seite 552
  • Zentralblatt der Bauverwaltung 33 (1913) / Seite 561-563
  • Bousset, Erweiterungen, 1914 / Seite 11, 13 f.
  • Eröffnungsschrift - Schnellbahnen, 1913 / Seite 6, 9, 27
  • BusB X B 1 1979 / Seite 125
Teilobjekt U-Bahnhof Kurfürstendamm
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bahnhof (U)
Strasse: Kurfürstendamm & Joachimsthaler Straße
Entwurf: 1958
Fertigstellung: 1961
Entwurf: Grimmek, Bruno (Architekt)
Literatur:
  • BusB X B 1 1979 / Seite 154
  • Bauwelt 50 (1959) / Seite 894-897
  • Eröffnungsschrift - Linie 9/I, 1961
Teilobjekt Einküchenhaus
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Einküchenhaus & Mietshaus
Strasse: Kuno-Fischer-Straße
Hausnummer: 13
Datierung: 1908
Entwurf: Jähler, Curt (Architekt)
Entwurf: Schneider, H. (Architekt)
Bauherr: Großmann, Max G. & Koch, Paul Robert
Literatur:
  • N.N./ Das erste Einküchenhaus in Groß-Berlin in
    Charlottenburger Zeitung Neue Zeit vom 2. Oktober 1908 / Seite 1
  • Uhlig/ Kollektivmodell "Einküchenhaus", Werkbund-Archiv Nr.6, Giessen 1981 / Seite 154
  • BusB IV B 1974 / Seite 60-61, 288-290, 314-315
  • Posener/ Berlin auf dem Wege, 1979 Mühlestein/ Das andere Neue Wohnen, Katalog des Museums fürGestaltung Zürich/Kunstgewerbemuseum, Zürich 1986 / Seite 9-10
Teilobjekt Haus der Knappschafts-Berufsgenossenschaft
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Verwaltungsgebäude
Strasse: Kuno-Fischer-Straße
Hausnummer: 8
Strasse: Kuno-Fischer-Platz
Entwurf: 1928
Datierung: 1929-1930
Entwurf: Hartmann, Rudolf A. (Architekt)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 152 f.
  • BusB IX 1971 / Seite 199
  • Lange-Liste
Teilobjekt Haus Arnold Zweig
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Kühler Weg
Hausnummer: 9
Datierung: 1930-1931
Umbau: 1938
Entwurf: Rosenthal, Harry (Architekt)
Entwurf: Kleiner, Heinrich (Architekt)
Bauherr: Zweig, Arnold (Schriftsteller)
Bauherr: Kaupisch, Leonhard & Kaupisch, Margarethe (Fliegergeneral)
Ausführung: Ruhle und Ziese (Bauausführungen)
Literatur:
  • Wasmuths Monatshefte für Baukunst 16 (1932) 3 / Seite 101 f.
  • BusB IV C 1975 / Seite Nr. 1817
  • Tendenzen der Zwanziger Jahre, 1977 / Seite Nr. 2/983-984 (Erwähnung)
  • Voß/ Reiseführer für Literaturfreunde - Berlin, 1986 / Seite 445-446
  • Warhaftig, Myra,[?]
Teilobjekt Städtische Volksbadeanstalt
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Badeanstalt
Strasse: Krumme Straße
Hausnummer: 10
Datierung: 1896-1898
Umbau: 1924-1925
Entwurf: Bratring, Paul
Entwurf: Peters
Entwurf: Walter, Rudolf
Ausführung: Berliner Cementbaugeschäft O. Schmidt und Co. (Baugeschäft)
Bauherr: Magistrat Charlottenburg
Literatur:
  • Gundlach I, 1905 / Seite 606-608
  • Bauwelt 16 (1925) / Seite 112-114
  • Walter, Rudolf, Das alte Charlottenburger Hallenschwimmbad Baugewerks-Zeitung 60 (1928) 21 / Seite 19
  • Die gesundheitlichen Einrichtungen der königlichen Residenzstadt Charlottenburg. Festschrift, gewidmet dem 3. Internationalen Kongreß für Säuglingsschutz in Berlin, Berlin 1911 / Seite 13
  • Hoffmann, Andreas/ Stadtbad Charlottenburg =Geschichtslandschaft, Charlottenburg 1, 1986 / Seite 474-491
Teilobjekt Wohnhaus Kranzallee 36
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Kranzallee
Hausnummer: 36
Datierung: 1936
Entwurf: Gumberz-Rhonthal, Wilhelm von (Architekt)
Bauherr: Wietersheim, Walter von
Ausführung: Rudolf Schlipplick (Baugeschäft)
Literatur:
  • Bauwelt 29 (1938) 7 / Seite Beilage 1-7, (über Landhäuser v. Gumberz-Rhonthal in Berlin-Dahlem und Charlottenburg)
  • Bauwelt 29 (1938) 41 / Seite Beilage 1, 4-5, (über Landhäuser v. Gumberz-Rhonthal in Berlin-Dahlem und Charlottenburg), hier H. 41, S. 1 (Abb. und Grundriß)
Teilobjekt Wohnhaus Kranzallee 27
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Kranzallee
Hausnummer: 27
Datierung: 1933-1934
Entwurf: Braunstorfinger, Martin (Architekt)
Bauherr: Buschhagen, Dorothea
Ausführung: Richter und Schädel GmbH (Baugeschäft)
Teilobjekt Wohnhaus & Landhaus Kranzallee 24 Ragniter Allee 2
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus & Landhaus
Strasse: Kranzallee
Hausnummer: 24
Strasse: Ragniter Allee
Hausnummer: 2
Datierung: 1936-1937
Entwurf & Ausführung: Sellmann, Paul (Architekt & Baugeschäft)
Bauherr: Bothe, Margarethe
Teilobjekt Haus Seidel
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Landhaus & Wohnhaus
Strasse: Kranzallee
Hausnummer: 23
Entwurf: 1928
Datierung: 1929-1930
Entwurf: Möller, Heinrich (Architekt)
Bauherr: Seidel, Max (Fabrikant)
Ausführung: Carl Schmidt (Baugeschäft)
Literatur:
  • Neue Baukunst 6 (1930) 30 / Seite 1, 11 f., 14
Teilobjekt Wohnhaus Kranzallee 19
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Kranzallee
Hausnummer: 19
Datierung: 1932-1933
Entwurf: Werner-Ehrenfeucht, Günther
Bauherr: Werner-Ehrenfeucht, Lucy
Teilobjekt Pfarrhaus der Evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Heerstraße
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Pfarrhaus
Strasse: Kranzallee
Hausnummer: 13
Datierung: 1928
Entwurf: Blunck, Erich (Architekt)
Ausführung: Fangmeyer, Emil
Ausführung: Richard Konski (Baugeschäft)
Bauherr: Evangelische Kirchengemeinde Berlin-Heerstraße
Teilobjekt Remise und Wohnhaus für Angestellte der Villa d'Avance
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Remise & Wohnhaus
Strasse: Kranzallee
Hausnummer: 8 & 10
Datierung: 1923-1924
Entwurf: Rosenthal, Harry (Architekt)
Ausführung: Gause und Paetzold (Baugeschäft)
Literatur:
  • Heinze-Greenberg, Ita, Erich Mendelsohn in
    Baumeister, Architekten, Stadtplaner, 1987 / Seite 494 f., 505
  • Tendenzen der Zwanziger Jahre, 1977 / Seite B 55 (Kurzbiographie), Nr. 2/983 u. 2/984
Teilobjekt Kapelle des Luisen-Kirchhofes II
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Kapelle
Strasse: Königin-Elisabeth-Straße
Hausnummer: 46
Entwurf: 1867
Fertigstellung: 1868
Entwurf & Ausführung: Zeitler, Rudolph (Maurermeister)
Bauherr: Evangelische Luisen-Kirchengemeinde
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 472-474
  • Jochens, Birgit/May, Herbert, Die Friedhöfe in Berlin-Charlottenburg. Geschichte der Friedhofsanlagen und deren Grabmalkultur, Berlin 1994 / Seite 51 f.
Teilobjekt Mietshaus Königin-Elisabeth-Straße 13 & 15 & 17
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Königin-Elisabeth-Straße
Hausnummer: 13 & 15 & 17
Entwurf: 1924
Datierung: 1925
Entwurf & Ausführung: Schrobsdorff, Alfred (Architekt & Baugeschäft)
Bauherr: Schrobsdorff, Alfred (Architekt & Baugeschäft)
Teilobjekt Teil einer Wohnanlage
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnanlage
Strasse: Knobelsdorffstraße
Hausnummer: 56A & 58 & 60 & 62
Entwurf: 1928
Datierung: 1929-1930
Entwurf: Sorgatz, Erich (Architekt)
Ausführung: Menge und Co.
Bauherr: Farkitsch A. G. für Kraftfahrzeuge
Literatur:
  • Lange-Liste
Teilobjekt Gewerbebau Knobelsdorffstraße 15 Wundtstraße 2
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Gewerbebau
Strasse: Knobelsdorffstraße
Hausnummer: 15
Strasse: Wundtstraße
Hausnummer: 2
Datierung: 1890-1891
Entwurf & Ausführung: Barrenstein, Robert
Bauherr: Fabert, August
Teilobjekt Mietshaus Knesebeckstraße 96
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Knesebeckstraße
Hausnummer: 96
Datierung: 1910-1911
Entwurf & Ausführung: Wolff, Arthur (Architekt)
Bauherr: Hofmann, Casimir
Teilobjekt Bürogebäude Knesebeckstraße 59 & 60 & 61
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bürogebäude
Strasse: Knesebeckstraße
Hausnummer: 59 & 60 & 61
Datierung: 1923-1925
Umbau: 1936-1937
Entwurf: Schellenberg, Hugo & Schellenberg, Otto (Architekt)
Entwurf: Ruhl, Herbert (Architekt)
Ausführung: Industriebau AG
Ausführung: Richter und Schädel GmbH
Bauherr: Eigenhausbauten für Stadt und Land GmbH
Bauherr: Deutsche Beamten-Versicherung
Literatur:
  • Hegemann, Werner, Die architektonische Rückeroberung Berlins. Berliner Neubauten, Umbauten und Aufstockungen =Wasmuths Monatshefte für Baukunst 8 (1924) 5/6 / Seite 133-148
  • N.N./ Hugo und Otto Schellenberg, Architekten. Begleittext Felix Lorenz, Berlin o.J. (1925?) / Seite 48 (Abb.)
Teilobjekt ehem. Coca Cola GmbH
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bürogebäude
Strasse: Knesebeckstraße
Hausnummer: 50 & 51
Entwurf: 1960
Datierung: 1961-1962
Entwurf: Simon, Hans (Architekt)
Ausführung: Strabag Bau AG
Bauherr: Coca Cola GmbH
Literatur:
  • BusB IX 1971 / Seite 219
  • Deutsche Bauzeitung 36 (1902) 56 / Seite 353 (Vorgängerbau)
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 422 (Vorgängerbau)
Teilobjekt Mietshaus Knesebeckstraße 30
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Knesebeckstraße
Hausnummer: 30
Datierung: 1897-1898
Umbau: 1929-1931
Entwurf & Ausführung: Hellwag, Bernhard (Architekt)
Entwurf: Dahl (?)
Bauherr: Felgentreff, Carl
Bauherr: Possin, Fritz
Teilobjekt Mietshaus & Läden Knesebeckstraße 12
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Knesebeckstraße
Hausnummer: 12
Datierung: 1892-1893
Entwurf: Hellwag, Bernhard (Architekt)
Ausführung: Maass, Hugo M. (Architekt & Maurermeister)
Bauherr: Müseler, Emil & Fröhlich, Julius (Rentier)
Teilobjekt Mietshaus & Läden Knesebeckstraße 8 & 9
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Knesebeckstraße
Hausnummer: 8 & 9
Datierung: 1890-1891
Umbau: 1911-1912
Umbau: 1957
Umbau: 1960
Entwurf: Röper, Berthold (Maurermeister)
Ausführung: Magnus, Wilhelm (Architekt)
Entwurf: Imberg, Paul (Architekt)
Entwurf: Böckler, Erich
Entwurf: Schilling, Albert Walter
Bauherr: Wagner, Alfred (Hofgoldschmied)
Bauherr: Wagner, Johann (Ingenieur)
Ausführung: Technische Treuhand-Gesellschaft für Grundstücks- und Bau- Interessenten Pernet und Imberg
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 572 f.
  • BusB VIII B 1980 / Seite 46
Teilobjekt Vestibül eines Mietshauses
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Vestibül
Strasse: Knesebeckstraße
Hausnummer: 5
Datierung: 1890-1891
Entwurf: Kühnlein, Max (Architekt)
Bauherr: Stange, Otto (Zimmermeister)
Ausführung: Otto Stange (Baugeschäft)
Teilobjekt Remisen- und Stallgebäude (heute Wohnhaus)
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Remise & Stall & Wohnhaus
Strasse: Klaus-Groth-Straße
Hausnummer: 9
Datierung: 1907
Entwurf: Schrobsdorff, Alfred (Architekt)
Bauherr: Schrobsdorff, Alfred (Architekt)
Ausführung: Alfred Schrobsdorff (Baufirma)
Teilobjekt Villa Klaus-Groth-Straße 8
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Villa
Strasse: Klaus-Groth-Straße
Hausnummer: 8
Datierung: 1912-1913
Entwurf: Rosin, Ludwig & Sternberg, Hanns (Architekt)
Bauherr: Fürst
Literatur:
  • Berliner Architekturwelt 16 (1914) / Seite 25
Teilobjekt Villa Kirschenallee 26 Platanenallee 35
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Villa
Strasse: Kirschenallee
Hausnummer: 26
Strasse: Platanenallee
Hausnummer: 35
Datierung: 1925-1926
Entwurf: Schneckenberg, Ernst (Architekt)
Bauherr: Hahnen, Hubert (Konditor)
Ausführung: Müller und Mattheus (Baugeschäft)
Teilobjekt Türkisches Generalkonsulat
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus & Villa
Strasse: Kirschenallee
Hausnummer: 21A
Entwurf: 1924
Datierung: 1925
Entwurf: Bachem, Josef (Architekt)
Ausführung: Eckardt, Karl (Maurermeister)
Bauherr: Levy, Albert (Kaufmann)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 407
Teilobjekt Wohnhaus Kirschenallee 18 Ebereschenallee 41
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Kirschenallee
Hausnummer: 18
Strasse: Ebereschenallee
Hausnummer: 41
Entwurf: 1921
Datierung: 1922
Entwurf: Kuthe, Arnold (Architekt)
Bauherr: Schmolke, Walter & Schmolke, Willy
Ausführung: Arnold Kuthe (Baugeschäft)
Teilobjekt Mehrfamilienhaus Kirschenallee 11
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mehrfamilienhaus
Strasse: Kirschenallee
Hausnummer: 11
Datierung: 1883
Entwurf: Schöltz, Wilhelm
Bauherr: Mannewitz, A. (Wasserwerksinspektor)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 407
Teilobjekt Pension Westend
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus & Pension
Strasse: Kastanienallee
Hausnummer: 32
Datierung: 1908
Umbau: 1932
Entwurf: Endell, August (Architekt)
Bauherr: Müller, Hedwig (Rentière)
Ausführung: Louis John (Baugeschäft)
Literatur:
  • Rave, Knöfel/ Bauen seit 1900 / Seite Nr. 173
  • Baumeister, Architekten, Stadtplaner, 1987 / Seite 493
Teilobjekt Mietshaus Kastanienallee 22
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Kastanienallee
Hausnummer: 22
Entwurf: 1911
Datierung: 1914-1915
Entwurf: Jürgensen, Peter (Architekt)
Bauherr: Jürgensen, Peter (Architekt)
Ausführung: Schmidt und Co. (Baugeschäft)
Teilobjekt Reinhold-Otto-Grundschule und Robert-Bosch-Oberschule (ehem. 27. und 28. Gemeinde-Doppelschule) mit Pavillon
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Schule & Pavillon
Strasse: Kastanienallee
Hausnummer: 11 & 12 & 13
Strasse: Leistikowstraße
Hausnummer: 7 & 8 & 9
Datierung: 1908-1910
Entwurf: Walter, Rudolf (Architekt)
Ausführung: August Krauss (Baugeschäft)
Bauherr: Magistrat Charlottenburg
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 294
  • Deutsche Bauzeitung 59 (1925) / Seite 347
  • Zentralblatt der Bauverwaltung 45 (1925) / Seite 202-203
  • Bark, Willy, Chronik von Alt-Westend, Berlin 1937 / Seite 63 f., 74 f.
  • N.N./ Bauten aus Kalksandstein =Deutsche Bauzeitung 59 (1925) / Seite S. 347
Teilobjekt Villa & Wohnhaus Karolingerplatz 10 & 11
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Villa & Wohnhaus
Strasse: Karolingerplatz
Hausnummer: 10 & 11
Datierung: 1915-1917
Umbau: 1959
Entwurf: Werner, Max (Architekt)
Entwurf: Block, Otto (Architekt)
Bauherr: Holländer, Max (Kaufmann)
Ausführung: M. Grothe (Baugeschäft)
Bauherr: Verein Deutscher Maschinenbau-Anstalten, VDMA
Teilobjekt Wohnhaus Karolingerplatz 5 & 5A
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Karolingerplatz
Hausnummer: 5 & 5A
Datierung: 1921-1922
Entwurf: Mendelsohn, Erich (Architekt)
Ausführung: Wenzeck, August (Maurermeister)
Bauherr: Mendelsohn, Erich (Architekt)
Bauherr: Heymann, Kurt
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 437
  • Zevi, Bruno/ Erich Mendelsohn. Opera completa, Milano 1970 / Seite 90, 91, 362 (casa a schiera)
  • BusB IV C 1975 / Seite 112
Teilobjekt Mietshaus Karolingerplatz 4 Frankenallee 12 & 14
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Karolingerplatz
Hausnummer: 4
Strasse: Frankenallee
Hausnummer: 12 & 14
Datierung: 1931-1932
Entwurf: Caro, Georg (Architekt)
Bauherr: Bennigson, Harriet
Ausführung: Carl Schmidt (Baugeschäft)
Literatur:
  • Paul Baumgarten. Bauten und Projekte 1924-1981(Schriftenreihe der Akademie der Künste, Bd. 19), 1988BusB IV B 1974 / Seite 73-74, 389-390
Teilobjekt Mietshaus Karolingerplatz 1 & 1A & 2 & 2A Pommernallee
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Karolingerplatz
Hausnummer: 1 & 1A & 2 & 2A
Strasse: Pommernallee
Datierung: 1959-1960
Entwurf & Bauherr: Sondervermögens- und Bauverwaltung
Literatur:
  • BusB IV B 1974 / Seite Obj. 1266
Teilobjekt Trinitatiskirche mit Kirchplatz
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Kirche ev. & Kirchplatz
Strasse: Karl-August-Platz
Datierung: 1896-1898
Umbau: 1950-1953
Entwurf: Ruhtz, Erich (Architekt & Bauingenieur)
Entwurf: Vollmer und Jassoy (Architekt)
Ausführung: H. Franssen (Baugeschäft)
Ausführung: Steffens und Nölle AG
Bauherr: Gemeindekirchenrat zu Charlottenburg
Bauherr: Trinitatis-Gemeinde
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961
Teilobjekt Mietshaus & Läden Kantstraße 153
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Kantstraße
Hausnummer: 153
Datierung: 1891-1892
Entwurf & Ausführung: Sehring, Bernhard
Bauherr: Husemann, Eduard (Bankier)
Teilobjekt Vestibül des Vorderhauses und Ateliergebäude im Hof
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Vestibül & Ateliergebäude
Strasse: Kantstraße
Hausnummer: 149
Datierung: 1891-1892
Entwurf: Schrobsdorff, Alfred (Architekt)
Ausführung: Walter, Karl (Maurermeister)
Bauherr: Drathen, Heinrich von (Kaufmann)
Teilobjekt Fassade des Mietshauses
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Fassade & Mietshaus & Läden
Strasse: Kantstraße
Hausnummer: 148
Datierung: 1891-1892
Entwurf: Kaun, C. (Architekt)
Bauherr: Drathen, Franz von & Menge, C. (Makler)
Teilobjekt Vestibül des Mietshauses
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Vestibül
Strasse: Kantstraße
Hausnummer: 147
Datierung: 1891-1892
Entwurf: Kaun, C. (Architekt)
Ausführung: Siegenthaler, Friedrich (Maurermeister)
Bauherr: Drathen, Franz von & Menge, C. (Makler)
Teilobjekt Bäckerei Kantstraße 142 Bleibtreustraße 5A
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bäckerei
Strasse: Kantstraße
Hausnummer: 142
Strasse: Bleibtreustraße
Hausnummer: 5A
Datierung: 1914
Entwurf: Hellwag, Bernhard (Architekt)
Ausführung: Louis John (Baugeschäft)
Bauherr: Grafsche Erben
Teilobjekt Wohn- und Geschäftshaus Kantstraße 135 & 136 Schlüterstraße 22 & 23
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohn- und Geschäftshaus
Strasse: Kantstraße
Hausnummer: 135 & 136
Strasse: Schlüterstraße
Hausnummer: 22 & 23
Entwurf: 1955
Datierung: 1959-1960
Entwurf: Bolle, Hans-Dieter (Architekt)
Bauherr: Aleithe, Albert (Kaufmann)
Bauherr: Hüsing
Ausführung: Wiemer und Trachte (Baugeschäft)
Teilobjekt Kant-Garagenpalast
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Parkhaus & Garage & Hochgarage
Strasse: Kantstraße
Hausnummer: 126 & 127
Entwurf: 1929
Datierung: 1930
Entwurf: Zweigenthal, Hermann & Paulick, Richard (Architekt)
Bauherr: Serlin, Louis (Ingenieur & Kaufmann)
Entwurf: Lohmüller, Korschelt und Renker (Architekt)
Ausführung: Kell und Löser (AG für Hoch- und Tiefbau)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 583
  • Lange-ListeBauwelt 21 (1930) / Seite 1350 f., 1413 f.
  • Beton und Eisen 30 (1931) / Seite 10 ff.
  • Deutsche Bauzeitung 65 (1931) / Seite 226-228
  • Neuzeitlicher Verkehrsbau, Potsdam 1931 / Seite 184-186
  • Die Form 7 (1932) / Seite 251 ff.
  • Johannes, Neues Bauen, 1931 / Seite 28; Nr. 30
  • Moderne europäische Großgaragen in
    Baumeister 29 (1931) / Seite 173 f.
Teilobjekt Privatsynagoge Beth Jitzchok
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Werkstatt & Synagoge
Strasse: Kantstraße
Hausnummer: 125
Datierung: 1897
Umbau: 1905-1906
Umbau: 1908
Entwurf & Ausführung: Schrobsdorff, Alfred (Architekt)
Bauherr: Koch, Hermann (Glasermeister)
Bauherr: Koch, Reinhard
Bauherr: Peglow, Hugo
Literatur:
  • Steinbrecher/ Der Synagogenverein "Thorah-Chessed e.V." =Geschichtslandschaft, Charlottenburg 2, 1985 / Seite 213-219
  • Schwerk/ Ein unscheinbares Haus soll Baudenkmal werden =Tagesspiegel / Seite 28.2.1988
Teilobjekt Mietshaus & Läden Kantstraße 124 & 124A & 124B
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Kantstraße
Hausnummer: 124 & 124A & 124B
Datierung: 1952-1953
Entwurf: Seifert, Irma (Architekt)
Bauherr: Trettner, Charlotte
Ausführung: Carl Weiss GmbH (Bauunternehmen)
Teilobjekt Strafgericht Charlottenburg
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Gefängnis & Gerichtsgebäude
Strasse: Kantstraße
Hausnummer: 79
Datierung: 1896
Entwurf: Bürckner, Adolf & Fürstenau, Eduard
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 173 f.
  • BusB III 1966 / Seite 77
Teilobjekt Kant-Kino
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Kino
Strasse: Kantstraße
Hausnummer: 54
Entwurf: 1911
Datierung: 1912-1913
Umbau: 1955-1956
Entwurf: Scharnke, Ernst (Architekt & Maurermeister)
Entwurf: Bielenberg, Hans (Architekt)
Bauherr: Löwenthal, Leo
Ausführung: Ernst Scharnke (Baugesellschaft mbH)
Ausführung: Lenz Bau AG (Firma)
Bauherr: Brandt und Deutsch
Literatur:
  • Kinoarchitektur in Berlin 1895-1995, hrsg. v. Sylvaine Hänsel und Angelika Schmitt, Berlin 1995 / Seite 49 f. (Abb.)
Teilobjekt Volkswohlbund-Haus
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Büro- und Geschäftshaus
Strasse: Kantstraße
Hausnummer: 13
Strasse: Fasanenstraße
Hausnummer: 11
Datierung: 1954-1956
Entwurf: Fritzsche, Curt Hans (Architekt)
Ausführung: Philipp Holzmann AG (Versicherungsgesellschaft)
Bauherr: Volkswohl-Bund Lebensversicherung AG
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 661
Teilobjekt Luisenkirchhof II
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Friedhof
Strasse: Königin-Elisabeth-Straße
Hausnummer: 46 & 48 & 50
Datierung: 1866-1867
Teilobjekt Theater des Westens und Delphi-Palast
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Theater & Tanz-Cafe & Terrasse & Garten
Strasse: Kantstraße
Hausnummer: 12 & 12A
Strasse: Fasanenstraße
Hausnummer: 82
Teilobjekt 35. Gemeinde Doppelschule (heute Gottfried-Keller- und Elisabeth- Oberschule)
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Schule
Strasse: Kamminer Straße
Hausnummer: 17
Strasse: Olbersstraße
Hausnummer: 38
Datierung: 1914-1916 & 1919-1920
Umbau: 1929-1930
Entwurf: Winterstein, Hans & Walter, Rudolf (Architekt)
Entwurf: Reuters, Josef
Ausführung: AG für Bauausführungen
Bauherr: Magistrat Charlottenburg
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 296 (Textband)
Teilobjekt Kaiser-Friedrich-Loge
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Logenhaus
Strasse: Kaiser-Friedrich-Straße
Hausnummer: 87
Entwurf: 1892
Datierung: 1893-1894
Umbau: 1932
Umbau: 1952
Entwurf: Günther, Hermann (Architekt)
Ausführung: Pegel, Gustav (Maurermeister)
Entwurf: Seiffert, Wilhelm (Architekt)
Entwurf: Witte, Karl Gerhard (Architekt)
Bauherr: Odd-Fellow-Hallen-Bau-Genossenschaft
Bauherr: Evangelische Gemeinschaft in Deutschland
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 82f.
Teilobjekt Mietshaus & Läden Kaiser-Friedrich-Straße 17
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Kaiser-Friedrich-Straße
Hausnummer: 17
Datierung: 1909-1910
Entwurf & Ausführung: Wenczek, Carl (Maurermeister)
Bauherr: Wenczek, Carl (Maurermeister)
Teilobjekt Mietshaus & Läden Kaiser-Friedrich-Straße 1A
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Kaiser-Friedrich-Straße
Hausnummer: 1A
Datierung: 1906-1907
Ausführung: Heider, Hermann (Architekt)
Bauherr: Mandrich, Alfred (Architekt)
Entwurf: Gebrüder Mandrich (Architekt)
Teilobjekt Mietshaus & Läden Kaiserdamm 118 Suarezstraße 1
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Kaiserdamm
Hausnummer: 118
Strasse: Suarezstraße
Hausnummer: 1
Datierung: 1907-1908
Entwurf & Ausführung: Heider, Hermann (Architekt)
Bauherr: Heider, Curt (Kaufmann)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 431
  • Steckner, Cornelius/ Museum Friedhof. BedeutendeGrabdenkmäler in Berlin, Berlin 1984 / Seite 74
  • Englert/ Fahrstühle in Berlin, Berlin 1998 / Seite 202-203
  • Dehio, Berlin, 1994
Teilobjekt Vestibül eines Mietshauses
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Vestibül
Strasse: Kaiserdamm
Hausnummer: 110
Datierung: 1908-1909
Ausführung: Glasenapp, Robert
Bauherr: Glasenapp, Robert (Baumeister)
Teilobjekt Mietshaus & Läden Kaiserdamm 25 & 25A Fredericiastraße 27 & 28 Königin-Elisabeth-Straße 2 & 4 & 6
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Kaiserdamm
Hausnummer: 25 & 25A
Strasse: Fredericiastraße
Hausnummer: 27 & 28
Strasse: Königin-Elisabeth-Straße
Hausnummer: 2 & 4 & 6
Datierung: 1928-1929
Entwurf: Scharoun, Hans (Architekt)
Ausführung: Georg Jacobowitz (Baugeschäft)
Bauherr: Aktiengesellschaft West für Textilhandel
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 452
  • Hajos/Zahn, Berliner Architektur, 1928 / Seite 121
  • N.N./ Wohnhaus am Kaiserdamm in Berlin =Bauwelt 23 (1932) 18 / Seite S. 428, Abb.
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 452
  • Hans Scharoun, 1969 / Seite Obj. 65 (o. S.). Dort Verweis auf weitere Literatur.
  • Rave, Knöfel/ Bauen seit 1900, 1985 / Seite Obj. 162
  • 100 Berliner Bauten der Weimarer Republik, 1977 / Seite 32, 387
  • BusB IV B 1974 / Seite 70
  • Jones, Peter Blundell/ Hans Scharoun. Eine Monographie, Stuttgart 1980
Teilobjekt Vestibül des Mietshauses
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Vestibül
Strasse: Kaiserdamm
Hausnummer: 18
Datierung: 1909
Entwurf: Schneider, H. (Architekt)
Ausführung: Kroop, Hermann (Zimmermeister)
Bauherr: Kroop, Hermann (Zimmermeister)
Teilobjekt Vestibül des Mietshauses
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Vestibül
Strasse: Kaiserdamm
Hausnummer: 17
Entwurf: 1908
Fertigstellung: 1909
Entwurf: Schneider, H. (Architekt)
Bauherr: Hundt, Karl
Teilobjekt Polizeiinspektion Charlottenburg
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Polizeidienstgebäude
Strasse: Kaiserdamm
Hausnummer: 1
Strasse: Horstweg
Hausnummer: 42
Strasse: Sophie-Charlotte-Platz
Hausnummer: 1
Datierung: 1906-1910
Entwurf: Launer, Oskar & Kloeppel (Architekt)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 150f.
  • BusB III 1966 / Seite 82, 87
Teilobjekt U-Bahnhof Sophie-Charlotte-Platz
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bahnhof (U)
Strasse: Kaiserdamm & Sophie-Charlotte-Platz & Suarezstraße
Datierung: 1906-1908
Umbau: 1935
Umbau: 1937-1938
Umbau: um 1987
Entwurf: Grenander, Alfred Frederik Elias (Architekt)
Bauherr: Gesellschaft für elektrische Hoch- und Untergrundbahnen
Literatur:
  • Bohle-Heintzenberg, Architektur der Hoch- und U-Bahn, 1980 / Seite 93, 96-99
  • BusB X B 1 1979 / Seite 42f., 110
  • Die Fahrt (1939) / Seite 26f.
  • Moderne Bauformen (1909) / Seite 199
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 597
Teilobjekt U-Bahnhof Kaiserdamm
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bahnhof (U)
Strasse: Kaiserdamm
Datierung: 1907-1908
Umbau: 1926
Datierung: 1938
Umbau: 1958
Umbau: 1990
Entwurf: Grenander, Alfred Frederik Elias (Architekt)
Bauherr: Gesellschaft für elektrische Hoch- und Untergrundbahnen
Literatur:
  • Bohle-Heintzenberg, Architektur der Hoch- und U-Bahn, 1980 / Seite 93, 96-99
  • BusB X B 1 1979 / Seite 42-44, 110
  • Die Fahrt (1939) / Seite 27f.
  • Moderne Bauformen (1909) / Seite 199
  • Verkehrstechnik (1942) / Seite 55
  • Wittig/ Eröffnung, 1908 / Seite 14
Teilobjekt Kaiserdammbrücke
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Straßenbrücke
Strasse: Kaiserdamm
Entwurf: 1904
Datierung: 1906
Entwurf: Schaede, Bernhard (Architekt)
Teilobjekt Wohnhaus Johannisburger Allee 12
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Johannisburger Allee
Hausnummer: 12
Datierung: 1936-1937
Entwurf: Krüger, Walter & Krüger, Johannes (Architekt)
Bauherr: Richter, Helene
Ausführung: Wilhelm Zimmerling (Baugeschäft)
Teilobjekt Mietshaus & Läden Joachimsthaler Straße 39 & 40
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Joachimsthaler Straße
Hausnummer: 39 & 40
Entwurf: 1887
Datierung: 1888-1890
Entwurf & Ausführung: König, F.
Bauherr: König, F.
Teilobjekt 7. und 8. Gemeinde-Doppelschule
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Schule
Strasse: Joachimsthaler Straße
Hausnummer: 31 & 32
Datierung: 1888-1889
Entwurf: Bratring, Paul (Architekt)
Bauherr: Magistrat Charlottenburg
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 287
Teilobjekt Mietshaus & Läden Joachimsthaler Straße 30
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Joachimsthaler Straße
Hausnummer: 30
Datierung: 1892-1893
Entwurf: Woelfert, Martin (Architekt & Maurermeister)
Bauherr: Woelfert, Martin (Architekt & Maurermeister)
Teilobjekt Das Logenhaus (heute Synagoge)
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Logenhaus
Strasse: Joachimsthaler Straße
Hausnummer: 13
Datierung: 1901-1902
Entwurf: Kuznitzky, Siegfried (Architekt)
Ausführung: Eckert und Danneberg (Baugeschäft)
Bauherr: Logenbau-Gesellschaft zu Berlin
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 87-88
Teilobjekt Allianz-Haus
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Büro- und Geschäftshaus
Strasse: Joachimsthaler Straße
Hausnummer: 10 & 11 & 12
Datierung: 1953-1955
Entwurf: Gunzenhauser, Alfred & Schwebes, Paul (Architekt)
Ausführung: Arge Allianz-Haus
Bauherr: Allianz-Versicherungs-AG
Literatur:
  • Bauen in Naturstein/ Zeidler und Wimmel, 1960 / Seite 72
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 660
  • Bauwelt 43 (1952) 43 / Seite 685-687
  • Bauwelt 46 (1955) 47 / Seite 953-957
  • Hagemann, Otto, Hauptstadt Berlin, Berlin 1956 / Seite 37
  • BusB IX 1971 / Seite 209
Teilobjekt Verkehrskanzel & Pavillon & Kiosk & Toilettenanlage Joachimstaler Platz
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Verkehrskanzel & Pavillon & Kiosk & Toilettenanlage
Strasse: Joachimstaler Platz
Entwurf: 1955
Fertigstellung: 1956
Entwurf: Düttmann, Werner & Klenke, Werner (Architekt)
Bauherr: Senator für Bau- und Wohnungswesen
Literatur:
  • Verloren - gefährdet - geschützt, Berlin 1988 / Seite 220f.
  • BusB VIII A 1978 / Seite 310-311
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 596, 600
  • Verkehrsplanung - Verkehrsbauten, hrsg. v. Senator für Bau- und Wohnungswesen, Berlin 1957 / Seite 39 (Abb.)
Teilobjekt Gefallenen-Denkmal des Reserve- und Landwehr-Offizierkorps Berlin
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Denkmal
Strasse: Jebensstraße
Fertigstellung: 1927
Entwurf: Dammann, Hans & Rochlitz, Heinrich
Bauherr: Reserve- und Landwehr-Offizierkorps
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 103-104
Teilobjekt Mietshaus & Laden & Gaststätte Horstweg 25
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Laden & Gaststätte
Strasse: Horstweg
Hausnummer: 25
Datierung: 1907-1908
Ausführung: Gericke, Hermann (Maurermeister & Zimmermeister)
Bauherr: Gericke, Hermann (Maurermeister & Zimmermeister)
Entwurf: Mohr und Weidner (Architekt)
Teilobjekt Wohnhaus & Einfriedung Hohensteinallee 4
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus & Einfriedung
Strasse: Hohensteinallee
Hausnummer: 4
Datierung: 1935-1936
Umbau: 1949-1951
Entwurf: Breuhaus de Groot, Fritz August (Architekt)
Entwurf: Noth, Herbert (Architekt)
Bauherr: Pohlschröder, H.
Ausführung: Fr. Hauck und Co. (Baugeschäft)
Literatur:
  • Eulenberg, Osborn/ Fritz August Breuhaus, 1929 Breuhaus de Groot/ Bauten und Räume, Tübingen 1953
Teilobjekt Einfamilienhaus Herbartstraße 23
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Einfamilienhaus
Strasse: Herbartstraße
Hausnummer: 23
Entwurf: 1921
Datierung: 1922-1923
Entwurf: Keller, Wilhelm
Bauherr: Martin, Madeleine
Ausführung: Heilmann und Littmann AG
Teilobjekt Müllverladestation
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Müllverladestation
Strasse: Helmholtzstraße
Hausnummer: 42
Entwurf: 1935
Datierung: 1936-1937
Entwurf: Baumgarten, Paul (Architekt)
Bauherr: Städtische Müllbeseitigungsanstalt
Literatur:
  • N.N./ Werkbauten von Paul Baumgarten, Berlin, 1. Ein Müllverladebahnhof =Monatshefte für Baukunst und Städtebau 21 (1937) / Seite 257-261
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 582-583
  • Rave, Knöfel/ Bauen seit 1900, 1985 / Seite Nr. 209
  • Verloren - gefährdet - geschützt, Berlin 1988 / Seite 210f.
Teilobjekt Busdepot Helmholtzstraße 41
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Busdepot
Strasse: Helmholtzstraße
Hausnummer: 41
Datierung: 1925-1926
Entwurf: Ahrens, Franz (Architekt)
Ausführung: Boswau und Knauer (Baugeschäft)
Bauherr: ABOAG (Allgemeine Berliner Omnibus AG)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 582
  • Verkehrstechnik 7 (1926) 44 / Seite 737-745
  • Verkehrstechnik 18 (1937) / Seite 564-567
  • Berliner Verkehrsblätter (1967) / Seite 43
  • Berliner Verkehrsblätter (1970) / Seite 118, 165, 170
  • Die Fahrt (1929) / Seite 25f.
  • Die Fahrt (1936) / Seite 364f.
  • Die Fahrt (1938) / Seite 126 f.
  • Przygode, D. / Der Betriebsbahnhof der ABOAG in der Helmholtzstraße zu Berlinin
    Deutsche Bauzeitung 61 (1927) 13 / Seite 85-87
  • Deutsche Bauzeitung 65 (1931) / Seite 53-58
  • Bilder zur Geschichte der ABOAG / Seite 76 f.
  • BusB X B 1 1979 / Seite S. 240-242 & 271
Teilobjekt Geschäftshaus Helmholtzstraße 13 & 14
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Geschäftshaus
Strasse: Helmholtzstraße
Hausnummer: 13 & 14
Entwurf: 1959
Datierung: 1961-1962
Entwurf: Hildisch, Johannes & Brand, Gerd (Architekt)
Bauherr: Scheidt Maschinen und Eisen KG
Literatur:
  • Rave, Knöfel/ Bauen seit 1900 / Seite Obj. 208
Teilobjekt Städtisches Bürgerhaus-Hospital
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Altenheim
Strasse: Heinickeweg
Hausnummer: 1 & 9 & 11 & 13 & 15
Strasse: Heckerdamm
Hausnummer: 269
Strasse: Schweiggerweg
Hausnummer: 2 & 8 & 12 & 16 & 18 & 24
Strasse: Toeplerstraße
Hausnummer: 12
Datierung: 1939-1942
Fertigstellung: 1951-1952
Entwurf: Binder, Wolfgang (Architekt)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961
Teilobjekt Haus Dr. Sternefeld
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Heerstraße
Hausnummer: 107
Strasse: Ragniter Allee
Datierung: 1923
Umbau: 1932
Entwurf: Mendelsohn, Erich (Architekt)
Bauherr: Sternefeld, Walther (Arzt)
Ausführung: Rothbart und Co. (Baugeschäft)
Literatur:
  • BusB IV C 1975 / Seite 182 f., Nr. 1811
  • Senator für Bau- und Wohnungswesen (Hg.)/ Charlottenburg Heerstr. 107. Instandsetzung. Umbau. Restaurierung. 9/81
Teilobjekt Wohnhaus Heerstraße 90
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Heerstraße
Hausnummer: 90
Entwurf: 1923
Datierung: 1924-1925
Entwurf: Wollenberg, Adolf & Piepenburg, Karl (?) (Architekt)
Ausführung: Behrmann, Franz (Architekt)
Bauherr: Weil, Oskar
Bauherr: Huck, Margarete
Teilobjekt Wohnhaus Heerstraße 86 Flatowallee 1 & 3
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Heerstraße
Hausnummer: 86
Strasse: Flatowallee
Hausnummer: 1 & 3
Datierung: 1922-1923
Umbau: 1927 & 1930
Entwurf: Zamojski, Stephan von & Iwan, Heinrich (Architekt)
Bauherr: Cassavi, Albert D. (Kaufmann)
Entwurf: Heidenreich und Michel (Architekt)
Entwurf: Ernst Gerhardt (Baugeschäft)
Literatur:
  • Schaefer, Paul, Das vielseitige Schaffen der Architekten B.D.A. Heinrich Iwan und St. v. Zamojski, Berlin in Neue Baukunst 2 (1926) 13 / Seite 1-2, 17-18 (3 Abb.)
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 448, 682
  • Schubert, Beate, Guter Rat/ Im Westen am besten nichts neues in Berliner Morgenpost / Seite 11.03.1979; S. 10 (Abb.)
Teilobjekt Wohnhaus Heerstraße 82
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Heerstraße
Hausnummer: 82
Datierung: 1922-1923
Entwurf: Greifenhagen, Johann (Architekt)
Bauherr: Hamer, Herbert (Bankier)
Teilobjekt Wohnhaus Heerstraße 61
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Heerstraße
Hausnummer: 61
Datierung: 1936-1937
Entwurf: Halbach, Felix (Architekt)
Bauherr: Sagasser, Max (Kaufmann)
Ausführung: Arndt Neuschütz (Baugeschäft)
Teilobjekt Zu den drei Weltkugeln
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Logenhaus
Strasse: Heerstraße
Hausnummer: 28
Datierung: 1923-1924
Entwurf: Leschnitzer, Curt (Architekt)
Bauherr: Feldheim, Max (Kaufmann)
Ausführung: Heilmann und Littmann AG (Baufirma)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 132 f.
  • BusB VIII B 1980 / Seite 151
Teilobjekt Jüdischer Friedhof mit Gedenkplatz und Gedenkstein für die jüdischen Opfer des Nationalsozialismus
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Friedhof
Strasse: Heerstraße
Hausnummer: 141
Entwurf: 1954
Datierung: 1955-1956
Umbau: 1959-1960
Entwurf: Guttmann, Hermann (Architekt)
Entwurf: Lellek, J. M. (Architekt)
Ausführung: Hagen und Rauch (Baugeschäft)
Ausführung: Berliner Steinmetz- und Bildhauerinnung
Bauherr: Jüdische Gemeinde Berlin
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 482 f.
Teilobjekt Maria-Regina-Martyrum-Kirche mit Glockenturm und Vorplatz
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Kirche kath. & Glockenturm & Platzanlage
Strasse: Heckerdamm
Hausnummer: 230
Datierung: 1960-1963
Entwurf: Schädel, Hans & Ebert, Friedrich (Architekt)
Bauherr: Bischöfliches Ordinariat Berlin
Teilobjekt Königliches akademisches Institut für Kirchenmusik
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Institutsgebäude
Strasse: Hardenbergstraße
Hausnummer: 41
Entwurf: 1900
Datierung: 1901-1903
Entwurf: Adams, Anton & Mebes, Paul Louis Adolf (Architekt)
Ausführung: Mebes, Paul Louis Adolf
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 265 f.
  • Berliner Architekturwelt 6 (1904) / Seite 226
  • Zeitschrift für Bauwesen 61 (1911) / Seite 27
  • Zentralblatt der Bauverwaltung 25 (1905) / Seite 282-284
  • Der Campus, 1994 / Seite 34 f.
Teilobjekt Königlich akademische Hochschule für die bildenden Künste & Hochschule der Künste & Universität der Künste
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Hochschule
Strasse: Hardenbergstraße
Hausnummer: 33
Entwurf: 1896
Datierung: 1898-1902
Umbau: 1957
Entwurf: Baumgarten, Paul (Architekt)
Entwurf: Kayser und von Großheim (Architekt)
Literatur:
  • Kreuter, Marie-Luise/ Königlich-Akademische Hochschule für die bildenden Künste und Nachfolgeinstitutionen in
    Geschichtslandschaft, Charlottenburg 1, 1986 / Seite 554-585
  • Der Campus, 1994 / Seite 20-27
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 257-260
  • Bolle, Michael/ Vom Marstall Unter den Linden zum Neubau in Charlottenburg, Berlin 2002
Teilobjekt Amerika-Haus
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bibliothek & Kulturzentrum
Strasse: Hardenbergstraße
Hausnummer: 22 & 23 & 24
Entwurf: 1953
Datierung: 1956-1957
Entwurf: Grimmek, Bruno (Architekt)
Bauherr: Senator für Finanzen
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 282
  • Reissig/ Das Amerika-Haus Berlin =Geschichtslandschaft,Charlottenburg 2, 1985 / Seite 244-258
Teilobjekt Oberverwaltungsgericht
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Gerichtsgebäude
Strasse: Hardenbergstraße
Hausnummer: 21
Strasse: Kantstraße
Hausnummer: 8 & 9 & 10 & 11 & 11A
Datierung: 1957-1958
Entwurf: Forstmann, Georg
Entwurf: Grimmek, Bruno
Bauherr: Senat von Berlin
Ausführung: Senator für Bau- und Wohnungswesen
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 184
  • BusB III 1966 / Seite 77, 80
  • Engel/ Die Architektur der 50er Jahre in Berlin in
    Berlin-Forschungen III, 1988 / Seite 291
  • Kähne/ Gerichtsgebäude in Berlin, 1988 / Seite 84-85 (mit Abb.)
  • Tagesspiegel / Seite 03.04.1993, S. 7
Teilobjekt Büro- und Geschäftshaus Hardenbergstraße 20
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Büro- und Geschäftshaus
Strasse: Hardenbergstraße
Hausnummer: 20
Entwurf: 1956
Datierung: 1958-1960
Entwurf & Bauherr: Schwebes und Schoszberger (Architekt)
Ausführung: Becker-Bau (Hoch- und Tiefbau AG)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 671
  • BusB IX 1971 / Seite 219
Teilobjekt Industrie- und Handelskammer (IHK)
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bürogebäude
Strasse: Hardenbergstraße
Hausnummer: 16 & 17 & 18
Entwurf: 1953
Datierung: 1954-1955
Entwurf: Sobotka und Müller (Architekt)
Ausführung: Hochtief AG (AG für Hoch- und Tiefbau)
Bauherr: Der Leiter der Vermögensverwaltung des Reichsnährstandes,der Reichsstellen und der Hauptvereinigungen Berlin
Literatur:
  • Berlin - seine Wirtschaft und die Börse im Spiegel derZeiten. Eine Festschrift, überreicht aus Anlaß derEinweihung der neuen Gebäude der Industrie- undHandelskammer und der Börse am 18.06.1955, Berlin 1955 &
    Die Berliner Börse 1955. Zur Einweihung / Seite toskanischer Travertin
  • BusB IX 1971 / Seite 215, 249
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 647-649
  • N.N./ Industrie- und Handelskammer Berlin. ArchitektenProfessor Franz Heinrich Sobotka und Gustav Müller, Berlinin
    Bauwelt 47 (1956) 54 / Seite 555-557
  • N.N./ Bauten an der Hardenbergstraße. Industrie- undHandelskammer Berlin mit Börse in Bauwelt (1957) 24 / Seite 583
  • Sobotka und Müller/ Bauten 1947-1957, 1957 / Seite 37 ff.
  • Hagemann/ Das neue Gesicht Berlins, 1959 / Seite 215, 233, 249
  • Sobotka und Müller/ Bauten und Projekte II, 1967 / Seite 65-68
  • BusB IX 1971 / Seite 148, 150f. (Biographien)
  • Wirth/ Die Unterkünfte und Gebäude der Börse von 1685-1985.Ihre Baugeschichte im Stadtbild von Berlin in
    Berliner Börse 1685-1985, hrsg. v. Berliner Börse, Berlin o.J. [1985] / Seite Obj. 152
  • Worbs/ Offenheit und Transparenz in
    Verloren - gefährdet - geschützt, Berlin 1988 / Seite 16
  • Architekturführer Berlin, 1989
  • Berlin im Aufbau, 1957
Teilobjekt Kiosk Hardenbergstraße
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Kiosk
Strasse: Hardenbergstraße
Datierung: nach 1905
Entwurf: Grenander, Alfred Frederik Elias (Architekt)
Teilobjekt Entenbrunnen
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Brunnen
Strasse: Hardenbergstraße
Fertigstellung: 1911
Umbau: 1955
Entwurf: Gaul, August (Bildhauer)
Bauherr: Cassirer, Paul (Kunsthändler)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 500
  • Waldmann, Emil, August Gaul, Berlin 1919 / Seite 28
  • Haemmerling, Conrad, Charlottenburg / Seite 53
Teilobjekt Motivhaus (heute Renaissance-Theater)
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Vereinshaus
Strasse: Hardenbergstraße
Hausnummer: 6
Strasse: Knesebeckstraße
Hausnummer: 100
Datierung: 1901-1902
Umbau: 1919
Umbau: 1925-1927
Umbau: 1936-1938
Entwurf: Berlich, Otto (Architekt)
Entwurf: Kaufmann, Oskar (Architekt)
Entwurf: Bechler, Ernst
Bauherr: Böckmann
Entwurf: Reimer und Körte (Architekt)
Ausführung: AG für Bauausführungen (Baugeschäft)
Ausführung: R. Adam (Bauunternehmen)
Ausführung: Carl Marschalleck
Bauherr: Motivhaus-AG
Literatur:
  • Weber-ListeBusB VIII B 1980 / Seite 147
  • Berliner Architekturwelt 5 (1903) / Seite 421
  • BusB V A 1983 / Seite 122
  • Hajos/Zahn, Berliner Architektur, 1928 / Seite 24
  • Architektur und Schaufenster 24 (1927) 12 / Seite 7
  • Deutsche Bauzeitung 62 (1928) 91 / Seite 91
  • Der Stahlbau 1 (1928) / Seite 173-176, 190f.
  • Deutsche Bauzeitung 34 (1900) / Seite 373f.,
  • Deutsche Bauzeitung 35 (1901) / Seite 103, 248, 472, 515, 588
  • Deutsche Bauzeitung 37 (1903) 19 / Seite 121f.
  • Zentralblatt der Bauverwaltung 22 (1902) / Seite 581-584, 587
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 319-322
  • Kieslich, Gerhard, 125 Jahre Akademischer Verein Motiv,Berlin 1972Ribbe, Wolfgang ; Schäche, Wolfgang (Hg.) : Baumeister,Architekten, Stadtplaner. Biografien zur baulichenEntwicklung Berlins. Berlin 1987 / Seite 630
  • Warhaftig, Myra/ Sie legten den Grundstein. Leben und Wirken deutschsprachiger jüdischer Architekten in Palästina 1918-1948, Tübingen 1996 / Seite 164-166
  • Klemmer/ Jüdische Baumeister in Deutschland, 1998 / Seite 254-255
  • Hansen/ Oskar Kaufmann, Berlin 2001 & Der Architekt Oskar Kaufmann, Berlin 1928 & Unser Motivhaus, Jahresbericht des AV Motiv 1904, Berlin1905 & Deutsch Biographische Enzyklopädie, Bd. 5, München 1997
Teilobjekt Büro- und Geschäftshaus Hardenbergstraße 4 & 5 Knesebeckstraße 1 & 2 Schillerstraße 128
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Büro- und Geschäftshaus
Strasse: Hardenbergstraße
Hausnummer: 4 & 5
Strasse: Knesebeckstraße
Hausnummer: 1 & 2
Strasse: Schillerstraße
Hausnummer: 128
Datierung: 1955-1956
Entwurf: Schwebes, Paul (Architekt)
Ausführung: Arge Dyckerhoff und Holzmann
Bauherr: ABG Banning/Kiepert
Literatur:
  • Berlin im Aufbau, 1957 / Seite 117f.
  • Kasper, Schulz/ Buchläden durchdacht und gestaltet, Berlin1958 / Seite 30f.
  • Hagemann/ Das neue Gesicht Berlins, 1959 / Seite 662
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 214
  • BusB IX 1971 / Seite 209, 239
  • BusB VIII A 1978 / Seite ..
  • Rave, Knöfel/ Bauen seit 1900, 1968 / Seite 96, 99
  • Worbs/ Das Columbushaus am Potsdamer Platz von ErichMendelsohn 1931/32 in Architektur-Experimente in Berlin undanderswo. Für Julius Posener, hrsg. v. S. Günther und D.Worbs, Berlin 1989
Teilobjekt U-Bahnhof Ernst-Reuter-Platz
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bahnhof (U)
Strasse: Hardenbergstraße & Ernst-Reuter-Platz
Datierung: 1901-1902
Umbau: 1927-1928
Umbau: 1958-1959
Entwurf: Grenander, Alfred Frederik Elias (Architekt)
Bauherr: Gesellschaft für elektrische Hoch- und Untergrundbahnen
Literatur:
  • Bohle-Heintzenberg, Architektur der Hoch- und U-Bahn, 1980 / Seite 68f., 78
  • BusB X B 1 1979 / Seite 108
  • Rapsilber, Maximilian/ Alfred Grenander in
    Berliner Architekturwelt Sonderheft 4 (1904) / Seite 7
  • Wittig/ Die Architektur der Hoch- und Untergundbahn, 1922 / Seite 413
  • Wittig/ Ingenieurwerke, 1906 / Seite 596
  • Inventar Charlottenburg, 1961
Teilobjekt Mietshaus Halmstraße 9 & 10 Kastanienallee 29
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Halmstraße
Hausnummer: 9 & 10
Strasse: Kastanienallee
Hausnummer: 29
Datierung: 1929
---:
Entwurf: Kübler und Kretschmann (Architekt)
Ausführung: Carl Schmidt (Baufirma)
Bauherr: Halma Grundstückserwerbsgesellschaft
Teilobjekt Curt Hamelsche Druckerei
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Gewerbebau
Strasse: Hallerstraße
Hausnummer: 1
Strasse: Pascalstraße
Hausnummer: 15
Datierung: 1925-1926
Entwurf: Selge, Ernst (Architekt)
Bauherr: Hamel, Curt
Ausführung: Heilmann und Littmann AG
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 644 f.
Teilobjekt Vestibül des Mietshauses
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Vestibül
Strasse: Grolmanstraße
Hausnummer: 56
Datierung: 1895-1896
Entwurf: Brinkmann, W. (Architekt)
Ausführung: Hensel, Wilhelm (Maurermeister)
Bauherr: Hensel, Wilhelm & Schmidt, Hermann (Maurermeister)
Teilobjekt Tattersall des Westens
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Reithalle
Strasse: Grolmanstraße
Hausnummer: 47
Fertigstellung: 1900
Entwurf: Ziechmann, A. & Mittag, Heinrich (Maurermeister)
Bauherr: Knaudt, Carl
Teilobjekt Hofgebäude des Mietshauses
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Hofgebäude
Strasse: Grolmanstraße
Hausnummer: 36
Datierung: 1897-1898
Entwurf: Lübke, Wilhelm & Seibertz, Engelbert (Architekt)
Ausführung: Knape, A. (Maurermeister)
Bauherr: Lübke, Wilhelm & Seibertz, Engelbert (Architekt)
Teilobjekt Bedürfnisanstalt Goslarer Platz & Kaiserin-Augusta-Allee
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bedürfnisanstalt
Strasse: Goslarer Platz & Kaiserin-Augusta-Allee
Fertigstellung: um 1895
Teilobjekt Fassade und Vestibül des Mietshauses
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden & Vestibül & Fassade
Strasse: Goethestraße
Hausnummer: 83
Datierung: 1892-1893
Entwurf & Ausführung: Miessner, Julius (Architekt)
Bauherr: Miessner, Julius (Architekt)
Teilobjekt Vestibül des Mietshauses
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Vestibül
Strasse: Goethestraße
Hausnummer: 81
Datierung: 1892-1893
Entwurf & Ausführung: Schenk, Eduard (Architekt)
Bauherr: Biedermann, Friedrich (Fabrikant)
Teilobjekt Mietshaus & Läden & Ateliergebäude Goethestraße 78 Grolmanstraße 59
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden & Ateliergebäude
Strasse: Goethestraße
Hausnummer: 78
Strasse: Grolmanstraße
Hausnummer: 59
Teilobjekt Mietshaus & Läden & Gewerbeflügel Goethestraße 72
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden & Gewerbeflügel
Strasse: Goethestraße
Hausnummer: 72
Datierung: 1911-1912
Entwurf: Gerhardt, Ernst
Bauherr: Hansel, Hermann (Schlossermeister)
Ausführung: Ernst Gerhardt (Baugeschäft)
Teilobjekt Mietshaus & Läden Goethestraße 71
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Goethestraße
Hausnummer: 71
Datierung: 1893-1894
Entwurf: Schnock, Otto (Maurermeister)
Ausführung: Becker, Ernst (Maurermeister)
Bauherr: Becker, Ernst (Maurermeister)
Teilobjekt Mietshaus & Läden Goethestraße 69
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Goethestraße
Hausnummer: 69
Datierung: 1902-1903
Entwurf: Reimer, Curt & Reimer, Arthur (Architekt)
Ausführung: Schlüsselburg, Fr. (Maurermeister)
Bauherr: Reimer, Carl (Rentier)
Literatur:
  • BusB IV B 1974 / Seite 47, 182
Teilobjekt Mietshaus Giesebrechtstraße 20
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Giesebrechtstraße
Hausnummer: 20
Datierung: 1904-1905
Entwurf: Appelt, Josef (Architekt)
Ausführung: Michaelis, Ludwig (Maurermeister)
Bauherr: Michaelis, Ludwig (Maurermeister)
Teilobjekt Mietshaus & Läden Giesebrechtstraße 3
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Giesebrechtstraße
Hausnummer: 3
Datierung: 1904-1905
Entwurf & Ausführung: Hubert, Bruno (Maurermeister & Zimmermeister)
Entwurf: Appelt, Josef (Architekt)
Bauherr: Hubert, Bruno (Maurermeister & Zimmermeister)
Teilobjekt St. Georgs-Brunnen & Bayern-Brunnen
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Brunnen
Strasse: Giesebrechtstraße
Entwurf: um 1903
Datierung: 1903-1904
Umbau: um 1972
Entwurf: Walther, Wilhelm (?)
Teilobjekt Kleingleichrichterwerk des S- und Fernbahnhofs Charlottenburg
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Kleingleichrichterwerk
Strasse: Gervinusstraße
Hausnummer: 34
Datierung: 1927-1938
Entwurf: Brademann, Richard (Architekt)
Literatur:
  • BusB X B 1 1979 / Seite 194
Teilobjekt Mietshaus Gervinusstraße 20A & 20B
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Gervinusstraße
Hausnummer: 20A & 20B
Datierung: 1911-1912
Entwurf & Ausführung: Messerschmidt, Kurt (Architekt)
Bauherr: Messerschmidt, Kurt (Architekt)
Teilobjekt Mietshaus Gervinusstraße 18
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Gervinusstraße
Hausnummer: 18
Datierung: 1910
Entwurf & Ausführung: Finder, Hans (Architekt)
Bauherr: Finder, Hans (Architekt)
Literatur:
  • BusB IV B 1974 / Seite 63 f., 203, Obj. 666
Teilobjekt Mietshaus & Läden Fritschestraße 79
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Fritschestraße
Hausnummer: 79
Datierung: 1909-1910
Entwurf: Siegenthaler, Hermann (Architekt)
Ausführung: Münnch, Paul
Bauherr: Merten, Hermann
Bauherr: Siegenthaler, Hermann (Architekt)
Teilobjekt Mietshaus & Läden Fritschestraße 29A
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Fritschestraße
Hausnummer: 29A
Datierung: 1909-1910
Entwurf: Bartels, Fritz (Architekt)
Bauherr: Bartels, Fritz (Architekt)
Teilobjekt Mietshaus & Gewerbehof & Großgarage Fritschestraße 27 & 28
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Gewerbehof & Großgarage
Strasse: Fritschestraße
Hausnummer: 27 & 28
Datierung: 1906-1907
Entwurf: Goltsch, Franz (Architekt)
Ausführung: Höfchen und Peschke (Baugeschäft)
Bauherr: Kraftfahrzeug AG
Literatur:
  • Zentralblatt der Bauverwaltung 36 (1916) / Seite 239
  • Haas/Kloke 1993 / Seite 12, 56
  • Allgemeine Automobil-Zeitung (1907) Dienst am Auto (1929)
Teilobjekt Mietshaus Fritschestraße 26
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Fritschestraße
Hausnummer: 26
Datierung: 1907-1908
Entwurf: Lehmann, Franz (Architekt)
Bauherr: Zuckermandel, Lorenz (Bankier)
Ausführung: Franz Lehmann (Baugeschäft)
Teilobjekt Mietshaus & Läden Fritschestraße 22 Zillestraße 105 & 105A
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Fritschestraße
Hausnummer: 22
Strasse: Zillestraße
Hausnummer: 105 & 105A
Datierung: 1906-1907
Entwurf: Eichner, Paul (Architekt)
Ausführung: Glasenapp, Robert
Bauherr: Eichner, Emma
Teilobjekt Junggesellenhaus
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Fredericiastraße
Hausnummer: 2 & 3
Datierung: 1930-1931
Entwurf: Maté, Rudolf (Architekt)
Bauherr: Delta Garagenbetrieb GmbH
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 583f.
Teilobjekt Ständige Ausstellung für Arbeiterwohlfahrt
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Ausstellungshalle
Strasse: Fraunhoferstraße
Hausnummer: 11 & 12
Strasse: Kohlrauschstraße
Hausnummer: 2 & 4 & 6 & 8 & 10 & 12
Datierung: 1900-1903
Umbau: 1906-1908
Entwurf: Hückels (Ingenieur)
Entwurf: Scharowsky, Carl (?) (Maurermeister)
Ausführung: Clemens, Gustav
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 268-269 (andere Daten als BusB)
  • BusB V A 1983 / Seite 32 f. 56
  • Berthau, P., 25 Jahre Deutsches Arbeitsschutzmuseum 1903-1928, Berlin 1928N.N./ Deutsches Arbeitsschutzmuseum - Entwicklung seit 1924, Berlin 1927Neumeyer, Fritz, Industriegeschichte im Abriß - das Deutsche Arbeitsschutzmuseum in Berlin-Charlottenburg = / Seite 186-197
  • Verloren - gefährdet - geschützt, Berlin 1988
Teilobjekt Siemens-Schuckert-Werke, Materialverwaltung
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Gewerbebau
Strasse: Franklinstraße
Hausnummer: 27
Datierung: 1896-1898
Entwurf: De La Sauce, Martin (Architekt)
Bauherr: Siemens AG
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 639-640
  • Gundlach I, 1905 / Seite 631
  • BusB I/II 1877 / Seite 159
  • BusB II/III 1896 / Seite 570-574
  • Hirschfeld/ Berlins Großindustrie, Ergänzungsband, 1901 / Seite 1-10
  • Der Bär von Berlin (1956) 6 / Seite 132-133
Teilobjekt Sauerstoffumfüllwerk Franklinstraße 25
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Sauerstoffumfüllwerk
Strasse: Franklinstraße
Hausnummer: 25
Datierung: 1953-1954
Entwurf: Semmer, Walter (Architekt)
Bauherr: Gesellschaft für Lindes Eismaschinen AG
Teilobjekt Maschinenfabrik J. C. G. Freund
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Fabrikhalle
Strasse: Franklinstraße
Hausnummer: 9 & 10
Fertigstellung: um 1870
Teilobjekt Chemisch-kosmetische Fabrik Alfred Heyn
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Verwaltungsgebäude & Farikationsgebäude
Strasse: Franklinstraße
Hausnummer: 1
Strasse: Salzufer
Hausnummer: 9 & 10
Entwurf: 1955
Datierung: 1956
Umbau: 1958
Umbau: 1982
Entwurf: Noth, Herbert (Architekt)
Bauherr: Heyn, Alfred
Ausführung: Boswau und Knauer (Baugeschäft)
Entwurf: Beiersdorf AG, Bauabteilung
Bauherr: Guhl Kosmetik GmbH
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 646
Teilobjekt Jüdisches Gemeindehaus mit Portal der ehem. Synagoge und Mahnsäule
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Gemeindehaus & Portal & Mahnsäule
Strasse: Fasanenstraße
Hausnummer: 79 & 80
Datierung: 1911-1912
Entwurf: 1957
Fertigstellung: 1959
Entwurf: Hessel, Ehrenfried (Architekt)
Ausführung: Hoeniger, Johann (Architekt)
Entwurf: Knoblauch, Dieter & Heise, Heinz
Bauherr: Landsberger
Bauherr: Jüdische Gemeinde Berlin
Literatur:
  • Festschrift anläßlich der Einweihung des JüdischenGemeindehauses, hrsg. v. der Jüdischen Gemeinde zu Berlin,Berlin 1959 Knoblauch/ Jüdisches Gemeindehaus Berlin, Fasanenstraße=Baumeister 58 (1961) 2 / Seite 96-100
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 96-103
  • Zehn Jahre Jüdisches Gemeindehaus. Bilder - Plakate -Dokumente, Ausstellungskatalog, hrsg. v. der JüdischenGemeinde zu Berlin, Berlin 1969 Zivier, Huder/ 300 Jahre Jüdische Gemeinde zu Berlin(=Berliner Forum 8/1971), Berlin 1971 Von der Residenz zur City, / Seite 214-224
  • Geschichtslandschaft, Charlottenburg 2, 1985 / Seite 410-423
  • Eschwege/ Die Synagoge, 1988 / Seite 316
  • Korn/ Synagogenarchitektur in Deutschland nach 1945 in
    Die Architektur der Synagoge, Ausstellungskatalog desDeutschen Architekturmuseums Frankfurt/M., hrsg, v.Hans-Peter Schwarz, Stuttgart 1988 / Seite 300-302, 312-313
  • Reissig/ Die Synagoge (1912-1958) und das JüdischeGemeindehaus (seit 1959) in
    Geschichtslandschaft, Charlottenburg 2, 1985 / Seite 410-423
Teilobjekt Villa Ilse
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Einfamilienhaus
Strasse: Fasanenstraße
Hausnummer: 78
Datierung: 1872-1874
Entwurf: Sobotta, H. (Maurermeister & Zimmermeister)
Bauherr: Ilse, Leopold (Kalkulator im Ministerium des Innern)
Literatur:
  • Börsch-Supan, Berliner Baukunst nach Schinkel, 1977 / Seite 108-126
Teilobjekt Fassade und Vestibül eines Mietshauses mit Laden
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Fasanenstraße
Hausnummer: 15
Entwurf: 1890
Datierung: 1891
Entwurf: Prescher jr., Wilhelm (Architekt)
Bauherr: Prescher jr., Wilhelm (Architekt)
Teilobjekt Künstlerhaus St. Lukas
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Atelierhaus
Strasse: Fasanenstraße
Hausnummer: 13
Datierung: 1889-1890
Entwurf: Sehring, Bernhard (Architekt)
Bauherr: Sehring, Bernhard (Architekt)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 418 (Textbd.)
  • Berliner Architekturwelt 18 (1916) / Seite 84, 90 f.
  • Baugewerks-Zeitung 23 (1891) / Seite 89
  • Deutsche Bauzeitung 25 (1891) 63 / Seite 377-379
  • BusB II/III 1896 / Seite 261 f.
  • Der Bau (1891) / Seite 678
  • Gundlach I, 1905 / Seite 563 (Abb. des Gartenhofes)
  • Kunstrundschau 49 (1941) 12 / Seite 203
  • Mitteilungen des Vereins für die Geschichte Berlins 8 (1891) / Seite 5f. (Besichtigung)
  • Der Bär 17 (1891) / Seite 676, 677
Teilobjekt Mietshaus Eschenallee 1A
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Eschenallee
Hausnummer: 1A
Datierung: 1887
Entwurf: Schöltz, Wilhelm
Bauherr: Heinen, Johann (Gärtnereibesitzer)
Teilobjekt Kleinwohnungshaus Charlottenburger Ufer
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Einsteinufer
Hausnummer: 73 & 75
Entwurf: 1921
Datierung: 1922-1923
Entwurf: Weingärtner, Paul
Ausführung: Metzke und Greim (Baugeschäft)
Bauherr: Bezirksamt Charlottenburg
Teilobjekt Heinrich-Hertz-Institut für Schwingungsforschung
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Forschungseinrichtung
Strasse: Einsteinufer
Hausnummer: 37
Entwurf: 1963
Datierung: 1964-1968
Entwurf: Schwennicke, Carl Heinz (Architekt)
Literatur:
  • Der Campus, 1994 / Seite 92-93
Teilobjekt Institut für allgemeine Elektrotechnik und Lichttechnik
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Forschungseinrichtung
Strasse: Einsteinufer
Hausnummer: 19
Datierung: 1959-1962
Entwurf: Ochs, Karl Wilhelm (Architekt)
Literatur:
  • Bollé, Michael (Hg)/ Der Campus. Ein Architekturführeer durch das Gelände der Hochschule der Künste und der technischen Universität. Berlin, Arenhövel 1994 / Seite 18, 95-98
  • Mertz, C./ Technische Universität Berlin - Neubau der Elektrotechnischen Institute-in
    Die Bauverwaltung (1960)9 / Seite 369-372
Teilobjekt Institut für Hochspannungstechnik und Institut für Elektromaschinen der Technischen Universität
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Forschungseinrichtung
Strasse: Einsteinufer
Hausnummer: 11
Entwurf: 1959
Datierung: 1959-1962
Entwurf: Ochs, Karl Wilhelm (Architekt)
Literatur:
  • Der Campus, 1994 / Seite 18, 95-98
Teilobjekt Wohnhaus Eichenallee 38 Kirschenallee 15
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Eichenallee
Hausnummer: 38
Strasse: Kirschenallee
Hausnummer: 15
Datierung: 1936
Entwurf: Jürgensen, Peter (Architekt)
Ausführung: Haensgen
Bauherr: Fronhöfer
Teilobjekt Villa Eichenallee 25
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Villa
Strasse: Eichenallee
Hausnummer: 25
Datierung: 1888-1889
Umbau: 1899
Umbau: 1918
Umbau: 1919
Entwurf: Höche, Ferdinand (Zimmermeister)
Ausführung: Eickhoff, W. (Zimmermeister)
Entwurf: Redlich, Fritz (Architekt)
Bauherr: Lehmann, C. (Ingenieur)
Bauherr: Fleck, Richard (Maschinenfabrikant)
Ausführung: Ernst Heinrich Katzmann (Baugeschäft)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 406
Teilobjekt Villa Eichenallee 16
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Villa
Strasse: Eichenallee
Hausnummer: 16
Datierung: 1899-1900
Entwurf & Ausführung: Koeppen, Carl (Maurermeister)
Bauherr: Busse, Max (Juwelier)
Teilobjekt Haus Nelson
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Villa
Strasse: Eichenallee
Hausnummer: 15
Datierung: 1910
Entwurf: Endell, August (Architekt)
Bauherr: Nelson, Heinrich
Ausführung: Reimarus und Hetzel (Baugeschäft)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 406
  • BusB IV C 1975 / Seite 58
  • Berliner Architekturwelt 15 (1913) / Seite 108 f.
Teilobjekt Villa Eichenallee 14
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Villa
Strasse: Eichenallee
Hausnummer: 14
Datierung: 1887-1888
Entwurf & Ausführung: Uterwedde (Zimmermeister)
Bauherr: Hoppe, Paul (Ingenieur)
Teilobjekt Wohnhaus Eichenallee 11
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Eichenallee
Hausnummer: 11
Entwurf: 1889
Datierung: 1890-1891
Umbau: 1924
Entwurf & Ausführung: Uterwedde, F. (Maurermeister)
Entwurf: Firle, Otto (Architekt)
Bauherr: Debeau, R. (Rentier)
Bauherr: Niemann, Irmgard
Ausführung: Kurt Berndt (Baugeschäft)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 406
  • Posener, Spohn/ Villen und Landhäuser, 1989 / Seite 18f.
Teilobjekt Villa Eichenallee 6 Ebereschenallee 5
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Villa
Strasse: Eichenallee
Hausnummer: 6
Strasse: Ebereschenallee
Hausnummer: 5
Entwurf: 1871
Datierung: 1872-1873
Umbau: 1895-1896
Entwurf & Ausführung: Petzholtz, Ernst
Entwurf: Miessner, Julius
Bauherr: Lübke (Bankier)
Bauherr: Gall, Emil
Literatur:
  • Bernhard, Andreas/ Die Bautätigkeiten der Architekten von Schloß Glienicke in
    Schloß Glienicke, 1987 / Seite 81-108
  • Bark, Willy, Chronik von Alt-Westend, Berlin 1937 / Seite (zum Germaniaturm)
Teilobjekt Rudolf-Höhne-Stiftung
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Seniorenheim
Strasse: Ebereschenallee
Hausnummer: 48
Strasse: Rüsternallee
Hausnummer: 41
Datierung: 1910-1911
Entwurf: Guth, Hermann (Architekt)
Ausführung: Actien-Gesellschaft für Bauausführungen (Baugesellschaft)
Bauherr: Rudolf-Höhne-Stiftung
Literatur:
  • Berliner Architekturwelt 18 (1916) / Seite 204
  • Inventar Charlottenburg, 1961
Teilobjekt Dovebrücke
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Straßenbrücke
Strasse: Dovestraße
Entwurf: 1909
Datierung: 1910-1911
Entwurf: Seeling, Heinrich & Bredtschneider, A.
Ausführung: Zangemeister
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 530f.
  • Gundlach I, 1905 / Seite 577 (Vorgängerbrücke)
  • Bericht über die Verwaltung und den Stand der Gemeinde-Angelegenheiten der Stadt Charlottenburg, 1909 / Seite 68
  • Bericht über die Verwaltung und den Stand der Gemeinde-Angelegenheiten der Stadt Charlottenburg, 1910 / Seite 82
  • Zentralblatt der Bauverwaltung 31 (1911) / Seite 12 ff.
  • Schliepmann, Hans/ Heinrich Seeling in
    Berliner Architekturwelt 15 (1913) / Seite 494-498
  • N.N./ Neubau der Dovebrücke in Charlottenburg in
    Deutsche Bauzeitung 46 (1912) / Seite 205-208, 230-232
Teilobjekt Studentenwohnheim der Ev. Studentengemeinde an der Technischen Universität Berlin
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Studentenwohnheim
Strasse: Dauerwaldweg
Hausnummer: 1
Datierung: 1960
Entwurf: Lehrecke, Peter (Architekt)
Literatur:
  • Rave, Knöfel/ Bauen seit 1900, 1968 / Seite Obj. 169
  • Studentenwohnheime. Architekturwettbewerbe, Sonderheft, Stuttgart 1960 / Seite 12f.
  • Berlin. Chronik der Jahre 1959-1960, Berlin o.J. / Seite 679
Teilobjekt Höhere Mädchenschule III
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Schule
Strasse: Danckelmannstraße
Hausnummer: 28
Datierung: 1906-1908
Entwurf: Schmalz, Otto Louis Hermann & Spickendorff, Walther
Bauherr: Magistrat Charlottenburg
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 292f.
  • BusB V C 1991 / Seite 389 et al.
Teilobjekt Mietshaus & Läden Dahlmannstraße 16
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Dahlmannstraße
Hausnummer: 16
Datierung: 1910-1911
Entwurf: Hütter, Ernst & Ernst, Arthur (Architekt)
Ausführung: Münch, Carl (Maurermeister)
Bauherr: Hütter, Ernst & Ernst, Arthur (Architekt)
Teilobjekt Mietshaus Dahlmannstraße 11
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Dahlmannstraße
Hausnummer: 11
Datierung: 1909-1910
Entwurf: Schönknecht, Reinhold & Lübke, Wilhelm (Maurermeister & Architekt)
Bauherr: Schönknecht, Reinhold (Maurermeister)
Ausführung: Reinhold Schönknecht (Baugeschäft)
Teilobjekt Mietshaus Clausewitzstraße 8
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Clausewitzstraße
Hausnummer: 8
Datierung: 1906-1907
Entwurf: Bentzen, Hermann Richard (Architekt)
Bauherr: Bentzen, Hermann Richard (Architekt)
Ausführung: Joseph Fraenkel (Baugeschäft)
Teilobjekt Vestibül des Mietshauses
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Vestibül
Strasse: Clausewitzstraße
Hausnummer: 7
Datierung: 1905-1906
Entwurf & Ausführung: Bakenhus, Willi (Zimmermeister & Maurermeister)
Bauherr: Bakenhus, Heinrich
Teilobjekt Vestibül des Mietshauses
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Vestibül
Strasse: Clausewitzstraße
Hausnummer: 6
Datierung: 1905-1906
Entwurf & Ausführung: Bakenhus, Willi (Zimmermeister & Maurermeister)
Bauherr: Bakenhus, Heinrich (Zimmermeister)
Teilobjekt Mietshaus Clausewitzstraße 5
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Clausewitzstraße
Hausnummer: 5
Datierung: 1908-1909
Entwurf: Silberstein, William H. (Architekt)
Ausführung: Schlüsselburg, Fr. (Maurermeister)
Bauherr: Silberstein, William H. (Architekt)
Teilobjekt Mietshaus & Läden Clausewitzstraße 4
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Clausewitzstraße
Hausnummer: 4
Datierung: 1908-1909
Entwurf & Ausführung: Kuznitzky, Siegfried
Bauherr: Kuznitzky, Siegfried
Teilobjekt Mietshaus Clausewitzstraße 3
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Clausewitzstraße
Hausnummer: 3
Datierung: 1910-1912
Entwurf: Stumm, Conrad (Architekt)
Bauherr: Stumm, Conrad (Architekt)
Teilobjekt U-Bahnhof Ruhleben
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bahnhof (U)
Strasse: Charlottenburger Chaussee
Hausnummer: 15 & 17
Datierung: 1928-1929
Entwurf: Grenander, Alfred Frederik Elias (Architekt)
Ausführung: Philipp Holzmann AG (Baugesellschaft)
Bauherr: Berliner Nord-Süd-Bahn-AG
Literatur:
  • Die Fahrt (1930) / Seite 5, 8, 14f.
  • Verkehrstechnik (1930) / Seite 82f.
  • Zentralblatt der Bauverwaltung 50 (1930) / Seite 117, 445-447
  • Bousset/ Die Berliner U-Bahn, 1935 / Seite 120
  • Eröffnungsschrift - Bahnverlängerungen, 1929 / Seite 10-13, 15f.
  • Gescheit/Wittmann / Seite 47-53
  • 50 Jahre Berliner U-Bahn / Seite 32
  • Rave, Knöfel/ Bauen seit 1900, 1963 / Seite Nr. 33
  • Rave, Knöfel/ Bauen seit 1900, 1968 / Seite Nr. 198
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 599f.
  • BusB X B 1 1979 / Seite 72f., 146
  • Bohle-Heintzenberg, Architektur der Hoch- und U-Bahn, 1980 / Seite 156, 157
Teilobjekt Mietshaus Carmerstraße 14
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Carmerstraße
Hausnummer: 14
Datierung: 1896-1897
Entwurf & Ausführung: Haase, Gustav (Maurermeister & Zimmermeister)
Bauherr: Haase, Gustav & Brückner, Max
Teilobjekt Akademischer Verein Hütte
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Vereinshaus
Strasse: Carmerstraße
Hausnummer: 12
Datierung: 1955-1956
Entwurf: Kurfiss, Kurt (Architekt)
Ausführung: Philipp Holzmann AG
Bauherr: Akademischer Verein Hütte e.V.
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 280
  • BusB VIII B 1980 / Seite 151
  • Das neue Hüttenhaus in Berlin, 1956
Teilobjekt Mietshaus Carmerstraße 8
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Carmerstraße
Hausnummer: 8
Datierung: 1892-1893
Entwurf & Ausführung: Meyer, Albin (Zimmermeister)
Bauherr: Meyer, Albin (Zimmermeister)
Teilobjekt Mietshaus Carmerstraße 3
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Carmerstraße
Hausnummer: 3
Datierung: 1890-1891
Umbau:
Ausführung: Carl, Otto (Zimmermeister)
Bauherr: Hirschfeld, Otto
Entwurf: Reimer und Körte
Teilobjekt Mietshaus Carmerstraße 2
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Carmerstraße
Hausnummer: 2
Datierung: 1899-1900
Entwurf: Bering, J. (Maurermeister & Zimmermeister)
Ausführung: Dargatz, Franz
Bauherr: Drucker, Max (Kaufmann & Ziegeleibesitzer)
Teilobjekt Mietshaus Carmerstraße 1
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Carmerstraße
Hausnummer: 1
Datierung: 1891-1892
Entwurf: Salow & Müller & Stegemann (Architekt)
Ausführung: Miersch, David (Maurermeister)
Bauherr: Miersch, David (Maurermeister)
Teilobjekt Wohnanlage Brixplatz 2 & 4 & 6 & 8 Reichsstraße 71 Westendallee 71
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnanlage
Strasse: Brixplatz
Hausnummer: 2 & 4 & 6 & 8
Strasse: Reichsstraße
Hausnummer: 71
Strasse: Westendallee
Hausnummer: 71
Entwurf: 1927
Fertigstellung: 1928
Bauherr:
Entwurf: Heidenreich und Michel (Baugeschäft)
Ausführung: Schmidt und Co.
Bauherr: Baugesellschaft Binger Straße GmbH
Literatur:
  • Hildenbrandt/ Ich soll Dich grüßen von Berlin: 1922-1932.Berliner Erinnerungen ganz und gar unpolitisch, München1966 / Seite 74-87
  • BusB IV A 1970 / Seite 277f.
  • Voß/ Reiseführer für Literaturfreunde - Berlin, 1980 / Seite 443 f.
  • Adressbuch, 1931 / Seite Bd. III, Teil IV, 1297, 1302, 1336
Teilobjekt Wohnhaus & Steingartenanlage Branitzer Platz 5
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus & Steingartenanlage
Strasse: Branitzer Platz
Hausnummer: 5
Entwurf: 1889
Datierung: 1890-1891
Umbau: 1928
Entwurf: Uterwedde, F. (Architekt)
Entwurf: Tessenow, Heinrich
Bauherr: Becker, Joseph (Kaufmann)
Bauherr: Bernstein, Benno
Entwurf & Ausführung: Zaar und Vahl (Baumeister)
Entwurf & Ausführung: Ludwig Späth (Gartenbaufirma)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 405
  • BusB IV C 1975 / Seite Nr. 405
  • Posener, Spohn/ Villen und Landhäuser, 1989 / Seite 12f.
  • Michelis, Marco de, Heinrich Tessenow, Stuttgart 1991 / Seite 293
Teilobjekt Mietshaus & Läden Bleibtreustraße 49
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Bleibtreustraße
Hausnummer: 49
Datierung: 1897-1898
Entwurf & Ausführung: Töbelmann, G. Carl (Architekt & Maurermeister & Zimmermeister)
Bauherr: Töbelmann, G. Carl (Architekt & Maurermeister & Zimmermeister)
Teilobjekt Mietshaus & Läden Bleibtreustraße 47
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Bleibtreustraße
Hausnummer: 47
Datierung: 1897-1898
Entwurf & Ausführung: Heese, Fritz (Zimmermeister)
Bauherr: Heese, Fritz (Zimmermeister)
Teilobjekt Mietshaus & Läden Bleibtreustraße 46
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Bleibtreustraße
Hausnummer: 46
Datierung: 1897-1898
Umbau: 1934
Entwurf: Hellwag, Bernhard (Architekt)
Entwurf: Muthesius, Friedrich Eckart (Architekt)
Ausführung: Schuschenk, Karl (Maurermeister)
Bauherr: Drathen, Heinrich von
Teilobjekt Mietshaus Bleibtreustraße 33
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Bleibtreustraße
Hausnummer: 33
Entwurf: 1904
Datierung: 1905
Entwurf: Lingner, Paul (Architekt)
Ausführung: Glasenapp, Robert
Bauherr: Lingner, Paul (Architekt)
Teilobjekt Mietshaus Bleibtreustraße 32
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Bleibtreustraße
Hausnummer: 32
Entwurf: 1906
Datierung: 1907-1909
Entwurf: Opitz, Willy (Architekt)
Bauherr: Opitz, Willy (Architekt)
Ausführung: Paul Opitz (Baugeschäft)
Bauherr & Ausführung: Richard Pohl GmbH
Teilobjekt Mietshaus Bleibtreustraße 26
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Bleibtreustraße
Hausnummer: 26
Entwurf: 1911
Datierung: 1912
Entwurf & Ausführung: Weisz, Alexander (Architekt)
Bauherr: Pulvermacher, Max (Kaufmann)
Teilobjekt Mietshaus Bleibtreustraße 24
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Bleibtreustraße
Hausnummer: 24
Datierung: 1902-1903
Entwurf & Ausführung: Supke, August (Maurermeister & Baugeschäft)
Bauherr: Supke, August (Maurermeister & Baugeschäft)
Teilobjekt Ateliergebäude Bleibtreustraße 7
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Ateliergebäude
Strasse: Bleibtreustraße
Hausnummer: 7
Datierung: 1896-1897
Umbau: 1932
Entwurf & Ausführung: Schmidt, Paul (Architekt)
Entwurf: Jessel, Erich (Architekt)
Bauherr: Schmidt, Paul (Architekt)
Teilobjekt Ruhrkohle-Haus
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Büro- und Geschäftshaus
Strasse: Bismarckstraße
Hausnummer: 107
Datierung: 1958-1959
Entwurf: Baumgarten, Paul (Architekt)
Bauherr: Ruhrkohlen-Beratung GmbH
Ausführung: Wiemer und Trachte
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 669
  • Rave, Knöfel/ Bauen seit 1900, 1963 / Seite Obj. 74
  • Rave, Knöfel/ Bauen seit 1900, 1968 / Seite Obj. 30
  • BusB IX 1971 / Seite 216
  • Architektur und Wohnform (1960) 8 / Seite 319-327
Teilobjekt Haus August Beringer
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Bismarckstraße
Hausnummer: 79 & 80
Strasse: Wilmersdorfer Straße
Hausnummer: 39
Datierung: 1905-1907
Entwurf: March, Otto (Architekt)
Bauherr: Beringer, August (Ingenieur)
Ausführung: Actien-Gesellschaft für Bauausführungen
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 416, 644
  • Baumeister 5 (1907) / Seite 133 f.
  • BusB IV B 1974 / Seite 207 ff., Nr. 669
  • Berliner Architekturwelt 9 (1907) / Seite 426f.
  • Berliner Architekturwelt 10 (1908) / Seite 369, 372
  • Berliner Architekturwelt 16 (1914) / Seite 5, 52, 54, 56, 156
  • Ribbe, Wolfgang ; Schäche, Wolfgang (Hg.) : Baumeister,Architekten, Stadtplaner. Biografien zur baulichenEntwicklung Berlins. Berlin 1987 / Seite 601-642
  • BusB IX 1971 / Seite 184
  • Reichshandbuch der deutschen Gesellschaft I, 1930 / Seite 189
  • Reichshandbuch der deutschen Gesellschaft II, 1931 / Seite 1271
  • Berliner Architekturwelt 15 (1913) / Seite 73
Teilobjekt Bosch-Haus
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Büro- und Geschäftshaus
Strasse: Bismarckstraße
Hausnummer: 71
Strasse: Fritschestraße
Hausnummer: 32
Datierung: 1916-1917
Entwurf: Bielenberg und Moser (Architekt)
Ausführung: Boswau und Knauer (Bauausführungen)
Bauherr: Robert Bosch GmbH
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 652
  • BusB IV B 1974 / Seite 184
  • Ribbe, Wolfgang ; Schäche, Wolfgang (Hg.) / Baumeister, Architekten, Stadtplaner. Biografien zur baulichen Entwicklung Berlins. Berlin 1987 / Seite 601, 642 (Biogr. R. Bielenberg, J. Moser).
Teilobjekt Mietshaus & Läden Bismarckstraße 69
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Läden
Strasse: Bismarckstraße
Hausnummer: 69
Datierung: 1909-1910
Entwurf: Siebert, Richard (Architekt)
Ausführung: Simon, August (Maurermeister)
Bauherr: Wickel (Steinsetzmeister)
Teilobjekt Kiosk Bismarckstraße
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Kiosk
Strasse: Bismarckstraße
Datierung: nach 1905
Entwurf: Grenander, Alfred Frederik Elias (Architekt)
Teilobjekt Wohn- und Geschäftshaus Bismarckstraße 68 Windscheidstraße 42
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohn- und Geschäftshaus
Strasse: Bismarckstraße
Hausnummer: 68
Strasse: Windscheidstraße
Hausnummer: 42
Datierung: 1907-1908
Entwurf & Bauherr: Bröseke, Hermann (Architekt)
Entwurf: Lübke, Wilhelm
Teilobjekt Finanzamt Charlottenburg
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Verwaltungsgebäude
Strasse: Bismarckstraße
Hausnummer: 48
Strasse: Spielhagenstraße
Hausnummer: 16 & 17 & 18
Datierung: 1936-1939
Entwurf: Bruker
Ausführung: Heilmann und Littmann AG
Bauherr: Landesfinanzamt Berlin
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 154
  • BusB III 1966 / Seite 59
  • Die Baugilde 18 (1936) / Seite 578
  • Riedrich, Otto/ Die Umgestaltung der Reichshauptstadt =Deutsche Bauzeitung 70 (1936) / Seite 453
Teilobjekt Eben-Ezer-Kapelle
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Kirche
Strasse: Bismarckstraße
Hausnummer: 40
Entwurf: 1897
Datierung: 1898
Umbau: 1946-1947
Umbau: 1956
Entwurf: Moritz, Carl (Architekt)
Entwurf: Lagotz, A.
Bauherr: Rennow, Ludwig (Geistlicher)
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 85-87
Teilobjekt Deutsche Oper Berlin
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Opernhaus & Magazin & Werkstattgebäude & Verwaltungsgebäude
Strasse: Bismarckstraße
Hausnummer: 35
Strasse: Krumme Straße
Hausnummer: 20
Strasse: Richard-Wagner-Straße
Hausnummer: 10
Strasse: Zillestraße
Datierung: 1934-1936 & 1956-1961
Literatur:
  • BusB V A 1983 / Seite 116, 126
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 312
  • Rave, Knöfel/ Bauen seit 1900 / Seite Obj. 32
  • Sasse, Barbara/ Deutsche Oper in
    Geschichtslandschaft, Charlottenburg 1, 1986 / Seite 443-458
Teilobjekt VDE-Haus
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Büro- und Geschäftshaus
Strasse: Bismarckstraße
Hausnummer: 33
Strasse: Krumme Straße
Hausnummer: 73
Entwurf: 1928
Datierung: 1930-1931
Entwurf: Hertlein, Hans (Architekt)
Ausführung: Boswau und Knauer (Baugeschäft)
Bauherr: Verband Deutscher Elektrotechniker e.V.
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 658
  • Haberlandt 40 (1930) / Seite Nr. 489b (II. Nachtrag)
  • Deutsche Bauzeitung 66 (1932) / Seite 781-784
  • BusB VIII A 1978 / Seite 150
  • BusB IX 1971 / Seite 203
  • Bauwelt 17 (1926) / Seite 1113
  • Bauwelt 22 (1931) / Seite 1461
  • 100 Berliner Bauten der Weimarer Republik, 1977 / Seite 12
Teilobjekt Bürogebäude des Gerling-Konzerns
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bürogebäude & Verwaltungsgebäude
Strasse: Bismarckstraße
Hausnummer: 10 & 11 & 12
Strasse: Marie-Elisabeth-Lüders-Straße
Hausnummer: 1
Entwurf: 1958
Datierung: 1959-1961
Entwurf: Krebs, Gerhard (Architekt)
Bauherr: Gerling-Konzern
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 671
  • Bauwelt 51 (1960) / Seite 868-872
  • Glasforum (1962) 3 / Seite 12-15
  • Rave, Knöfel/ Bauen seit 1900, 1963 / Seite Nr. 73
  • Rave, Knöfel/ Bauen seit 1900, 1968 / Seite Nr. 31
  • BusB IX 1971 / Seite 213
Teilobjekt U-Bahnhof Deutsche Oper
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bahnhof (U)
Strasse: Bismarckstraße
Datierung: 1905-1906
Umbau: 1929
Umbau: 1961
Entwurf: Grenander, Alfred Frederik Elias (Architekt)
Ausführung: Siemens und Halske, Elektrische Bahn-Abteilung
Bauherr: Gesellschaft für elektrische Hoch- und Untergrundbahnen
Literatur:
  • Bohle-Heintzenberg, Architektur der Hoch- und U-Bahn, 1980 / Seite 91-96
  • BusB X B 1 1979 / Seite 436f., 459f.
  • Deutsche Straßenbahn- und Kleinbahnzeitung (1907) / Seite 569f.
  • Jahrbuch für Brandenburgische Landesgeschichte 16 (1965) / Seite 80
  • Moderne Bauformen (1909) / Seite 194, 198
  • Verkehrstechnische Woche (1914/1915) / Seite 743
  • Bousset/ Die Berliner U-Bahn, 1935 / Seite 100
  • Siemensbahnen / Seite 34f., 50
  • Wittig/ Die Architektur der Hoch- und Untergundbahn, 1922 / Seite 6f., 9-11
  • Wittig/ Eröffnung, 1908 / Seite 428
  • Wittig/ Ingenieurwerke, 1906 / Seite 62
  • Wittig/ Weltstädte, 1909 / Seite 597
  • Inventar Charlottenburg, 1961
Teilobjekt Wohnsitz Neu-Bayern
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Bayernallee
Hausnummer: 47 & 48
Entwurf: 1912
Datierung: 1913-1915
Entwurf: Schnelle, Max (Architekt)
Ausführung: Sommer, Carl
Bauherr: Köppen, August & Oppermann, Paul (Kaufmann)
Teilobjekt Mietshaus & Garage Bayernallee 44
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus & Garage
Strasse: Bayernallee
Hausnummer: 44
Datierung: 1929
Entwurf: Mühlau, Willy (Architekt)
Bauherr: Winterhalter, Ernst (Koch)
Literatur:
  • BusB IV B 1974 / Seite Obj. 929
  • Bauwelt 40 (1939) 44 / Seite Beilage, 10f.
Teilobjekt Erich-Hoepner-Schule mit Turnhalle und Aula
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Schule & Turnhalle & Aula
Strasse: Bayernallee
Hausnummer: 4
Entwurf: 1954
Datierung: 1955-1960
Entwurf: Hochbauamt Charlottenburg (Baugeschäft)
Bauherr: Hochbauamt Charlottenburg
Ausführung: Wiemer und Trachte
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 299f.
  • Rave, Knöfel/ Bauen seit 1900, 1968 / Seite (Architektenverzeichnis)
  • BusB V C 1991 / Seite 201, 418
Teilobjekt Mietshaus Bayernallee 2
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Bayernallee
Hausnummer: 2
Entwurf: 1923
Datierung: 1924
Umbau: 1927
Entwurf: Scharnweber, Carl (Architekt)
Bauherr: Dresing, Adolf
Ausführung: Landhausbau AG (Baugeschäft)
Teilobjekt Anglikanische St. George-Kirche
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Kirche
Strasse: Badenallee
Hausnummer: 16 & 17
Strasse: Preußenallee
Hausnummer: 17 & 19
Entwurf:
Bauherr:
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 130
Teilobjekt Wohnhaus Badenallee 12
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Badenallee
Hausnummer: 12
Entwurf: 1922
Datierung: 1923-1924
Entwurf: Rosenthal, Paul (Architekt)
Ausführung: Mattheus, Adolph (Maurermeister)
Bauherr: Vogt, Rudolf
Teilobjekt U-Bahnhof Augsburger Straße
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bahnhof (U)
Strasse: Augsburger Straße
Datierung: 1959-1961
Entwurf: BVG - Bauabteilung -
Bauherr: BVG
Teilobjekt Haus Nacke
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Einfamilienhaus
Strasse: Arysallee
Hausnummer: 8
Datierung: 1934-1935
Entwurf: Kuhlmann, Otto (Architekt)
Bauherr: Nacke, August (Kaufmann)
Literatur:
  • Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antikebis zur Gegenwart, Leipzig 1928 / Seite 80-81
Teilobjekt Bedürfnisanstalt Amtsgerichtsplatz
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bedürfnisanstalt
Strasse: Amtsgerichtsplatz
Fertigstellung: 1904
Umbau: 1953-1954
Entwurf: Walter, Rudolf & Spickendorff, Walther
Bauherr: Magistrat Charlottenburg
Bauherr: BSR Berlin
Literatur:
  • Der Profanbau 1 (1905) 11 / Seite 177-179
  • Bauwelt 5 (1914) 49 / Seite 9-11
Teilobjekt Amtsgericht Charlottenburg
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Gerichtsgebäude
Strasse: Amtsgerichtsplatz
Hausnummer: 1
Strasse: Witzlebenstraße
Hausnummer: 22
Datierung: 1895-1897
Umbau: 1915-1921
Entwurf: Poetsch & Clasen
Entwurf: Schulz
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 174f.
  • BusB III 1966 / Seite 77
  • Zentralblatt der Bauverwaltung 17 (1897) / Seite 317-319
Teilobjekt S-Bahnhof Westkreuz
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bahnhof (S)
Strasse: Am Westkreuz
Datierung: 1926-1928
Entwurf: Brademann, Richard (Architekt)
Bauherr: Deutsche Reichsbahn
Literatur:
  • BusB X B 2 1984 / Seite 8, 56f., 66, 174f.
  • Deutsche Eisenbahntechnik (1961) / Seite 505-508
  • Glasers Annalen für Gewerbe und Bauwesen (1929) 1 / Seite 14
  • Reichsbahn (1929) / Seite 130f., 135f.,
  • Reichsbahn (1932) / Seite 73ff.
  • Signal und Schiene (1973) / Seite 228-230
  • Der Stahlbau 3 (1930) / Seite 150-153
  • Verkehrstechnik 8 (1927) / Seite 555
  • Verkehrstechnik 9 (1928) / Seite 926
  • Verkehrstechnische Woche 27 (1933) / Seite 490
  • Zeitschrift für Bauwesen 80 (1930) / Seite 25f., 28
  • Zeitung des Vereins deutscher Eisenbahnverwaltungen (1928)
Teilobjekt Siemenssteg
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Fußgängerbrücke
Strasse: Am Spreebord
Datierung: 1899-1900
Umbau: nach 1960
Bauherr: Elektrizitäts-Actien-Gesellschaft
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 525
Teilobjekt Wohnhaus & Einfriedung Am Rupenhorn 25 Heerstraße 161
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus & Einfriedung
Strasse: Am Rupenhorn
Hausnummer: 25
Strasse: Heerstraße
Hausnummer: 161
Entwurf: 1929
Datierung: 1930
Umbau: 1934
Bauherr: Kluge, Richard (Kaufmann)
Entwurf: Luckhardt und Anker (Architekt)
Ausführung: Philipp Holzmann AG (Baugeschäft)
Literatur:
  • BusB IV C 1975 / Seite 22, 23, 186-188
  • Akademie der Künste Berlin (Hg.)/ Brüder Luckhardt und Alfons Anker. Berliner Architekten der Moderne. in
    Schriftenreihe der Akademie der Künste Bd. 21. Berlin 1990 / Seite 226-228 (mit ausführlichem Literaturverzeichnis)
  • Architekten BDA Luckhardt und Anker/ Zur neuen Wohnform. in
    Der wirtschaftliche Baubetrieb Bd. 3. Berlin 1930 / Seite 22-37
  • Heinz Johannes/ Neues Bauen in Berlin. Berlin 1931 / Seite 32
  • Hans Eckstein/ Neue Wohnbauten. München 1932 / Seite 36-37
  • Udo Kultermann/ Wassili und Hans Luckhardt - Bauten und Entwürfe. Tübingen 1958 / Seite 40-47
  • Inventar Charlottenburg, 1961, Berlin 1961 / Seite 444
  • Rolf Rave, Hans-Joachim Knöfel/ Bauen seit 1900. Ein Führer durch Berlin. Berlin - Frankfurt/M. - Wien 1963 / Seite Obj. Nr. 42
  • Rolf Rave, Hans-Joachim Knöfel/ Bauen seit 1900 in Berlin. Berlin 1968 / Seite Obj. Nr. 180
  • Reclam Berlin, 1977 / Seite 479-480
  • Schäche, Wolfgang (Hg.)/ Baumeister, Architekten, Stadtplaner. Biographien zur baulichen Entwicklung Berlins. Berlin 1987 / Seite 636-637
  • Architekturführer Berlin, 1997 / Seite 139 Obj. Nr. 224
  • Dehio, Berlin, 2000 / Seite 185
Teilobjekt Wohnhaus & Garten Am Rupenhorn 24
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus & Garten
Strasse: Am Rupenhorn
Hausnummer: 24
Entwurf: 1929
Datierung: 1930-1932 & um 1932
Bauherr: Kluge, Richard (Kaufmann)
Entwurf: Luckhardt und Anker (Architekt)
Ausführung: Philipp Holzmann AG (Baugeschäft)
Literatur:
  • BusB IV C 1975 / Seite S. 188; Nr. 1814, 2212
  • Brüder Luckhardt und Alfons Anker, 1990 / Seite 226-228 (mit ausführlichem Literaturverzeichnis)
Teilobjekt Villa Mendelsohn
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Am Rupenhorn
Hausnummer: 6
Entwurf: 1928
Datierung: 1929
Umbau: 1987-1988
Entwurf & Bauherr: Mendelsohn, Erich (Architekt)
Entwurf: Stocker, Norbert (Architekt)
Ausführung: Held und Francke AG (Baugeschäft)
Literatur:
  • Zevi, Bruno/ Erich Mendelsohn. Opera completa, Milano 1970 / Seite 188-195
  • Heinze-Greenberg, Ita, Erich Mendelsohn in
    Baumeister, Architekten, Stadtplaner, 1987 / Seite 503-504
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 442f.
  • Rave, Knöfel/ Bauen seit 1900, 1968 / Seite Nr. 183
  • BusB IV C 1975 / Seite Nr. 1815 (dort weitere Literatur) Nr. 2213 (Garten)
  • Rave, Knöfel/ Bauen seit 1900, 1963 / Seite Nr. 46
  • Kunstführer Berlin, 1977 / Seite 480-481
  • Erich Mendelsohn, Ausstellungskatalog, Berlin 1987 / Seite 12, 14, 19, 81-83
  • Posener/ Fast so alt wie das Jahrhundert, Berlin 1990 / Seite 228ff.
Teilobjekt Haus Lindemann mit Wirtschafts- und Nebengebäude
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus & Wirtschaftsgebäude & Nebengebäude
Strasse: Am Rupenhorn
Hausnummer: 5
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 441f.
  • Rave, Knöfel/ Bauen seit 1900, 1968 / Seite Obj. 182
  • BusB IV C 1975 / Seite 190
  • Stadt 29 (1982) 10 / Seite 18, 41, 56
  • Ribbe, Wolfgang ; Schäche, Wolfgang (Hg.) : Baumeister,Architekten, Stadtplaner. Biografien zur baulichenEntwicklung Berlins. Berlin 1987 / Seite 644-645
  • Ziffer/ Bruno Paul, München 1992 / Seite 316
  • Baumeister, Architekten, Stadtplaner, 1987 / Seite 645 (Erwähnung)
  • Bruno Paul, Ausstellungskatalog, Berlin 1982
Teilobjekt Wohnhaus Am Rupenhorn 1B
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Am Rupenhorn
Hausnummer: 1B
Datierung: 1956-1957
Entwurf & Bauherr: Braun, Norman (Architekt)
Literatur:
  • N.N./ Haus mit vielen Perspektiven =Film und Frau 10 (1958) 11 / Seite S. 118f.
  • N.N./ Ganz oben liegt der große Wohnraum =Schöner Wohnen 2 (1961) 5 / Seite S. 12-17
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 447, 675
Teilobjekt Villa Kogge
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Villa
Strasse: Alt-Lietzow
Hausnummer: 28
Datierung: 1864-1866
Umbau: 1891 & 1959
Ausführung: Mertens, Louis & Zeitler, L. (Maurermeister & Zimmermeister)
Bauherr: Kogge, Carl A. (Holzhändler)
Literatur:
  • Weber-Liste Gundlach I, 1905 / Seite 491
  • Engel, Helmut, Charlottenburg / Seite 66
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 379-381
Teilobjekt Pfarrhaus Alt-Lietzow 23
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Pfarrhaus
Strasse: Alt-Lietzow
Hausnummer: 23
Datierung: 1900-1901
Entwurf: Hehl, Christoph (Architekt)
Ausführung: Schöltz, Paul (Maurermeister)
Bauherr: Herz-Jesu-Gemeinde Charlottenburg
Teilobjekt Kath. Herz-Jesu-Kirche
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Kirche kath.
Strasse: Alt-Lietzow
Hausnummer: 21
Entwurf: 1873
Datierung: 1875-1877
Umbau: 1883-1884
Umbau: 1936
Entwurf: Stier, Hubert Ludwig Oswald (Architekt)
Ausführung: Gerhardt, Ernst (Maurermeister)
Ausführung: Schöltz, Wilhelm (Bauunternehmer)
Entwurf: Linder, Paul (Architekt)
Bauherr: Kirchenvorstand der r. k. Gemeinde
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 68-70
  • Deutsche Bauzeitung 11 (1877) / Seite 251f.
  • Inventar der Bau- und Kunstdenkmäler Provinz Brandenburg, 1885 / Seite 289
  • BusB II/III 1896 / Seite 177f.
  • Kraatz, Wilhelm, Geschichte der Luisengemeinde zu Charlottenburg, Charlottenburg 1916 / Seite 159-161
  • 1858-1983. 125 Jahre Kirchengemeinde Herz Jesu Charlottenburg, Festschrift
Teilobjekt Haus Klingenberg
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Alemannenallee
Hausnummer: 6
Entwurf: 1922
Datierung: 1923
Entwurf: Klingenberg, Georg & Issel, Werner (Architekt)
Bauherr: Klingenberg, Georg (Architekt)
Ausführung: Held und Francke AG
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 437
  • Deutsche Bauzeitung 58 (1924) / Seite 593-595, 597-599
  • Bauwelt 14 (1923) / Seite 291
Teilobjekt Wohnhaus Alemannenallee 4 & 5
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Alemannenallee
Hausnummer: 4 & 5
Entwurf: 1921
Datierung: 1922
Umbau: 1926
Entwurf: Wolff, Arthur (Architekt)
Entwurf: Winkelmann, Emilie (Architekt)
Ausführung: Gause und Paetzold (Baugeschäft)
Teilobjekt Landhaus Alemannenallee 3
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Landhaus
Strasse: Alemannenallee
Hausnummer: 3
Datierung: 1925-1926
Entwurf: Winkelmann, Emilie (Architekt)
Entwurf: Wackerle, Joseph
Bauherr: Bennaton, Irmgard (Geschäftsfrau)
Ausführung: Paul Taeger (Baugeschäft)
Literatur:
  • Architektinnenhistorie. Zur Geschichte der Architektinnen und Designerinnen im 20. Jahrhundert. Eine erste Zusammenstellung, Ausst.kat. Berlin 1984 / Seite 22f.
Teilobjekt Villa Akazienallee 31 Eschenallee 2
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Villa
Strasse: Akazienallee
Hausnummer: 31
Strasse: Eschenallee
Hausnummer: 2
Datierung: 1874-1875 & 1877
Umbau: 1903
Entwurf & Ausführung: Grünberg, Ludwig (Zimmermeister)
Entwurf & Ausführung: Gerhardt, Ernst (Maurermeister)
Entwurf: Schwiertz, Hermann
Bauherr: Harten, Carl von
Literatur:
  • Bark, Willy / Chronik von Alt-Westend in
    Schriften des Vereins für die Geschichte Berlins, H. 56, Berlin 1937 / Seite 44
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 402 (Zimmermeister Grüneberg)
  • Peschken, Goerd/ Zur deutschen Bürgervilla 1800-1914: Grundzüge einer Baugeschichte der Berliner Villa. (Vorlesung). in
    Schriften des Fachbereichs Architektur der Hochschule für bildende Künste Hamburg 1. Hamburg 1976/77 / Seite 153-165
  • Worbs, Dietrich/ Villen in Westend - Ausgewählte Gründerzeitbauten in Berlin-Charlottenburg in
    Großstadtdenkmalpflege. Erfahrungen und Perspektiven, Jahrbuch 1996 in
    Beiträge zur Denkmalpflege in Berlin 12, Berlin 1997 / Seite 51-54
  • Jochens, Birgit u.a./ Gruß aus Westend. Über Charlottenburgs feinste Provinz, Ausstellungskatalog, Berlin 1996
Teilobjekt Villa Akazienallee 18
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Villa
Strasse: Akazienallee
Hausnummer: 18
Datierung: 1896-1897
Umbau: 1899
Umbau: 1957
Entwurf: Neiff, Eduard (Architekt)
Ausführung: Putzke, Wilhelm (Maurerpolier)
Bauherr: Petri, Carl (Rentier)
Teilobjekt Haus Kühl
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Etagenvilla & Mietvilla
Strasse: Akazienallee
Hausnummer: 14
Datierung: 1910-1911
Entwurf: Endell, August (Architekt)
Bauherr: Kühl, Oskar (Schriftsteller)
Ausführung: Louis John (Baugeschäft)
Literatur:
  • BusB IV B 1974 / Seite Obj. 675
  • Berliner Architekturwelt 15 (1913) / Seite 106ff.
Teilobjekt Logierhaus & Pferdestall & Wohnhaus Akazienallee 6
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Logierhaus & Pferdestall & Wohnhaus
Strasse: Akazienallee
Hausnummer: 6
Datierung: 1879
Entwurf: Piater
Entwurf: Krause, Ernst
Bauherr: Rüdenburg
Ausführung: Krause und Söhne (Baugeschäft)
Teilobjekt Wohnhaus Ahornallee 47
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Ahornallee
Hausnummer: 47
Datierung: 1870-1871
Entwurf: Titz, Eduard (Bauunternehmer)
Bauherr: Kühn, Cleon
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 404
  • Baumeister, Architekten, Stadtplaner, 1987 / Seite 661
  • Börsch-Supan, Berliner Baukunst nach Schinkel, 1977 / Seite 52, 125, 709
  • Weber, Annemarie, Westend, Berlin 1986 / Seite 29
Teilobjekt Wohnhaus Schaudt mit Atelier
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus & Atelier
Strasse: Ahornallee
Hausnummer: 36
Datierung: 1929
Entwurf & Bauherr: Schaudt, Johann Emil (Architekt)
Bauherr:
Ausführung: Held und Francke AG (Industriebau & Baugeschäft)
Literatur:
  • Lange-Liste Osborn, Max, Johann Emil Schaudt, Berlin 1930
Teilobjekt Villa Ahornallee 33
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Villa
Strasse: Ahornallee
Hausnummer: 33
Datierung: 1910-1911
Umbau: 1958-1959
Umbau: 1969
Entwurf: Stahl-Urach, Carl (Architekt)
Entwurf: Thole, W. (Architekt)
Entwurf: Baumann, Heinz
Bauherr: Kallmann, Felix (Rechtsanwalt)
Ausführung: Held und Francke AG (Baufirma)
Bauherr: Kongregation der Schwestern Unserer Lieben Frau
Ausführung: Philipp Holzmann AG
Literatur:
  • Moderne Bauformen 14 (1915) / Seite 49ff.
  • Lange-Liste Posener-Liste BusB IV C 1975 / Seite Obj.? 1522
  • Berliner Architekturwelt 19 (1917) / Seite 28
Teilobjekt Landhaus Ahornallee 4
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Landhaus
Strasse: Ahornallee
Hausnummer: 4
Datierung: 1872-1875
Umbau: 1938
Entwurf: March, Otto (Architekt)
Ausführung: Otto, Robert & Voigt, H. (Baugeschäft & Zimmermeister)
Bauherr: Benda, Clara
Literatur:
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 403
  • Lange-Liste Weber, Annemarie, Westend, Berlin 1986 / Seite 23 (Abb.)
  • Otto March 1845-1912, hrsg. v. Werner March, Tübingen 1972
Teilobjekt ehem. Friedhof und Marktplatz
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Friedhof & Platz
Strasse: Futranplatz
Datierung: um 1800
Umbau: nach 1945
Teilobjekt Wohnhaus Bölschestraße 133
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnhaus
Strasse: Bölschestraße
Hausnummer: 133
Datierung: 1873-1874
Entwurf: Carlitscheck, A.
Literatur:
  • Sprink, Claus-Dieter: Bölschestraße, Berlin-Friedrichshagen in
    Bauwelt 82 (1991) 42/43 / Seite Beilage
Teilobjekt Bedürfnisanstalt Bölschestraße
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bedürfnisanstalt
Strasse: Bölschestraße
Datierung: um 1930
Teilobjekt Post Bölschestraße 69A
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Post
Strasse: Bölschestraße
Hausnummer: 69A
Datierung: 1928-1929
Entwurf: Nissle, Fritz (?) (Postbaurat)
Ausführung: Hoch-Tief Wasserschutzbaugesellschaft
Bauherr: Oberpostdirektion Berlin
Literatur:
  • Sprink, Claus-Dieter: Bölschestraße, Berlin-Friedrichshagen in
    Bauwelt 82 (1991) 42/43 / Seite Beilage
Teilobjekt Wohnanlage mit Gartenhof
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Wohnanlage & Freifläche & Pergola & Einfriedung
Strasse: Reichsstraße
Hausnummer: 78 & 79 & 80 & 80A & 80B
Strasse: Olympische Straße
Hausnummer: 2 & 4 & 6 & 8
Datierung: 1924-1927
Umbau: 1956 & 1960
Entwurf: Jürgensen, Peter (Architekt)
Ausführung: AG für Haus- und Fabrikbau (Baugesellschaft)
Ausführung: Bobst, Emil A.
Bauherr: Schwarzburg-Grundstücksverwertungsgesellschaft mbH
Literatur:
  • BusB IV A 1970 / Seite 277-278
  • BusB IV B 1974 / Seite 393-394
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite Nr. 932
  • Baumeister, Architekten, Stadtplaner, 1987 / Seite 629 (Kurzbiographie Peter Jürgensen)
Teilobjekt Städtisches Arbeitshaus Rummelsburg
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Heim
Strasse: Hauptstraße
Hausnummer: 8
Strasse: Erich-Müller-Straße
Hausnummer: 12
Strasse: Georg-Löwenstein-Straße
Hausnummer: 6 & 8 & 10 & 12 & 14 & 20 & 22 & 24 & 26 & 28 & 30 & 32
Strasse: Hildegard-Marcusson-Straße
Hausnummer: 21 & 23 & 25 & 27 & 29 & 41 & 43 & 45 & 47 & 49
Strasse: Karl-Wilker-Straße
Hausnummer: 2 & 4 & 6 & 8 & 10 & 14 & 16 & 18 & 18 & 20 & 22
Datierung: 1877-1879
Entwurf: Blankenstein, Hermann (Architekt)
Ausführung: Goetze & Kuthe & Busse
Bauherr: Stadt Berlin
Literatur:
  • BusB II/III 1896 / Seite S. 464ff.
  • N.N./ Das städtische Arbeitshaus zu Rummelsburg bei Berlin in
    Wochenblatt für Architekten und Ingenieure (1882) / Seite S. 39ff. (vom Januar)
Teilobjekt Aceta-Kunstseide-Fabrik, Produktionsgebäude (Nr. 18)
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Industrieanlage
Strasse: Hauptstraße
Hausnummer: 13
Datierung: 1927
Bauherr: Aceta
Ausführung: Industrie-und Wohnunsbau GmbH
Teilobjekt IG Farben AG Aceta, Labor- und Produktionsgebäude
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Laborgebäude & Produktionsgebäude
Strasse: Zur Alten Flussbadeanstalt
Hausnummer: 4
Datierung: 1936-1938
Bauherr: Aceta
Teilobjekt IG Farben AG Aceta-Kunstseide-Fabrik, Verwaltungs- und Laborgebäude (Nr.5)
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Laborgebäude
Strasse: Gustav-Holzmann-Straße
Hausnummer: 4
Datierung: um 1926
Bauherr: Aceta
Literatur:
  • Fabrikstadt Lichtenberg bergauf - bergab im Berliner Osten. Ausstellungskatalog Bezirksamt Lichtenberg/Heimatmuseum Lichtenberg. Lichtenberger Beiträge Heft 3, Bln. 1997 / Seite 57-64, 179-180, 184
  • Denkmale in der Rummelsburger Bucht. Wasserstadt. Bln. 2000 / Seite 16-18
  • Nutzungskonzept für das denkmalgeschützte Gebäude 03, auf dem Grundstück Hauptstraße 9-10, in Berlin-Lichtenberg, im Auftrag der Wasserstadt GmbH Treuhänderischer Entwicklungsträger des Landes Berlin Entwicklungsbereich Rummelsburger Bucht, 2 Teile, erar
Teilobjekt Reservoirturm des ehem. Gaswerks Charlottenburg II
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Gaswerk & Wasserturm
Strasse: Gaußstraße
Hausnummer: 11
Strasse: Lise-Meitner-Straße
Hausnummer: 22
Datierung: 1889-1891
Entwurf: Bratring, Paul (Architekt)
Bauherr: Magistrat Charlottenburg
Literatur:
  • BusB I 1896 / Seite 394-401, s. bes. S. 400-401
  • Die städtischen Gaswerke zu Charlottenburg in den ersten 50 Jahren ihres Bestehens 1861-1911, o. Verf., Berlin 1911 / Seite 30
  • 100 Jahre Berliner Städtische Gaswerke 1847 - 1947, hrsg. v. Berliner Gaswerke, Berlin 1947 / Seite 20-23
  • Inventar Charlottenburg, 1961 / Seite 611-612
  • --- / Seite 295-314, s. bes. S. 297, 303, 304-305
  • Bärthel, Geschichte der Gasversorgung, 1997 / Seite 61-63
  • Feuer und Flamme für Berlin. 170 Jahre Gas für Berlin. 150 Jahre Städtische Gaswerke, hrsg. v. Deutsches Technikmuseum Berlin, Berlin 1997 / Seite 113, 115
Teilobjekt Anilinfabrik (Agfa/IG Farben Tochter Aceta GmbH)
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Verwaltungsgebäude & Etagenfabrik & Einfriedung
Strasse: Hauptstraße
Hausnummer: 11 & 12
Strasse: Gustav-Holzmann-Straße
Datierung: 1912-1916 & um 1926
Entwurf: Karchow, Paul (Architekt)
Bauherr: Agfa
Literatur:
  • Haberlandt 22 (1912)Fabrikstadt Lichtenberg. Bergauf - Berab im Berliner Osten. Lichtenberger Beiträge Heft 3, Bln. 1997 / Seite 57-64, 179-180
  • Werner, H., Bauten von Architekt Paul Karchow, Berlin, in: Der Profanbau, Zs. für Architektur und Bauwesen, Jg. 1914, Teil I / Seite 201-202, 215
  • Lange, A., Das Wilhelminische Berlin, Bln. 1984 / Seite 40-41, 112, 228, 608, 659
  • Denkmale in der Rummelsburger Bucht. Wasserstadt. Bln. 2000 / Seite 16f
  • Brenne, W., Gebäude Hauptstraße 11-12 Berlin-Lichtenberg Rummelsburger Bucht. Umnutzungskonzept, Bln. 1995 - Im Auftrag der Entwicklungsträgergesellschaft Rummelsburger Bucht MBH (ERB) Am Köllnischen Park 1A, Bln.
Teilobjekt Aceta-Werke, Aktiengesellschaft für Anilinfarben
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Industrieanlage & Fabrik
Strasse: Hauptstraße
Hausnummer: 11 & 12 & 13
Strasse: Gustav-Holzmann-Straße
Hausnummer: 4
Strasse: Zur Alten Flussbadeanstalt
Hausnummer: 4 & 8
Datierung: 1872-1940
Literatur:
  • Mendelssohn-Studien, Beiträge zur neueren deutschen Kultur- und Wirtschaftsgeschichte, Bd. 1, Berlin 1972 / Seite 110-11
  • Rach, Dörfer, 1988 / Seite 49
  • Haberlandt Karlshorster Heimatkalender 1935 / Seite 5 (kurze Notiz über die Aceta-Kunstseide-Produktion)
Teilobjekt Stellwerk Rs VI
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Stellwerk
Datierung: um 1910
Teilobjekt Ostbahnüberführung
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Brücke
Datierung: 1930-1932
Bauherr: Deutsche Reichsbahn
Literatur:
  • BusB X B 2 1984 / Seite S. 123, 210
Teilobjekt Lichtenberger Flußbadeanstalt
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Verwaltungsbau & Freibad & Restaurationsgebäude & Wohnhaus & Technikgebäude
Strasse: Köpenicker Chaussee
Hausnummer: 1 & 2 & 3 & 4
Entwurf: 1925
Datierung: 1925-1928
Entwurf: Gleye, Rudolf (Architekt)
Bauherr: Bezirksamt Lichtenberg
Literatur:
  • Aufbauarbeit im Bezirk Lichtenberg, hrsg. v. Bezirksamt Lichtenberg, Berlin 1929 / Seite (Heimatgeschichtliches Kabinett Lichtenberg)
  • Wasmuths Lexikon der Baukunst, Band 2, Berlin 1930 / Seite 538-541
  • Auf der Suche nach der Stadt Lichtenberg in
    Lichtenberger Beiträge Heft 4, Bln. 1998 / Seite 59
  • Zollgelände mit ehem. Flußbad Lichtenberg in
    Wasserstadt. Denkmale in der Rummelsburger Bucht. Bln. 2000 / Seite 20-22
Teilobjekt Bürogebäude & Geschäftshaus Taubenstraße (47)
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bürogebäude & Geschäftshaus
Strasse: Taubenstraße
Hausnummer: (47)
Entwurf: um 1900
Datierung: um 1900
Umbau: 1934
Entwurf: Gumberz-Rhonthal, Wilhelm von (Architekt)
Ausführung: Nord-Süd Bau AG
Bauherr: Deutsche Gesellschaft für öffentliche Arbeiten
Literatur:
  • Haberlandt 44 (1934)
Teilobjekt Bürogebäude Taubenstraße (46)
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bürogebäude
Strasse: Taubenstraße
Hausnummer: (46)
Entwurf: 1896
Datierung: 1896-1897
Umbau: nach 1950 & 1992
Bauherr: Levy, G. (Baumeister)

Rückwärtig an dieses Grundstück schließt das 1896-97 für den Bauherrn G. Levy erbaute Geschäftshaus Taubenstraße 46 an, dessen Straßenfront aus geglätteten Sandsteinquadern besteht. (1) Es ist eines der wenigen historistischen Geschäftshäuser in Berlin-Mitte, das nicht auf den beliebten Formenschatz der Renaissance oder des Barock zurückgreift, sondern das Mittelalter zum Vorbild nimmt. Der in der Architekturgeschichte bewanderte Architekt hatte offenbar die Absicht, ein über viele Jahrhunderte gewachsenes und verändertes Haus nachzubilden: Erdgeschoss und erstes Obergeschoss wirken romanisch, mit gewollten, wie zufällig entstandenen Unregelmäßigkeiten. Darüber liegen zwei Stockwerke mit gotischen Fenstern und gotischen Ornamenten. Das Attikageschoss wird durch ein Gurtgesims im Renaissancestil mit Wappen abgetrennt, und die Fenster haben klassizistische Verdachungen mit Eierstäben. Im Haupttreppenhaus sind schmiedeeiserne Geländer in geschwungenen Formen des Jugendstils und in den Geschäftsräumen einige Stuckdecken erhalten.


(1) Der Architekt konnte bisher nicht ermittelt werden.

Literatur:
  • Adressbuch, 1896-97 / Seite Bd.2, Straßenverzeichnis
  • Topographie Mitte/Mitte, 2003 / Seite 353
Teilobjekt Deutsche Herold-Versicherung
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Versicherungsgebäude
Strasse: Taubenstraße
Hausnummer: 42 & 43
Entwurf: 1926
Datierung: 1926
Umbau: 1951
Umbau: 1992
Entwurf: Lesser, Moritz Ernst (Architekt)
Ausführung: "Union" Baugesellschaft auf Aktien (Baufirma)
Bauherr: Deutsche Herold-Versicherung
Literatur:
  • BusB IX 1971 / Seite 197
  • Bauwelt 21 (1930) 9 / Seite 20, Beilage
  • Hellwag/ Moderne Berliner Zweckbauten, 1932 / Seite 20
  • Haberlandt 36 (1926)
Teilobjekt Patzenhofer Brauerei
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bürogebäude & Verwaltungsgebäude & Geschäftshaus
Strasse: Taubenstraße
Hausnummer: 10
Entwurf: 1905
Datierung: 1906-1907
Umbau: 1920
Umbau: um 1950
Entwurf: Dernburg, Hermann (Architekt)
Bauherr: Patzenhofer Brauerei

Zwischen einem in Plattenbauweise errichteten Gebäude aus den 1970er Jahren und einem Eckbau von 1955 findet man auf dem Grundstück Taubenstraße 10 mit dem ehemaligen Geschäftshaus der Patzenhofer-Brauerei noch die kleinteilige Bebauungsstruktur, die für die nördliche Friedrichstadt bis Anfang des 20. Jahrhunderts typisch war. (1) Die Fassade des 1905 von Herrmann Dernburg entworfenen fünfgeschossigen und fünfachsigen Hauses zitiert Elemente der Barockarchitektur und -skulptur aus der Entstehungszeit der Friedrichstadt am Ende des 17. Jahrhunderts. Reliefdarstellungen von Hopfengirlanden weisen auf die ursprünglich enge Verbindung mit dem Brauereiwesen hin. Der plastische Schmuck der Mittelachse, der bis zu den korinthischen Kapitellen der pilasterartigen Wandvorlagen reicht, verklammert die beiden unteren, horizontal gegliederten, durch ein Gurtgesims abgesetzten Geschosse mit den vertikalen Achsen der Obergeschosse. Um 1920 übernahm die nahe gelegene Allianz-Versicherungs AG das Haus und um 1950 bauten vermutlich sowjetische Dienststellen das Innere komplett um. Die Straßen- und Hoffassaden wurden 1994-95 denkmalgerecht instand gesetzt.


(1) Vgl. o.V., (Geschäftshaus der Patzenhofer-Brauerei), in: Architektur des 20. Jahrhunderts 8 (1908) 4, S. 51-52, Taf. 92; BusB IX, S. 188.

Literatur:
  • BusB IX 1971 / Seite 188
  • Bau- und Kunstdenkmale Berlin I, Berlin 1983 / Seite 223
  • N.N./ (Geschäftshaus der Patzenhofer-Brauerei) in
    Die Architektur des 20. Jahrhunderts 8 (1908) 4 / Seite 51-52
  • Topographie Mitte/Mitte, 2003 / Seite 352 f.
Teilobjekt Allianz-Versicherungs-Generaldirektion
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Versicherungsgebäude
Strasse: Taubenstraße
Hausnummer: 1
Strasse: Mauerstraße
Hausnummer: 18 & 21
Strasse: Glinkastraße
Hausnummer: 13
Entwurf: 1895
Datierung: 1896-1897
Umbau: nach 1900 & nach 1992
Bauherr: Allianz-Versicherung

Südlich des Bankenviertels hatte sich in der Geschäftsstadt der Kaiserzeit ein Versicherungsviertel herausgebildet. Auch das verhältnismäßig kleine Quartier zwischen Tauben-, Mauer-, Mohren- und Glinkastraße, das seit 1897 für die in Berlin gegründete Allianz-Versicherungs AG bebaut wurde, war Teil dieses Viertels. Nachdem zunächst der Trakt an der Ecke Glinka- und Taubenstraße bezogen worden war, wurde zwischen 1900-1901 ein dreigeschossiger Erweiterungsbau in der Taubenstraße 1-2 errichtet. In den folgenden Jahren entstanden weitere Anbauten in der Mauerstraße 18-20 und Glinkastraße 11-13. (1) Der 1922-23 nach Plänen von W. Heerwagen um zwei Geschosse aufgestockte Haupttrakt in der Taubenstraße wurde wie die übrigen Bauten im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt. Beim Wiederaufbau durch die sowjetische Militäradministration wurden die Erker in den äußeren Achsen und der Giebel über dem Eingangsrisalit entfernt.


(1) Vgl. Grothe 1991, S. 37f.; Allianz Berlin-Nachrichten 5 (1955), S. 24ff.

Literatur:
  • Zentralblatt der Bauverwaltung 18 (1898) / Seite 267
  • Der Profanbau 12 (1916) / Seite 53ff.
  • Berlin-Mitte um die Jahrhundertwende, 1991 / Seite 37f.
  • Haberlandt 38 (1928)Haberlandt 39 (1929)Adressbuch, 1897 & Adressbuch, 1900 & Adressbuch, 1904 & Adressbuch, 1907 / Seite Bd. 2
  • Allianz Berlin-Nachrichten 5 (1955) 5 / Seite 24ff.
  • Topographie Mitte/Mitte, 2003 / Seite 345 f.
Teilobjekt Allianz-Versicherung
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Versicherungsgebäude
Strasse: Mohrenstraße
Hausnummer: 63
Strasse: Mauerstraße
Hausnummer: 17
Strasse: Glinkastraße
Hausnummer: 11
Entwurf: 1913
Datierung: 1914-1916
Umbau: um 1950
Entwurf: Ebhardt, Bodo (Architekt)
Ausführung: Held und Francke (Baugeschäft)
Bauherr: Allianz-Versicherung

Das Gebäude der Allianzversicherung, Mohrenstraße 63-64 nimmt im Versicherungsviertel eine herausragende Stellung ein. Er wurde 1913-16 nach einem Entwurf von Bodo Ebhardt an Stelle eines fünfgeschossigen Mietshauses ausgeführt. (1) In der dem Straßenverlauf folgenden abgewinkelten Bauflucht setzte Ebhardt eine dreigeschossige Tempelfassade über eine zweigeschossige Sockelrustika in Formen der italienischen Hochrenaissance. Die säulengeschmückte Hauptfront mit giebelbekröntem Mittelrisalit an der platzartigen Aufweitung der Mohrenstraße stand vor dem Krieg in Beziehung zu der früher in der Platzmitte stehenden Dreifaltigkeitskirche. Seit den Kriegszerstörungen und durch die städtebaulichen Eingriffe der 1970er und 1980er Jahre ist der ehemals dreieckige Platz, der sich an der Mündung der Glinkastraße in die schräg verlaufende Mauerstraße ergeben hatte, nicht mehr erkennbar. Im Inneren des Gebäudes sind Teile der repräsentativen Ausstattung der 1950er Jahre erhalten, die ursprünglich zu den Räumen der "Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft" gehörte.


(1) BusB IX, S. 183; Bau- und Kunstdenkmale der DDR I, S. 233; o.V., Zwei Bauten von Prof. Bodo Ebhardt in Berlin, in: Der Profanbau 12 (1916), S. 53, 56-57; o.V., (Allianz-Versicherungsgesellschaft, Berlin), in: Berliner Architekturwelt 18 (1916), S. 144-150.

Weitere Versicherungsgebäude, die dieses Versicherungsviertel ausmachen, sind zum Beispiel der Bau der Preußischen Lebens-Versicherungs AG von 1903 gegenüber der Allianz an der Ecke Glinkastraße und Mohrenstraße sowie das anschließende Gebäude der Allianz-Lebensversicherung in der Mohrenstraße 53-61 von Heinrich Rosskotten aus dem Jahre 1937.

Literatur:
  • BusB IX 1971 / Seite 183
  • Bau- und Kunstdenkmale Berlin I, Berlin 1983 / Seite 233
  • Allianz Berlin-Nachrichten 5 (1955) 5 / Seite 25ff., (Firmeninternes Monatsheft)
  • N.N./ Zwei Bauten von Prof. Bodo Ebhardt in Berlin in
    Der Profanbau 12 (1916) / Seite 53, 56-57
  • N.N./ (Allianz-Versicherungsgesellschaft, Berlin) in
    Berliner Architekturwelt 18 (1916) / Seite 144-150
  • Topographie Mitte/Mitte, 2003 / Seite 355
  • Haberlandt 23 (1913) & Haberlandt 24 (1914) & Haberlandt 25 (1915)Allianz und Stuttgarter Verein Versicherungs-Aktien-Gesellschaft, Berlin. Der Umbau von 19129. Architekt Heinrich Schweitzer; Begleitworte von Theodor Demmler (o.J.)
Teilobjekt Preußische Lebens-Versicherungs AG
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Versicherungsgebäude
Strasse: Glinkastraße
Hausnummer: 10 & 12
Strasse: Mohrenstraße
Hausnummer: 62
Entwurf: 1903
Datierung: 1903-1904
Umbau: um 1935
Bauherr: Preußische Lebens-Versicherungs AG
Literatur:
  • Adressbuch, 1903-1904 &
    Adressbuch, 1936ff / Seite Bd. 2
  • Berlin-Mitte um die Jahrhundertwende, 1991 / Seite 24
  • Der Profanbau 12 (1916) / Seite 56 (Teilansicht des Gebäudes)
  • Berliner Architekturwelt 18 (1916) / Seite 144 (Teilansicht)
Teilobjekt Bürogebäude & Wohn- und Geschäftshaus Jägerstraße 9
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bürogebäude & Wohn- und Geschäftshaus
Strasse: Jägerstraße
Hausnummer: 9
Entwurf: 1895
Datierung: 1895-1896
Umbau: um 1950 & 1992
Bauherr: Kretzschmar, C. H. (Bankier)
Entwurf: Kayser und von Großheim (Königlicher Baurat)
Ausführung: R. Guthmann (Baugeschäft)
Literatur:
  • Blätter für Architektur und Kunsthandwerk 12 (1899) 41
  • Moderne Bauformen 3 (1896)
Teilobjekt Bürogebäude & Geschäftshaus Friedrichstraße 180 & 181 & 182 & 183 Mohrenstraße & Taubenstraße
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bürogebäude & Geschäftshaus
Strasse: Friedrichstraße
Hausnummer: 180 & 181 & 182 & 183
Strasse: Mohrenstraße & Taubenstraße
Entwurf: um 1955
Datierung: um 1955
Umbau: 1992
Bauherr: Deutscher Innen- und Außenhandel (DIA) (Bauverwaltung)
Entwurf: Hochbau II Groß-Berlin

An der Friedrichstraße 180-184 wird das Karree zwischen Tauben- und Mohrenstraße von dem 1955 erbauten Bürohaus für den Deutschen Innen- und Außenhandel (DIA) eingefasst. (1) Die Pläne fertigte das Entwurfsbüro Hochbau II Groß-Berlin. Seitliche turmartige Eckrisalite strukturieren den großen Baublock und setzen damit städtebauliche Akzente. Für die Fassadengestaltung in Formen eines zurückhaltenden Neoklassizismus' wurden Elbsandstein und Rochlitzer Porphyrtuff verwendet. Durch das Wechselspiel der Materialfarben wird der massige Fassadenaufbau gegliedert. Dieses monumentale Bürohaus ist ein Teil der Planung der 1950er Jahre, die Friedrichstraße zu einer breiten, repräsentativen Achse auszubauen und mit herausragenden Verwaltungsgebäuden zu besetzen. Ein weiteres ausgeführtes Gebäude in diesem Zusammenhang ist das erwähnte NDPD-Haus in der Mohrenstraße 20-21. Nach der Wende wurde der Plan, die Friedrichstraße zu verbreitern, aufgegeben.


(1) Datierung nach dem statischen Prüfbericht, der das Datum 31.10.1955 trägt.

Literatur:
  • Hensel, Rudolf, 50 Jahre Allianz 1890-1940, Berlin 1940 / Seite 352
  • Borscheid, Peter, 100 Jahre Allianz. München 1980
  • Topographie Mitte/Mitte, 2003
Teilobjekt Ensemble Mauerstraße
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bauwerksensemble
Strasse: Mauerstraße
Hausnummer: 17 & 18 & 21 & 22 & 23
Strasse: Französische Straße
Hausnummer: 9 & 12 & 13 & 14 & 15
Strasse: Friedrichstraße
Hausnummer: 180 & 181 & 182 & 183 & 184
Strasse: Glinkastraße
Hausnummer: 8 & 10 & 11 & 12 & 13 & 14 & 16 & 17 & 19 & 21 & 25 & 28 & 30 & 32
Strasse: Jägerstraße
Hausnummer: 1 & 2 & 3 & 4 & 5 & 6 & (9) & 10 & 11 & 65 & 66 & 67 & 70 & 71
Strasse: Mauerstraße
Hausnummer: 23
Strasse: Mohrenstraße
Hausnummer: 51 & 52 & 53 & 54 & 55 & 56 & 57 & 58 & 59 & 60 & 61 & 62 & 63
Strasse: Taubenstraße
Hausnummer: 1 & 3 & 4 & 5 & 6 & 7 & 8 & 9 & 10 & 11 & 12 & 13 & 42 & 43 & (46) & (48) & (49) & 51 & 52 & 53 & 54

Südöstlich der Gesamtanlage der Deutschen Bank bilden Wohn- und Geschäftshäuser auf den Quartieren beiderseits der Glinkastraße das Ensemble Mauerstraße 16-24. Hier ist großflächig eine Wohnbebauung aus der Zeit zwischen 1841 und 1890 erhalten. Dazwischen stehen Dienstleistungs- und Geschäftshäuser, die insbesondere nach 1900 den städtebaulichen Maßstab nachhaltig verändert haben. Diese für das Ende des 19. Jahrhunderts noch typische Nutzungsmischung ist sonst in der nördlichen Friedrichstadt nicht mehr anzutreffen.

Literatur:
  • Stark, Bürohäuser in BusB IX 1971 / Seite 115 ff
  • Hellwag/ Moderne Berliner Zweckbauten, 1932 / Seite 348 f.
  • Topographie Mitte/Mitte, 2003
Teilobjekt Preußischer Landtag
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Regierungsbau
Strasse: Niederkirchnerstraße
Hausnummer: 5
Entwurf: 1882
Datierung: 1892-1897
Umbau: nach 1935
Umbau: nach 1991
Entwurf: Schulze, Johann David Friedrich Otto (Architekt)
Entwurf: Sagebiel, Ernst
Ausführung: Held und Francke (Baugeschäft)
Bauherr: Preußisches Abgeordnetenhaus

Nach dem Fall der Berliner Mauer, die an dieser Stelle entlang der Stresemannstraße und der Niederkirchnerstraße (ehemals Prinz-Albrecht-Straße) verlief, ist der städtebauliche Zusammenhang zwischen dem "Martin-Gropius-Bau", dem früheren Kunstgewerbemuseum, und dem ehemaligen Preußischen Landtag, Niederkirchnerstraße 5 wieder erlebbar. Mit Rücksicht auf die Lichtverhältnisse im Kunstgewerbemuseum ist der 1897 nach Plänen von Friedrich Schulze fertig gestellte Landtag um mehr als zwanzig Meter hinter die Bauflucht zurückgesetzt worden. Der Baubeamte Schulze erledigte seinen Auftrag zur allgemeinen Zufriedenheit auf vergleichsweise unprätentiöse Weise. Er baute ein funktionierendes "Geschäftshaus" für die Abgeordneten. (1) Er verzichtete auf eine weithin sichtbare Kuppel, die zum Beispiel das wenige Jahre vorher fertig gewordene Reichstagsgebäude kennzeichnete, und konnte so den Plenarsaal in den rückwärtigen Bereich verlegen, was eine günstige Einteilung des Grundrisses ermöglichte. In der Mittelachse des Gebäudes liegen die Eingangshalle, ein repräsentatives Treppenhaus und im ersten Obergeschoss eine Wandelhalle und der große Plenarsaal. So konnten die seitlichen Achsen die normalen Büro- und Funktionsräume mit den regulären Geschosshöhen aufnehmen. Zur Prinz-Albrecht-Straße (heute Niederkirchnerstraße) entwarf Schulze eine mit Sandstein verkleidete Fassade eines italienischen städtischen Palazzo. Über einer Sockelzone erhebt sich ein Geschoss mit rundbogigen Fenstern, die von einer kräftigen Rustika gerahmt sind. Darüber folgt das Hauptgeschoss mit giebelbekrönten Fenstern in der glatten Wand. Zur Straße betont ein kräftig vorspringender Mittelrisalit, der durch eingestellte korinthische Säulen hervorgehoben ist, das Eingangsportal. Die Gartenfronten sind als Putzfassaden ausgebildet. 1936 baute der Architekt des in der Nachbarschaft entstehenden Reichsluftfahrtministerium Ernst Sagebiel das Abgeordnetenhaus zum "Haus der Flieger" um. Nach Beseitigung schwerer Kriegsschäden wurden Teile des Gebäudes von der Akademie der Wissenschaften der DDR genutzt. Nach der Wiedervereinigung der beiden Stadthälften Berlins dient das instand gesetzte Haus (Architekt Jan Rave) als Berliner Abgeordnetenhaus.


(1) Vgl. Schulze 1895; o.V., Berliner Neubauten. 89. Das neue Abgeordnetenhaus des preussischen Landtags, in: Deutsche Bauzeitung 33 (1899), S. 21-25, 33-34, 36-37, 45-46, 59-60, 72ff.; BusB 1896, Bd. II, S. 66-72.

Literatur:
  • BusB II/III 1896 / Seite 66ff.
  • BusB III 1966 / Seite 62
  • Bau- und Kunstdenkmale Berlin I, Berlin 1983 / Seite 228
  • Bekiers, Schütze/ Zwischen Leipziger Platz, 1981 / Seite 58ff.
  • N.N./ Zum Neubau eines Geschäftsgebäudes für das preussische Abgeordnetenhaus in
    Wochenblatt für Architekten und Ingenieure 4 (1882) / Seite 91-92
  • N.N./ Das Projekt des Neubaus des Abgeordnetenhauses in Berlin in
    Wochenblatt für Architekten und Ingenieure 5 (1883) / Seite 506-507
  • N.N./ Zur Frage des Bauplatzes für das preussische Abgeordnetenhaus in
    Wochenblatt für Architekten und Ingenieure 6 (1884) / Seite 56-57
  • Stahl, Fritz/ Alfred Messel in
    Baumeister 1 (1903) / Seite 14 (Ministersitzungssaal im Abgeordnetenhaus)
  • N.N./ Der Bau eines neuen Geschäftsgebäudes für das preussische Abgeordnetenhaus in
    Deutsche Bauzeitung 18 (1884) / Seite 37-38, 253-254
  • N.N./ Berliner Neubauten. 89. Das neue Abgeordnetenhaus des preussischen Landtags in
    Deutsche Bauzeitung 33 (1899) / Seite 21-25, 33-34, 36-37, 45-46, 59-60, 72ff.
  • N.N./ Der Minister-Sitzungssaal des neuen Abgeordnetenhauses in Berlin in
    Deutsche Bauzeitung 33 (1899) 12 / Seite 73, 77
  • N.N./ Umbau des Sitzungssaales im preussischen Abgeordnetenhause in
    Deutsche Bauzeitung 34 (1900) 54 / Seite 334-335
  • N.N./ Der Neubau des preussischen Abgeordneten-Herrenhauses in
    Deutsches Baugewerksblatt 11 (1892) / Seite Sp. 435-438
  • N.N./ Das neue Abgeordnetenhaus des preussischen Landtags in
    Baugewerks-Zeitung 31 (1899) / Seite 99-101, 185-187, 197-206
  • Rogge, Theod./ Neue Monumentalbauten in Berlin in
    Österreichische Wochenschrift für den öffentlichenBaudienst 4 (1898) / Seite 9-11
  • N.N./ o.T. in
    Architektonische Rundschau 13 (1897) 10 / Seite 110-111, 116
  • N.N./ o.T. in
    Berliner Architekturwelt 1 (1899) / Seite 226-228, 237-239, 245-248
  • Schulze, Friedrich/ Das neue Landtagshaus in Berlin in
    Zentralblatt der Bauverwaltung 15 (1895) / Seite 29
  • N.N./ Der Neubau des preussischen Abgeordnetenhause in Berlin in
    Schweizerische Bauzeitung 33 (1899) / Seite 13-17, 26-29, 38-41, 49-53, 69-71, 73-77
  • N.N./ Das neue Abgeordnetenhaus in Berlin in
    Zentralblatt der Bauverwaltung 19 (1899) / Seite 169ff.
  • Kunst im Dritten Reich 2 (1938) 6 / Seite 365
  • Topographie Mitte/Mitte, 2003
Teilobjekt Preußisches Herrenhaus
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Regierungsbau
Strasse: Leipziger Straße
Hausnummer: 3 & 4
Entwurf: 1882
Datierung: 1899-1903
Entwurf: Schulze, Johann David Friedrich Otto
Ausführung: Held und Francke (Baugeschäft)
Bauherr: Preußisches Herrenhaus

[Gärten]Das Preußische Herrenhaus, Leipziger Str. 3-4, wurde 1899-1904 zusammen mit dem Abgeordnetenhaus auf zwei Grundstücken erbaut, die ehemals große Gartenanlagen umfaßten. Die Grundstücke entstanden im Zuge der Erweiterung der Friedrichstadt seit 1713, als sich hier wohlhabende Bürger und Adlige niederließen. Den in den 1730er Jahren erbauten Wohnhäusern waren jeweils große, durch barocke Zierbeete gegliederte Gärten zugeordnet, die teilweise auch Nutzflächen mit einschlossen und im Vergleich etwa zum benachbarten größeren Garten des späteren Preußischen Kriegsministeriums recht schlicht ausgestaltet waren (1). Unter den zahlreichen Besitzern der Grundstücke befand sich auf dem Grundstück Nr. 3 von1825 bis 1851 die Familie Mendelssohn-Bartholdy, unter der der damalige Garten mit Besonderheiten ausgestattet und durch viele Beschreibungen einen gewissen Ruhm erlangte (2). Als 1851 der Preußische Staat das Grundstück derMendelssohns übernahm, wurde das Haus für die Erste Kammer des preußischen Landtags, das sog. Herrenhaus, umgebaut. Die Gestaltung, Pflege und Unterhaltung des Gartens übernahm der Königliche Obergärtner Eduard Neide. Unter ihm erfuhr der Garten eine Umgestaltung im Sinne der Lenné-Meyerschen Schule (3). Auf dem benachbarten Grundstück Nr. 4 wurde 1763 die Königliche Porzellan-Manufaktur gegründet und der Garten zunehmend durch Fabrikgebäude bebaut. 1871 zog hier zeitweise der Reichstag ein. Das endgültige Ende beider Gärten bedeutete jedoch der Bau des Abgeordnetenhauses 1894 an der Prinz-Albrecht-, heute Niederkirchnerstraße sowie der Neubau des Herrenhauses an der Leipziger Straße, die durch einen Verbindungsbau miteinander verbunden waren. Zwei kleine Gartenflächen blieben beidseitig des Verbindungsbaus der getrennten Erholung für Herrenhausmitglieder und Abgeordnete vorbehalten. 1904 stellte man den repräsentativen Ehrenhof an der Leipziger Straße fertig, der trotz Umbauten in den 1930er Jahren sowie verschiedener Neuplanungen in späterer Zeit nicht grundlegend gestalterisch überformt wurde. Seit den späten 1930er Jahren war er allerdings dem Verfall ausgesetzt. Nach dem Bau der "Berliner Mauer" 1961 rückte er, von einer provisorischen Mauer abgeschirmt, bis 1989 endgültig ins Abseits und verwilderte. Bei denkmalpflegerischen Grabungen, die 1996 durchgeführt wurden, kam die gesamte Struktur der Erschließung mit der geschwungenenVorfahrt, ergänzt durch seitliche, mit Mosaikpflaster befestigte Fußwege, zutage. Direkt vor dem Portikus befand sicheine exedraförmige Brunnenanlage. In die begrenzenden Balustraden waren Löwenköpfe eingelassen, aus denen sich das Wasser fächerförmig in das tiefergelegene, in die mittlere Rasenfläche ragende Becken ergoß - ein Motiv des Berliner Klassizismus, das hier einen starken Gegensatz zur ernsten Strenge des Wilhelminischen Herrschaftsgebäudes bildete. Von dem Brunnen sind der innere Beckenrand sowie der mit Terrazzo befestigte Beckengrund erhalten.

Der Ehrenhof war, noch ganz im Sinne der Lenné-Meyerschen Schule, aufwendig mit pflanzlichen Elementen ausgestattet. Vor allem Immergrüne prägten die vegetabile Gestaltung: kugelförmig geschnittene Gehölze bildeten den Rahmen für die zentrale Rasenfläche, höhenmäßig abgestufte Pflanzungen befanden sich in den Eckbereichen. Die nicht mehr vorhandene aufwendige Zaun- und Toranlage war zur Leipziger Straße hin um 2,50 m aus der Flucht zurückgesetzt. Ein ornamentaler Mosaikpflasterstreifen auf dem Gehweg verstärkte den Eindruck einer Vermittlungszone zwischen Herrenhaus und Straßenraum. Teilflächen des hinteren Gartenbereiches wurden bereits 1936 durch den Bau von Tiefgaragen für das angrenzende Reichsluftfahrtministerium zerstört. Sie weisen heute kaum mehr Denkmalbestand auf.

(Eckert 1998)


(1) Die Einteilung der Gärten ist abgebildet im sog. Schmettau-Plan von 1748 sowie im sog. Rhodenschen Plan von 1742. (Beide in Jacobs/Hübinger, Preußisches Herrenhaus/Hexagon Berlin, Berlin 1996, im Auftrag der Bundesbaudirektion Berlin, Abb. 3, 4).

(2) Zitate in: Ebd., S. 16-19.

(3) Hinweise sowie Plan der Umgestaltung Neides in: Ebd., S. 20, Abb. 27.

Literatur:
  • BusB II/III 1896 / Seite 66ff.
  • BusB III 1966 / Seite 62
  • Bau- und Kunstdenkmale Berlin I, Berlin 1983 / Seite 228
  • Bekiers, Schütze/ Zwischen Leipziger Platz, 1981 / Seite 58ff.
  • N.N./ Der Neubau des preussischen Abgeordneten-Herrenhauses in
    Deutsches Baugewerksblatt 11 (1892) / Seite Sp. 435-438
  • N.N./ Das neue Gebäude des Herrenhauses in Berlin in
    Baugewerks-Zeitung 36 (1904) / Seite 93-95
  • N.N./ Berliner Neubauten. 89. Das neue Abgeordnetenhaus des preussischen Landtags in
    Deutsche Bauzeitung 33 (1899) / Seite 21ff.
  • N.N./ Berliner Neubauten. No.111. Das neue Herrenhaus des preussischen Landtags in
    Deutsche Bauzeitung 38 (1904) / Seite 40-42, 52-53, 136-141
  • N.N./ Das neue preussische Herrenhaus in Berlin in
    Architektonische Rundschau 20 (1904) 6 / Seite 41-45
  • Schulze, Friedrich/ Das neue Landtagshaus in Berlin in
    Zentralblatt der Bauverwaltung 15 (1895) / Seite 226-228, 237-239, 245-248
  • N.N./ Das neue Herrenhaus in Berlin in
    Zentralblatt der Bauverwaltung 24 (1904) / Seite 26 f, 38 ff, 66 ff, 73, 81 f, 190 ff
  • Hinckeldeyn/ Die Aufgaben der Hochbauverwaltung des preussischen Staates in
    Zentralblatt der Bauverwaltung 25 (1905) / Seite 374
  • Harbers/ Ein großer Festsaal im Preußischen Herrenhaus in Berlin in
    Baumeister 32 (1934) / Seite 198-199
  • Bundesrat (Hg)/ Der Bundesrat im ehemaligen Preußischen Herrenhaus, Gebr. Mann Verlag, Berlin 2002Topographie Mitte, 2003 / Seite 364 f.
Teilobjekt Funktionsgebäude der Komischen Oper
Teil-Nr.:
Sachbegriff: Bürogebäude & Ladenzeile
Strasse: Unter den Linden
Hausnummer: 41
Entwurf: 1963
Datierung: 1963-1966
Entwurf: Schmidt, Emil (Bauingenieur)
Entwurf: Dübel, Heinz (Bauingenieur)
Literatur:
  • Volk/ Berlin - Historische Straßen und Plätze heute, 1978 / Seite 37 f, 61
  • Schmidt, Dübel, Appartementhaus in
    Architektur der DDR 16 (1967) 1 / Seite 27 ff
Teilobjekt Mosse-Haus