denkmal  

 

Denkmale in Berlin

Landwirtschaftliche Hochschule & Museum für Naturkunde & Geologische Landesanstalt und Bergakademie

Obj.-Dok.-Nr.: 09011177,T
Bezirk: Mitte
Ortsteil: Mitte
Strasse: Invalidenstraße
Hausnummer: 42 & 43 & 44
Denkmalart: Gesamtanlage
Sachbegriff: Hochschule & Museum
Entwurf: 1874
Datierung: 1875-1889
Umbau: 1892 & um 1905 & 1909 & 1913
Entwurf: Tiede, August (Architekt)
Bauherr: Preußischer Staat
Literatur:
  • Topographie Mitte/Mitte, 2003 / Seite 629-633

Gegenüber dem Platz vor dem Neuen Tor, herausgehoben aus der umgebenden Mietshausbebauung, setzen drei naturwissenschaftliche Museums- und Institutsbauten von herausragender architekturhistorischer und baukünstlerischer Bedeutung einen eindrucksvollen stadträumlichen Akzent. Die im Zeitraum 1874-89 entstandene Gebäudegruppe Invalidenstraße 42-44, Landwirtschaftliche Hochschule, Museum für Naturkunde, Geologische Landesanstalt und Bergakademie (1) ist mit der Geschichte der Berliner Universität und der Entwicklung ihrer naturwissenschaftlichen Institute und deren wissenschaftlichen Sammlungen eng verbunden. Mit den umfangreichen Neubauvorhaben auf dem Gelände der ehemaligen Königlichen Eisengießerei " (...) sollten die Beziehungen der Studierenden zu den wissenschaftlichen Sammlungen der Bergakademie und der Landwirtschaftlichen Hochschule und ihre bequeme Teilnahme an diesen der Anwendung der Naturkunde gewidmeten Anstalten gesichert werden". (2)

Das Hauptwerk des seit 1867 im Ressort Museumsbauten der Ministerialbaukommission tätigen Architekten August Tiede zeigt ein Formenrepertoire in der Nachfolge Schinkels. Tiede hatte an der Bauakademie studiert und war später dort Professor. Dem Zeitgeschmack entsprechend verwendete er Formen der italienischen Renaissance. Mit der Realisierung der Gesamtanlage ergab sich nicht nur eine völlige Neuordnung des Geländes der ehemaligen Königlichen Eisengießerei, sondern es wurde auch ein wirksamer städtebaulicher Abschluss am Platz vor dem Neuen Tor geschaffen.

Die beeindruckende Monumentalität resultiert aus der symmetrischen Anlage des Naturkundemuseums als zurückliegendem Hauptgebäude mit Ehrenhof und den flankierenden Hochschulbauten. Grund- und Aufrisse aller Gebäude sind nach einem einheitlichen Prinzip gestaltet, das sich in der rhythmischen Reihung der Rundbögen und in differenzierten Maßverhältnissen ausdrückt.

Neben der Großform der Baukörper und ihrer Fassadengliederung trägt die Gestaltung der Innenräume wesentlich zur künstlerischen Gesamtwirkung bei. Namentlich die großen Lichthöfe mit zweigeschossigen umlaufenden Bogengalerien und die großzügige Anlage der Haupttreppen zeigen eine für alle Institute gemeinsam entwickelte architektonische Grundidee.


1) Vgl. BusB 1896, Bd. II, S. 282; o.V., Die Königliche geologische Landesanstalt und Bergakademie zu Berlin, in: Zeitschrift für Bauwesen 32 (1882), Sp. 7-12, Sp.153-162, Taf. 7-14.

2) Vgl. Kleinwächter 1891, Sp. 1.

Teilobjekt Landwirtschaftliche Hochschule
Teil-Nr.: 09011177,T,001
Sachbegriff: Hochschule
Strasse: Invalidenstraße
Hausnummer: 42
Entwurf: Tiede, August (Architekt)
Entwurf: Gerhardt, E.
Ausführung: C. Burchardt (Baugeschäft)
Literatur:
  • Bau- und Kunstdenkmale Berlin I, Berlin 1983 / Seite ..
  • BusB II/III 1896 / Seite ..
  • BusB II/III 1896 / Seite 284
  • N.N./ Die Neubauten der Königlichen Landwirtschaftlichen Hochschule Berlin in
    Zentralblatt der Bauverwaltung 31 (1911) / Seite 250-253, 265-268
  • Topographie Mitte/Mitte, 2003 / Seite 632
Teilobjekt Museum für Naturkunde
Teil-Nr.: 09011177,T,002
Sachbegriff: Museum
Strasse: Invalidenstraße
Hausnummer: 43
Entwurf: Tiede, August (Architekt)
Ausführung: Wessel (Baufirma)
Literatur:
  • Bau- und Kunstdenkmale Berlin I, Berlin 1983 / Seite 344f.
  • BusB II/III 1896 / Seite 230
  • N.N./ Neubau des Museums für Naturkunde in Berlin in
    Zentralblatt der Bauverwaltung 9 (1889) / Seite 483-484, 507-508
  • Kleinwächter, F./ Das Museum für Naturkunde der Universität Berlin in
    Zeitschrift für Bauwesen 41 (1891) / Seite Sp. 1-12
  • N.N./ Das Museum für Naturkunde in Berlin in
    Wiener Bauindustrie-Zeitung 7 (1889) / Seite 127
  • N.N./ Architekten-Verein zu Berlin (Exkursion zum Museum für Naturkunde in der Invalidenstrasse) in
    Deutsche Bauzeitung 22 (1888) 87 / Seite 525, 527
  • Topographie Mitte/Mitte, 2003 / Seite 633
Teilobjekt Geologische Landesanstalt und Bergakademie
Teil-Nr.: 09011177,T,003
Sachbegriff: Hochschule
Strasse: Invalidenstraße
Hausnummer: 44
Entwurf: Tiede, August (Architekt)
Entwurf: Laske, Fritz (Baumeister)
Entwurf: Gehm (Baumeister (?))
Ausführung: F. Pumplun (Baugeschäft)
Ausführung: Hochtief
Literatur:
  • Bau- und Kunstdenkmale Berlin I, Berlin 1983 / Seite 344
  • BusB II/III 1896 / Seite 282
  • N.N./ Die Königliche Geologische Landesanstalt und Bergakademie zu Berlin in
    Zeitschrift für Bauwesen 32 (1882) / Seite Sp. 7-12, 153-162
  • Topographie Mitte/Mitte, 2003 / Seite 631 f.