denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

U-Bahnhof Naturkundemuseum

Obj.-Dok.-Nr.: 09011090
Bezirk: Mitte
Ortsteil: Mitte
Strasse: Chausseestraße & Zinnowitzer Straße
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Bahnhof (U)
Entwurf: 1913
Baubeginn: 1914
Fertigstellung: 1919-1923
Entwurf: Jennen, Heinrich (Architekt)
Entwurf: Grenander, Alfred Frederik Elias (Architekt)
Entwurf: Fehse, Alfred (Architekt)
Ausführung: Siemensfirmen
Bauherr: Berliner Nord-Süd-Bahn-AG

Der U-Bahnhof Zinnowitzer Straße (ursprünglich Station Stettiner Bahnhof, 1950 in Nordbahnhof umbenannt) mit dem Zugang auf der Straßenmitte der Chausseestraße ist Teil der 1912 bis 1930 nach einem einheitlichen Konzept von Heinrich Jennen, Alfred Grenander und Alfred Fehse erbauten Nordsüdbahn. (1) Sachliche Formen kennzeichnen die Stützkonstruktion aus genieteten Stahlstützen und die Deckenfelderteilung des 1923 fertig gestellten Bahnsteiges. Die Ausstattung mit Schaffnerhaus und Bahnsteigmobiliar stammt weitgehend noch aus der Bauzeit.


1) Der Bahnhof war 1961 bis 1989 während der Spaltung Berlins geschlossen, 1990 Wiedereröffnung und Umbenennung in Bahnhof Zinnowitzer Straße. Zu den Gestaltungsmerkmalen vgl. U-Bahnhof Französische Straße.

Literatur:
  • BusB X B 1 1979 / Seite 130
  • Topographie Mitte/Mitte, 2003 / Seite 647