denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Vorgarten des Museums für Naturkunde

Obj.-Dok.-Nr.: 09010190
Bezirk: Mitte
Ortsteil: Mitte
Strasse: Invalidenstraße
Hausnummer: 43
Denkmalart: Gartendenkmal
Sachbegriff: Vorgarten
Datierung: 1883-1889
Entwurf & Ausführung: Köhler, Richard W. (Gartenarchitekt)
Bauherr: Ministerium für geistliche, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten (Ministerium)

Der Außenraum der Lehr- und Museumsbauten wurde von Richard Köhler gärtnerisch gestaltet. (1) Durch die Anlage des Museums für Naturkunde gut 30 Meter hinter der Fluchtlinie der flankierenden Gebäude wurde der Raum für einen großzügigen Vorgarten geschaffen, der zwischen den beiden lediglich 15 Meter tiefen Vorgärten der Nachbarbauten den repräsentativen Mittelteil bildet. Den aufwendig gestalteten Museumsvorgarten teilte ein Wegekreuz in vier rechteckige Kompartimente. Sechs der vor dem acht, als Formschnittbäumchen die Ecken der zwei hinteren Rasenkarrés kennzeichnenden Blutbuchen sind heute noch erhalten. Sie prägen den großzügigen Freiraum aufgrund ihrer Größe und Laubfärbung und lassen diesen schon von Weitem aus dem Straßenverlauf der Invalidenstraße sichtbar werden. Die Vorgärten der beiden flankierenden Gebäude waren spiegelbildlich angelegt. Jeweils zwei lang gestreckte Rasenbeete, entsprechend denen vor dem Museum gestaltet, befanden sich beidseitig der über halbrunde Freitreppen erschlossenen Haupteingänge. Die Vorgärten an der Invalidenstraße, deren stadtbildprägender Grünbestand sich mit dem 1997 neu gestalteten Invalidenpark sowie dem nur noch teilweise erhaltenen Vorgarten der ehemaligen Kaiser-Wilhelm-Akademie fortsetzt, tragen zur unverwechselbaren Charakteristik des Stadtraumes bei und stehen in unmittelbarem Zusammenhang mit der Doppelplatzanlage von Robert-Koch-Platz und Platz vor dem Neuen Tor.


1) Ausführliche Beschreibung anderer durch Köhler gestalteter Gartenanlagen, vgl. Denkmaltopographie Wilmersdorf/Grunewald 1993, S.48ff.

Literatur:
  • Topographie Mitte/Mitte, 2003 / Seite 631