Denkmal  
 

Tag des offenen Denkmals 2016

Ehem. Amtsgerichtsgefängnis Berlin-Köpenick


Ehem. Amtsgerichtsgefängnis Berlin-Köpenick
Foto: Wolfgang Bittner

Das Gebäude des Amtsgerichts Köpenick am Mandrellaplatz wurde 1898 von Paul Thoemer entworfen und 1899-1901 errichtet. Der viergeschossige Gefängnistrakt, der dem Gerichtsgebäude angeschlossen ist, war 1933 Schauplatz der als "Köpenicker Blutwoche" bekannt gewordenen Ausschreitungen, bei denen mehrere hundert SA-Männer bis zu 500 Juden und politisch Geächtete verschleppten und folterten. Bis 1965 wurde der Gebäudekomplex als Untersuchungshaftanstalt des Amtsgerichtes genutzt. Danach folgten Leerstand und verschiedene Zwischennutzungen u.a. im kulturellen Bereich – seit 2013 durch den Verein KuKuK. Zurzeit wird das Gebäude zum öffentlichen Kulturzentrum umgebaut.

Sonntag

Öffnungszeit: 13-20.30 Uhr

ACHTUNG: der Eingang zum Gelände befindet sich in der Seelenbinderstr. 26

Führung: Stündlich ab 13 bis 19 Uhr Führungen (ca. 30-45 min) mit Zeitzeugen zur Geschichte der Haft- und Arrestanstalt (max. 15 Personen). Anmeldung direkt vor Ort. Ausblick auf die zukünftige kulturelle Nutzung des Kulturvereins KuKuK Berlin e.V. durch Matthias Schlesinger

Musik: Friedrich & Wiesenhütter. 20 Uhr, Liedermacher mit Gitarren
http://www.friedrich-wiesenhuetter.de

Andere Angebote: Essen & Trinken vom Restaurant "Deftig"


Veranstalter

Kunst, Kultur und Kreativität Berlin - KuKuK e.V.
www.kukuk-berlin.de

Kontakt

Matthias Schlesinger, Tel. 0173-543 60 73
info@kukuk-berlin.de


Veranstaltungssuche

Puchanstr. 12
12555 Berlin / Köpenick

Verkehrsanbindung

S-Bhf. Köpenick

VBB Fahrinfo