Denkmal  
 

Tag des offenen Denkmals 2015

Ehem. Lackdrahtfabrik und Spulenwickelei des Kabelwerks Oberspree


Ehem. Lackdrahtfabrik und Spulenwicklerei des Kabelwerks Oberspree
Ehem. Lackdrahtfabrik und Spulenwicklerei des Kabelwerks Oberspree
Foto: Wolfgang Bittner

Gebäude A und B des Campus Wilhelminenhofs der HTW Berlin

Die Basistechnologie des digitalen Zeitalters, das Czochralski-Verfahren, entstand 1916 im Metalllaboratorium der AEG durch Wissenschaftler Jan Czochralski (1885-1953). Die Vorstellung von Verfahren, Biografie und wissenschaftlichem Kontext geschieht am authentischen Ort. Zudem bieten Studierende der Restaurierung von modernen Materialien und technischem Kulturgut an Bauteilen industriehistorischer Artefakte Einblick in die historische Materialforschung. Sie lassen die Dimension industrieller Forschungsleistungen der Vergangenheit erahnen.

Samstag

Öffnungszeit: 10-18 Uhr

Ausstellung: Wissensspeicher Material. 10-18 Uhr, Ort: Halle B3
(während der Vorträge geschlossen)

Öffnung der ehem. Lackfabrik: Rundgang durch die Labore des Studiengangs Konservierung und Restaurierung/Grabungstechnik. 10 und 13.40 Uhr, Treffpunkt: Gebäude A, Foyer Aufgang 1

Führung: Das Gelände der HTW in Oberschöneweide und die ehem. AEG. 14, 16 Uhr, Treffpunkt: Gebäude A, Foyer Aufgang 1, Prof. Dr. Dorothee Haffner

Vortragsprogramm Wissensspeicher Material und das Czochralsk: 12-18 Uhr, Ort: Labore der Konservierung, Restaurierung und Grabungstechnik, Gebäude A, Raum 001

12.00 Uhr: Begrüßung durch den Vizepräsidenten für Forschung der HTW Prof. Dr. Matthias Knaut

12.10 Uhr: Prof. Ruth Keller "ORT UND DIE GESCHICHTE DER METALLFORSCHUNG - ein Kulturfaktor?"

12.30 Uhr: Dr. Ines Prokop "ENTWICKLUNG DER EISERNEN TRAGWERKE in Berlin im Focus von Industriebauten - als Beispiel die Bauten des Schlachthofs Eldenaer Straße"

13.00 Uhr: Buffet

14.30 Uhr: Anke Fritzsch "INNOVATION UND REZEPTION - Historische
Heizungsanlagen im europäischen Museumsbau, 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts"

15.00 Uhr: Dr. Katrin Steffen "WISSENSPRODUKTION IM DEUTSCH-POLNISCHEN KONTEXT - Chancen und Herausforderungen am Beispiel von Jan Czochralski"

15.30 Uhr: Dr. Paweł Tomaszewski "JAN CZOCHRALSKI RESTORED - a brief account of his inventions and of his life"

16.00 Uhr: Tee, Kaffee und Kuchen

16.30 Uhr: Filmvorführung "POWROT CHEMIKA / DIE RÜCKKEHR EINES CHEMIKERS" - von Anna Laszczka, Ort: Gebäude A, Raum 444

17.30 Uhr: Abspann mit Getränken


Veranstalter

Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, Campus Wilhelminenhof, FB 5, Konservierung und Restaurierung
www.htw-berlin.de

Kontakt

Prof. Dr. Ruth Keller, Tel. 0160-96 73 38 42
ruth.keller@htw-berlin.de


Veranstaltungssuche

Zugang auch für Rollstuhlfahrer möglichWilhelminenhofstr. 76-77
12459 Berlin / Köpenick

Verkehrsanbindung

Tram 27, 63, 67

VBB Fahrinfo