Denkmal  
 

Tag des offenen Denkmals 2013

Martin-Luther-Gedächtniskirche


Martin-Luther-Gedächtniskirche
Fotos: Wolfgang Reuss


Die 1933 von Dr. Curt Steinberg geplante Martin-Luther-Gedächtniskirche wurde 1935 fertiggestellt. Die Kirche folgt weder der traditionalistischen Kirchenarchitektur noch avantgardistischen Tendenzen, sondern wahrt eine eigentümliche Zwischenstellung. Die nationalsozialistische Machtergreifung 1933 wirkte sich noch auf die Innengestaltung, nicht aber auf die äußere Architektur aus. Die Kirche gilt als einmaliges Zeitdokument nationalsozialistischer Einflüsse auf den protestantischen Sakralbau. 2012 erhielt die Martin-Luther-Gedächtniskirche eine dauerhafte historische Kommentierung ihrer Architektur und Gestaltung, deren Text-Bild-Tafeln vom Berliner Forum für Geschichte und Gegenwart (Stefanie Endlich, Monica Geyler-von Bernus, Beate Rossié) erarbeitet wurden.

Samstag

Öffnungszeit: 10–16 Uhr

Führung: nach Bedarf

Musik: Friedrich-Wilhelm Schulze an der Walcker-Orgel. Beginn: nach Bedarf

Das Angebot der Deutschen Stiftung Denkmalschutz zur Martin-Luther-Gedächtniskirche am 7. Sep. finden Sie unter "Kirchenbauten in der Weimarer Republik und im 'Dritten Reich' im Vergleich".

Sonntag

Programm: wie Sa


Veranstalter

Ev. Kirchengemeinde Berlin-Mariendorf
www.ev-kirchengemeinde-mariendorf.de

Kontakt

Pfarrer Hans-Martin Brehm, Tel. 706 50 05
brehm@ev-kirchengemeinde-mariendorf.de


Veranstaltungssuche

Zugang auch für Rollstuhlfahrer möglichRathausstr. 28–29
12105 Berlin / Tempelhof

Verkehrsanbindung

U-Bhf. Westphalweg / Bus 282, M76, X76

VBB Fahrinfo