Denkmal  
 

Tag des offenen Denkmals 2013

Ev. Immanuelkirche


Ev. Immanuelkirche
Foto: Wolfgang Bittner


Die 1892–93 unter der Schirmherrschaft der Kaiserin Auguste Viktoria von Bernhard Kühn erbaute Immanuelkirche steht seit 1985 unter Denkmalschutz. Der zweischiffige rote Backsteinbau ist seit 1999 in Gemeindebesitz. Das Kircheninnere ist mit Wand- und Deckengemälden verziert, die heute noch im Original bewundert werden können. Die gesamten Malerarbeiten wurden von dem Hofdekorationsmaler Adolf Quensen aus Braunschweig ausgeführt. Die romantische Orgel stammt aus der Werkstatt der Firma W. Sauer, Frankfurt/Oder. Die Immanuelkirche steht seit 1985 unter Denkmalschutz und ist am neoromanischen roten Klinkerbau und an der sehr spitzen, achteckigen Turmhaube gut zu erkennen. </span>

Sonntag

Öffnungszeit: 10–18 Uhr

Führung: 120 Jahre Immanuelkirche - 1893-2013. 11.30, 13 Uhr, Treffpunkt: vor der Kirche, Editha Glende, Christine Knop

Turmbesteigung: 12.30, 14, 16 Uhr

Musik: "Das Gespenst von Canterbury" von Johannes Matthias Michel mit dem Kinderchor der Immanuel-Kirchgemeinde und Instrumenten. 15 Uhr

Ausstellung: Friedensbibliothek


Veranstalter

Ev. Immanuel-Kirchgemeinde
www.immanuelgemeinde.de

Kontakt

Pfarrerin Friederike Winter, Tel. 030 - 44 03 83 73
pfarrerin.winter@immanuelgemeinde.de


Veranstaltungssuche

Mein Denkmaltag

Passwort vergessen? Neu? Registrieren

Zugang auch für Rollstuhlfahrer möglichPrenzlauer Allee 28
10405 Berlin / Prenzlauer Berg

Verkehrsanbindung

Tram M2

VBB Fahrinfo