Denkmal  
 

Tag des offenen Denkmals 2013

St. Elisabethkirche


St. Elisabethkirche
St. Elisabethkirche
Foto: Wolfgang Bittner


St. Elisabeth wurde 1832–35 von Karl Friedrich Schinkel errichtet und ist die größte seiner vier Berliner Vorstadtkirchen. Obwohl sie 1945 nach einem Bombenangriff bis auf die Umfassungswände ausbrannte und bis 1991 ihrem Schicksal überlassen blieb, vermittelt die Ruine auch heute noch einen überwältigenden Eindruck von der architektonischen Qualität des schinkelschen Entwurfs. 1991 vom Bewuchs und den Schuttmassen befreit, erhielt sie 1992 ein Notdach. Seit 2000 wird das Mauerwerk – wieder unter Mithilfe der Deutschen Stiftung Denkmalschutz – gesichert und saniert. Der Freundeskreis öffnet die Kirche seit 1996 und erreichte 2001 die Wiederherstellung des Kirchparks. Er organisiert den Schließdienst des Kirchparks und unterstützt dessen Pflege.

Samstag

Öffnungszeit: 14–17 Uhr

Vortrag: Die Baugeschichte von St. Elisabeth. 15 Uhr, Dr. Alexander Pellnitz

Alte und neue Musik: Werke von J.S. Bach, Astor Piazzolla, Christian Raake u.a. SAXOFONQUADRAT. 16 Uhr


Veranstalter

Freundeskreis St. Elisabethkirche Berlin e.V.
www.elisabeth-kirche.de

Kontakt

Dr. Alexander Pellnitz, Tel. 31 80 87 70
alexander.pellnitz@pellnitz.de


Veranstaltungssuche

Invalidenstr. 3
10115 Berlin / Mitte

Verkehrsanbindung

U-Bhf. Rosenthaler Platz / Tram 12, M8

VBB Fahrinfo