Denkmal  
 

Tag des offenen Denkmals 2013

Karl-Liebknecht-Haus


Karl-Liebknecht-Haus
Foto: Wolfgang Bittner


Das Haus wurde 1912 im Auftrag des Kaufmanns Rudolph Werth als Geschäftshaus und Etagenfabrik am 1906 nach Abbruch des Scheunenviertels angelegten Bülowplatz – dem heutigen Rosa-Luxemburg-Platz – errichtet. 1926 von der KPD erworben und bis 1933 Zentrale der Partei, wurde es 1933 von der SA besetzt und in „Horst-Wessel-Haus“ umbenannt. Nach Kriegszerstörung und Wiederaufbau auf Befehl der sowjetischen Militäradministration wurde es von der SED als Bürohaus genutzt und ist seit 1990 Bundesgeschäftsstelle der PDS, seit 2007 der Partei DIE LINKE.

Samstag

Führung: Die Geschichte des Karl-Liebknecht-Hauses. 10, 12, 14, 16 Uhr, Treffpunkt: Eingangsbereich, Ronald Friedmann, Lothar Hornbogen

Sonntag

Programm: wie Sa


Veranstalter

DIE LINKE, Bundesgeschäftsstelle
www.die-linke.de

Kontakt

Lothar Hornbogen, Tel. 240 09-597
kiz@die-linke.de


Veranstaltungssuche

Zugang auch für Rollstuhlfahrer möglichKleine Alexanderstr. 28
10178 Berlin / Mitte

Verkehrsanbindung

Bhf. Alexanderplatz / U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz

VBB Fahrinfo