Denkmal  
 

Tag des offenen Denkmals 2013

Bunker und Polizeigefängnis


ehem. Untersuchungshaftanstalt
ehem. Untersuchungshaftanstalt
Foto: Wolfgang Bittner

im ehem. Verwaltungsgebäude der Karstadt AG

Der Gebäudekomplex wurde zu Beginn der 1930er-Jahre vom Karstadt-Chefarchitekten Philipp Schäfer für den Warenhauskonzern erbaut. 1934 verkaufte die Karstadt AG das Gebäude an das Deutsche Reich. Die hier untergebrachten Dienststellen, darunter das Statistische Reichsamt, unterstanden dem Reichswirtschaftsminister. Frühzeitig geplante Bunkeranlagen wurden teilweise während der Kriegsjahre realisiert. Von 1949 bis zum Ende der DDR hatte der Polizeipräsident von Ostberlin hier seinen Dienstsitz. Zu dieser Zeit entstand auch ein Gefängnis in dem Gebäudekomplex. Heute befinden sich neben dem Sitz der BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, welche das Gebäude bewirtschaftet, auch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft sowie Dienststellen der Berliner Polizei in dem Gebäude.

Samstag

Öffnungszeit ehem. Gefängnis: 10–18 Uhr, Eingang: Keibelstr. 36
Vertreter der Robert-Havemann-Gesellschaft, darunter Zeitzeugen, sind vor Ort und stehen für weitere Informationen und Gespräche zur Verfügung.

Aus Sicherheitsgründen dürfen sich nur jeweils 20 Besucher gleichzeitig im ehem. Gefängnis aufhalten – mit Wartezeiten ist zu rechnen.

Führung durch den Bunker: ausgebucht – Teilnahme ohne Anmeldung nicht möglich!


Veranstalter

BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH in Kooperation mit Robert-Havemann-Gesellschaft e.V.
www.bim-berlin.de
www.havemann-gesellschaft.de

Kontakt

Johanna Steinke, Tel. 901 66-21 66

Veranstaltungssuche

Mein Denkmaltag

Passwort vergessen? Neu? Registrieren

Keibelstr. 29–36
10178 Berlin / Mitte

Verkehrsanbindung

Bhf. Alexanderplatz / Bus 142, 200 / Tram M4, M5, M6, M8

VBB Fahrinfo