Denkmal  
 
Ev. Auenkirche
Foto: Ulrike Kohl

Tag des offenen Denkmals 2012

Ev. Auenkirche


Die neugotische Backsteinkirche mit Pfarrhaus wurde 1895–97 von Max Spitta gebaut, um der wachsenden Bevölkerung Wilmersdorfs gerecht zu werden. Hervorzuheben  sind das monumentale Christusmosaik über dem Eingangsportal, das Gefallenendenkmal von C. Starck (1923), das Triptychon von H. Starck (1937), das Kruzifix von W. Otto (1977), die Kreuzigungsgruppe aus Bronze von J. Dunkel (1978) und die Großorgel mit 82 Registern. Zum Ensemble gehört eine Gedenkstätte, die Tod, Trauer und Schuld anspricht.
 
  zurück    


Wilhelmsaue 119
10715 Berlin / Wilmersdorf
Stadtplan

Verkehrsanbindung
U-Bhf. Blissestraße


Veranstalter
Ev. Auenkirchengemeinde Wilmersdorf, AG Offene Kirche
www.auenkirche.de

Kontakt
Schwester Wally Deppe, Tel. 861 33 41
kuesterei@auenkirche.de

Veranstaltungsort barrierefrei 


Sonntag
Öffnungszeit: 12 - 18 Uhr


Führung: Erkundung der Kirche mit Besteigung des 65 m hohen Turmes. 12 Uhr, Herr Consencius


Orgelkonzert: 17 Uhr, Kirchenmusikdirektor i.R., Kantor und Organist Dietrich von Amsberg spielt:
Johann Sebastian Bach: Fantasie und Fuge G-Moll (BMV 542),
Johann Sebastian Bach: Partita über den Choral: "O Gott, du frommer Gott",
Felix Mendelssohn Bartholdy: Sonate Nr. 4 in B-Dur OP 65/4,
Charles-Marie Widor: Adagio und Toccata (aus der 5. Symphonie)