Denkmal  
 
Ehem. Mietshaus mit Remise und Schuppen
Foto: Edmund Kasperski

Tag des offenen Denkmals 2012

Ehem. Mietshaus mit Remise und Schuppen

Kinder-, Kultur- und Nachbarschaftszentrum Regenbogenfabrik

Gesägt wurde hier schon immer: Im alten Dampfsägewerk von 1877 – heute Nachbarschaftszentrum Regenbogenfabrik – befindet sich seit drei Jahrzehnten eine Holzwerkstatt. Von der „Freistadt Barackia“ 1872 über die gelungene Besetzung einer verlassenen Fabrik spannt sich der Bogen der Auseinandersetzungen um Mieterrechte und bezahlbare Lebensräume. „Wir bleiben alle“ lautet auch heute das Motto der Regenbogenfabrik. Hier ist man gern auf dem „Holzweg“; entschlossen, solidarisch, lebendig und nachhaltig steht man gemeinsam gegen Gentrifizierung in Kreuzberg ein und stärkt die bereits im 19. Jahrhundert entstandene Kreuzberger Mischung. Das Vorderhaus, die Remise, der Schuppen und das Fabrikgebäude – von Friedrich Gennrich erbaut – vermitteln auch heute noch die Idee von den Anfängen der industriellen Produktion in der Luisenstädtischen Vorstadt.
 
  zurück    


Lausitzer Str. 22
10999 Berlin / Kreuzberg
Stadtplan

Verkehrsanbindung
U-Bhf. Görlitzer Bahnhof


Veranstalter
Regenbogenfabrik Block 109 e.V.
www.regenbogenfabrik.de

Kontakt
Christine Ziegler, Tel. 69 57 95 14
info@regenbogenfabrik.de

Kinderprogramm 


Sonntag
Öffnungszeit: 14 - 19 Uhr


Führung: Eine Kreuzberger Fabrik. Vom Dampfsägewerk zum Nachbarschaftszentrum – eine exemplarische Erkundung. 16 Uhr, Treffpunkt: Hofeinfahrt, Christine Ziegler


Ausstellung: Von Ahorn bis Walnuss. Baumvielfalt im Kreuzberger Hinterhof


Hoffest: „Hämmern, sägen, schnitzen – Holzkunst für alle“
kulinarische Angebote und Cocktails, Musikprogramm und Trödel, Kinderprogramm und Schauwerkstatt, Stockbrot von der Feuerschale, Abendliches Kinoprogramm mit spannenden Filmen, Informationen zum Bergwaldprojekt und special guests