Denkmal  
Mein Denkmaltag


Login

Benutzername
Passwort
 
Regenbogenfabrik
Foto: Edmund Kasperski

Tag des offenen Denkmals 2011

Regenbogenfabrik

Kinder-, Kultur- und Nachbarschaftszentrum

Von der „Freistadt Barackia“ 1872 über die gelungene Besetzung einer verlassenen Fabrik bis hin zur heutigen Diskussion über Gentrifizierung in Kreuzberg spannt sich der Bogen der Auseinandersetzungen um Mieterrechte und bezahlbare Lebensräume. „Wir bleiben alle“ lautet auch heute das Motto der Regenbogenfabrik. Das denkmalgeschützte Ensemble rund um das ehemalige Dampfsägewerk von 1877 ist Symbol für die im 19. Jahrhundert entstandene Kreuzberger Mischung.
 
  zurück    


Lausitzer Str. 22
10999 Friedrichshain - Kreuzberg / Kreuzberg
Stadtplan

Verkehrsanbindung
U-Bhf. Görlitzer Bahnhof

Veranstalter
Regenbogenfabrik Block 109 e.V.
www.regenbogenfabrik.de

Kontakt
Tel. 69 57 95 14 (Christine Ziegler)
info@regenbogenfabrik.de

Kinderprogramm 


Sonntag
Öffnungszeit: 14 - 19 Uhr


Führung: Wer oder was mischt sich in der Kreuzberger Mischung (ein)? 16 Uhr, Christine Ziegler


Ausstellung: Kreuzberger Ansichten. 150 Jahre Alltag und Veränderung


Kinderkino: Die Story von Monty Spinnerratz. Eine arme New Yorker Hafen-Ratte kämpft mit Rattenfräulein Isabella Nobelratz gemeinsam gegen den skrupellosen Immobilienspekulanten Dollart. 13.30 Uhr



Hoffest: Barackenbau mit Kindern und Eltern, kulinarische Angebote, Musikprogramm, Stockbrot, Feuerschale, Clownerien, Revolution und Romantik im Kino


Filme für alle: Hausbesetzerfilme aus 35 Jahren.

11.00 Uhr Kubat-Dreieck
12.00 Uhr Das Zögern ist vorbei
12.45 Uhr Schlesische Straße 25 - Räumung der Liebigstraße 14
19.00 Uhr Solidarische Ökonomie - 30 Jahre Arbeit am Regenbogen
20.00 Uhr ALLEIN MACHEN SIE DICH EIN
21.30 Uhr DIE STRATEGIE DER SCHNECKE (OmU)