Denkmal  
Mein Denkmaltag


Login

Benutzername
Passwort
 
 Überreste des Kurbades Luisenbad
Foto: Wolfgang Bittner

Tag des offenen Denkmals 2010

Überreste des Kurbades Luisenbad

Bibliothek und Puttensaal

Ende des 18. Jahrhunderts reisten die Berliner über die Brunnenstraße nach dem Friedrichs-Gesundbrunnen, um dort mit dem Heilwasser ihre Leiden zu kurieren. Königin Luise erlaubte 1809 die Umbenennung zu ihren Ehren, der Ort an der Panke wurde zum beliebten Naherholungsziel. Am Ort des einstigen Heilbades entstand 1874 der Restaurationsbetrieb Marienbad, vor dessen Festsaal Carl Galuschki 1888 ein repräsentatives Vestibül errichten ließ. Hinter den Bogenfenstern liegt der 1912–13 reich ausgestaltete Puttensaal.
 
  zurück    


Badstr. 35-36
13357 Mitte / Wedding
Stadtplan

Verkehrsanbindung
U-Bhf. Pankstraße, Osloer Straße / Bus M27 / Tram 50, M13

Veranstalter
Nächste Ausfahrt Wedding e.V., Tanja Kapp, in Kooperation mit Stadtbibliothek Berlin-Mitte, Bibliothek am Luisenbad
www.ausfahrtwedding.de
www.berlin.de/citybibliothek/...

Kontakt
Tel. 448 22 66, 90 18-454 89 (Tanja Kapp, Heidrun Hübner-Gepp)
topkappi@web.de
luisenbad@stb-mitte.de




Samstag
Führung: 12.00 Uhr, Treffpunkt: im Hinterhof vor der Bibliothek am Luisenbad, Badstr. 35, Marlies Mäder, Thomas Gärtner


Sonntag
Führung: 12.00 Uhr, Treffpunkt: im Hinterhof vor der Bibliothek am Luisenbad, Badstr. 35, Rebecca Chestnutt (Architektin), Marlies Mäder, Thomas Gärtner