Denkmal  
 

Tag des offenen Denkmals 2009

Berliner Förderprojekte der Deutschen Stiftung Denkmalschutz


Ehem. Singakademie, Maxim-Gorki-Theater
Ehem. Singakademie,
Maxim-Gorki-Theater
 
Schon über 125 Denkmale hat die Deutsche Stiftung Denkmalschutz allein in Berlin gefördert. Doch nicht nur mit finanziellen Mitteln engagiert sich die Stiftung – im Kuratorium Berlin der Deutschen Stiftung Denkmalschutz unter Vorsitz von Georg Friedrich Ferdinand Prinz von Preußen kommen Menschen zusammen, die sich persönlich und ehrenamtlich für die Denkmale in Berlin einsetzen. Am 27. Mai 2005 wurde das neu gegründete Kuratorium Berlin in der von Schinkel erbauten St. Elisabethkirche in Mitte, die seit 1991 bereits mit 1,5 Mio. Euro gefördert wurde, offiziell vorgestellt. Damit wurde auch in Berlin etwas eingeführt, was sich bereits in mehr als 70 Städten und Gemeinden der Bundesrepublik bewährt hatte. Das Kuratorium Berlin möchte in enger Zusammenarbeit mit der Jugendbauhütte Brandenburg / Berlin durch intensive Informations- und Öffentlichkeitsarbeit dazu beitragen, bürgerschaftliches Engagement für die Denkmalpflege aufzuspüren und zu fördern. Das Hauptaugenmerk richtet sich auf die Erhaltung des baulichen Erbes, die Steigerung des Bekanntheitsgrades der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und die Gewinnung von Spendern für lokale Baudenkmäler, um dauerhaft örtliche Schwerpunkte setzen zu können. Zum Tag des offenen Denkmals stellt das Kuratorium vier sehr unterschiedliche Baudenkmale vor, die aber eines gemeinsam haben: Jedes einzelne ist auf seine Weise ein Ort des Genusses!







 
 



Die Angebote: