Denkmal  
 
Ehem. Singakademie
Foto: Wolfgang Bittner

Tag des offenen Denkmals 2009

Ehem. Singakademie

Maxim-Gorki-Theater

Wer im Kulturleben Preußens Rang und Namen hatte, traf sich in der Singakademie. Brahms, Liszt und Clara Schumann bezauberten das Publikum. Carl Friedrich Zelter gab das Gebäude als Singakademie in Auftrag. Carl Theodor Ottmer baute den ersten öffentlichen Konzertsaal Berlins 1825–27 nach Ideen Schinkels. Die im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigte Singakademie wurde 1952 zum Maxim-Gorki-Theater umgebaut. Die Fassadeninstandsetzung 1992 wurde von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz gefördert.
 
  zurück    


Am Festungsgraben 2
10117 Mitte / Mitte
Stadtplan

Verkehrsanbindung
Bus 100, 200, TXL

Veranstalter
Deutsche Stiftung Denkmalschutz
www.denkmalschutz.de

Kontakt
Tel. 304 47 95 (Gabriele Mathes)
gabriele.mathes@t-online.de




Samstag
Öffnungszeit: 11.00 - 18.00 Uhr


Führung: nach Bedarf


Sonntag
Öffnungszeit: 11.00 - 17.00 Uhr


Führung: nach Bedarf