Denkmal  
 
St. Elisabethkirche
St. Elisabethkirche
Foto: Wolfgang Bittner

Tag des offenen Denkmals 2009

St. Elisabethkirche


Die Elisabethkirche wurde 1832–35 von Karl Friedrich Schinkel errichtet und ist die größte und bedeutendste seiner vier Berliner Vorstadtkirchen. Im Zweiten Weltkrieg brannte die Kirche aus und wurde zur Ruine. Erste Sicherungsarbeiten wurden 1991–94 und seit 2000 mithilfe der Deutschen Stiftung Denkmalschutz durchgeführt. Der Freundeskreis öffnet die Kirche seit 1996 zum Tag des offenen Denkmals und erreichte 2001 die Wiederherstellung des Kirchparks von Hermann Mächtig.
 
  zurück    


Invalidenstr. 3
10115 Mitte / Mitte
Stadtplan

Verkehrsanbindung
U-Bhf. Rosenthaler Platz / S-Bhf. Nordbahnhof / Tram 12, M8

Veranstalter
Freundeskreis St. Elisabethkirche, Berlin e.V.
www.sophien.de

Kontakt
Tel. 31 80 87 70 (Alexander Pellnitz)
a.pellnitz@freenet.de




Samstag
Öffnungszeit: 10.00 - 18.00 Uhr


Führung: Rund um St. Elisabeth. 13.30 Uhr, Treffpunkt: Kirchpark vor St. Elisabeth, Karl Tietze


Vortrag: Die Baugeschichte von St. Elisabeth. 15.00 Uhr, Alexander Pellnitz


Vortrag: Karl Friedrich Schinkel. 15.30 Uhr


Konzert: 16.30 Uhr, Schüler des Händel-Gymnasiums


Ausstellung: Schinkels Vorstadtkirchen


Sonntag
Öffnungszeit: 10.00 - 18.00 Uhr


Gottesdienst: 10.00 Uhr


Vortrag: Die Baugeschichte von St. Elisabeth. 15.00 Uhr, Alexander Pellnitz


Vortrag: Karl Friedrich Schinkel. 15.30 Uhr


Musik: Tönende Sphären. 17.30 Uhr, Mädchenchor der Sing-Akademie


Ausstellung: Schinkels Vorstadtkirchen