Denkmal  
 
Ev. Marienkirche
Foto: Wolfgang Bittner

Tag des offenen Denkmals 2009

Ev. Marienkirche


Der Bau der zweitältesten Pfarrkirche Berlins wurde um 1275 begonnen und im frühen 14. Jahrhundert vollendet. Reich gegliederte Bündelpfeiler prägen den Innenraum der im Stil der norddeutschen Backsteingotik errichteten dreischiffigen Hallenkirche. An der nördlichen Innenwand der Turmhalle befindet sich das spätgotische Fresko eines Totentanzes. Der Architekt des Berliner Stadtschlosses, Andreas Schlüter, fertigte 1702–03 die reich geschmückte Alabasterkanzel. Den kupferbeschlagenen Turmhelm entwarf 1789–90 Carl Gotthard Langhans.
 
  zurück    


Karl-Liebknecht-Str. 8
10178 Mitte / Mitte
Stadtplan

Verkehrsanbindung
Bhf. Alexanderplatz

Veranstalter
Ev. Kirchengemeinde St. Petri – St. Marien
www.marienkirche-berlin.de

Kontakt
Tel. 24 75 95 10 (Marion Kirsch)
buero@marienkirche-berlin.de




Samstag
Öffnungszeit: 10.00 - 20.00 Uhr


Führung: Totentanz und das Gewölbe von St. Marien. 14.00 Uhr


Vortrag: Ein Rückblick – Dr. Martin Luther King in St. Marien am 13. September 1964: „Aus dem Fels der Verzweiflung einen Stein der Hoffnung hauen.“ 15.00 Uhr


Orgelkonzert: 16.30 Uhr


Sonntag
Öffnungszeit: 10.00 - 20.00 Uhr


Gottesdienst mit Abendmahl: 10.30 Uhr


Führung: Die Orgel von St. Marien. 12.00 Uhr


Führung: Den Restauratoren über die Schulter geschaut – zur farblichen Neugestaltung des Kirchenraumes von St. Marien. Ein Werkstattbericht. 15.00 Uhr


Gottesdienst: Gottesdienst mit der anglikanischen Gemeinde St. Georges (in englischer Sprache). 19.30 Uhr