Denkmal  
 

Tag des offenen Denkmals 2007

21. Berliner Denkmaltag



Jüdisches Gemeindehaus
Foto: W. Bittner


Beten, Bauen und Bewahren: Nachkriegskirchen als Baudenkmale


Der Berliner Denkmaltag, die traditionelle Auftaktveranstaltung für den Tag des offenen Denkmals, widmete sich in diesem Jahr dem Kirchenbau der Nachkriegszeit. Das Thema ist brisant, denn schrumpfende Gemeinden diskutieren über Umnutzung, Verkauf oder sogar Abriss von Sakralbauten. Davon sind besonders jüngere Kirchen der 50er, 60er und 70er Jahre betroffen. Der Denkmaltag und der Tag des offenen Denkmals boten Gelegenheit, die besondere Bedeutung und Gestaltung der Kirchen dieser Zeit kennen zu lernen und zu diskutieren.

Freitag, 7.9.2007, 10 – 18 Uhr
Ort: Deutsche Oper in Berlin-Charlottenburg
Bismarckstraße 35
(U-Bhf. Deutsche Oper)


10.00 Uhr Begrüßung und Einführung

Begrüßung durch Intendantin Kirsten Harms, Begrüßung durch Landeskonservator Prof. Dr. Jörg Haspel, Grußwort der Senatorin Ingeborg Junge-Reyer

Einführung durch Prof. Dr. Adrian von Buttlar: Denkmalschutz der Nachkriegsmoderne

1. Sakraldenkmale der Nachkriegszeit

Moderation: Prof. Dr. Adrian von Buttlar
10.45 Uhr: Über Wahrnehmung, Deutung und Wertung nachkriegsmoderner Kirchenbauten (Dr. habil. Kerstin Wittmann-Englert)
11.15 Uhr: Das Gemeindezentrum Plötzensee – ein Haus der Gemeinde (Susanne Röcke)
11.30 Uhr: Die Christuskirche in Kreuzberg – entworfen von meinem Vater (Prof. Rainer W. Ernst)
11.45 Uhr: Reinhard Hofbauer – Kirchenbauten in Berlin (Bastian Müller)
12.00 Uhr: Diskussion

Mittagspause 12.15 – 14.00 Uhr

2. Nachkriegsschichten historischer Sakralbauten

Moderation: Dr. habil. Kerstin Wittmann-Englert
14.00 Uhr: Nachkriegsschichten als Denkmalschichten - ein Überblick (Dr. Bernhard Kohlenbach)
14.20 Uhr: Nachkriegsschichten älterer evangelischer Kirchen – zwischen Aufbruch und Kontinuität (Matthias Hoffmann-Tauschwitz)
14.40 Uhr: Vorher – Nachher: die St. Hedwigs-Kathedrale (Dr. Christine Goetz)
15.00 Uhr: Diskussion

Kaffeepause 15.15 – 16.00 Uhr

3. Sakralbauten in der Sanierung

Moderation: Prof. Dr. Jörg Haspel
16.00 Uhr: Sanierungsfall Kaiser-Friedrich-Gedächtnis-Kirche im Hansaviertel (Prof. Klaus Block)
16.15 Uhr: Das Jüdische Gemeindehaus in der Fasanenstraße in Charlottenburg (Ingolf Herbarth)
16.30 Uhr: Die Offenbarungskirche in der Simplonstraße in Friedrichshain (Sibylle Schulz)
16.45 Uhr: Diskussion und Zusammenfassung

4. Festvortrag

17.30 Uhr: „Wir lieben die Fremde nicht!“ Die Veränderung katholischer Kirchenräume nach dem II. Vatikanischen Konzil zwischen liturgischen und denkmalpflegerischen Belangen (Prof. Dr. Andreas Odenthal)

Referentinnen und Referenten

  • Prof. Klaus Block, Architekt, Technische Universität Berlin, Institut für Architektur
  • Prof. Dr. Adrian von Buttlar, Technische Universität Berlin, Fachgebiet Kunstgeschichte / Schinkel-Zentrum für Architektur, Stadtforschung und Denkmalpflege; Vorsitzender des Landesdenkmalrats Berlin
  • Prof. Rainer W. Erns, Kunsthochschule Berlin-Weißensee, Fachgebiet Raumstrategien, Städtebau und Entwerfen, Rektor a. D.
  • Dr. Christine Goetz, Erzbischöfliches Ordinariat, Kunstbeauftragte
  • Kirsten Harms, Deutsche Oper Berlin, Intendantin
  • Prof. Dr. Jörg Haspel, Landesdenkmalamt Berlin, Landeskonservator
  • Ingolf Herbarth, Technische Universität Braunschweig, Fachgebiet Baugeschichte, wissenschaftlicher Mitarbeiter
  • Matthias Hoffmann-Tauschwitz, Ev. Kirche (EKBO), Leiter des kirchlichen Bauamts
  • Ingeborg Junge-Reyer, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Senatorin
  • Dr. Bernhard Kohlenbach, Landesdenkmalamt Berlin, Denkmalerfassung / Denkmaltopographie
  • Bastian Müller, Kunsthistoriker, Bauforscher
  • Prof. Dr. Andreas Odenthal, Eberhard Karls Universität Täbingen, Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft
  • Susanne Röcke, Kunsthistorikerin
  • Sibylle Schulz, Landesdenkmalamt Berlin, Bau- und Kunstdenkmalpflegerin
  • Dr. habil. Kerstin Wittmann-Englert, Technische Universität Berlin, Fachgebiet Kunstgeschichte, Privatdozentin

Ortswechsel und Ausstellungseröffnung

Ort: Technische Universität Berlin
Forum im Architekturgebäude am Ernst-Reuter-Platz
Straße des 17. Juni 150
10623 Berlin
(U-Bhf. Ernst-Reuter-Platz)


19.00 Uhr: Ausstellungseröffnung
„Avantgarde – Diffamierung – Welterbe? Zur Erhaltung von Bauten der Moderne in Russland und in Deutschland“

Eine Ausstellung des Schinkel-Zentrums für Architektur, Stadtforschung und Denkmalpflege in Zusammenarbeit mit der Stiftung Bauhaus Dessau und dem Architekturmuseum A. V. Schtschusev in Moskau. Kuratorin: Dr.-Ing. Anke Zalivako

Öffnungszeiten:
Dienstag – Freitag 14.00 – 20.00 Uhr,
Samstag 14.00 – 18.00 Uhr.
Dauer: 8. Sep. – 15. Okt. 2007
Finissage: 15. Oktober 2007
Eintritt frei

Bismarckstraße 35
Deutsche Oper in Berlin-Charlottenburg

Verkehrsanbindung
U-Bhf. Deutsche Oper

Veranstalter
Landesdenkmalamt Berlin; Technische Universität Berlin, Fachgebiet Kunstgeschichte