Denkmal  
 

Tag des offenen Denkmals 2006

Der Lustgarten im Wandel der Zeit



Der Berliner Lustgarten hat so viele Veränderungen erfahren wie kaum eine andere Anlage Berlins. Er war stets Spiegel der politischen Verhältnisse. Der Bereich vom nördlichen Teil der Spreeinsel bis zum Stadtschloss erfuhr seine erste gärtnerische Gestaltung unter dem Kurfürsten Friedrich Wilhelm (1620-88). Die barocke Anlage enthielt ein schlossähnliches Lusthäuschen, einen Obst- und Nutzgarten, Laubengänge und Wasserbecken. Durch den Festungsbau und damit verbunden die Entstehung des Kommunikationsgrabens wurde die Fläche des Lustgartens auf das Gebiet vom Stadtschloss bis zum heutigen Alten Museum verringert. Friedrich Wilhelm I. nutzte dieses Gebiet nach 1714 als Exerzierplatz. 1831 wurde der Lustgarten im Zuge der Gestaltung der Museumsinsel nochmals verändert. Unter den Nationalsozialisten als Exerzier- und Demonstrierplatz genutzt, erhielt die Anlage erst nach 1994 ein neues Gesicht.
   
  zurück    
| 1 | 2 ... | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 ... | 40 | 41


10178 Mitte / Mitte

Veranstalter
Anna Haase; Denk mal an Berlin e.V.
www.annahaase.de

Kontakt:
Tel. 2 17 63 20 (Frau Haase)
info@annahaase.de

Veranstaltungsort für Rollstuhlfahrer geeignet Mitglied bei denkmal-netzwerk.de 


Sonntag

Führung:
14.00 Uhr, Frau Haase, Treffpunkt: Granitschale vor dem Alten Museum, Museumsinsel (S-Bhf. Hackescher Markt; Bus 100, 200)