Denkmal  
 

Tag des offenen Denkmals 2006

Haus des Rundfunks



Das 1931 eröffnete und damit als erstes in Mitteleuropa gebaute und als solches immer noch benutzte Funkhaus von Hans Poelzig ist eine geschlossene Anlage aus drei, zur Form eines gleichschenkligen Dreiecks zusammengefügten Riegeln, dessen Schenkel sich konvex ausbiegen. Drei Sendesäle sind im Inneren als eigenständige Baukörper trapezförmig zum Haupttreppenhaus und dem Eingang angeordnet. Im großen Lichthof, der 1987 nach Poelzigs Plänen wiederhergestellt wurde, befindet sich ein Nachguss der 1933 entfernten Bronzeplastik „Große Nacht“ (1926-30 von Georg Kolbe, 1965 ersetzt).
   
  zurück    
| 1 | 2 ... | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 ... | 18 | 19

Masurenallee 10/14
14057 Charlottenburg - Wilmersdorf / Charlottenburg
Stadtplan

Verkehrsanbindung
U-Bhf. Theodor-Heuss-Platz; S-Bhf. Messe Nord/ICC; Bus 104, 149

Veranstalter
Rundfunk Berlin-Brandenburg
www.rbb-online.de

Kontakt:
Tel. 97 99 31 24 97 (Herr Kossow)




Sonntag

Führung:
11.00, 14.00 Uhr, Treffpunkt: Eingang, max. 45 Pers., Anmeldung erforderlich: ab 4.9. bei Herrn Kossow (9.00 - 17.00 Uhr 97 99 31 24 97)