Denkmal  
 

Tag des offenen Denkmals 2006

Ehemalige Werkzeugmaschinenfabrik Herbert Lindner

Fabrik im Grünen

Die Werkzeugmaschinenfabrik Lindner, die zu den seltenen Beispielen einer „Fabrik im Grünen“ gehört, wurde ab 1932 von dem jüdischen Baumeister Martin Albrecht Punitzer erbaut und nach dessen Arbeitsverbot 1935-40 von Hoppe & Simon erweitert. Der parkartig angelegte Garten wurde von Ludwig Lesser und dessen Sohn Richard entworfen. Maßgeblich für die Planungen war die Verbindung zwischen produktionsbedingter Zweckmäßigkeit und erholsamer Schönheit. In der Führung soll neben dem Fabrikbau und der teilweise erhaltenen Gartenanlage auch das Werk des jüdischen Architekten Punitzer und der jüdischen Landschaftsplaner Lesser vorgestellt werden.
   
  zurück    
| 1 | 2 | 3 ... | 13 | 14

Lübarser Straße 8-38
13435 Reinickendorf / Reinickendorf
Stadtplan

Verkehrsanbindung
U-, S-Bhf. Wittenau; Bus 120, 122

Veranstalter
Gesellschaft zur Erforschung des Lebens und Wirkens deutschsprachiger jüdischer Architekten e.V.
www.juedische-architekten.de

Kontakt:
Tel. 7 91 61 74 (Frau Marcy)
c.marcy@gmx.de

Veranstaltungsort für Rollstuhlfahrer geeignet Mitglied bei denkmal-netzwerk.de 


Sonntag

Führung:
14.00 Uhr, Frau Marcy, Herr Dr. Schlusche, Treffpunkt: Lübarser Straße 8-38