Denkmal  
 

Tag des offenen Denkmals 2006

10. Berliner Archäologentag


Archäologie in Berlin seit dem Mauerfall


Dienstag
7.11.2006, 9.00 - 20.00 Uhr

Rathaus Charlottenburg, Festsaal
U-Bhf. Richard-Wagner-Platz
Eintritt frei

Veranstalter: Landesdenkmalamt Berlin in Verbindung mit der Archäologischen Gesellschaft in Berlin und Brandenburg e.V.

Kontakt: 90 27-36 80 (Frau Dr. Wagner)

Der Schwerpunkt des 10. Berliner Archäologentags liegt 2006 auf einer Vorstellung der vielen in der archäologischen Praxis angewandten Methoden. Die Berliner Bodendenkmalpflege arbeitet traditionell interdisziplinär. Vertreter der verschiedenen Nachbardisziplinen, Anthropologie, Dendrologie, Geophysik, Paläoökologie, Paläozoologie, Radiokarbonanalyse sowie Histomorphometrie, stellen ihre Methoden anhand von Beispielen vor. Aus Anlass der Sonderausstellung "Vom Rand und aus der Mitte. Archäologie in Berlin seit dem Mauerfall" im Museum für Vor- und Frühgeschichte gibt der Archäologentag einen Überblick über wichtige Grabungen, die die einzelnen Zeitabschnitte repräsentieren. Zudem werden die in der Ausstellung vertretenen Funde in ihrem Kontext erläutert. Weiterhin werden die für die Vorgeschichte und für die frühe Berliner Landesgeschichte wesentlichen Aussagen und Objekte herausgestellt.
Im Anschluss an die Vorträge kann die Ausstellung in gemeinsamen Rundgängen besichtigt werden.


Vom Rand und aus der Mitte. Archäologie in Berlin seit dem Mauerfall - Sonderausstellung


Veranstalter:

Landesdenkmalamt Berlin, Museum für Vor- und Frühgeschichte SMPK in Zusammenarbeit mit dem Lehrgebiet Ausstellungs- Messe- Eventarchitektur der Fachhochschule Düsseldorf

Eröffnung: 26.9.2006, 18.00 Uhr
Dauer: 27.9.2006 - 7.1.2007
Öffnungszeit: Di - Fr 9.00 - 17.00 Uhr,
Sa - So 10.00 - 17.00 Uhr

Eintritt: EUR 3,00 /erm. EUR 1,50, freier Eintritt bis 16 Jahre und Do ab 13.00 Uhr

Ort:

Museum für Vor- und Frühgeschichte, Schloss Charlottenburg, Langhansbau
(U-Bhf. Richard-Wagner-Platz, Sophie-Charlotte-Platz; S-Bhf. Westend;
Bus 109, 145, 210, X 9)

Info-Telefon: 030-326748-46
Fax: 030-326748-12
E-Mail: mvf@smb.spk-berlin.de
Internet: www.smb.museum

Führungen: 030/266-3666
Fax: 030/266 3670
E-Mail: fuehrungen@smb.spk-berlin.de

Zum ersten Mal präsentiert eine gemeinsame Ausstellung des Landesdenkmalamts Berlin und des Museums für Vor- und Frühgeschichte, Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz in Zusammenarbeit mit dem Lehrgebiet Ausstellungs- Messe- Eventarchitektur der Fachhochschule Düsseldorf die wichtigsten Ausgrabungen, die von der archäologischen Denkmalpflege seit dem Fall der Mauer in Berlin durchgeführt wurden.
Dabei reicht der zeitliche Rahmen von steinzeitlichen Funden aus Berlin-Biesdorf bis zu den Untersuchungen am Berliner Schloss. Vorgestellt werden nicht nur die bedeutendsten Funde sondern auch die neuesten archäologischen Ergebnisse zur Geschichte Berlins.

Zu den vorgeschichtlichen Schwerpunkten der Ausstellung zählen die bronzezeitliche Siedlung und das dazugehörige Gräberfeld von Berlin-Lichterfelde sowie die germanischen Siedlungen aus Berlin-Biesdorf und Berlin-Buch. Die Entdeckung der Handwerkersiedlung des slawischen Burgwalls von Berlin-Spandau im Jahr 2005 lieferte bedeutende Funde zum frühmittelalterlichen Handwerk, die nach nur einem Jahr Ihrer Auffindung gezeigt werden.

Ein breites Feld nehmen auch die Forschungen zum mittelalterlichen Berlin, Cölln und Köpenick ein. Neben Baubefunden aus der Gründungsphase dieser Städte sind hier erstmals die Ergebnisse der Untersuchungen an Kirchen- und Klosterbauten zu sehen.
Die Stadtentwicklung Berlins in all ihren Facetten spiegeln Funde und Befunde vom Werderschen Markt, dem Friedhof an der Katholischen Akademie in Berlin-Mitte, der Schinkelschen Bauakademie und dem Berliner Schloss wieder.

Die Architektur der Ausstellung stammt von Studenten des Studienganges Ausstellungs- Messe- Eventarchitektur der Fachhochschule Düsseldorf unter Leitung von Prof. Harry Vetter. Unter den im Rahmen eines Seminars entwickelten Vorschlägen wurde der Entwurf des Teams Joachimmeyer/Tasch ausgewählt, den Studenten der Fachhochschule in Berlin umsetzen werden. Bei der Eröffnung der Ausstellung werden jedoch auch die Entwürfe und Modelle zur Ausstellungsarchitektur aller Seminarteilnehmer zu sehen sein.

Kontaktdaten Harry Vetter/Dekanat Fachhochschule Düsseldorf:
Prof. Harry Vetter
Fachhochschule Düsseldorf
Peter Behrens School of Architecture
Georg-Glock-Str. 15
40474 Düsseldorf

Pressestelle Fachhochschule
Simone Fischer
Universitätsstraße
Gebäude 23.31/32
40225 Düsseldorf

Tel. 0211 81 14 915
E-Mail: pressestelle@fh-duesseldorf.de